AnzeigeN
AnzeigeN

Die Pinguine aus Madagascar

Kritik Details Trailer News
Sidekicks unter sich

Die Pinguine aus Madagascar Kritik

Die Pinguine aus Madagascar Kritik
1 Kommentar - 22.11.2014 von Moviejones
Wir haben uns "Die Pinguine aus Madagascar" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Die Pinguine aus Madagascar

Bewertung: 3 / 5

Es ist Pinguinzeit und nachdem Skipper, Kowalski, Rico und Private bisher nur als Nebenfiguren in den Madagascar-Filmen auftauchten, erleben sie jetzt ihr eigenes großes Abenteuer. Denn zusammen mit der Spionageorganisation Nordwind, angeführt vom coolen Agent Classified, gilt es, die Welt vor dem bösartigen Dr. Octavius Brine zu retten! Der hat nichts anderes im Sinn, als einen diabolischen Plan auszuhecken, den es mit allen Mitteln zu verhindern gilt. Warum sollte auch ein Pinguin nicht imstande sein, die Welt zu retten?!

Seit 2005 begleitet uns die Madagascar-Reihe inzwischen und während sich die bisherigen drei Teile (Madagascar 4 soll 2018 erscheinen) vor allem auf Alex, Melman, Marty und Gloria konzentrierten, stahlen ihnen die vier Pinguine nicht selten die Schau. Was Scrat für Ice Age und die Minions für ICH - einfach unverbesserlich sind, sind eben die Pinguine in der Welt von Madagascar - Sidekicks, die das Herz mit kurzen humoristischen Einlagen erfreuen. Diese Nebenfiguren nun mit Die Pinguine aus Madagascar ins Rampenlicht zu holen, ist ein mutiger Schritt, löst man sich damit doch deutlich von der Reihe und hofft, dass die allgemeine Bekanntheit den Erfolg befeuert.

Trailer zu Die Pinguine aus Madagascar

Problematisch dabei ist nur, dass Sidekicks in der Regel nur in einem gewissen Kontext funktionieren, oft als Lückenfüller fungieren und dann auf sich allein gestellt einen ganzen Film füllen müssen. Nicht selten leben Sidekicks von Slapstickmomenten, kurzen prägnanten Gags, die ihren Ruhm befeuern und auch ihre Liebenswürdigkeit ausmachen, fehlt normalerweise der ganze unnötige Ballast wie eine Story. Sind sie aber auf einmal mit einer Handlung konfrontiert, ist es nicht selten schwer, den Zuschauer dauerhaft bei der Stange zu halten, denn dieser erwartet natürlich den üblichen Charme - nur auf Spielfilmzeit gestreckt. Die Macher von Die Pinguine aus Madagascar waren sich dieses Problems glücklicherweise bewusst und stecken die vier Pinguine in eine alberne, wenn auch passende Rahmenhandlung mit Spionageflair. Dabei ist man glücklicherweise nicht auf die Idee gekommen, den Film eklatant zu strecken, sondern hat sich mit unter 90 Minuten für eine überschaubare und passende Laufzeit entschieden, bevor die Pinguine dann doch beginnen zu nerven.

Generell liefert Die Pinguine aus Madagascar genau den Erwartungen entsprechende Kost, schräge Witze, ein buntes Abenteuer und vier kleine Kerle, die alle ihre Stärken und Schwächen haben und dank des Filmkonstrukts auch jeder seinen Moment im Rampenlicht. Aber dennoch bleiben sie der kleine Ableger und bereits die Madagascar-Reihe war nie der große kreative Wurf und dies plagt auch diesen Film ein wenig. Zu vorhersehbar, zu berechnend, ein Film für den kurzen Lacher zwischendurch. Kein großes Kino, aber gerade Familien mit Kindern werden ihn dankend annehmen und die Kleinen werden ihn lieben. Dafür wurde er letzten Endes auch gemacht und wer die Originalreihe bereits mochte, macht auch hier nicht viel verkehrt.

Die Pinguine aus Madagascar Bewertung
Bewertung des Films
610

Weitere spannende Kritiken

Bad Boys - Ride or Die Kritik (Redaktion)

Lethal Weapon in Miami

Poster Bild
Kritik vom 04.06.2024 von Moviejones - 18 Kommentare
Vor vier Jahren feierte die Reihe mit Bad Boys for Life unter neuer Regie ein erfolgreiches Comeback. Jetzt melden sich Will Smith und Martin Lawrence als Mike Lowrey und Marcus Burnett erneut zum Dienst. Wie schon beim Vorgänger haben auch diesmal wieder Adil El Arbi und Bilall Fallah die Regi...
Kritik lesen »

Atlas Kritik (Redaktion)

Schon mal gesehen!

Poster Bild
Kritik vom 25.05.2024 von Moviejones - 20 Kommentare
Atlas ist ein typischer Netflix-Film, der irgendwie von der Stange produziert wurde, den typischen Look und die fehlende Seele hat. Für einen launigen Nachmittag ist das ausreichend, wenn man einfach nur mit Content berieselt werden will, aber aus der grundsätzlichen Idee wird nichts gemac...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.11.2014 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638
"wer die Originalreihe bereits mochte, macht auch hier nicht viel verkehrt."

Das ist eigentlich der einzige Satz, den ich hören wollte. Ich gehe ebenfalls stark davon aus, dass mir der Film deshalb gefallen wird. Die Madagascar-Filme (Teil 3 kenne ich noch nicht) empfinde ich als bedeutend besser als es laut MJ hier den Anschein hat, so wird es wahrscheinlich auch im Fall der Pinquine sein.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeN