Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Spinnenkopf

Kritik Details Trailer Galerie News
Spitze Humorspritze statt bedrückendes Gefühl

Der Spinnenkopf Kritik

Der Spinnenkopf Kritik
14 Kommentare - 17.06.2022 von Moviejones
Wir haben uns "Der Spinnenkopf" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Der Spinnenkopf

Bewertung: 3 / 5

Nur wenige Wochen nach Top Gun - Maverick liefert Regisseur Joseph Kosinski mit Der Spinnenkopf seinen zweiten Film in diesem Jahr ab. In den Hauptrollen ist mit Chris Hemsworth, Miles Teller und Jurnee Smollett ein spielfreudiger Cast zu sehen, der sich für eine durchwachsene Geschichte hergibt. Trotz der mauen Auflösung weiß der Netflix-Streifen mit einigen interessanten Fragestellungen und Wendungen aufzuwarten.

Der Spinnenkopf Kritik

In einer nicht so fernen Zukunft werden auf einer Gefängnisinsel Feldstudien mit neuartigen Präparaten durchgeführt, die bei Verabreichung das Empfinden verändern. Verurteilte Verbrecher wie Lizzy (Smollett) und Jeff (Teller) erklären sich zu den diabolischen Experimenten bereit, um ihre Haftzeit zu verkürzen. Im Zentrum des Geschehens steht der rätselhafte Gefängnisdirektor Steve Abnasti (Hemsworth), der mit seinem kumpelhaften Auftreten die Versuchsreihe leitet und für seine Insassen stets ein offenes Ohr zu besitzen scheint. Schon bald bröckelt seine zwielichtige Fassade...

Trailer zu Der Spinnenkopf

Der Spinnenkopf wirkt bei Beginn ein wenig so, als ob man sämtliche Gebote des Filmemachens abgrast: Kameraführung, Schnitt und Dialoge erscheinen wunderbar konsistent und das verantwortliche Drehteam beherzigt sehr oft die einfache Regel "Show, don´t tell". Das sorgt nicht nur dafür, dass man die Figuren und ihre Motivationen ernst nimmt, sondern auch, dass die präsentierte Welt glaubwürdig erscheint. Beispielsweise werden Informationen nur beiläufig vermittelt. Auch legt der von Teller gespielte Jeff in einer Schlüsselszene des Sci-Fi-Thrillers ein cleveres Verhalten an den Tag.

Die von Kosinksi verfilmte Handlung, die auf einer Kurzgeschichte basiert, scheut sich im Übrigen nicht davor, einige unangenehme Sexszenen zu präsentieren - so richtig verstörend wird es aber nie, da Hemsworth die Stimmung immer wieder mit einigen treffsicheren Sprüchen aufzulockern weiß. Diese Humoreinlagen muss man aber mögen. Der Einsatz unterschiedlicher Präparate, die die Stimmung der Probanden im Zuge der Testsituationen verändern, ist in jedem Fall ein Konzept, das sich frisch anfühlt und emotionsgeladene Momente garantiert.

Hierbei hätten wir uns aber mit fortschreitender Dauer mehr Mut zur Düsternis gewünscht, da die Anlagen dafür zweifellos vorhanden sind. Das Kammerspiel wartet dennoch mit einigen interessanten Ideen und Wendungen auf, die zum Philosophieren einladen. Andere Genre-Beiträge wie Alex Garlands Ex Machina oder die dystopische Anthologieserie Black Mirror hat man anscheinend genauestens studiert, um eine ähnliche Atmosphäre zu bieten.

Leider geht der vielversprechenden Prämisse von Der Spinnenkopf zum Ende hin die Puste aus, was darin ausgemacht werden kann, dass sich die Logiklücken der Handlung stapeln und die Geschichte merklich an Fokus verliert. Die Autoren stehen sich dabei mit einer deutlich zu einfachen Auflösung der interessanten Story selbst im Weg. Hätte man das spannende Szenario um Versuchsreihen zum Wohle der Menschheit und Medikamentenmissbrauch weitergesponnen (haha) und sich nicht dem kompletten Klamaukrepertoire bedient, wäre hier mehr drin gewesen!

Der Eindruck einer unausgegorenen Dosierung wird auch von einem im Finale eingesetzten Musikstück gestützt, das aus dem sonst stilsicheren und fröhlichen Synthie-Soundtrack negativ heraussticht. Die Wahl der übrigen Songs konterkariert ziemlich treffend das beklemmende Gefängnisszenario, das zwar mit einigen Freiheiten, aber auch mit zahlreichen belastenden Situationen für die Inhaftierten aufwartet.

Den Stars Chris Hemsworth, Miles Teller und Jurnee Smollett merkt man in jedem Fall an, dass sie Lust hatten, bei der Geschichte mitzuwirken. Insbesondere Hemsworths Studienleiter Steve Abnesti kitzelt das Gemüt ordentlich, wenn er herrlich böse lacht oder sich bei seinen Opfern mit dem für CEOs heute so typischen sprachlichen Manierismen und Verhaltensweisen anbiedert.

Wer darauf gehofft hat, dass man etwas über die Welt außerhalb der Gefängnisinsel erfährt, wird jedoch enttäuscht: Futuristische Elemente sind lediglich durch die verabreichten Medikamente eingestreut worden. Deshalb spielt es bei dem präsentierten Geschehen auch nur eine geringfügige Rolle, ob das Setting in unserer Gegenwart oder einer "nahen Zukunft" angesiedelt ist.

Grundsätzlich können wir Der Spinnenkopf empfehlen, wenn man auf eine kurzweilige Geschichte Lust hat und sich humorvolle Zerstreuung wünscht. Der Film bietet einige spannende Pattsituationen, wobei die finale Konfrontation nicht mit der interessanten Ausgangslage mithalten kann. Fans von Hemsworth und Teller werden mit ziemlicher Sicherheit auf ihre Kosten kommen (und dürfen gern einen halben Hut addieren), doch Netflix hat die Chance verspielt, uns mit dem Science-Fiction-Thriller eine schweißtreibende Euphoriespritze zu injizieren.

Wiederschauwert: 30%

Der Spinnenkopf Bewertung
Bewertung des Films
610

Weitere spannende Kritiken

The Man from Toronto Kritik (Redaktion)

Der Man in Black & die Knalltüte

Poster Bild
Kritik vom 25.06.2022 von Moviejones - 3 Kommentare
Netflix hat mit The Man from Toronto eine coole Krimi-Actionkomödie von Killer’s Bodyguard-Schöpfer Patrick Hughes im Programm, und tatsächlich wurden wir positiv überrascht! Mit Woody Harrelson macht man eigentlich auch nie etwas verkehrt, und im Rahmen der Comedy passt de...
Kritik lesen »

The Black Phone - Sprich nie mit Fremden Kritik (Redaktion)

Spiel mit mir!

Poster Bild
Kritik vom 17.06.2022 von Moviejones - 4 Kommentare
Regisseur Scott Derrickson ist mit The Black Phone - Sprich nie mit Fremden ein ehrlicher und sehr stimmiger Horrorthriller gelungen, der uns Zuschauer:innen in die Endsiebziger mitnimmt. Die Besetzung ist wirklich wunderbar gewählt, insbesondere Hauptdarsteller Mason Thames und Madeleine McGra...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
Avatar
DeanxGuel : : Moviejones-Fan
21.06.2022 13:48 Uhr
0
Dabei seit: 21.06.22 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

1 Stunde pure Langeweile.
Ein toller Schauspieler wurde ins schlechte Licht gestellt.
Die genaue Intention ist uns nicht klar.
Wieso er auf Platz 1 ist auch nicht.
Kurz gesagt der Film ist thrash und pure Zeitverschwendung

LG

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
20.06.2022 17:10 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 68 | Reviews: 1 | Hüte: 3

Gestern Abend geschaut, hat mich unterhalten, war okay, kommt auf die Liste "Gesehen, kann man abhaken ohne weiter darüber nachzudenken".

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
DrGonzo : : Zauberer
20.06.2022 08:28 Uhr
1
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.297 | Reviews: 0 | Hüte: 96

@SpiderFan
Eigenlob stinkt laughing

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
19.06.2022 18:59 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Immerhin sorge ich für ordentlich Unterhaltung in den Kommentaren. Kommt doch nochmal bisschen Leben in die Bude hier. Sah ja in den letzten Jahren teilweise ganz anders aus.

Und nun weiterhin einen sonnigen Sonntag.

Besondere Grüße an meinen treuen Fan Raven 13

Mögen Dir die 37 grad gut bekommen. Mein bester.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
19.06.2022 18:10 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.739 | Reviews: 194 | Hüte: 536

Hemsworth ist kein Isaac, Kosinsky kein Garland, und Spinnenkopf einfach eine Gurke. Selbst der ansonsten überragende Teller reiht sich hier schön brav ins Mittelmass ein.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
19.06.2022 12:54 Uhr | Editiert am 19.06.2022 - 12:55 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 733 | Reviews: 315 | Hüte: 29

Der Film ist einfach Mist laughing Sorry, aber totale Zeitverschwendung. Ein wenig Silicon Valley-Kritik und fertig isses. Sich an undurchsichtigen Tech-Mogulen zu stören ist natürlich löblich und wenn ich da an so Konsorten wie Elon Musk denke, auch richtig und gut. Aber der Film ist rein inszenatorisch total langwielig, weil die Geschichte auch nicht hinterherkommt. Hat man shcon duzende Male gesehen und auch schon besser.

Avatar
Bibo : : Moviejones-Fan
19.06.2022 10:22 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.19 | Posts: 143 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Mal wieder halbgares Netflixzeugs. Ohne Hand und Fuß. Ich war die gesamte Spielzeit über an Logans Run, Die Insel und Severance erinnert. Filme können sie bei Netflix einfach nicht.

"Zitierst Du da jemanden oder ist das auf dein Steißbein tätowiert?"

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.06.2022 23:27 Uhr | Editiert am 18.06.2022 - 23:42 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 333 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@Raven13

Ups, falschen "Fan" beschuldigt. Hab ich gleich überarbeitet. Aber wo ein SpiderFan ist, ist ein Silencio oder ein PaulLeger bestimmt auch nicht weit.;)

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.06.2022 23:18 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.150 | Reviews: 60 | Hüte: 454

@ 2Cents

Nix "Silencio". Du bist hier seinem Profilbild-Dieb ins Netz gegangen. Das Netz von SpiderFan, der sich gern als jemand anders ausgibt, um ihn zu ärgern. Kinderkram halt.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
downset666 : : Moviejones-Fan
18.06.2022 23:11 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.16 | Posts: 349 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Heute abend gesehen und ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an. Typische netflix movieproduktion. Nicht richtig scheisse aber auch nicht wirklich geil oder wie wir im Norden sagen: nicht Fisch, nicht Fleisch.

Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören...

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.06.2022 23:04 Uhr | Editiert am 18.06.2022 - 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 333 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@SpiderFan

Wenn dich so stört, was ich so von mir gebe, warum hecheln Du, Silencio und PaulLeger mir dann eigentlich immer hinterher? Ich hab doch bestimmt schon 20 Mal klar gemacht, das ich hier nicht als Film-Sommelier unterwegs bin sondern eher unter die Kategorie "Uhiii! Buuunt!" falle. Ich mache mir z.B. einen Spaß daraus zu Artikeln, wo es noch gar keinen Kommentar gibt, einen zu schreiben. UND ZWAR IRGENDWAS. Unrecherchiert, Spontan und frei Schnauze.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.06.2022 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.150 | Reviews: 60 | Hüte: 454

@ SpiderFan

"So kann man halt auch nur denken, wenn man der Meinung ist, jeder Film müsse direkt ein Meisterwerk sein... Bei andern Sachen auch so wählerisch, mhm?"

Wie kommst du auf Basis seines Kommentars darauf, dass 2Cents denkt, jeder Film MÜSSE ein Meisterwerk sein? Er beschrieb lediglich das, was wirklich meist auf Netflix-Filme zutrifft. Meist absolutes Mittelmaß. Das ist weder abwertend noch aufwertend gemeint. Aber es scheint, als fühltest du dich davon beledigt und müsstest mittelmäßige Netflix-Filme in irgendeiner Weise verteidigen, doch gegen WAS? Gegen die Wahrheit?

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
18.06.2022 22:05 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 2

2Cent

So kann man halt auch nur denken, wenn man der Meinung ist, jeder Film müsse direkt ein Meisterwerk sein... Bei andern Sachen auch so wählerisch, mhm?

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.06.2022 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 333 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Business as usual bei Netflix. Nie so richtig Mies, aber halt auch nie richtig Geil.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Forum Neues Thema
AnzeigeY