KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (154)News (68)Filmabo
Film »News (68)Trailer (5)
Thor 3 - Tag der Entscheidung

Reiner Comic-Spaß

Thor 3 - Tag der Entscheidung Kritik

1 Kommentar(e) - 04.11.2017 von luhp92
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von luhp92.
Filmkritik

Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung: 4/5

Wie soll man "Thor: Ragnarok" am besten beschreiben? Ich versuche es mal mit einem Film- und Videospielvergleich.

"Thor: Ragnarok" ist eine Space-Opera-Komödie à la "Guardians of the Galaxy" und "The Fifth Element", versteht sich als Parodie auf Thor, die Avengers, "Star Wars", "Der Herr der Ringe", "Sherlock" (die Szene mit Doctor Strange) sowie "Gladiator" und macht visuell "(World of) Warcraft" und "God of War" alle Ehre. Als Thor am Ende fragte, wo es denn nun hingehen solle, habe ich fast damit gerechnet, dass Walküre erwidert, sie kenne ein tolles Restaurant am Ende des Universums. Das hätte gepasst wie die Faust aufs Auge!

Taika Waititi hat hier mal wieder ganze Arbeit geleistet, auch wenn man diesmal auf seinen üblichen Außenseiter-Charme verzichten muss. "Thor: Ragnarok" ist rasant, witzig, kurzweilig und findet überraschenderweise dennoch Zeit für ein paar ruhige und emotionale Szenen. Odin lebt als Einsiedler im Exil irgendwo an der Küste Norwegens und fungiert sowohl für Thor und Loki als auch für den Zuschauer als entschleunigender und ratgebender Anker in all dem Chaos, Tempo und der Action.

Der Fokus liegt aber klar auf dem Witz sowie der Action und die Action hat es in sich! Wie sich Thor, Hulk, Loki und Walküre (bitte mehr von Tessa Thompson!) zu Rock- und Elektromusik durch Horden von Asen-Zombiekriegern kämpfen... reiner kann Comic-Spaß nicht sein! Diesen augenzwinkernden Mix aus Futurismus und Fantasy mochte ich schon in "Thor 2" sehr. Highlight bleibt nichtsdestotrotz der Kampf zwischen Thor und Hulk, der in bester Mensch-Ork-Manier à la "Warcraft" ausgetragen wird.

Neben dem oben genannten Quartett profitiert der Film auch von seinen (sonstigen) Nebendarstellern. Cate Blanchett präsentiert sich sexy als Todesgöttin Hela, Karl Urban mimt ihren ulkigen Side-Kick, Jeff Goldblum brilliert als tuntiger Despot auf einem Mükllplaneten mit Gladiatorenkämpfen und Idris Elba begeistert als Waldläufer und Rebellenführer Heimdall. Nicht zu vergessen natürlich die drei Cameo-Auftritte von Luke Hemsworth, Matt Damaon und Sam Neill während des Asgard-Theaterspiels!

Das einzige Manko: Trotz des großen Spaßes, den mir "Thor: Ragnarok" bereitete, hätte ich mir liebend gerne eine ernsthafte und dramatische Umsetzung des Ragnaröks gewünscht. Vom Fenriswolf sieht man leider viel zu wenig und die Midgardschlange wurde nahezu komplett aus der Handlung gestrichen, sie hat hier jedenfalls keine Relevanz. Aber um ehrlich zu sein, so eine Umsetzung hätte ich ohnehin nicht von Marvel erwartet, sondern eher von einem ambitionierten Regisseur, der sich direkt mit der Edda auseinandersetzt. Also ist letztendlich alles gut so, wie es ist!



Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"
Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung
Bewertung des Films
810
1 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Trailer zum Film

Thor 3 - Tag der Entscheidung
Der Videoplayer(13862) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 17.11.2017 von Magneto
Justice League ist ein Film der Schwächen hat,ja...aber die Stärken überwiegen deutlich! Sein wir mal ehrlich,alle Comic Verfilmungen schwächeln doch in der Story...Und seien wir mal nochmal ehrlich,wen jucktst?... Das eine Comic Verfilmung keine Bewerbung für einen Drehbuchoscar abgibt sollte selbst dem verschrobensten Kritiker klar sein.Und grade so mancher Kritiker gehört für seine Review zu dem Film mal &u ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 17.11.2017 von Naasguhl
Ein Spektakel das durchaus hält was es versprochen hat. Trotz der relativ kurzen Laufzeit schaffen die Macher es auch hier jedem einzelnen Teammitglied seinen Moment zu gönnen... Und da weder Batman noch Wonder Woman großer Vorstellung bedürfen verbleibt für die anderen genug Zeit um Sie kurz anzureissen und da ja Alle noch ihre eigenen Soloauftritte bekommen kann ich mit der Art und weise wie es hier gehandhabt wird s ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

 	Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 2	Lebensmüde oder wie?! Krasse Stunts von echten Hollywood-StarsComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MobyDick
Moviejones-Fan
06.11.2017 | 09:32 Uhr06.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Hmm, interessante und kruzweilige Kritik, welche widerspiegelt, dass wenn mit der richtigen Einstellung rangegangen wird, man doch seinen Spass haben wird. Bei jedem anderen Marvel-Film wäre mir das egal, aber neben den X-Men ist nunmal Walt Siomonsons Thor Reihe (sowie Kravens Last Hunt und Frank Millers Daredevil Born Again Reihe) meine liebste Marvelstoryline, und da hätte ich schon gerne eine adäquate Verfilmung gesehen.

Wie du ja richtig schriebst, mit den derzeitigen Beteiligten und der derzeitigen Ausrichtung kann man das leider nicht erwarten. Für mich bedeutet dies daher leider nur Heimkino, aber allen anderen viel Spass.

Dünyayi Kurtaran Adam