Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Black Mass

Kritik Details Trailer Galerie News
Fast ein früher Depp

Black Mass Kritik

Black Mass Kritik
3 Kommentare - 12.10.2015 von Moviejones
Wir haben uns "Black Mass" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Black Mass

Bewertung: 3.5 / 5

In den letzten Monaten machte Johnny Depp teils zu viele negative Schlagzeilen. Legte er vor etwa zwölf Jahren mit Fluch der Karibik den Grundstein vieler erfolgreicher Filme und erreichte damit einen neuen Karrierehöhepunkt, holte ihn der Fluch schräger Rollen nach und nach ein, so dass ein Sättigungseffekt bei den Fans eintrat. Hinzu kamen so manche Eskapaden auf dem Roten Teppich und es bleibt zu hoffen, dass dieser grandiose Darsteller zu alter Form wiederfindet. In vielerlei Hinsicht. Mit Black Mass - angesiedelt in den 70er Jahren in South Boston und basierend auf einer wahren Begebenheit - wird dieser Wunsch erfüllt.

Dem FBI-Agenten John Connolly (Joel Edgerton) gelingt es, den irischen Gangster James "Whitey" Bulger (Johnny Depp) davon überzeugen, mit dem FBI zu kooperieren. Diese Zusammenarbeit hat nur ein einziges Ziel: Den gemeinsamen Feind auszuschalten, die italienische Mafia vor Ort. Doch der Plan geht nach hinten los, denn dieser Deal ermöglicht es Whitey, nicht nur seiner gerechten Strafe zu entgehen, er ebnet ihm in den Folgejahren auch den Weg, zu einem der mächtigsten und skrupellosesten Kriminellen von Boston zu werden - und das trotz der Tatsache, dass Whitey der Bruder eines US-Senators (Benedict Cumberbatch) ist...

Trailer zu Black Mass

Black Mass Kritik

Schon die Produktion von Black Mass sorgte für Aufsehen. Gerade weil man inzwischen so daran gewöhnt ist, Johnny Depp in verrückten Rollen zu erleben, erschien diese "ernste" Verfilmung in so speziellem Licht. Zwar wird uns Depp auch in Zukunft mit komischen Interpretationen erfreuen, darunter mit Alice im Wunderland 2 (2016) und Fluch der Karibik 5 - Dead Men Tell No Tales (2017), aber dieser starke Kontrast fällt auf und macht neugierig.

Hinzu kommt die hervorragende Besetzung von Black Mass, die neben Depp auch mit Joel Edgerton und Benedict Cumberbatch aufwartet. Zudem darf Dakota Johnson, befreit von Fesseln, ebenfalls zeigen, dass sie mehr als Fifty Shades of Grey drauf hat. Vergessen wir nicht Kevin Bacon,  Peter Sarsgaard und auch Jesse Plemons in Nebenrollen. Die Haupttriebfeder von Black Mass bleiben vor allem die Darsteller und der Storystrang um den Aufstieg von Bulger.

Denn das, was im Kern bei Black Mass überzeugen sollte, tut es dann leider nicht. Zwar ist die Grundidee für den Film bereits interessant, jedoch versäumt es Regisseur Scott Cooper, dieses Potential auch voll auszuschöpfen und so ist es doppelt bedauerlich, dass man dieser eigentlich spannenden Story eher wegen der schauspielerischen Leistung statt des Inhalts folgt. Viele Elemente beim Drehbuch und der daraus resultierenden Umsetzung fügen sich leider nicht harmonisch zusammen. Es fehlt das große Ganze, was den Zuschauer neben der darstellerischen Leistung über die zwei Stunden hinweg bei der Stange hält, denn streckenweise zieht sich die Story dahin oder verliert den Fokus. Ja, der Film ist spannend und unterhält, aber er tut es nicht auf dem Niveau, auf dem er es bei all den Zutaten eigentlich tun sollte und dies ist das größte Versäumnis, welches man Black Mass vorwerfen kann.

Black Mass-Fazit

Es ist geradezu erfrischend, Johnny Depp endlich mal wieder in einem Film zu erleben, in dem er nicht den Idioten vom Dienst spielt und mit einer schief-schrägen-Performance versucht, für Aufsehen zu sorgen. In Black Mass erleben wir ihn wie seit Jahren nicht mehr und auch wenn der Film selbst die hohen Erwartungen nicht erfüllen kann, meldet er sich souverän zurück. Das allein ist schon ein guter Grund, ein Ticket zu lösen.

Black Mass Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen Kritik (Redaktion)

Die bessere Fortsetzung

Poster Bild
Kritik vom 17.11.2019 von Moviejones - 1 Kommentar
Mit Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen ist Regisseur Mike Flanagan ein würdiger Nachfolger gelungen, der sich an vielen Stellen vor dem Vorgänger Shining verbeugt und dennoch genug eigene Akzente setzt. Beim Unterhaltungsfaktor steht dieser Film bei uns sogar eine ganze Ecke höher i...
Kritik lesen »

Die Eiskönigin 2 Kritik (Redaktion)

Es wird wieder kalt

Poster Bild
Kritik vom 14.11.2019 von Moviejones - 5 Kommentare
Anna und Elsa sind zurück! Ganze sechs Jahre nach dem märchenhaften Erfolg für Disney - Die Eiskönigin - Völlig unverfroren spielte 2013 1,3 Mrd. Dollar ein, von den Verkaufszahlen im Merchandising nicht zu sprechen - bringt der Mauskonzern die Fortsetzung um die beiden ungl...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
13.10.2015 19:01 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.469 | Reviews: 0 | Hüte: 45

Freut mich für Jonny Depp, dass er seine "Krise" zu überwunden haben scheint und endlich mal wieder zeigt, dass er auch ernst und dreckig kann. Ich habe bisher eigentlich nur Gutes über den Film mitbekommen, vielleicht gönne ich mir den sogar im Kino. Dass Depp hervorragend schauspielern kann, steht außer frage.

Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
13.10.2015 17:49 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 236

@ Oberlamer

Ich mache mir um Depp etwas Sorgen, ist er doch auf roten Tepichen immer nur zugedröhnt zu sehen.

*lach*

Naja irgendwie kann ich Depp da verstehen, weil wie soll man das Selbstgefeier manch anderer Stars und Sternchen auf roten Teppichen im nüchternen Zustand sonst nur ertragen? Der denkt sich bestimmt: "Ich schiess mich schon vorher ab mit "ein paar kurzen", dann bekomm ich nicht mehr so viel mit bzw. kann mich hinterher an das wenigste davon erinnern." ;-D

Avatar
Oberlamer : : Moviejones-Fan
13.10.2015 10:54 Uhr
1
Dabei seit: 28.11.12 | Posts: 642 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Hört sich doch gut an.

Ich mache mir um Depp etwas Sorgen, ist er doch auf roten Tepichen immer nur zugedröhnt zu sehen.

Forum Neues Thema