Anzeige
Anzeige
Anzeige

Obi-Wan Kenobi

News Details Reviews Trailer Galerie
Geklärte Fragen & ordentlich Action

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil V: Die Konfrontation

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil V: Die Konfrontation
17 Kommentare - Mi, 15.06.2022 von S. Spichala
"Star Wars"-Fans freut euch, Teil V von "Obi-Wan Kenobi" schließt Logiklücken - erfahrt, welche Fantheorie recht behielt! Denn in der neuen Folge gibt es neben viel Action auch reichlich Antworten.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Obi-Wan Kenobi" Teil V: Die Konfrontation

Wieso weiß die Dritte Schwester (Moses Ingram), dass Darth Vader Anakin Skywalker (Hayden Christensen) ist? So mancher von euch hatte eine Antwort darauf, und in Obi-Wan Kenobi Teil V erfahrt ihr, ob ihr richtig gelegen habt! Denn natürlich eröffnet man keine so auffällige Logiklücke, ohne auch eine Logikbrücke dafür in petto zu haben, welche der Story mehr Tiefgang beschert.

Wer also mit Argusaugen aufgepasst hat in früheren Folgen (und auf Postern ;-) ), der lag mit seiner Vermutung goldrichtig! Langer Rede kurzer Sinn, es kommt zum zweiten Showdown in Obi-Wan Kenobi, der sich ohne Spoiler kaum beschreiben lässt, aber wir versuchen es:

Natürlich führt der Peilsender die Dritte Schwester samt ihrer Sturmtruppler zu Obi-Wan & Co., und natürlich kann Kenobi (Ewan McGregor) nicht viel gegen eine solche Übermacht ausrichten, auch wenn er tapfer kämpft. Also gibt es einen Back-Up-Plan, und es geht für ihn mehr darum, Zeit zu schinden, damit dieser funktioniert.

Auch Leia (Vivien Lyra Blair) bekommt in diesem Plan eine wichtige Rolle, und nicht zum ersten Mal erinnert ihr Part uns hier an Omega in Star Wars - The Bad Batch. So mancher mag aktuell auch an Erica in Stranger Things denken, wer die aktuellen Folgen gesehen hat. Manche Plots werden einfach immer wieder gern genommen.

Schön ist die Parallelität von Flashbacks, die einen Trainingskampf von Obi-Wan gegen Padawan Anakin zeigen, der auch Anakins Schwäche, unbedingt siegen zu wollen, offenbart - und genau diese Schwäche versucht Obi-Wan auch aktuell zu nutzen, um den Leuten eine Flucht zu ermöglichen, bevor Darth Vader höchstselbst eintrifft.

Ob das gelingt, spoilern wir euch nicht, doch da noch Teil VI von Obi-Wan Kenobi offen ist, kann man sich denken, dass der Showdown der aktuellen Folge nicht der letzte und damit alle Gefahren auflösende der Serie war. Im Gegenteil, als Cliffhanger dieser Episode wird eine große Gefahr angeteast, die für einen noch spannenderen finalen Showdown sorgen soll.

Ja, einiges ist in Obi-Wan Kenobi vorhersehbar, aber das hat im Grunde auch schon Tradition im Franchise, es ist immer noch ein Sci-Fi-Märchen und kein raffinierter Crimethriller. Dennoch, es gab coole Action zu sehen mit reichlich Kampfszenen und auch Darth Vader bekommt gegen Ende reichlich Screentime. Wer die Animationsserien nicht kennt, erlebt auch mehr Überraschungen als Kenner derselben, die Kenner wiederum können sich über die erahnte Auflösung zu einer gewissen Figur freuen.

Die Sturmtruppler treffen so schlecht wie eh und je, auch diese Tradition bleibt, und natürlich gibt es klassische Heldenplots, doch angesichts von Figuren, die später in der Timeline wieder auftauchen, kann man auch keine Story erzählen, in der man ernsthaft um ihr Leben fürchtet und daher andere Figuren für die eigentliche Spannung und überraschende Wendungen sorgen müssen.

Für den letzten Teil von Obi-Wan Kenobi dürfte ein Leben deutlich auf der Kippe stehen, denn wer etwas weiß, was später in der Timeline nicht gewusst werden darf, wird wohl die Serie nicht überleben, wenn man denn nicht eine weitere Brücke in einer anderen Serie (oder mit weiteren Staffeln) plant. Wir sind gespannt, welche Lösung man hier finden wird. Eine Leia-Frage blieb weiterhin offen, es gibt also zwei Logikbrücken, die nun noch geschlagen werden müssen.

Eine technische Macke gibt es zu bekritteln beim Flashback, zu Beginn scheint da bezüglich Verjüngung die Effektekiste nicht ganz zu greifen, im Verlauf haut es besser hin. Wer wiederum imposantere Scoreklänge in der letzten Folge noch vermisste, auch diesbezüglich hat man sich solcherlei für den aktuellen Teil aufbewahrt - und das zeigt durchaus seine Wirkung!

Wir sind gespannt, wie auch Obi-Wan Kenobi Teil V gefallen hat. Nächsten Mittwoch steht dann das Finale mit Teil VI auf Disney+ an. Übrigens - angesichts auch des neuen Posters erhärtet sich ein gewisser Sabotageverdacht (zweimal technische Probleme ist einmal zu viel)... ;-)

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
17 Kommentare
1 2
Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
17.06.2022 17:21 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 179 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Duck

Jain... ich denke auch, dass es immer ihre Intention war. Obi nutzt nur die Gunst der Stunde und gibt ihr einen Schubs in dem er sie darauf aufmerksam macht, dass sie doch eigentlich die ganze Zeit nur Vader will und dass der gerade auf dem Weg ist und dies doch ein perfekter Moment wäre ihn anzugreifen. Sith-Hybris führt dazu, dass sie die Idee für gut befindet und genau das tut was Obi wollte. Damit haben wir dennoch keinen wirklichen Turning Point, da sie ja nicht die Seiten wechselt. Ich denke ihr Plan lautet Vader ausschalten und dann einfach seinen Platz einnehmen.

Damit ist es kein Turning Point. Auch wenn es so inszeniert und angelegt scheint. Aber genau das würde es eigentlich gut machen, wenn man die typische Handlungswendung erwartet, diese aber gar keine ist. Oder sich eben nicht so vollzieht wie erwartet .

Versteh mich nicht falsch, ich will die Serie nicht verteidigen, auch wenn es so klingt. Ich fand nur, dass sie nach einigen Schwächen nun ganz gute Momente und z.T. auch Erklärungen lieferte. Wenn jetzt in der letzten Episode Vader, Reva und Obi nach Tattoine kommen und sich ein Duell um Luke liefern und Reva zur Jedi wird, dann nehm ich alles zurück und würde mich denen anschließen, die meinen die Serie gehört in die Tonne. Aber ich habe noch Hoffnung...(oder doch nur zu viel Fantasie?!)

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
17.06.2022 11:03 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.216 | Reviews: 42 | Hüte: 642

@JackSparrow86
Das ist ja genau was ich meine. 4 Folgen lang wird uns vermittelt, dass Reva den Ehrgeiz hat Großinquisitorin zu werden um damit an Vaders Seite zu stehen. Dann erwähnt Obi-Wan die Order 66 und dann wendet sie sich gegen Vader. Man kann natürlich jetzt glauben, dass Obi-Wans Worte der Auslöser waren, dies ist mir persönlich aber viel zu schwach, vor allem mit dem Hintergrund wie sie 5 Folgen lang dargestellt wurde. Deshalb wirkt es für mich eher so, als wäre dies immer ihr Plan gewesen - in die Nähe von Vader zu kommen.
Die Folge will uns da den klassischen Twist vermitteln (Schurkin stellt sich auf die richtige Seite), doch irgendwie funktioniert es nicht, weil man es sich in verschiedene Richtungen hineininterpretieren kann. Noch eine Folge ist vorhanden und vielleicht wird es nochmals aufgeklärt, aber ich bin skeptisch.

Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
17.06.2022 10:16 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 179 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Duck

Ja stimmt schon, andererseits wird aber auch oft darüber gemeckert wenn in Filmen immer alles haarklein erklärt wird und dem Zuschauer gar keine Eigenleistung mehr zugetraut wird .

Und wieso denn Turning Point? Wenn Reva von Rache gegen alles und jeden angetrieben wird, dann gabs doch keinen Turning Point bei ihr. Obi hat nur den Moment genutzt und sie auf Vader gehetzt. Das ist ja kein Sinneswandel bei ihr. Und nach ihrer Niederlage ist sie nur noch wütender auf Vader und Obi. Sie könnte jetzt Luke holen und ihn Vader ausliefern, um Obi zu ärgern und Vaders Gunst wiederzuerlangen. Vader würde es wahrscheinlich sogar annehmen, immer gewiss, dass sie sich irgendwann wieder gegen ihn stellen wird. Aber das ist (wie mit den Inquisitoren generell) eben die Hybris der Sith.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
17.06.2022 08:47 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.216 | Reviews: 42 | Hüte: 642

@JackSparrow86
Das mag natürlich sein, kann man wie gesagt doch sogar leicht mit einem kurzen Dialog erwähnen. Ich mein, schon die ST, welche ich mag, leidete darunter, dass vieles hätte leicht erklärt werden können mit einem einfachen Nebensatz. Und hier wäre es ja noch einfacherer gewesen, weil wir Zuschauer die Geschichte kennen - so muss man sich mal weider alles zusammenreimen.

Vielleicht hätte man gut getan uns zu erklären wann und warum das Imperium entschied Inquisitoren einzusetzen. Es handelt sich ja eindeutig nicht um Sith, sondern nur um "böse" Jedi. Aber besteht nicht die Gefahr, dass Diese dann wie Reva mehr Einfluss wollen und dann auch für die Sith zur Gefahr werden um diese Position zu erlangen? Ziemlich naiv, was man ebenfalls hätte leicht in dieser Serie mit einem Nebensatz erklären können.

Und ich verstehe Reva sogar irgendwie, aber das ist dann doch zu drüber dargestellt indem sie einfach nur böse ist. Sie hasst Vader, Obi-Wan, schreit wie ein kleines Kind die Sturmtruppler an, als das Tor nicht sofort gesprengt wird und will eine 10-jährige (hmm, macht dies aus ihr mit ihren Erfahrungen nicht sogar zu einem Menschen, dem man gar keine Sympatien zukommen lassen muss) foltern - so wirkt der "Turning Point" einfach ziemlich lächerlich. Hätte man ebenfalls umgehen können, wenn man ihr mal eine Sekunde auch eine Szene "Menschlichkeit" gegeben hätte.

Und die Theorie bzgl. Vader vs Obi-Wan liest man ja sehr oft. Kann ja sein und würde die Dummheit des Imperiums auch mal erklären. Aber so wie die Macher von Star Wars seit Jahren agieren glaube ich einfach, dass es so passieren musste, da ja sonst die Serie nach Folge 3 geendet hätte. Es sei denn es kommt nochmals zur Konfrontation und Vader offenbart einen "evil plan".

Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
16.06.2022 00:41 Uhr | Editiert am 16.06.2022 - 00:42 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 179 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Duck

Naja ist Reva nicht einfach wütend auf Obi, weil er Anakins Meister war und a) nicht mitgekriegt hat, wen oder was er da lehrt und b) als er es mitkriegt ihn nicht aufhält - also tötet.

Das sie zu soviel Zorn und Hass und Rachegedanken fähig ist, macht sie - ähnlich wie Anakin - zu einer gefallenen Jedi. Vielleicht hat Vader (bzw. Anakin) das in ihr schon gespürt, als sie ein Kind war und sie deshalb am Leben gelassen. Sith mögen doch das Spiel mit dem Feuer, Intrigen, Machtkämpfe, etc. Sie finden Momente in denen man sich beweisen kann toll... ein Sith-Schüler der seinen Meister angreift - ist er erfolgreich, hat der Meister ganze Arbeit geleistet, scheitert er beweist der Meister, dass er der große Meister ist. Genau so ein Spiel war das mit Reva für mich auch.

Bei dem ganzen Vader-Obi-Konflikt und dem schwachen Kampf hab ich mich im Nachhinein gefragt, ob Vader gar nicht vor hat Obi zu töten, sondern eher versucht ihn zu brechen oder vlt. sogar hofft ihn auf die dunkle Seite ziehen zu können. Das würde die halbherzigen Tötungsversuche erklären. Und würde auch wieder unter die Kategorie überhebliche Sith-Spielchen fallen .

Avatar
Stahlking : : Moviejones-Fan
16.06.2022 00:24 Uhr
0
Dabei seit: 23.12.09 | Posts: 154 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@FlyingKerbecs dann schau es doch einfach nicht.

Btw :Wenn man was gegen die Wand gefahren hat, dann war es wohl Boba Fett...Selten so was langweiliges gesehen.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
15.06.2022 22:29 Uhr | Editiert am 15.06.2022 - 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 827 | Reviews: 1 | Hüte: 27

Die Serie krankt extrem an schlechten Drehbüchern, einer miesen Regie und einer unfähigen Darstellerin. Damit ist natürlich die von Reva gemeint. Eine größere Fehlbesetzung hätte es nicht geben können. Wenn es schon eine starke, schwarze Frau sein musste, hätte es hierfür sich auch viele fähige Darstellerinnen gegeben. Eine junge Grace Jones wäre meine ideale Besetzung gewesen. Die hat immer etwas edles in ihrer Aggressivität ausgestrahlt. Aber natürlich sind das alle Rassisten, die ihr "Schauspiel" beschissen finden. Sicher die gleichen Rassisten, die etwas gegen Lando, Mace Windu, Greef Karga und Molf Gideon hatten, da die auch eine schwarze Hautfarbe haben. Oh wait... Die wurden ja alle von top Darstellern verkörpert und es gab keinen "rassistischen" Shitstorm. Verrückt.

Aktuelll ist diese Serie für noch schlechter als Boba Fett. Was ich niemals gedacht hätte. In der letzten Folge wird Reva sicher noch zur Heldin und bekommt dann wohl noch ihre eigene Serie. Wie von mir vorausgesagt wurde mit der heutigen Folge offenbart, dass diese Serie sich im Kern nur um sie dreht. Deswegen hatte sie die erste Szene in der Serie und wird wohl auch die Letzte haben. Das wollte sicher jeder bei einer Obi-Wan Serie sehen...

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
15.06.2022 21:47 Uhr | Editiert am 16.06.2022 - 03:05 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 343 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Bisher die beste Folge. (relativ gesehen natürlich) Auch wenn ich genauso wenig weiß, was diese Serie eigentlich sagen möchte, wie bisher. Obi Wan ist endlich wieder auf der Höhe. Etwas zu hoch sogar, da er ja nur noch ein paar Jährchen von Alec Guinness entfernt ist. Vader ist die Bestie die man auch erwartet. Nur das die dritte Schwester immer noch lebt ist ein bisschen zu viel Plot Armor. Super Leia darf natürlich auch nicht fehlen. Zehnjährige können in Star Wars einfach alles. Sogar Schaltschränke neu Verkabeln. Die Flashbacks waren auch ganz schön. (wer hätte gedacht, das man sich mal freut noch mehr Prequel Material zu sehen) Nur das De-aging hat irgendwie nicht so richtig funktioniert.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.06.2022 21:12 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.216 | Reviews: 42 | Hüte: 642

Also ich hab dann doch ein paar Fragen, da mir einiges zu schnell geht. Revas Origin war eigentlich schon seit Folge 1 vermutbar, da lagen viele von uns richtig. Wie sie dann aber überlebte und zur Inquisitorin wurde wird allerdings nicht wirklich erklärt - ihr Gebaren ist zwar verständlich, da sie sich beweisen möchte, aber ihr kompletter Hass gegenüber Obi-Wan nicht. Hätte man mit einem einzigen Dialog "wir haben auf unsere Meister gewartet, sie kamen nicht, IHR kamt nicht Obi-Wan" lösen können. Stattdessn zeigt die Folge, dass sie eigentlich ihren Ehrgeiz nur hatte um Vader näher zu kommen und ihn zu töten - oder soll man wirklich glauben Obi-Wans Dialog hat diese Wendung eingeleitet? Naja.
Aber auch Vader versteh ich nicht - es scheint nun als wäre das ganze Szenario mit Reva sein Plan gewesen - er vergibt ihr, befördert sie und dies mit dem Wissen, dass der Großinquisitor (puuh, wenigstens Rebels nicht widersprochen) lebt. Was war sein Ziel? Auch die anderen Inquisitoren hätten mit mehr Ehrgeiz ihn zu Obi-Wan führen können, ergibt für mich wenig Sinn.

Obi-Wan ist dann vom Schwertkampf und der Anführerrolle fasst schon wieder auf seinem Höhepunkt aus Episode 3. Dass dieser Kerl noch so altert bis zum Aussehen in Episode 4, ist fast so unglaubwürdig wie Jude Laws Dumbledore - aber gut, da es tolle Schauspieler sind, kann man es leicht verzeihen. Trotzdem wirkt dieser Obi-Wan fast schon wieder so euphorisch, als würde er persönlich die Rebellion beginnen...

Die Folge hat dann auch gezeigt, wer eigentlich eine Serie verdient gehabt hätte. Darth Vader im Kampf mit Reva zu sehen ist eine wahre Freude - nach Rogue One das zweite Mal, dass Disney hier eine schöne Darbietung bietet. Dicht gefolgt von Folge 3 (den Kampf mit Obi-Wan vergessen wir hier mal schnell) zeigt sich ein furchteregender Bösewicht, der unbesiegbar wirkt. Er hätte eine Serie verdient, er hat immerhin was erlebt und so hätte Ewan McGregor der Gastauftritt sein können. Ein unaufhaltsamer Vader, mit seiner dunklen Armee.
Etwas was in der OT für mich nie so wirklich rüberkam, beim Stopp des Raumschiffs mit der Macht musste ich an Episode 5 denken. MrBond hatte mal alle Logikfehler dieses Films aufgelistet, nachdem er von dem ständigen Bashing an Episode 8 oder 9 genervt war. Er zeigte damals einigen Fans den Spiegel vors Gesicht und auch ich musste an die Szene in Hoth denken, wo der "krasseste Schurke aller Zeiten" sicherlich den Falken hätte aufhalten können. Nun, diese Folge zeigt uns nochmals, dass dies locker möglich gewesen wäre - wirklich cool. Von nun an werde ich mir bei der Hoth-Szene einfach denken, dass Vader keinen Bock hatte wieder verarscht zu werden
tongue-out

Die Folge war ok, mit Fanbrille mochte ich sie auch wenn diesmal einiges keinen Sinn ergab. Vor Folge 6 fürchte ich mich nun aber, da ich TiiNs Vermutung teile. Macht Reva den Turnaround vom Turnaround? Das Witzige ist, es ist doch pupsegal. Wir wissen, dass weder Luke, noch Leia, noch Obi-Wan sterben werden. Und das Schicksal von Reva interessiert doch nicht wirklich - was sollte uns eine zweite Staffel also geben können? Noch weniger als Staffel 1 behaupte ich mal, welche nun durch Vaders Auftritt komplett als Fehler entlarvt wurde.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
15.06.2022 19:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.517 | Reviews: 156 | Hüte: 465

War dann das, was viele Spekulanten in den letzten Wochen hier schon auf dem Zettel hatten.
Obi-Wan gefällt mir inzwischen deutlich besser, souveräner und cleverer als zu Beginn. Ganz nach dem Motto "Es gibt eine Alternative zum Kämpfen" aus Episode 4. Trotzdem schon wieder ziemlich nachlässig, dass er sein Kommunikationsgerät an diesen Jedi-Newbie gibt, der dieses prompt verliert. So eine wichtige Information sollte Kenobi doch irgendwie sicherer verwahren oder anders lösen.

Ich habe böse Ahnungen für den Abschluss ... ein Cliffhanger ... Kenobi kehrt nach Tatooine zurück und Luke ist nicht mehr da -> Reva hat ihn!

Die Vader Action und die Flashbacks haben mir auch gut gefallen. Den Fanservice, welchen man gerne sehen wollte.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
15.06.2022 18:17 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 153 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Da braucht es nicht vieler Worte.

Top 3 Vader content im gesamten Star Wars Universum. Jetzt wünsche ich mir tatsächlich eine eigene Vater in seiner prime Serie.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
15.06.2022 18:00 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.648 | Reviews: 176 | Hüte: 583

Folge 5 war für mich ein Highlight der Serie soweit. Ich liebe es Interaktionen zwischen Obi-Wan und Anakin Pre-Vader zu sehen und fand die Flashbacks Klasse.

Der Rest war einfach gutes Setup fürs Finale, ein wunderbarer Beweis wie UNFASSBAR Mächtig Vader in seiner Prime war (wie er das Schiff einfach aus der Luft pflückt als wäre es nichts und danach einfach locker in Stücke reißt, superb). Auch wie er die Third Sister lang macht, wunderbarer Showcase.

Dazu gute Musik, schöne Obi-Wan-Momente und etwas mehr Kontext für den Rest. Bin gespannt aufs Finale, insbesondere mit dem Setup am Ende - hoffe aber, dass man die Season sauber abschließt und keinen Cliffhanger reinwirft - denn Obi Wan ist mir jetzt schon fast zu viel unterwegs während des Exils, irgendwann wirds unglaubwürdig, wenn er zu viele Abenteuer im Weltall erleben würde.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
JackSparrow86 : : Moviejones-Fan
15.06.2022 17:33 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 179 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Die Serie hat ihre Höhen und Tiefen. Die aktuelle Folge war wieder etwas besser und hat ein paar Ungereimtheiten geklärt. Das Bashing gegen Reva kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich kann dieses "Hier, ich, ich, ich will der Böseste von allen sein!" der Inquisitoren gut nachvollziehen. Es sind gescheiterte Persönlichkeiten, die sich unbedingt beweisen wollen. Das die dann auf besonders böse machen, find ich realistisch. Zudem soll natürlich Vader nicht entmystifiziert oder in den Schatten gestellt werden. Und mit der aktuellen Folge wird auch mal noch was anderes gezeigt, nämlich das es nicht nur gute Jedi und böse Sith und Rebellen mit fragwürdiger Moral gibt, sondern auch gescheiterte Existenzen, die sich auf die Seite des Imperiums stellen, um dort ihre eigenen Rachepläne zu verfolgen - ohne dabei gleich zum Jedi oder Rebell zu werden. Wäre wünschenswert wenn das so bleibt. A propos wünschenswert: cool wärs auch, wenn Obi mal die Jedilehren kritisch überdenkt. Ansonsten ne anständige Folge.

Avatar
DrGonzo : : Zauberer
15.06.2022 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.302 | Reviews: 0 | Hüte: 96

@Harty
Bei z.B. Dungeons and Dragons würde man wohl sagen Revas Gesinnung ist "chaotisch neutral" oder "chaotisch böse"
Über die Schauspieler dagegen würde man wohl eher behaupten dass sie das schauspielern an sich nicht beherrscht ^^

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
Harty : : Moviejones-Fan
15.06.2022 14:17 Uhr | Editiert am 15.06.2022 - 14:18 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.15 | Posts: 72 | Reviews: 4 | Hüte: 0

Ich bin von der 3. Schwester so genervt.

Das sie einer der Jedi-Jünglinge war, war seit Ihrem ersten Auftritt klar. Bzw. schon vorher. In dieser Folge wird deutlich das Sie Vader dafür hasst, tut 1 Minute später aber quasi das gleiche wie er und lässt Leute erschießen. Muss man nicht verstehen sowas.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN