Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Deadpool 2

Kritik Details Trailer Galerie News
X-Force kann kommen.

Deadpool 2 Kritik

Deadpool 2 Kritik
1 Kommentar - 24.10.2018 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Deadpool 2" ist.
Deadpool 2

Bewertung: 3 / 5

Eigentlich war mir der Film kein eigenes review wert, aber nachdem mein angefangener kurzer Kommentar doch recht lang wurde, kann ich es auch als Review hier reinstellen. Dabei gehe ich jetzt nicht so detailliert auf viele Punkte ein wie sonst üblich. Aber es sollte trotzdem ersichtlich sein, was ich sagen will...

Trailer zu Deadpool 2

Deadpool 2 ist bei Leibe kein schlechter Film und setzt inszenatorisch dort an, wo wir auch in Teil 1 waren: Dem Durchbrechen der 4. Wand und dem ungenierten Spiel mit den Meta-Ebenen.


Inhaltlich hingegen versucht er sich tatsächlich auch daran, die Jahrhunderte alte Frage nach dem Bösen (erzogen oder angeboren) anzunähern, dabei aber immer in seinem klamaukigen Rahmen zu bleiben.

Das klingt auf dem Papier durchaus reizvoll und unter der Regie eines erfahreneren Filmemachers hätte hier durchaus mehr drin sein können, da hier wirklich interessante Fragestellungen aufgeworfen und verhandelt werden. Andererseits aber werden auch elementare Fragen aufgeworfen, wie es sein kann, dass in der X-Men Welt, in der Deadpool spielt, ein offensichtlich hilfsbedürftiger Junge einfach so von den X-Men dem Gefängnis überlassen werden kann. Ein Prof. X, wie er in den Filmen bisher präsentiert wurde, hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, den Jungen zu retten. Auch dass man Deadpools Krebstod billigend in Kauf nimmt, passt da nicht ins X-Men Konzept.

Auch sonst strotzt Deadpool nur so voller Ungereimtheiten, die er allesamt nur zum Anlass nimmt, stereotype pubertäre Witze über Lippen zu machen (Deadpool scheint regelrecht ein Lippenfetisch zu haben).

Wie gesagt, man kann dem Film komplett zu Gute halten, dass er eine kohärente Geschichte über 1001 Umwege auch gekonnt zu Ende erzählt, und das auch nicht in Überlänge. Aber gerade bei einigen Pointen hat man das Gefühl, dass das Timing deutlich verkürzt besser zur Geltung kommen könnte (Kleine Beine, Sterbeszene etc.). Die Geschichte selbst orientiert sich recht vage an solchen Genre-Klassikern wie Terminator, Looper, ja sogar der ersten Storyline von Uncanny X-Force von Rick Remeder, wo es gerade darum geht, den kleinen Apocalypse zu töten, bevor er böse wird.

Auch werden die neuen Figuren sehr gut eingeführt, vor allem Domino weiss wirklich zu gefallen, und das obwohl sie so mal gar nichts (außer den Kräften) mit der Comic-Version gemein hat. Josh Brolin spielt seinen Cable recht routiniert runter und man kann nur hoffen, dass für die Fortsetzung mehr aus dem Charakter gemacht wird.

Alles in allem eine sehr passable Fortsetzung, die ein eindeutiges Tempoproblem hat, sich zu viel vornimmt, damit halbwegs durchkommt, aber teilweise für seine von Reynolds und Kohorten (?) vorgegebene Handlung sich sehr viele Freiheiten bzgl. der X-Men und deren allgemeiner Herangehensweise nehmen.

Ich persönlich finde Teil 1 besser, aber kann verstehen, dass andere Teil 2 besser finden können. Viel geben sich die beiden Filme wirklich nicht. Und man darf einfach nicht vergessen, dass Deadpool nach wie vor so ziemlich das einzige Franchise ist im Superheldeneinerlei, dass sich erfolgreich lustig über das eigene Genre machen kann.

P.S.: Ich finde nicht, dass die Zeitreise Deadpools die komplette Handlung des Films aushebelt (etwas was von vielen Leuten moniert wurde), denn auch Cable wußte was er tat, anscheinend gibt es zwei Variationen von Zeitreisen: Kompletter Körper und/oder Geist.

6 Punkte (was im Grunde dieselbe Bewertung wie Dr Strange oder Black Panther wäre, aber eigentlich ist Deadpool eindeutig für mich der bessere Film, nur leider ist er sehr holprig inszeniert, da ist die MCU Inszenierung einfach professioneller und das wertet die schlechteren Filme halt doch zugegebenermassen ungerechtfertigterweise hoch)

Deadpool 2 Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Ferdinand - Geht STIERisch ab! Kritik

ROTER STAUB

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2018 von MobyDick - 4 Kommentare
Hallöchen in die Runde, das ist keine wirkliche Besprechung des Filmes Ferdinand, sondern des 1950er Klassikers "Roter Staub". Da Ferdinand aber zu großen Teilen auf der Dramaturgiue des alten Filmes aufbaut, Roter Staub noch nicht in der Datenbank von MJ ist, dachte ich, mache ich wieder...
Kritik lesen »

Braveheart Kritik

Ein Epos der Sonderklasse!

Poster Bild
Kritik vom 14.11.2018 von sublim77 - 16 Kommentare
Zum Anlass der Veröffentlichung von Outlaw King möchte ich hier einmal den Film näher beleuchten, der (ohne damit zu übertreiben) mein Leben maßgeblich beeinflusst hat: Braveheart Ich muss zugeben, dass ich diesen Film wahrscheinlich nie gesehen hätte, wenn meine dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
30.10.2018 23:09 Uhr | Editiert am 30.10.2018 - 23:12 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 257 | Reviews: 9 | Hüte: 11

"Eigentlich war mir der Film kein eigenes review wert..."

Jep... hab auch kurz drüber nachgedacht, hatte dann aber schon wieder so vieles vergessen. Ich hatte irgendwie das Gefühl, Deadpool einfach nochmal anzusehen... Kein wirkliches Upgrade, oder ein anderer Blickwinkel, einfach ein paar mehr Charaktere. Die Szene mit der X-Force war das Beste was der Film zu bieten hatte, die war allerdings wirklich lustig.

Über die Struktur eines Filmes zu diskutieren, der ein einziger Meta Kommentar über Superheldenfilme sein will, ist glaube ich hinfällig. Für mich ist die Bewertung "völlig ok" eine der ich mich anschließen kann.

“Who’s fucking with my medicine?“

Forum Neues Thema