Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Rey, Kylo & seine Ritter von Ren

Cover, Bilder & Infos zu "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" (Update)

Cover, Bilder & Infos zu "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" (Update)
1 Kommentar - Mi, 02.10.2019 von R. Lukas
J.J. Abrams versichert, dass er in "Der Aufstieg Skywalkers" nichts von dem "repariert" hat, womit Rian Johnson bei "Die letzten Jedi" angeeckt ist. Im Fokus bleiben Rey und Kylo Ren, auch bildlich.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Cover, Bilder & Infos zu "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"

++ Update vom 02.10.2019: Imperator Palpatine (Ian McDiarmid) kehrt in Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers zurück, das ist kein Spoiler, da man ihn groß aufs Poster gepackt hat. Aber wie? Und warum? Bei Empire verteidigt J.J. Abrams die Entscheidung.

Manche Leute seien der Meinung, man sollte nicht auf Palpatine zurückkommen, und er verstehe das vollkommen. Aber man müsse diese neun Filme als eine Geschichte betrachten, denkt Abrams. Er kenne nicht viele Bücher, bei denen die letzten paar Kapitel nichts mit den vorherigen zu tun haben. Wenn man sich die ersten acht Filme anschaue, sei der ganze Aufbau dessen, was man in Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers mache, gut sichtbar.

++ Update vom 30.09.2019: Im Zuge des Events zum Triple Force Friday wurde auch ein näherer Blick auf Luke Skywalkers (Mark Hamill) Lichtschwert gewährt, das Rey (Daisy Ridley) inzwischen wieder repariert hat und in Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers erneut schwingt. Unten via Twitter.

++ News vom 29.09.2019: Neun Filme, drei Trilogien, eine weit, weit entfernte Galaxis. Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers macht ab dem 18. Dezember den Deckel drauf, auf die sogenannte "Skywalker-Saga". Uns bleiben also keine drei Monate mehr, bis das endet, was 1977 begonnen hat. In der November-Ausgabe von Empire ist dieses große Finale auch das Hauptthema, und als erstes gibt es die verschiedenen Cover und ein paar exklusive Bilder zu sehen.

Die Titelseite beanspruchen natürlich Rey und Kylo Ren (Adam Driver) für sich, das machtsensitive Duo, das auf den ultimativen Showdown zusteuert. Letzterer hat seinen zertrümmerten Helm wieder zusammengeflickt, die roten Risse machen ihn noch bedrohlicher. Einige der interessantesten Szenen in Star Wars - Die letzten Jedi seien die Gespräche zwischen Rey und Kylo, erklärt Co-Autor Chris Terrio (Argo). Man habe versucht, diese komplizierte Beziehung, die seit der Verhörszene in Star Wars - Das Erwachen der Macht präsent gewesen sei, in Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers fortzusetzen. Wenn Kylo seine Maske abnehme, gebe er sich Rey gegenüber eine Blöße, die er gegenüber niemand anderem zum Ausdruck bringe. Rian Johnson habe das auf faszinierende Weise entwickelt, und man sei dazu in der Lage gewesen, es noch weiter zu entwickeln.

Kylo bringt auch Verstärkung mit: die ebenso gefährlichen wie geheimnisvollen Ritter von Ren, auf die wir in Star Wars - Das Erwachen der Macht schon einen flüchtigen Blick werfen konnten (während Reys Machtvision). Danach wurden sie nie wieder erwähnt, geschweige denn gezeigt, aber nun, da J.J. Abrams zurück auf dem Regiestuhl ist, haben sie ihren ersten (und vermutlich auch letzten) richtigen Auftritt. Ihnen gehört eines der neuen Bilder. Abrams hatte derweil kein Problem damit, sich die kontroversen Entscheidungen Johnsons in Star Wars - Die letzten Jedi - etwa Reys Herkunft und das Schicksal des Obersten Anführers Snoke (Andy Serkis) betreffend - zu eigen zu machen.

Er habe nie versucht, irgendetwas zu reparieren, sagt er. Wenn er Star Wars - Die letzten Jedi gemacht hätte, hätte er manche Dinge anders gemacht, genauso wie Johnson manche Dinge anders gemacht hätte, wenn er Star Wars - Das Erwachen der Macht gemacht hätte. Aber als jemand, der an TV-Serien gearbeitet habe, sei er es gewöhnt gewesen, Geschichten und Charaktere zu erschaffen, die dann von anderen Leuten geleitet worden seien. Wenn man bereit sei, sich von dem, was man erschaffen habe, zu entfernen, und es in vertrauenswürdigen Händen wähne, müsse man akzeptieren, dass einige der Entscheidungen, die getroffen werden, nicht die gleichen seien, die man selbst treffen würde. Und wenn man dann wieder zurückkomme, müsse man ehren und respektieren, was entschieden worden sei.

Bild 1:Cover, Bilder & Infos zu "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"
Bild 2:Cover, Bilder & Infos zu "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"
Unterstütze MJ
Quelle: Empire
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
02.10.2019 18:37 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 528 | Reviews: 8 | Hüte: 22

@Update: Naja, schauen wir mal. Da kann man viel vorab erzählen.
Entscheident ist es, wie sich das gamez am Ende anfühlen wird, ob es organisch bleibt, oder als riesiger Cash Grab in Erinnerung bleibt.

Aber unabhängig davon:
Voll spannend, wie wenig Leute auf manche Star Wars News eingehen. Ist das ein Zeichen? laughing

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Forum Neues Thema