Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Solo - A Star Wars Story

News Details Kritik Trailer Galerie
Entfallene und meistgehasste Szene erklärt

Wegen "Solo": Ändern Disney & Lucasfilm die "Star Wars"-Strategie?

Wegen "Solo": Ändern Disney & Lucasfilm die "Star Wars"-Strategie?
10 Kommentare - Mi, 30.05.2018 von N. Sälzle
"Solo - A Star Wars Story" knüpft bei weitem nicht an den Erfolg des ersten Spin-offs "Rogue One" an. Gut möglich, dass Disney und Lucasfilm aufgrund dessen nun an ihrer Release-Strategie schrauben.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Wegen "Solo": Ändern Disney & Lucasfilm die "Star Wars"-Strategie?

Wie man am aktuellen Box-Office-Stand (103 Mio. $ in den USA, nur knapp 173 Mio. $ weltweit) ablesen kann, hat Solo - A Star Wars Story mit erheblichen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Und mit sehr gemischten Reaktionen: Während einige Kinogänger ob des großartigen Films jubeln, sind andere ganz und gar nicht begeistert und siedeln ihn in ihrem Beliebtheits-Ranking der Star Wars-Filme gaaanz weit unten an.

Erst die Szenen-Diskussion...

Eine Szene, die den meisten richtig sauer aufstößt, ist die, in der Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen Nachnamen erhält. Die Geschichte hinter dieser Szene nahm ihren Anfang, als Phil Lord und Christopher Miller noch die Regie innehatten und Disney-CEO Bob Iger verriet, dass in Solo - A Star Wars Story viele bedeutende Dinge in Han Solos Leben geschehen werden, zum Beispiel, wie er in den Besitz eines gewissen Raumschiffs gelangt, einen gewissen Wookiee trifft und zu seinem Namen kommt. All das werde man erfahren. Während die einen damals schon entsetzt aufschrien, taten es die anderen achselzuckend ab. Iger hatte sich bestimmt nur versprochen oder unglücklich ausgedrückt, "Han Solo" würde schon Han Solos wahrer Name sein. Heute wissen wir es besser: Nein, ist es nicht.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufen

In einem Interview mit CinemaBlend enthüllt Co-Autor Lawrence Kasdan, dass die (unnötige?) Namenssache bei Disney großen Anklang fand. Tatsächlich stand die Szene sogar schon in seinem originalen Pitch für Solo - A Star Wars Story, bevor das Drehbuch überhaupt geschrieben war. Er habe sie damals so präsentiert, dass Han zu einer Einwanderungsbehörde kommt und gefragt wird, wie sein Name lautet. Als sei es nicht schon aussagekräftig genug, dass er keinen Namen hat, sagt er auch noch, er habe niemanden, und die Person trägt entsprechend "Solo" ein. Dieser Moment war es, der Disney-CEO Bob Iger überzeugt hat, von da an war er dabei, erzählt Kasdan. Iger habe so wie er selbst darauf reagiert - er fand es sehr bewegend. Denn Han sei jemand, der nichts hat und dann von einem Fremdem einen Namen verliehen bekommt, der ihm den Rest der Saga über anhaftet.

Trotz der Turbulenzen und des Regiewechsels von Lord und Miller zu Ron Howard haben es immerhin 90% ihres Original-Drehbuchs auf die Leinwand geschafft, sagen Lawrence und Jonathan Kasdan. Eine von ihnen geschilderte Szene jedoch nicht, aber es besteht Anlass zur Hoffnung, dass wir sie später noch auf Blu-Ray zu sehen bekommen werden. Sie soll Han als imperialen Soldaten beim Pilotentraining zeigen - und beim Rauswurf aus dem Pilotentraining. Er selbst habe in dieser Szene einen Cameo, so Jon Kasdan, und sei sich sicher gewesen, dass sie nicht geschnitten wird. Natürlich ist dann genau das eingetreten. Von dem Cameo wurde früher schon berichtet, Kasdan und Assistent Director Toby Hefferman schlüpften dafür in die Rollen der Comic-Charaktere Tag und Bink.

... dann die Zukunftsdiskussion!

Doch zurück in die Gegenwart, die für Disney und Lucasfilm ungewohnt unerfreulich aussieht. Solo - A Star Wars Story kam alles andere als berauschend aus den Startlöchern und nicht ansatzweise ans Auftaktergebnis des vorherigen Standalone-Films, Rogue One - A Star Wars Story, heran. So bahnt sich ein Flop an, der Disney und Lucasfilm dazu bewegen könnte, ihre bisherige Strategie zu überdenken. Die meisten Box-Office-Analysten haben die Tatsache, dass Solo - A Star Wars Story gerade mal fünf Monate nach Star Wars - Die letzten Jedi ins Kino gekommen ist, und eine damit einhergehende Star Wars-Müdigkeit beim Publikum als Hauptproblem ausgemacht.

Während Disney und Lucasfilm weiterhin daran festhalten, einen Star Wars-Film pro Jahr herauszubringen, wird man vermutlich keine zwei Filme mehr so kurz nacheinander veröffentlichen, ganz gleich, ob es sich um Saga-Episoden oder Anthologie-Filme handelt. Zudem dürfte man das Jahresende nun endgültig als bevorzugten Startplatz betrachten, ist der Sommer mit Blockbustern doch geradezu vollgestopft. Star Wars - Das Erwachen der Macht, Rogue One - A Star Wars Story und Star Wars - Die letzten Jedi liefen alle Mitte Dezember an, ohne ernsthafte direkte Konkurrenz, und waren die erfolgreichsten Filme des jeweiligen Jahres. Dagegen musste Solo - A Star Wars Story nur eine Woche nach Deadpool 2 und rund einen Monat nach Avengers - Infinity War ran, was ebenfalls zur Misere beigetragen haben könnte.

Davis Hollis, Disneys Vermarktungschef, denkt, dass es eine Frage der Frequenz ist und wie häufig die Leute ins Kino gehen. Ist es ihnen für ein drittes Mal innerhalb von fünf Wochen zu viel und zu früh, fragt er sich unter Berücksichtigung dieser beiden vorausgegangenen Blockbuster. Am bislang (vor allem außerhalb der USA) ernüchternden Einspielergebnis von Solo - A Star Wars Story beschönigt Hollis nichts, allerdings bittet er darum, mit einer Einschätzung dessen noch abzuwarten, bis etwas mehr Zeit verstrichen ist. Sie haben viel Arbeit vor sich, um zu verstehen, wie es dazu kam, weiß er. Und damit haben sie bereits begonnen. Ihnen bleiben ja noch eineinhalb Jahre, bis im Dezember 2019 Star Wars - Episode IX erscheint - genügend Zeit für Disney und Lucasfilm, um sich neu zu sortieren, ehe sie die nächsten Schritte verkünden. Denn vor Star Wars - Episode IX steht kein anderer Star Wars-Film mehr an, und darüber hinaus ist noch keiner datiert.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
31.05.2018 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 776 | Reviews: 41 | Hüte: 60

Ich find ja ganz toll, wie man sich fragt, in welcher Taktung man die Filme veröffentlichen könne, damit der Erfolg nicht ausbleibt, und nicht, wie man zukünftige Filme BESSER machen kann. Hach, Hollywood. <3

Avatar
Mailak : : Raser 8
31.05.2018 00:55 Uhr
0
Dabei seit: 25.10.16 | Posts: 117 | Reviews: 5 | Hüte: 1

Ich denke das einer der größten Probleme für den Flop ist eindeutig die kurze Zeit nach TLJ.Allgemein geht extrem vieles von der Magie des Star Wars Universums durch die vielen Filme in der kurzen Zeit verloren.Disney muss aufhören die Kuh zu übermelken!Sonst ist Star wars für kagezeit beschädigt!

Die Wahrheit ist... Ich bin Iron man

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
30.05.2018 16:53 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 773 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Kayin

Das wäre zu hoffen.

Mr. Tentakeltyp:

Vieles mag dabei sein, wobei mir die Tatsache gut gefällt, das Solo sein erstes Spiel ggn. Lando verloren hat.

Trotzdem ist es nicht ganz der Film, den ich sehen wollte.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
30.05.2018 15:38 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.219 | Reviews: 2 | Hüte: 92

Ich bin mir sicher, dass Solos Ergebnis Auswirkungen auf die Spinoffs haben wird. Evtl. bekommen wir doch keinen Boba Fett oder Obi-Wan film.

Beide Filme sind mMn bestätigt.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.05.2018 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.740 | Reviews: 26 | Hüte: 329

@BeTA und kajovino
Facebook, Twitter und Co. werden hier mittlerweile nicht mehr als Quelle geduldet. Also diese Meinungen zählen nicht ergo gibt es keine positiven Kritiken zum Film^^

Im Ernst, ich denke das Problem war, dass all diese Faktoren gemeinsam auftraten (vorheriger SW mit schlechter Resonanz, wenig Werbung, eingekesselt zwischen Fanlieblingen, Umbesetzung eines beliebten Charakters, kurze Dauer zwischen altem und neuem SW-Film). Auch wenn die Beteiligung nicht groß war, so bin ich gespannt auf den Kritikerspiegel. Bisher durfte man alles lesen, vom schlechsten Film bis zu einem besseren als 7+8. Tarkin ging sogar zweimal (!) ins Kino (ehmmm ok) um sich zu vergewissern wie schlecht der Film sei, andere hatten nach Episode 8 alle Hoffnung aufgegeben um jetzt wieder begeistert zu sein^^

Avatar
fbPatrick14 : : Moviejones-Fan
30.05.2018 13:41 Uhr
0
Dabei seit: 14.12.17 | Posts: 44 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Für mich war Solo ein Film der Ok war

nicht mehr und nicht weniger. Es gab ein paar gute und ein paar schlechte Szenen. Aber alles in allem ist es kein Film der einen wow Effekt hinterlässt. Für mich war Rouge One der beste Film seit Episode 4-6. Aber davon mal abgesehen kommt es mir so vor als ob man keinen richtigen Plan hat was man mit der Marke Star Wars machen soll.

Ich wäre ja für ein zusammenhängendes Universum wie bei Marvel. Diese einzelnen Filme bringen doch nichts. Man hätte um die neue Trilogie Filme machen sollen. Als Beispiel wie Kylo Ren mit der neuen Ordnung für Schrecken sorgt (es muss nicht immer alles aus der Sicht der guten gezeigt werden, so hätte man mehr tiefe bei Kylo bekommen), ein Film über Rey und andere Charaktere einführen die auch ihre Filme bekommen. Gerne auch einen Piraten Film. Und alles läuft auf einen Film hin wo alle zusammen kommen.

Avatar
Mr-Tentakeltyp : : Moviejones-Fan
30.05.2018 13:00 Uhr
0
Dabei seit: 06.08.15 | Posts: 79 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@Tarkin

SOLO ging doch für viele Fans vor allem bzw eigentlich fast ausschließlich aus einem Grund schon an den Erwartungen vorbei: Ehrenreich ist nicht Ford. Damit war die Nummer für viele abgehakt noch bevor ein erster Trailer kam, und als der dann da war und sie sahen, daß Solo nicht mehr Ford ist, war endgültig alles vorbei.

Aber eigentlich bietet der Film doch größtenteils (abgesehen von einer vielleicht nicht so wahnsinnig spannenden Geschichte) so ziemlich alles bebildert, was bisher über Han bekannt war, also seine Heimat Corellia, Dienst beim Imperium, desertieren, Chewie aus einem imperialen Knast holen, seinen Blaster erhalten, Lando getroffen, den Kessel-Flug, den Falken gewonnen und in die bekannte Schrottmühle verwandelt. Da darf die Frage berechtig sein, was die Fans denn bitte tatsächlich erwartet haben woran dieser Film so weit vorbei ging ... eine gänzlich neue Vergangenheit? Oder eigentlich doch vor allem Harrison Ford?

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
30.05.2018 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 773 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich bin mir sicher, dass Solos Ergebnis Auswirkungen auf die Spinoffs haben wird. Evtl. bekommen wir doch keinen Boba Fett oder Obi-Wan film.

Mmn lag der misserfolg nicht an der Frequenz oder dem Starttermin, sondern an der Art, wie sehr Solo doch an den Fanerwartungen vorbei ging

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

MJ-Pat
Avatar
kajovino : : Moviejones-Fan
30.05.2018 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 22.10.13 | Posts: 466 | Reviews: 22 | Hüte: 12

Ich kann selbst noch nichts zum Film sagen, da ich den Film erst am Donnerstag Abend anschauen werde.

Aber wie BeTa bereits gesagt hat, sind die Stimmen bisher eigentlich recht positiv und meine eigene Erwartungshaltung ist relativ niedrig angesetzt.

Dies ist sicherlich auch der Grund, warum mir der Film gefallen wird, weil ich einfach Nichts erwarte und von vornherein weiß, dass es eben "nur" ein guter Film werden wird.

Bei Episode VIII war die Erwartungshaltung sehr hoch und es konnte in meinen Augen nicht geliefert werden.

Bsp. bei Avengers 3 war auch die Erwartungshaltung hoch, aber Marvel hat einfach geliefert, was man sich erhofft hatte.

Ich bin Ironman!
Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
30.05.2018 10:51 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 387 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Kann das alles nicht verstehen, ich bin auf all möglichen Seiten unterwegs und in so vielen FB Gruppen.

International, scheinen viele den Film zu mögen, die Kritischen Stimmen sind sehr klein und das im Vergleich zu TLJ der ja bekanntlich für einen Riesen Aufschrei gesorgt hat.

Solo war für mich die Überraschung schlecht hin, ich gehörte ehrlicher Weise auch zu denen, die schon im Vorfeld den Film kritisierten usw aber durch meine sehr geringe Erwartungshaltung, wurde ich echt begeistert.

Anders fühlte es bei TLJ an, die Erwartungen waren groß und diese wurden nicht erfühlt.

Forum Neues Thema