Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jeepers Creepers

Kritik Details Trailer Galerie News
Gelungener Horrorfilm

Jeepers Creepers Kritik

Jeepers Creepers Kritik
3 Kommentare - 26.05.2012 von patertom
In dieser Userkritik verrät euch patertom, wie gut "Jeepers Creepers" ist.

Bewertung: 4 / 5

Neulich habe ich mir nach langer Zeit einmal wieder "Jeepers Creepers" angeschaut. Und auch nach dem zigsten Mal Sehen kann der Film durchaus noch überzeugen. Wer auf einige "nicht- einheitsbreimäßige Horrorelemente" steht, dem dürfte der Film durchaus gefallen. [b]Handlung:[/b] Die Geschwister Trish und Darry sind auf einer einsamen Landschstraße unterwegs. Plötzlich werden sie von einem riesigen und unheimlichen Laster bedrängt. Sie schaffen es ihm zu entkommen. Doch später sehen sie wie der Fahrer des unheimlichen Gefährts etwas in eine Röhre wirft, das aussieht wie Leichen. Darry will dem vielleicht lebenden Opfer noch helfen, aber seine Schwester ist vollkommen dagegen. Schließlich lässt sie sich dennoch weichklopfen und so fahren die beiden zurück zur "kanalisationsähnlichen" Röhre. Was Darry dort findet verschlägt ihm die Sprache. Aber da ist noch nicht alles. Der unheimliche Mann weiß, dass sie dort gewesen sind und nimmt nun die Verfolgung auf. [b]Kritik:[/b] Victor Shalva liefert mit "Jeepers Creepers" einen etwas anderen Horrofilm ab, der sich doch von den meisten Filmen dieses Genres durchaus gelungen abgrenzen kann, auch wenn er viele Elemente benutzt, die fast schon Standart in solchen Filmen sind. Im Titel des Filmes steckt auch schon der Name des ungeheuren Lastwagenfahrers. Es ist der "Creeper", der alle 23 Jahre für 23 Tage auf die Welt darf, um sich von Menschen zu ernähren. Dass er es dabei auf die Hauptprotagonisten abgesehen hat, ist leicht zu erraten. Blutig geht es hier schon einige Male zur Sache, da der Creeper auch nicht gerade zartbesaitet ist. Er ist einzig und allein darauf aus, sich die Körperteile von Personen zu holen, die ihm "gefallen". Die Atmosphäre des Filmes ist durch und durch düster, nachdem der Creeper auftetaucht ist. Die Gefahr, welche von ihm ausgeht, ist wirklich spührbar und man fiebert mit den Hauptcharakteren mit, dass sie es schaffen, ihm doch irgendwie zu entkommen. Die beiden Hauptdarsteller Gina Philips und Justin Long überzeugen hier auf ganzer Linie. Vor allem Justin Long ist seine Angst praktisch jede Sekunde des Filmes im Gesicht abzulesen. Was auch zur Authenzität des Filmes beiträgt ist, dass Justin Long während der Dreharbeiten eine große Strecke gerannt ist, nur dass man seine Venen und Arterien besser sieht, er mehr schwitzt und es so echter rüberkommt. Das ist doch mal ein Schauspieler, der mit Leib und Seele bei der Sache ist. Von der Inszenierung her ist "Jeepers Creepers" sehr gut geworden. Denn der Film hat schließlich einen ganz entscheidenden Vorteil: Er schafft es, einem von Zeit zu Zeit richtige Schrecken einzujagen, selbst wenn man schon so einige blutige Horrorfilme gesehen hat und hält einen bei der Stange. Zu diesem Plus gesellen sich die üblichen, aber gelungenen Verwirrspielchen, der routinierte Einsatz einer aboslut gänsehautproduzierenden Musik und eine gute Kamerarbeit, die ihren Teil zum Gelingen des Filmes beiträgt. Auch ein paar Witze sind verstreut im Film zu finden und lockern selbst während einer unheimlichen Szene das Geschehen kurzzeitig auf. Die Hellseherin, die gegen Ende eingebaut wurde und im Film vorkommt, entmystifiziert die Figur des Creepers leider zu stark und irgendwie wirkt die gute Frau auch schlichtweg nicht homogen mit der restlichen Story. Sie scheint deplaziert und sehr schlecht konstruiert. Das ist schade und wirkt, als wollten die Drehbuchautoren den Film einfach irgendwie enden lassen. [b]Fazit:[/b] Wer auf Horror steht und mal etwas anderes erlben will, fernab von "Scream" und Co., der wird mit "Jeepers Creepers" auf jeden Fall sein Vergnügen haben. Der Film ist teilweise recht innovativ, aber gegen Ende wirkt er leider etwas zu konstruiert. Längen sind im Film kaum zu finden. Die Darsteller sind gut und der Creeper ist einfach nur ein erbarmungsloser Jäger, dem ich gut und gerne [b]8/10 Menschen[/b] opfere.

Jeepers Creepers Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Yol - Der Weg Kritik

Einer der besten Filme der 1980er

Poster Bild
Kritik vom 25.01.2021 von MobyDick - 7 Kommentare
Die Diskussion zu der wahrscheinlich demnächst anstehenden Abstimmung zu den besten Filmen der 1980er hat mich also nun dazu bewogen, ebenso wie MB80 und PaulLeger ein paar Kandidaten in den Topf warfen, eine kleine vergessene Perle der 1980er auszugraben und dem geneigten Leser näher zu b...
Kritik lesen »

Snowpiercer Kritik

Snowpiercer Kritik

Poster Bild
Kritik vom 25.01.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Nach einem missglückten Experiment die Erde vor der globalen Erwärmung zu retten, bedeckt die Menschheit den Planeten mit Eis, wodurch viele Menschen starben. Diejenigen die Überleben, sammeln sich in einem Zug der durch die eisige Landschaft rast ohne Ziel und ohne Rast. Im Zug selbe...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.05.2012 22:42 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.409 | Reviews: 164 | Hüte: 554
@ Patertom:

Freut mich wenn ich helfen konnte. Wir "Vielkritiker" müssen doch zusammenhalten und uns gegenseitig auch mal unter die Arme greifen. wink Und da deine Kritiken mir auch in der Regel sehr zusagen, tu ich das doch gerne. Ich denke außerdem, dass Jeepers Creepers von vielen doch eher unterschätzt wird. Solltest dann vielleicht, wenn du Zeit hast eine zum zweiten nachschieben, da würde mich deine Meinung doch noch mehr interessieren. Mir gefiel der zweiten nämlich ebenfalls sehr gut, auch wenn er halt wieder ganz anders angelegt ist und eher zum Slasher wird.
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
patertom : : Fieser Fatalist
26.05.2012 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.10 | Posts: 4.401 | Reviews: 95 | Hüte: 23
danke für die verbesserungsvorschläge. morgen werde ich die kritik nochmal verbessern und das mit dem ende reinbringen^^
auch zartbesaitet habe ich jetzt richtig geschrieben.
(=0:
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.05.2012 20:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.409 | Reviews: 164 | Hüte: 554
1. "zartbeseitet" - Schreibt man zartbesaitet. Von Saite, wie bei Musikinstrumenten.

Ansonsten eine gewohnt gute Kritik, die fast alle wichtigen Punkte aufzeigt. Mir fehlte lediglich ein kurzer Absatz über das doch eher ungewöhnliche Ende, das dem Film einen mE doch nicht zu unterschätzenden Charme verleiht und ihn noch deutlicher vom Genre-Einheitsbrei abgrenzt.

Mir fiel im Gegensatz zu dir die Hellseherin und die Entmystifizierung des Creepers gar nicht mal negativ auf. Die Figur bleibt dabei ja trotzdem noch sehr unheimlich und geheimnisvoll, denn das WARUM wird ja weiterhin nicht wirklich klar. Daher für mich kein Negativpunkt.

Bei der Wertung würde ich bei den 8/10 absolut mitgehen und schließ mich dir an.

Insgesamt eine lesenwerte Kritik die doch Lust macht, sich den Film mal wieder "anzutun" wink Für die Kritik von meiner Seite 9/10 Punkten, da mir wie gesagt zumindest das Ende fehlte, ansonsten Top wie meist.
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema
Anzeige