Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Venom - Let There Be Carnage gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Venom - Let There Be Carnage (2021)

Ein Film von Andy Serkis mit Tom Hardy und Michelle Williams

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch

Venom - Let There Be Carnage Inhalt

Eddie Brock lebt nun schon seit einiger Zeit mit dem außerirdischen Parasiten Venom in seinem Körper und die beiden haben sich mehr oder weniger miteinander arrangiert. Allerdings will Venom am liebsten den ganzen Tag Bösewichte verhauen und seinen gewaltigen Hunger stillen, während Eddie darum kämpft, seine Karriere als Journalist wieder in Gang zu bringen. Eine passende Gelegenheit könnte der Serienkiller Cletus Kasady sein, dessen Opfer immer noch nicht gefunden wurden und der nur mit Eddie über seine Taten sprechen will. Als Cletus dann hingerichtet werden soll, überlebt er, weil er sich ebenfalls mit einem Parasiten verbunden hat: Als Carnage sorgt er fortan für ein wahres Gemetzel, wobei ihm Frances Barrison alias Shriek hilft, die über Schall-Superkräfte verfügt. Eddie und Venom haben also einiges zu tun...

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Venom - Let There Be Carnage und wer spielt mit?

Drehbuch
OV-Titel
Venom - Let There Be Carnage
Format
2D/3D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Spider-Man gehören ebenfalls Madame Web, Spider-Woman, Spider-Women und The Amazing Spider-Man 3.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
16.10.2021 14:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.064 | Reviews: 40 | Hüte: 315

Klingt fast genau wie erwartet, mit der Ausnahme, dass es bei Teil 1 eigentlich genauso war (zumindest meiner Empfindung nach).^^

Schade eigentlich, aber Sony dachte sich wohl, wenn die Leute Venom 1 mochten, brauchen sie sich für Teil 2 gar nicht erst groß Mühe geben.

Die sollten endlich die Rechte für Spider-Man und Co an Disney verkaufen...

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
16.10.2021 12:45 Uhr | Editiert am 16.10.2021 - 13:16 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.250 | Reviews: 46 | Hüte: 396

Gestern Abend habe ich mir Venom 2 im Kino angesehen.

Ehrlich gesagt, viel zu schreiben gibt es da eigentlich nicht. Mir fällt jedenfalls nicht viel dazu ein.

Venom 2 ist ziemlich trashig, nimmt sich oftmals nicht ernst und ist flach wie eine Salzwüste. Die Charaktere, also Cletus Kasady / Carnage, Frances Barrison / Shriek, Detective Mulligan und Anne Weying und Dr. Dan Lewis bleiben alle extrem blass und manche von denen bekommen im Film nicht einmal eine Abschlussszene. Das endet alles nach dem Endkampf total abrupt.

Die Actionszenen sind nur mittelmäßig und teilweise unkreativ und oftmals passieren sogar unlogische Sachen. Und Carnage / Cletus Kasady wurde scheinbar total langweilig umgesetzt. Da fehlt mir das richtig Beängstigende an ihm. Da kommt kaum ein echtes Bedrohungsfeeling auf. Woody Harrelson ist hier leider total verschenktes Potential. Shriek / Frances Barrison ist da noch schlechter und langweiliger.

Komisch finde ich auch, wie Carnage überhaupt entstanden ist. Kann einfach ein neuer Symbiont aus einem Symbionten eintstehen? Und weshalb kommt dabei dann ein "Roter" bei heraus und weshalb ist der stärker?

Die Musik ist ein echter Graus und nervt mehr als dass sie gefällt. Fanfaren und Trompetenklänge, die so ohrenbetäubend nervig laut sind, dass sie alles andere überdecken und ich am liebsten meine Ohren zugehalten hätte.

Das einzig Gute an dem Film sind - wie schon in Teil 1 - die Dialoge zwischen Venom und Eddie Brock. Die beiden harmonieren super miteinander und es macht herrlich viel Spaß, den beiden beim Diskutieren oder Streiten zuzusehen.

Auch die Post-Credit-Scene war cool. Eddie / Venom wird durch irgendetwas offenbar in ein Paralleluniversum katapultiert, und zwar in das MCU-Universum. Auf einem Fernseher sieht Venom dann die öffentliche Denunzierung von Spider-Man (Tom Holland) und dann sagt er sinngemäß "Hmmm... lecker" und leckt über die Stelle des Gesichts von Spidey auf dem Fernseher. Das könnte nun heißen, dass Marvel und Sony weiterhin zusammenarbeiten oder dass Spider-Man - No Way Home tatsächlich ein Abschluss im MCU für Spidey sein wird und dass Hollands Spidey dann nur noch bei Sony im Sony-Verse auftaucht. Ich bin gespannt!

Zum Abschluss noch ein paar Worte zur Laufzeit: Die 97 Minuten kamen mir trotz der Kürze ziemlich lang vor, weil der Film einfach extrem flach und oberflächlich bleibt und weil nichts wirklich "Bedeutendes" passiert. Der Film ist mir nicht ernst und dramatisch genug und mir fehlt es an geilen Szenen oder einer tollen Story und einem tollen Antagonisten.

Mir persönlich gefällt Venom 1 deutlich besser, weil er einfach das bessere Gesamtpaket bietet. Venom 2 bietet mehr vom gleichen und das meiste in schlechterer Qualität.

Ich vergebe aus gutem Willen heraus noch solide

6/10 Punkte - Geringer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Hellboy : : Moviejones-Fan
12.08.2021 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 29.11.17 | Posts: 74 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Film wurde in den USA wegen der Delta Variante erneut verschoben. Neuer Termin ist der 15.10.

Forum Neues Thema
Anzeige