Passengers

Kritik Details Trailer Galerie News
Verfehltes Marketing

Passengers Kritik

Passengers Kritik
16 Kommentare - 20.12.2016 von Moviejones
Wir haben uns Passengers für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Passengers

Bewertung: 3.5 / 5

Passengers ist dann ein schlechter Film, wenn man auf das Marketing hört und der Erwartung hinterherhechelt, die Trailer hätten etwas mit dem Film zu tun. Gibt man ihm hingegen eine Chance, kann die mangelnde Tiefe zwar bemängelt werden, Passengers bleibt aber ein spannendes und visuell traumhaft schönes Weltraumabenteuer, bei dem vor allem die Chemie zwischen Chris Pratt und Jennifer Lawrence den Zuschauer bei der Stange hält.

Passengers Kritik

120 Jahre soll die Reise zur Außenkolonie Homestead II dauern, doch viel zu früh erwachen der Mechaniker Jim Preston (Chris Pratt) und die Autorin Aurora Lane (Jennifer Lawrence) aus dem Kryoschlaf und das, obwohl die Reise nach Homestead II noch 90 Jahre dauern soll. Statt auf andere Mitreisende zu treffen und somit Vorbereitungen für die Kolonisierung zu treffen, sind die beiden die einzigen wachen Passagiere an Bord. Die Einsamkeit verbindet Aurora und Jim, die sich in einander verlieben, wohl wissend, hier den Rest ihres Lebens verbringen zu müssen. Doch als das Schiff in Gefahr gerät, wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt und beide werden zur letzten Hoffnung der 4.998 Menschen im Kryoschlaf...

Trailer zu Passengers

Der Videoplayer(12537) wird gestartet

Ein Film, der sich mit Isolation im All beschäftigt, dazu Chris Pratt und Jennifer Lawrence, zwei der bekanntesten aktuellen Stars, und Morten Tyldum hinter der Kamera, der letztes Jahr mit The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben sogar bei den Oscars mitmischte - das muss doch klappen? Ja und nein, denn die Wahrnehmung von Passengers hängt ganz stark davon ab, was man als Zuschauer von diesem Film erwartet, denn die furchtbare Marketingkampagne - befeuert durch die Trailer - hat leider dafür gesorgt, dass so mancher Zuschauer ein böses Erwachen erleben wird. Die Trailer preisen einen Film an, den es so nicht gibt, doch ist dafür der Film verantwortlich?

Passengers ist in erster Linie ein Weltraumabenteuer, welches zwei Menschen in eine ausweglose Lage verschlägt. Pratt, der viel zu Beginn alleine stemmen muss, gelingt es hierbei hervorragend, die Zeit der Einsamkeit darzustellen, dessen einzige Gesellschaft ein Androide ist, der ihm als Barkeeper zur Seite steht. Erst als etwas später Aurora, gespielt von Lawrence, auf der Bühne erscheint, kommt zwischenmenschliche Dynamik hinzu und vor allem die Chemie zwischen Lawrence und Pratt überzeugt. Viele Filme scheitern daran, dass genau jene zwischen zwei tragenden Figuren nicht vorhanden ist, wie zuletzt bei Allied - Vertraute Fremde. Die Ausblicke aufs All sind wunderschön, die Atmosphäre gefällig und auch die Actionszenen sind ansprechend und all das macht Passengers zu einem guten, wenn auch nicht grandiosen Film.

Wer hingegen mit der Einstellung herangeht, er würde einem den Trailern entsprechenden Film mit tiefer Botschaft, großem Twist und Anspruch sehen, wird eher enttäuscht werden. Diese Version existiert nicht. Viel eher handelt es sich um einen Mix aus Moon, Sunshine und Lautlos im Weltraum, der aber jedweder Tiefe beraubt ist. Nein, alle großen Themen die Passengers behandeln könnte, werden höchstens oberflächlich angedeutet. Dies hier soll kein Film sein, der erschüttert, sondern ein Weltraummärchen mit kitschigem Happy End, welches gefällig und nicht aufwühlend daherkommt. Das mag man jetzt bedauern, dass all das Potential, welches diese Grundidee bietet, in keinster Weise genutzt wird, aber es ändert nun mal nichts an der Tatsache.

Und so bleibt es jedem Zuschauer selbst überlassen, welchen Maßstab er anlegt. Man kann Passengers als gute Unterhaltung werten oder man kann dem hinterhertrauern, dass Perlen vor die Säue geworfen werden. Wir haben uns für Ersteres entschieden, denn wir wurden gut unterhalten, und für die höheren Ansprüche gibt es zum Glück die oben genannten Filme, auf die wir gleich mal wieder Lust bekommen haben.

Passengers Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie

Weitere spannende Kritiken

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik (Redaktion)

Den Letzten beißen die Hunde

Poster Bild
Kritik vom 12.12.2017 von Moviejones - 72 Kommentare
Star Wars - Die letzten Jedi ist Star Wars, so viel steht fest und bietet viele visuell großartige Momente. Besonders Rey und Kylo Ren erhalten viel Spielraum, sich zu entfalten und Konturen zu entwickeln. Viele anderen Figuren müssen im Gegenzug hinten Platz nehmen, genau wie die Story, ...
Kritik lesen »

Jumanji - Willkommen im Dschungel Kritik (Redaktion)

Gelungener Dschungeltrip

Poster Bild
Kritik vom 09.12.2017 von Moviejones - 9 Kommentare
So muss ein Remake aussehen! Eine Idee, in die Moderne geholt, ohne sie der Lächerlichkeit preiszugeben, sympathische Charaktere und Witz, ohne sich in Plattitüden zu ergeben. Mit Jumanji - Willkommen im Dschungel ist es Regisseur Jake Kasdan (Bad Teacher, Sex Tape) gelungen, den beliebten...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
16 Kommentare
Avatar
Zeltan : : Moviejones-Fan
21.01.2017 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 14.06.13 | Posts: 42 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Stimme voollkommen mit der Kritik überein. Der Trailer hat etwas angepriesen, das so im Film gar nicht behandelt wurde. Das wird einem aber relativ schnell klar und stellt man sich dann darauf ein, so kann man eine Menge Spaß haben.

Der Film war an manchen Stelllen vorhersehbar, aber dennoch spannend. Das lag vor allem an den beiden grßartigen Schauspielern, die überaus glaubwürdig in den entsprechenden Situationen miteinander interagierten :-)

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
13.01.2017 21:51 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.368 | Reviews: 19 | Hüte: 153

So, hab den Film gesehen. Ich muss sagen, dass ich diesmal ziemlich mit der MJ Kritik übereinstimme. Wenn man ohne Erwartungen in den Film geht, ist es ein unterhaltsamer Film. Zwar sehe ich die Kritikpunkte ähnlich wie MJ, aber dennoch gibt es von mir auch eine Weiterempfehlung.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
CainAbel : : Moviejones-Fan
11.01.2017 11:42 Uhr
0
Dabei seit: 14.11.13 | Posts: 20 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Hab ihn gestern gesehen und kann ihn nur jedem empfehlen!!

Tolle Bilder und die Handlung ist auch frei von großen
Logiklfehlern.

Mir hat er sehr gut gefallen (anders zB als Assasin Creed)

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
02.01.2017 16:39 Uhr | Editiert am 02.01.2017 - 16:40 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.368 | Reviews: 19 | Hüte: 153

@Kayin:

winktongue-outcool

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
getupstandup : : Moviejones-Fan
02.01.2017 16:35 Uhr
0
Dabei seit: 31.12.16 | Posts: 144 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Schade. Ich steh auf Filme mit Tiefgang. Dann werde ich mir den Kinobesuch wohl eher sparen. (Obwohl ich ehrlich gesagt auch nicht sonderlich viel Hoffnung in den Film gesteckt hatte)

Ist der Kaffee fertig? Das Wasser kocht schon.

Avatar
Kayin : : Schneemann
02.01.2017 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 664 | Reviews: 2 | Hüte: 40

@Sublim, du stehst also auf Happy End! Ich verstehe... ani-laugh.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
02.01.2017 12:50 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.368 | Reviews: 19 | Hüte: 153

"...Dies hier soll kein Film sein, der erschüttert, sondern ein Weltraummärchen mit kitschigem Happy End..."

Ganz ehrlich Leute, ich glaub der Film wird mir gefallen. Ich steh doch so auf Happy Ends. Wenn sich jetzt noch jemand an irgendwem rächt, bin ich hellauf begeistertwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
ZSSnake : : Expendable
23.12.2016 07:41 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.709 | Reviews: 115 | Hüte: 223

Wieso hinkt der Vergleich? Passengers ist ja scheinbar ein optisch und schauspielerisch guter, aber ansonsten eher unspektakulärer Sci-Fi-Film, der durch missmarketing enttäuscht bzw die Erwartungen nicht erfüllt hat.

Underworld ist genau das was man erwartet - Underworld. Den geht eh keiner gucken, wenn er nicht Fan der Reihe ist. Es ist ein fünfter Teil einer langlebigen Reihe.

Und ich will damit die beiden Filme ja nicht auf ein Maß heben oder die Genres vergleichen. Der Punkt ist, dass Underworld für Fans der Reihe geliefert hat, was man erwartet und dabei erneut ein paar neue Ideen in den Mix wirft, während Passengers im Genre kaum Neues zu bieten scheint - selbst im Trailer sah man die ganzen Kubrick-Versatzstücke ja schon - und nach dem Marketing auch noch enttäuscht.

Ich akzeptiere jedermanns Meinung, aber ich finde es trotzdem interessant, wie die Maßstäbe bei den Filmen sind. Ne Wertungsdiskussion wird das hier auch sicher nicht. Aber man kann nen Film ja eben auch danach werten für welches Publikum er ist und Underworld 5 (!) richtet sich wohl recht klar an Leute die die Reihe mögen und nicht an den Zuschauer der eh nix mit der Reihe am Hut hat. Wobei er ne Freundin, die zuvor keinen der Filme kannte, trotzdem genug interessierte um sich vorab die Reihe bei mir zu leihen und zu schauen und den Neuen dann im Kino auch gut fand.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
22.12.2016 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 471 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@Sid

Ok dann werd ich mir doch beide Filme ansehen. Jetz gibts ja zum Glück grad die Rabattaktion im Play Store.laughing

Avatar
Moviejones : : Das Original
22.12.2016 01:42 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.501 | Reviews: 704 | Hüte: 68

@ZSSnake
Normalerweise enttäuscht jeder Film, wenn man zu hohe Erwartungen hat. Dies aber nur am Rande. Der Vergleich der beiden Filme hinkt unserer Ansicht aber gewaltig. Passengers hat ein teilweise völlig verfehltes Marketing, da es falsche Erwartungen erzeugt. Der Film hat aber genug Qualitäten und Alleinstellungsmerkmale. Underworld 5 ist hingegen ein lauwarmer Aufguss einer ausgenudelten Reihe. Wenn man da nicht bereits Fan der Reihe ist und etwas Nachschlag möchte, hat man wenig Freude mit diesem Film.

Einen Film zu bewerten, ist auch keine Wissenschaft. Entweder ein Film unterhält oder er tut es nicht. Warum es mal der Fall ist und mal nicht, dafür ist die Kritik da. Ob man der Begründung dann folgen möchte, dafür ist der Leser zuständig. Wir sind schließlich nur eine Meinung und nicht DIE Meinung.

Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.12.2016 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 6.709 | Reviews: 115 | Hüte: 223

Witzig...der wird als gute Unterhaltung bewertet und bekommt dementsprechend ne Wertung, obwohl er ja enttäuscht hätte wenn man mehr Erwartungen hatte. Eine Underworld Blood Wars wertet man dann als Enttäuschung, obwohl es klar ein Unterhaltungsfilm war und als solcher klasse funktionierte.

Ich mein mir ist es im Grunde wurscht, aber trotzdem seltsam wenn mitunter so extrem unterschiedliche Maßstäbe angelegt werden. Passengers wird natürlich eh geschaut. SciFi mit tollem Cast ist immer den Blick wert, trotzdem seltsame Wertungsbegründung...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.12.2016 14:15 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.371 | Reviews: 16 | Hüte: 231

Gut, denn hohe Erwartungen hatte ich nicht und wäre deshalb auch nicht mit falschen Hoffnungen in den Film gegangen. Einzig der von MarieTin angesprochene Satz ließ vermuten, dass da noch mehr sein könnte.
Ich hab letztens ein Interview auf Youtube gehört, wo einer dieser Trailer-Macher erklärte, dass sein Job es sei, die Leute ins Kino zu locken. Dafür würden bewusst Szenen und vor allem Sätze miteinander verbunden, die es so gar nicht im Film gibt. Dies geschieht um Leute schnell zu erklären um was es geht (Trailer von Rogue One: Charakterisierung von Jyn) oder ganz einfach um Spannung zu erzeugen (Aussage in Passengers oder bei Rogue One: Tie Fighter auf der Plattform).

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.12.2016 09:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

Tja, ist wohl so gekommen wie ich es schon in den vorherigen Nachrichten zur Kritik an Passengers geschrieben hatte.

Ich freue mich nach wie vor auf den Film :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
20.12.2016 22:41 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.643 | Reviews: 26 | Hüte: 34

Ich habe es mir gedacht. Direkt beim ersten Trailer hatte ich den Eindruck, dass höchstwahrscheinlich etwas angedeutet wird, was letztendlich nicht Thema/ Kern des Films ist. Bereits Chris Pratts Aussage "Es gibt einen Grund, warum wir früher aufgewacht sind" schürt Erwartungen und hätte eigentlich aus dem Trailer weggelassen werden müssen. Schade, schade. Aber ich freue mich trotzdem auf den Film und gehe nicht mit Erwartungen an ein zweites Sunshine ins Kino.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
sid : : Fischfutter
20.12.2016 21:39 Uhr | Editiert am 20.12.2016 - 21:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.050 | Reviews: 14 | Hüte: 24

Naja, ne tiefe Botschaft hab ich eh nicht erwartet, aber Twists eigentlich schon.
Spannend und visuell traumhaft schön klingt allerdings so, als wenn sich ein Kinobesuch doch lohnen könnte...
Insgesamt sind das genau genug Hüte, um mein Interesse wieder zu wecken bzw. dass ich den Film auf der Vielleicht-Liste lasse. Hm.

@FlyingKerbecs
Ich kann Dir beide Filme nur empfehlen smile. Den Marsianer fand ich spannend (gerade die letzte halbe Stunde) und auch erstaunlich sympathisch. Sogar besser als Gravity.

Forum Neues Thema