AnzeigeN
AnzeigeN

Terminator - Dark Fate

News Details Kritik Trailer Galerie
Verlust von rund 120 Millonen US-Dollar

Düstere Zukunft? Tim Miller über gescheiterten "Terminator - Dark Fate"

Düstere Zukunft? Tim Miller über gescheiterten "Terminator - Dark Fate"
15 Kommentare - Di, 26.07.2022 von A. Seifferth
"Terminator - Dark Fate" besitzt bei der Community der Science-Fiction-Saga ein schweres Standing und wird als unwürdig verrissen. Letzten Freitag äußerte sich Regisseur Tim Miller bei der SDCC.
Düstere Zukunft? Tim Miller über gescheiterten "Terminator - Dark Fate"

Im Rahmen eines Interviews bei der San Diego Comic-Con äußerte sich Regisseur Tim Miller gegenüber Collider-Chefredakteur Steve Weintraub zum Reinfall seines bleihaltigen Science-Fiction-Films Terminator - Dark Fate.

Die Hoffnungen waren bei Terminator - Dark Fate groß, denn Miller wollte sämtliche Fehler der vorherigen Teile vermeiden. Auf Anraten von James Cameron fokussierte er für die Fortsetzung wieder ein R-Rating. Er vollzog außerdem das Glanzstück, dass nicht nur Reihen-Veteran Arnold Schwarzenegger, sondern auch Linda Hamilton mit von der Partie war.

Der Film war jedoch mit weltweiten Einnahmen von gerade einmal 261 Mio. US-Dollar an den Kinokassen ein Totalausfall. Da allein das Budget 185 Mio. US-Dollar betragen hat, soll Terminator - Dark Fate letztlich 122,6 Mio. US-Dollar Miese gemacht haben.

Die Dreharbeiten sei Tim Miller mit dem felsenfesten Glauben eines Nerds angetreten. Zum damaligen Zeitpunkt lautete sein Grundsatz, dass der Film nur gut genug sein müsse, damit er auch genug einspiele. In seinen Augen sei das aber ein krasser Irrtum gewesen, denn der Film war floppte bei den Einspielergebnissen gewaltig:

Es darf ernsthaft bezweifelt werden, dass alle Fans so über die "bestechenden Qualitäten" des sechsten Killermaschinenfilms denken. Für viele Menschen war insbesondere die Story ein Schlag ins Gesicht - trotz saftiger Actioneinlagen. Wir konnten Terminator - Dark Fate in unserer damaligen Kritik trotzdem einiges abgewinnen und stehen zu dieser Bewertung. Allerdings muss man sagen, dass Miller vielleicht doch nicht genügend abgeliefert hat, um die Menschen zum Gang ins Kino zu bewegen.

Miller vertritt im Übrigen die Ansicht, dass ein weiterer Terminator-Film mit einem geringeren Budget zum ersehnten Erfolg führen könnte. Wichtige Zutaten seien außerdem ein guter Regisseur und ein passender Star. Interessant ist an der Aussage, dass der ursprüngliche Terminator von Cameron ebenfalls als Low-Budget-Film angelegt war und bei seiner Veröffentlichung ein Vielfaches seines Budgets einspielte, woraufhin eine Fortsetzung nur eine Frage der Zeit war.

2019 bewarb Miller auf der SDCC Terminator - Dark Fate als den Heilsbringer für das ins Stracheln geratene Franchise und tönte mit einem Revival der härteren Gangart, wobei man den beiden Ursprungsfilmen von Regisseur James Cameron seine Referenz erweisen wollte.

Quelle: Deadline
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
27.07.2022 01:45 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 550 | Reviews: 0 | Hüte: 18

"...dass der ursprüngliche Terminator - Dark Fate von Cameron ebenfalls als Low-Budget-Film angelegt war und bei seiner Veröffentlichung ein Vielfaches seines Budgets einspielte..."

Bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube Cameron hat diesen Film nie gedreht victory

Avatar
Rotschi : : M. Myers
26.07.2022 19:27 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.475 | Reviews: 6 | Hüte: 40

Ach was ich vergaß... Sollte es nicht Mal eine animierte Serie von Netflix geben? Weiß einer was daraus eigentlich geworden ist?

Was brauch es also für einen funktionierenden neuen Terminator. Grundlegend eine coole Story und endlich den Krieg der mehrmals angeteast und nie wirklich gezeigt wurde. Bringt uns in eine Zeit nach dem Judgmentday. Wo die Rebellion erstarkt und sich gegen die Maschinen erhebt.

R-Rated, dreckig, düster... Ohne Gags, ohne viel Hoffnung und mit dem Grundsatz, dass jeder seines Glückes Schmied ist und die Zukunft nicht gewiss ist.

Avatar
Rotschi : : M. Myers
26.07.2022 19:23 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.475 | Reviews: 6 | Hüte: 40

Ich habe mich schon so oft über viele Filme geäußert.

Teil 1 und 2 sind für mi h na h wie vor Meisterwerke und neben Ghostbusters und Alien glaube meine meist geschauten Filme.

Teil 2 ist hierbei mein All-time-favorite.

Alles was danach kam war maximal gut (Teil 3) weil richtige gute Handmade-Action (danke an Mostow und Arnold der selber eine richtig gute Actionszene erst durch finanzielle Unterstützung möglich machte), hätte man hier einfach auf die komödiantischen Einlagen verzichtet, er wäre ein ganzes Stück düsterer und glaubhafter geworden.

Teil 4 hat mich insgesamt leider ziemlich kalt gelassen. Die Action war hier mehr CGI als jemals zuvor und erinnerte mich teilweise leider an Transformers. Christian Bale fand ich allerdings dennoch klasse als John Connor. Leider wurde das ursprüngliche Ende nicht gewählt, das hätte dem Film deutlich besser gestanden.

Teil 5 auch diesem konnte ich teils was abgewinnen. Das lag aber einfach wieder an Arnold Schwarzenegger u d der ersten richtig guten halben Stunde und der erstklassig inszenierten Neuinszenierung aus T1. Aber insgesamt viel zu handzahm mit einer FSK 12... No way ... Und die Story najaaaa... Da hatten wir wieder das Problem mit Spoilertrailern.

Terminator Dark Fate - Der Trailer hatte mir richtig Appetit gemacht, der Film hatte auch hier seine guten Szenen, aber insgesamt mich nach 3 Minuten eigentlich schon verloren .. boah war ich sauer.

Eine gut aufgespielte Linda Hamilton, eine tolle Davis und ja auch Arnold hat seine Sache wieder super gemacht. Nur die Story war einfach murx.

Das Finale war dafür allerdings wieder Recht befriedigend.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
26.07.2022 17:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.607 | Reviews: 160 | Hüte: 466

"Ein guter Film braucht drei Dinge: erstens ein gutes Drehbuch, zweitens ein gutes Drehbuch und drittens ein gutes Drehbuch." - Alfred Hitchcock

Millers Regie war ok. Das große Problem von Dark Fate ist diese bescheuerte Geschichte einen der beliebtesten Actionfilme aller Zeiten auszulöschen um anschließend ungefähr die gleiche Geschichte nochmal neu zu erzählen. Man merkt dass der Film im Zuge von Star Wars 7 und Jurassic World entstanden ist.

Inzwischen bin ich ganz froh, dass es keine weiteren Terminator-Projekte gibt. Meine zwei Fortsetzungwünsche werden eh nie realisiert:

  • Den zukünftigen Krieg von T1 und T2 als Vorgeschichte zeigen. Thematisieren wie Skynet die Überhand nimmt, wie die Zeitreisen stattfinden und wie Terminatoren gefangen und umprogrammiert werden. Sich ausschließlich in dieser Endzeit bewegen und als finaler Abschluss fällt diese Welt in sich zusammen, weil in T2 die Zukunft verändert wurde.
  • Einen etwas anderen Ansatz als Charakterdrama: T2 ist gelaufen, die Zukunft wurde verändert und John und Sarah müssen mit diesen Erlebnissen in einer heilen Welt klarkommen. Möglicherweise treffen sie irgendwann auf Arnold Schwarzenegger, aber er selbst ist nicht der Terminator sondern einfach nur ein muskulöser Mensch, welcher sich in der Vergangenheit gewundert hat, dass er von Wissenschaftlern behelligt wurde. Ein großes Charakterdrama wo es vor allem darum geht, dass zwei Menschen mit einer heilen Welt zurecht kommen.

Alternativ das Thema zehn Jahre lang nicht anfassen und dann meinetwegen einen kompletten Reboot erstellen - ohne Arnie & Co.

Avatar
JimKnopff : : Moviejones-Fan
26.07.2022 13:33 Uhr
0
Dabei seit: 06.03.13 | Posts: 143 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Unterhalten haben mich irgendwie alle.

Ein richtiger Klassiker war nur Teil 1. Hab nie verstanden, was die Leute an Teil 2 möchten.

Teil 3 hat wenigstens die Story weitergesponnen.

MJ-Pat
Avatar
sid : : Adventurer
26.07.2022 12:15 Uhr | Editiert am 26.07.2022 - 15:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.757 | Reviews: 17 | Hüte: 50

Ja, das darf bezweifelt werden cool. Der Film war einfach nicht gut genug. Punkt.

Nur Teil 1&2 sind hervorragend mMn.
Teil 3 hatte seine Momente und ich würde auch sagen, Kristanna Loken war spitze als Terminatrix. Die anderen aus der Crew blieben etwas blass, ebenso die Geschichte. Aber insgesamt war durchaus noch eine gewisse Terminator-Atmosphäre vorhanden.
Teil 4, 5 und 6 sind anschaubar, im Kino ging es besser als im TV finde ich (Teil 4 kenne ich nur im Heimkino und bin deshalb wahrscheinlich noch kritischer). Aber es kommt einfach nur noch für wenige Augenblicke die originale Stimmung auf.

Mal abgesehen davon, dass, wie von Bonsai bemerkt, die Drehbücher für diese berühmte Reihe viel zu schlecht sind. Das war nach Teil 2 immer das Hauptproblem. Ich frage mich, ob es die Schöpfer wirklich nicht bemerken oder später einfach eingeschnappt sind...

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.07.2022 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.375 | Reviews: 62 | Hüte: 470

@ Kumpeljesus

"Mein problem mit zB Teil 3 war, das es sich wie eine wiederholung angefühl hat. Wieder diese jagd, nur das die terminatrix für mich einfach nicht böse genug war, und dadurch nicht die richtige bedrohung aufgekommen ist."

Okay, das mit der Wiederholung kann man als Kritikpunkt stehen lassen, aber demnach war auch T2 bereits eine Wiederholung von T1. Und zudem mag ich, dass T3 sich traut, den Krieg am Ende offiziell einzuleiten, obwohl er in T2 vermeintlich verhindert wurde. Aufgeschoben ist halt nicht aufgehoben. ^^

Aber die T-X finde ich ehrlich gesagt sehr gut. Kristanna Loken spielt die kaltblütige und intelligente Terminatrix extrem glaubhaft und bedrohlich und ich finde, dass der Film auch einige starke Horror- und Angstmomente hat. In dieser Hinsicht hat Jonathan Mostow eigentlich sehr gute Arbeit geleistet. Die Bedrohung war jederzeit zu spüren, vor allem ab dem Moment bei der Militäranlage, wenn Skynet aktiviert wird und alles übernimmt. Und die Action ist auch wirklich hervorragend inszeniert worden, die Tonabmishcung genial und die Kamerführung super. Mostow hat es besser als jeder Regisseur danach verstanden, was T1 und T2 ausgemacht hat.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
26.07.2022 11:24 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 192 | Reviews: 3 | Hüte: 9

Kann mich nur anschließen. Terminator 1 & 2 sind Klassiker, T3 und auch Salvation kann man sich jederzeit anschauen. Zu Dark Fate kann ich nichts sagen, nach dem Genisys Schock habe ich ihn bis heute nicht gesehen, habe auch kein Verlangen danach. Habe 2008 Terminator - The Sarah Connor Chronicles, zwei Staffeln geschaut. War mit Summer Glau als umprogrammierten Terminator, die Serie fand ich richtig gut. Schade, dass sie so schnell wieder abgesetzt wurde. Tja, mal sehen ob sich nach zwei Flops noch ein Studio traut mal ne neue, andere Terminator-Story zu erzählen.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
26.07.2022 11:00 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 589 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Mein problem mit zB Teil 3 war, das es sich wie eine wiederholung angefühl hat. Wieder diese jagd, nur das die terminatrix für mich einfach nicht böse genug war, und dadurch nicht die richtige bedrohung aufgekommen ist. T4 wiederum hatte eine gute grundidee, aber war irgendwie nicht so gut umgesetzt. T5 hat mir eigentlich viel Spass gemacht, aber hat dan doch zu sehr in die Witzkiste gegriffen. T6 habe ich bis jetzt nicht gesehen. Es braucht doch ein Mini Budget um da was tolles zu machen. Sondern in meinen Augen muss die bedrohung einfach spürbar sein. Und das haben die anderen Teile nach T1+2 einfach nie gechaft.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
26.07.2022 10:24 Uhr | Editiert am 26.07.2022 - 10:28 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.533 | Reviews: 22 | Hüte: 572

"...Miller wollte sämtliche Fehler der vorherigen Teile vermeiden"

Wäre interessant zu wissen, was er als Fehler interpretierte, da er mit seinem Werk quasi eine Fehler-Blaupause schuf.

"Wichtige Zutaten seien außerdem ein guter Regisseur und ein passender Star"

Eine Aussage, die das (grundsätzliche Hollywood-)Problem auf den Punkt bringt. Chapeau!

Wichtige Zutaten, die meiner bescheidenen Meinung nach fehlten, habe ich in meiner Review aufgezählt.

@Moviejones:

"Der Film war jedoch mit weltweiten Einnahmen von gerade einmal 261 US-Dollar an den Kinokassen ein Totalausfall"

Joar... 261$ ist wirklich nicht viel

wink

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.07.2022 09:07 Uhr | Editiert am 26.07.2022 - 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.375 | Reviews: 62 | Hüte: 470

@ Manisch

Sehe ich auch so. Terminator 1 & 2 stehen zwar auf einem extrem hohen Podest, aber auch T3 und in gewisser Weise auch Salavation finde ich ebenfalls toll und die können sich absolut sehen lassen und die kann man meiner Meinung nach auch gerne so stehen lassen. Salvation hat mich zwar etwas enttäuscht, was die Inszenierung des Zukunftskrieges angeht, aber die Story mag ich.

Genisys und Dark Fate aber sind storytechnisch absolute Grütze, und nicht nur das, die sind auch extrem unlogisch und machen vieles von den ersten vier Filmen einfach kaputt, allen voran T2. Dark Fate hat gute Ansätze, aber diese helfen leider auch nicht dabei, den Film gut zu machen. Sarah Connor und der T-800 wurden völlig verschandelt und vieles ergibt keinen Sinn. Für mich exisiteren jedenfalls diese beiden Filme nicht im Kanon.

Traurig nur, dass Tim Miller immer noch glaubt, die Qualität und die Story seines Filmes seien gut. Der hat es echt nicht verstanden. Haufenweise 08/15-Action, haufenweise sichtbares CGI und haufenweise Übertreibungen, die unglaubwürdig rüberkommen. Und ja, nochmal: die Story ist Grütze!

Sollte es jemals einen neuen Terminator-Film geben, dann bitte nur mit Regie und Drehbuch von James Cameron! Und meinetwegen kann er auch außer T1 und T2 alle Filme danach ignorieren, wenn ich auch gerne T3 noch als Kanon sehen würde.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
26.07.2022 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 384 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@Manisch

T3 war eine Entäsuchung alleine weil T2 einfach zu bestechend war, ansich ist der aber ganz okay, Salvation finde ich auch ganz gut muss ich sagen, auch weil der für sich stehen kann.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
26.07.2022 08:27 Uhr | Editiert am 26.07.2022 - 08:48 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 981 | Reviews: 16 | Hüte: 40

Was heißt denn eigentlich auch "Fehler der vorherigen Teile?".
Schlagt mich, aber ich fand Teil 3 und Salvation nicht schlecht laughing

Ok, vielleicht auch nicht überragend, aber...halt im Rahmen des Terminator-Genres ganz ok.
Vor allem bei Salvation mochte ich es, auch mal die Welt in der Zukunft zu sehen.

Der Bruch kam für mich erst mit Genisys, wo die Story dann doch ZU absurd bzw. gezwungen wurde. Der Film schrie nach "Hey, wir müssen irgendwas mit der Marke machen, aber haben keinen Plan, was...".

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
26.07.2022 07:30 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.235 | Reviews: 0 | Hüte: 122

Der Kern und Grundgedanke war bereits falsch. Den Flop konnte man leider sehen.

Hatte zwar interessante Momente und ich mochte Diego Luna in der neuen Terminator Rolle. Auch MacKenzie Davis war überraschend überzeugend und nicht wie oft gewohnt bei Frau in ersetzter Männerrolle,sondern konnte dem ganzen einen harten, toughen und doch femininen Touch verleihen. Trotzdem steht ein solcher Film wie auch andere gescheiterte Filme dieser Art maßgeblich für den verdrehten Irrtum in Hollywood man müsse alle wiederholen oder neu machen aber mit ersetzten Rollen

Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
26.07.2022 06:58 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 427 | Reviews: 2 | Hüte: 27

Es braucht also nur einen guten Regisseur und einen Star, dann wird es eine Hit.

.. also ich weiß ja nicht. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit einer interessanten Geschichte?

Forum Neues Thema
AnzeigeY