Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Trek - Picard

News Details Reviews Trailer Galerie
Ganz Picard, ganz "Star Trek", und doch modern

Review "Star Trek - Picard"-Premiere "Gedenken": Bäm, was für ein Start!

Review "Star Trek - Picard"-Premiere "Gedenken": Bäm, was für ein Start!
8 Kommentare - Fr, 24.01.2020 von S. Spichala
Jean-Luc Picard ist zurück mit "Star Trek - Picard", ganz der Alte und doch auch wieder nicht nach 20 Jahren. Hier unsere Review der Premieren-Folge "Gedenken". Ein neuer Trailer ist auch da!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Star Trek - Picard"-Premiere "Gedenken": Bäm, was für ein Start!

Unseren spoilerfreien Bericht der ersten drei Episoden von Star Trek - Picard gab es ja schon hier zu lesen, dank der Vorpremiere am 17. Januar in Berlin. Nun ist auch der reguläre Start bei Amazon Prime über die Bühne gegangen, in den USA schon einen Tag früher bei CBS All Access. Und so folgt nun unsere erste Review, mit diesmal einigen Spoilern - doch wir verraten nicht alles.

"Star Trek - Picard" Season 1 Trailer 2 - Spoiler

Nostalgischer kann man kaum in eine neue Star Trek-Serie starten wie mit diesem Einstieg: Zum einen holt ein Traum Data (Brent Spiner) zurück und Picard (Patrick Stewart), bekanntlich im Ruhestand, äußert den Satz, dass er noch nicht wolle, dass das Spiel vorbei ist. Danach wird flott die junge Lady Dahj (Isa Briones) vorgestellt, die man bereits in Trailern sah, und das in einer dramatischen und coolen Actionsequenz. Die Szene zeigt uns zudem einen Xarianer, später lernen wir noch, dass Romulaner äußerst verschieden aussehen können, je nach Territorium der Herkunft - die Erklärung kennen wir bereits aus Star Trek - Discovery bezüglich der Klingonen (und auch auf diese wird das auch hier zutreffen).

Dann geht es nostalgisch weiter, zum tragischen Jahrestag der Supernova, die den Heimatplaneten der Romulaner zerstörte, wird Picard als Sternenflotten-Admiral außer Dienst, wie er betont, zum Interview geladen, dem er mit einer Bedingung zustimmt: Man solle ihn nicht nach der Trennung von der Sternenflotte (vor derweil 14 Jahren) fragen. Zum einen sorgt das Interview für einen Rückblick in Picards Leben und damit auch kurze Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert-Sequenzen (und auf dem Wege zumindest auch eine Archiv-Worf-Rückkehr), zum anderen fasst es zusammen, welche Folgen die Supernova ausgelöst hat: An eine an reale aktuelle Zustände bezüglich Massenflucht und Flüchtlingsaufnahme erinnernde Rettungsmission der zu evakuierenden Romulaner.

Es wird sehr deutlich und emotional, auf welcher Seite Picard bezüglich massenweise zu rettender Leben stand und immer noch steht, mehr verraten wir dazu mal nicht - außer, dass Picards Einstellung in Star Trek - Picard nicht wenig mit Sir Patrick Stewarts realer Einstellung dazu zu tun hat. Ihr könnt es euch nun denken.

Kurz darauf steht auch schon Dahj vor seiner Tür, und das ist kein Zufall. Was sie letztlich zu ihm geführt hat, ist das Mysterium der Premiere von Star Trek - Picard und die Basis mindestens sicher auch der nächsten paar Folgen, und ziemlich cool. Sehr viel mehr wollen wir eigentlich nicht verraten, außer vielleicht noch, dass man noch weitere Romulaner im Verlauf kennenlernt, darunter auch Harry Treadaway (Penny Dreadful) als Narek, sowie eine Schlüsselfigur, Alison Pill (The Newsroom) als Dr. Agnes Jurati, die Picard eine brennende Frage zu beantworten hat.

Ton, Stil und der Look von Star Trek - Picard sind insgesamt hochmodern und doch vertraut episch, einfach großartig! Die Story schafft es, Nostalgiker sofort ins Boot zu holen und zugleich dem modernen Erzählstil heutiger Serien alle Ehre zu zollen, samt Schocker, den man so nicht kommen sah. Kurz, glänzende Augen, emotional gepackt und visuell geflasht sein garantiert! Wir gucken es jetzt direkt nochmal. Und vielleicht dann nochmal. Und bis zur nächsten Folge nächste Woche bestimmt auch noch ein paar mal. Knapp über 40 Minuten - kann reichen zu begeistern, top!

Allem voran natürlich auch wegen eines einfach vertraut tollen und doch neuen Jean-Luc Picard. Hier, wie es weitergeht:

"Star Trek - Picard" Season 1 Trailer 3 (Spoiler)

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
Rotschi : : M. Myers
25.01.2020 18:23 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.388 | Reviews: 6 | Hüte: 22

So heute habe ich auch endlich die erste Folge geschafft anzusehen. Nachdem ich in der Nacht vom 23. zum 24. gegen 23 Uhr dachte jippieee. Ich überstehe die Stunde noch um dann gleich zu gucken und habe mich mit der Doppelfolge der ersten Staffel TNG versucht wach zu halten.

Hat leider nicht geklappt. Die Müdigkeit hat mich einfach übermannt.

So hab ich sie heute ganz entspannt am Nachmittag gesehen und hatte ein sehr sehr wohliges Gefühl. Ich hatte gleich am Anfang die mega Gänsehaut. Es gab einige Szenen, die das geschafft haben.

Patrick Stewart spielt seine Rolle bravourös. Ruhig, ernst, mit seinem typischen Charme. Die erste Folge nimmt sich genügend Zeit zur Entfaltung. Führt erste interessante Charaktere ein und zeigt insgesamt eine Präsentation wie es sich gehört. Sie sieht nicht billig sondern absolut hochwertig produziert aus.

Ich will mich nicht als Trekkie persé bezeichnen. Aber ich liebe doch alle Filme mit Stewart und TNG sowieso und selbstverständlich auch die mit Shatner. Selbst die neuen Interpretationen von Abrams mit Pine als Cpt. Kirk habe ich mir gern angesehen.

Für mich ist Jean-Luc aber der wahre Captain. *Auch außer Dienst*. Ich feiere Stewart einfsch, einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler.

Auch Discovery konnte mich überzeugen und ich freue mich ebenfalls auf die nächste Staffel. Aber... Picard ist schon in der ersten Folge ein gaaaaanz anderes Level.

Bin jedenfalls sehr Angefixt und freue mich auf nächsten Freitag.

Machen Sies so!

Avatar
Chris1605 : : Moviejones-Fan
24.01.2020 21:54 Uhr
0
Dabei seit: 19.04.19 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Super Serienstart. Gelunge Mischung aus "TNG Retro" und neuer
Geschichte. Wie immer toll, wie Patrick Stuart den gealterten Picard
spielt, immer noch Charismatisch, mit Selbstzweifeln und
Entschlossenheit. "Realistisch" gealtert, eben nicht so wie manche alten
Stars, die immer noch Supermänner sein wollen. Dank an Sir Patrick!
Tricks
und Aufmachung einfach super. Action ist gelungen und
"verhältnissmäßig", Dash ist ja ein Android, gut im kämpfen, kann aber
auch "sterben", Der Spannungsbogen wird gut gehalten, es tauchen
erste"Rätsel" auf. Android?? Romulaner?? Borgschiff??
Nach der
verkorksten Serie STD von CBS ganz klares Lob, es geht hoffentlich so
weiter. Deshalb auch keine negatve Kritik, einfach nur gut. 5 von 5
Sternen!!

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
24.01.2020 20:51 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 10

@Majestix83

Warum sollte man in PICARD den Stand der Föderation des 23. Jahrhunderts zeigen? Dann musst Du DIS das spielt im 23., PICARD spielt kurz vorm 25 Jahrhundertwink

Avatar
MarieTrin : : Urlaubserinnerin
24.01.2020 20:48 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.782 | Reviews: 27 | Hüte: 40

Es ist irgendwie ziemlich schwer, über die erste Folge zu reden, ohne potentiellen Zuschauern etwas zu spoilern. Daher hier mein sehr spoilerlastiger Kommentar:

Ich finde es interessant, wie gut die Serie an Nemesis anknüpft. Sowohl bezüglich der Romulaner, da sich am Ende von Nemesis eine bessere Beziehung zur Föderation andeutet, und bezüglich Data. Dass Picard sich so sehr für die Rettung der Romulaner einsetzte, passt perfekt und genauso wie die Umstände, die dazu führen, dass DER Captain aus der Sternenflotte austritt. Nach den Trailern war ich fast sogar ein bisschen besorgt, dass das nicht gut erklärt wird. Aber meine Befürchtungen waren glücklicherweise unbegründet.

Ich bin in der Hinsicht auch gespannt, ob und wann wir andere Charaktere aus TNG (Seven kam ja bereits im Trailer vor) und anderen Serien wiedertreffen. Der angedeutete negative Werdegang der Sternenflotte bietet ordentliches Potential neben der Romulaner-Problematik (dazu der umgebaute Borg-Kubus ->da bin ich ja mal auf die Erklärung gespannt) und der Androiden-Problematik.

In Bezug auf das Androidenverbot und Dahj fand ich es ja absolut klasse, dass tatsächlich Maddox wieder Erwähnung findet. Könnte derjenige, der Data auseinandernehmen wollte, tatsächlich der Retter von Datas Erbe sein? Das wird ein interessantes Treffen zwischen Picard und Maddox!

Que la loi soit avec toi!

Avatar
Uatu : : The Watcher
24.01.2020 20:06 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.312 | Reviews: 1 | Hüte: 109

Na also, es geht doch. Ein starker Auftakt, der einen guten Kompromiss zwischen dem alten, dialoglastigen TNG und der neuen, effekthascherigen Inszenierungsweise bietet.
Jean Luc Picard überzeugt auch hier als moralischer Anker und scheint immer noch der alte zu sein. Soweit scheint man der Figur und seinem Charakter gerecht zu werden.
Und auch der Rest fühlt sich zumindest schon mal nicht falsch an.
Bleibt abzuwarten, ob es den Machern gelingt, aus den noch nicht etablierten Figuren, ähnlich starke Charaktere zu formen und ob man sich den großen Fragen und Problemen unserer Zeit mit der nötigen Tiefe widmet.
Zwar kann ich mich mit Picard als Anführer einer kleinen "Renegade-Crew" noch immer nicht richtig anfreunden, dafür bietet der Schritt aus der Komfortzone mit "Galaxy-Class-Ausstattung" aber auch eine Menge spannender, neuer Blickwinkel.
Definitiv ein guter Einstieg.

@Majestix83:

Nicht so hastig, noch ist ja nichts belegt, auch wenn ich jetzt nicht mehr unbedingt auf deine Wette eingehen würde.wink

Avatar
Syncro : : Moviejones-Fan
24.01.2020 18:53 Uhr
0
Dabei seit: 27.02.18 | Posts: 34 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ich kann Movie Jones hier nur zustimmen - man was war ich auf die Serie gespannt.

Nachdem ich die erste Episode gesehen hatte (vorallem die Schlusssequenz) war mir klar geworden, was die letzten Jahre in der TV-Landschaft gefehlt hatte.

Substanz und Charakter.

Allein die ersten Minuten war klar, wie weit Serien wie Discovery abgeschlagen waren und wie vieles Picard richtig macht. Number 1 den Hund zu nennen - jetzt schon ein Klassiker und wird einige Memes nach sich ziehen. Dabei ist gerade diese wohldosierte Mischung von Humor, Tragik und Action das, was Star Trek ausmachte.

Le capitaine est mort, vive le capitaine!

"Die Frage ist nicht wer ich bin, sondern wo ich bin!"

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
24.01.2020 09:55 Uhr | Editiert am 24.01.2020 - 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 143 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Ich werde mir die erste Episode heute auch anschauen, allerdings hab ich auch wirklich Angst davor, schon wieder enttäuscht zu werden.

Immerhin haben die jetzigen Macher ja nun bislang nicht gerade mit sonderlich viel Herz für das Ausgangsmaterial, dem blick für Details und gutes writing geglänzt, warum sollte das dieses mal anders sein?

Allerdings wird man wohl eh die ersten paar Episoden abwarten müssen, wie sich das liest. Die erste Episode scheint dem Review nach ja primär aus exposition zu bestehen.

Nachtrag, 12:50:

Tja, und knapp drei Stunden später, sieht die Welt schon ganz anders aus. Da ich heute krankgeschrieben bin, konnte ich mir die erste Folge ebenfalls bereits anschauen, und im großen und ganzen ist es überraschenderweise schonmal eine ordentliche Ausgangsposition, im Gegensatz zum Shorttrek "Children of Mars" hat man bei der ersten Folge von Picard tatsächlich mehr auf die Details geachtet (LCARS, Uniformen, Abzeichen, Modelle etc.), manchmal ist das pacing, meines erachtens nach, zwar etwas zu flott, aber die Dialoge und die bisherige Handlung (soviel ist ja noch nicht passiert) sind bei weitem nicht so zum Fremdschämen wie das noch bei Discovery der Fall war. Allerdings wird das natürlich kein "Föderations Star Trek", sondern das ganze durfte eher in Richtung Marquis gehen. Ich vermute und hoffe mal das in den nächsten Episoden noch etwas deutlicher auf den Stand der Föderation im 23. Jahrhundert eingegangen wird.

Auf jedenfall bin ich erstmal positiv überrascht und gespannt wie es weiter geht.

@Uatu:
Ich hätte wegen dem Fed-Xit wetten sollen, zumindest in der ersten Epsiode deutet vieles darauf hin smile.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
24.01.2020 05:56 Uhr | Editiert am 24.01.2020 - 05:57 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.187 | Reviews: 43 | Hüte: 476

Oh Mann, ich freu mich so saumäßig drauf diese Serie zu schauen. Da ich im Moment sowieso ein bissl "kränkle" und mich zuhause auskurieren muss, werd ich über das Wochenende einiges an Filmen und Serien auf meiner "muss ich noch kucken" Liste abarbeiten. Picard wird auf jeden Fall eines der Weekend-Highlights.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema