Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Beginn einer Bat-Trilogie

Der neue Dark Knight: Wie Robert Pattinson "The Batman" wurde

Der neue Dark Knight: Wie Robert Pattinson "The Batman" wurde
7 Kommentare - Mi, 05.06.2019 von R. Lukas
Er ist Batman! Robert Pattinson hat sich bekanntlich gegen Nicholas Hoult durchgesetzt, und wir erfahren mehr über die Hintergründe seines Castings. Es soll alles ziemlich flott und glatt gegangen sein.
Der neue Dark Knight: Wie Robert Pattinson "The Batman" wurde

Nun ist also Robert Pattinson der neue Batman. Vor zwei Wochen, bei der The Lighthouse-Weltpremiere in Cannes, war er es noch nicht. Als er auf dem roten Teppich darauf angesprochen wurde, lächelte er es einfach weg und schwieg. Nur Stunden später bestieg er ein Flugzeug nach Los Angeles, um sich dem wohl größten Test seiner Karriere zu stellen: für Matt Reeves den Batsuit anzulegen. Pattinson bestand und darf sich jetzt The Batman nennen. Der Casting-Prozess soll intensiv, aber für eine Superheldenrolle dieses Kalibers ungewöhnlich zügig abgelaufen sein, schneller als normal. Und der Hollywood Reporter kennt die Details.

Reeves, der eine ganze The Batman-Trilogie plant, stellte sich beim Schreiben des Drehbuchs schon potenzielle Schauspieler vor. Dabei half ihm, dass der neue Batman altersmäßig relativ klar umrissen war. Er ist um die dreißig Jahre alt und die Handlung weder ein Aufguss seiner Origin-Story noch die Geschichte eines erfahrenen Verbrechensbekämpfers à la Ben Affleck, der Gotham City fest im Griff hat. Dieser Bruce Wayne versucht noch Tritt zu fassen und ist noch auf dem Weg dahin, der geniale Detektiv aus den Comics zu werden. Reeves soll Pattinson früh in Betracht gezogen haben, ohne zu wissen, ob der die Rolle überhaupt wollen würde. Schließlich hat Pattinson seit Beendigung der Twilight-Saga - also seit Edward-Cullen-Tagen - große Franchise-Studiofilme gemieden wie Vampire das Sonnenlicht und mit kleineren Indie-Perlen Erfolge gefeiert.

Was ihn für Reeves und Warner Bros. noch attraktiver machte, war die Tatsache, dass er bisher in keinem Marvel Studios-Film aufgetreten ist. Nicholas Hoult, sein späterer Hauptkonkurrent, spielt zwar Hank McCoy/Beast in den X-Men-Filmen, doch das disqualifizierte ihn nicht für The Batman, weil die X-Men-Filme nicht Teil des Marvel Cinematic Universe und von Natur aus Ensemblefilme sind. Und weil Hoult als felliger blauer Mutant ohnehin nicht wiederzuerkennen ist. Reeves soll Stunden damit zugebracht haben, die Arbeit der beiden zu studieren, bevor er sie im April persönlich traf. Bei Pattinson waren es besonders Filme wie Good Time und High Life, die ihn überzeugt hatten, während Hoult ihn mit The Favourite - Intrigen und Irrsinn beeindruckt hatte.

Bald waren sie die einzigen verbliebenen Anwärter, und in der Maiwoche, in der Pattinson aus Cannes eingeflogen wurde, absolvierten beide ihre Probeaufnahmen bei Warner Bros. - im Kostüm, versteht sich. Pattinson und Hoult schlüpften zu Testzwecken in einen Batsuit aus einem früheren Batman-Film, wie es üblich ist, wenn es darum geht, den nächsten Batman-Darsteller zu finden. Verkörpern sie den Charakter? Wie wirken ihre Augen? Haben sie etwas Besonderes an sich? Diese Fragen wollte Reeves beantwortet haben, und einem Insider zufolge wusste er genau, wonach er suchte. Er hatte sehr spezifische Vorstellungen. Reeves und das Studio nutzten die Woche nach dem Memorial Day, um sich über ihre Wahl zu beratschlagen, ehe Donnerstagnacht vor einer Woche die finalen Anrufe getätigt und die Schauspieler informiert wurden.

Pattinson (oder sollten wir lieber "Battinson" schreiben?) wird als nächstes mit seinem eigenen, maßgefertigten Batsuit ausgestattet und muss für einen Dreh trainieren, der wahrscheinlich im ersten Quartal 2020 startet (also nicht bereits diesen Herbst, wie behauptet wurde). Weitere Casting-Meldungen dürften zeitnah folgen, da in The Batman ja jede Menge Schurken mitmischen sollen. Forbes etwa hat vom Pinguin und vom Riddler gehört, und auch mit Catwoman ist offenbar zu rechnen. Ganz zu schweigen von Batmans Verbündeten wie Alfred Pennyworth, Commissioner Gordon und eventuell Robin. Alles Rollen, die noch besetzt werden wollen. Hinter der wichtigsten können Reeves, Warner Bros. und DC Films ein Häkchen setzen.

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
05.06.2019 16:54 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 795 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Wie gern würde ich die Probeaufnahmen schon sehen. Wieso kann sowas nicht mal leaken?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.06.2019 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.107 | Reviews: 36 | Hüte: 418

@Shred
Ein Clayface verdient auch langsam mal einen gescheiten Filmauftritt wenn Reeves nicht zu sehr auf Realismus setzt.

Genau dies bezweifele ich allerdings. Viele meckerten ja bei BvS und JL, dass die Auftritte neben diesen unbesiegbaren Göttern Batman einfach nicht gerecht werden. Seine besten Momente hatte er ja eindeutig wenn er Batman-Dinge tat.
Ins DCEU hätte ein Clayface zudem wunderbar hineingepasst, hätte man nicht hinterfragt. Was man aber so vom Reeves Film hört, vermute ich mal eher wieder eine Rückkehr zum Realismus und den Nolan-Filmen.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
05.06.2019 08:56 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.100 | Reviews: 2 | Hüte: 58

@Poisonsery

das denke ich auch. Der Joker muss einfach auftauchen, aber hier wirklich als finaler Gegner der die Trilogie beendet, falls diese denn zustande kommt. Damit dürfte auch genug Zeit verstrichen sein zwischen dem dritten Teil und Phoenix´Joker Film. Catwoman müsste nicht wirklich nochmal ran da diese auch bereits zweimal auf der Leinwand ihr Unwesen trieb. Da würde ich lieber Poison Ivy nochmal als richtig krasse Öko Terroristin sehen. Ein Clayface verdient auch langsam mal einen gescheiten Filmauftritt wenn Reeves nicht zu sehr auf Realismus setzt. Riddler ist aber natürlich die naheliegendste Lösung um Batmans Hirnzellen zu strapazieren

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
05.06.2019 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 276 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ich glaube ein brillianter, aber kein albernder Riddler, wäre ein guter Gegner für Detektiv Pika... ich meine Batman XD. Auch wenn Batman nach den Comics der beste Detektiv der Welt ist wird diese Komponente beim breiten Publikum nicht reichen. Aber das ist nur ein Teil von Batman. Falls es zu einer Trilogie wirklich kommt dann den epischsten Gegner den Joker für das Finale aufsparen.

Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
05.06.2019 08:15 Uhr
0
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 163 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Mutiges Casting, ich freue mich! Hofentlich wird das auch was mit der Trilogie. Wir haben ja schon erfahren, dass Warner nicht sehr geduldig ist, wenn der erste Teil einer geplanten Filmreiehe nicht sofort alle Antworten offensichtlich präsentiert.

Avatar
Ormau : : JurassicParkFan
05.06.2019 07:18 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.13 | Posts: 131 | Reviews: 1 | Hüte: 2

Ich bin mal gespannt. Dann könnte man ja noch Taylor Lautner die Rolle des Robin anbieten wink

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
04.06.2019 23:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.881 | Reviews: 3 | Hüte: 287

Hört sich interessant an. Ich freue mich jetzt wirklich auf Battinson :-) und ich bin auch froh, das die jmd in DC geholt haben, der nie zu vor in einer MCU mitgewirkt hat. Mit Battinson lehne ich mich weit weg vom Fenster zurück. Und sagen, der Film wird an die Kino Kasse explodieren. Alleine schon, das Battinson Fans ( Frauen vor allem ) und Männer werden ehe den neue Battinson sehen wollen. Ich auch greedy

Forum Neues Thema