Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Kampf der Titanen

Kritik Details Trailer Galerie News
"Release the Kraken!" - Clash of Titans

Kampf der Titanen Kritik

Kampf der Titanen Kritik
14 Kommentare - 25.10.2019 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "Kampf der Titanen" ist.

Witzigerweise ist dies hier eine Review, die ich zugleich schon ewig gerne schreiben wollte und bei der mir jedoch auch immer die Punkteeinordnung als problematisch erschien. Ich mag den Film sehr gerne, er bekam jedoch von Kritikern damals eine massive Breitseite, obgleich ich viele seiner Probleme garnicht so eng sah. Entsprechend ist es die optimale Review, um die neue Funktion der Kritik ohne Wertung zu testen :-)

Kampf der Titanen, das Original, gilt als einer der inhaltlich holprigsten, aber tricktechnisch eindrucksvollsten, Filme aus der Stop-Motion-Effektära und war Ray Harryhausens größtes Meisterstück dieser Zeit, als er damals 1981 erschien. 2010 versuchte man sich nun an einem Remake, in dem Sam Worthington als Perseus unter Regie von Louis Leterrier erneut auf die Quest auszog, das Haupt der Medusa zu erringen, um dem Kraken entgegenzutreten und die wunderschöne Prinzessin Andromeda zu retten. Ein Film der damals dafür abgestraft wurde, dass er nur auf den anrollenden 3D-Zug aufspringen wollte und in dieser Sparte vor allem eins tat: Enttäuschen, grade im Vergleich zu den atemberaubenden 3D-Sequenzen von Avatar 2009. Doch trotzdem wurde der Film über die Jahre zu einem meiner Lieblinge. Wieso und warum? Mehr im Folgenden...

Trailer zu Kampf der Titanen

Inhalt:

Waisenjunge Perseus wächst in einer armen Fischerfamilie auf und wird ohne sein Zutun als junger Mann in den Konflikt der Menschen verwickelt, die sich gegen die Götter erheben. Im Zuge dessen verliert er seine Familie und sucht Rache an den, in seinen Augen, so grausamen Göttern, allen voran Hades. Als sich jedoch herausstellt, dass er selbst ein Sohn des Zeus und somit Halbgott ist, muss er entscheiden, ob er sich seinem Erbe verpflichtet oder ganz als Mensch den Kampf gegen die Götter aufnimmt und versucht die Prinzessin Andromeda und die Stadt Argos vor dem Zorn des durch Hades entfesselten Kraken zu bewahren.

Kritik:

Kampf der Titanen ist vor allem eines - ein bildgewaltiges Spektakel. Art-Design, Monsterdesign und auch die Welt als solche wirken eindrucksvoll, machen viel Freude und können wirklich überzeugen. Zudem filmt Leterrier einige der wohl übersichtlichsten großen Actionsequenzen seiner Karriere und kann in diesem Bereich absolut überzeugen. Und von den Setpieces und Actionsequenzen lebt der Film auch überwiegend. Die gesamtheitlich eher episodenhafte Struktur des Films lässt keine Minute Langeweile aufkommen, steht dem Film jedich dann und wann im Weg, wenn er versucht das Gefühl von Epik, welches seiner Story im Grunde innewohnt, vollständig zu vermitteln.

Sam Worthington ist dabei als rebellischer Lead zwischen den Fronten nicht immer ein Ausbund an Charisma, doch man fühlt mit ihm mit, steht hinter seinem Schmerz die Familie verloren zu haben, die ihn aufzog und folgt seinem Rachefeldzug gegen Hades, der vom alles überragenden Edel-Darsteller Ralph Fiennes gespielt wird, der hier jede Szene so extrem auskostet und einfach genießt, böse zu sein. Neben Liam Neeson als Zeus und Gemma Arterton als Io kann der Film zudem mit Nebendarstellern von Format wie Jason Flemyng und Mads Mikkelsen auftrumpfen, die überwiegend keine allzu tiefe Charakterisierung bekommen, jedoch im Rahmen der Story ihren Part gekonnt ausfüllen.

Wenn man sich an etwas stören kann bei den Figuren, dann, dass sie oftmals ein wenig zu kurz kommen durch die oben genannte Struktur des Films. Andersrum sorgen auch ungewöhnlichere Figuren wie die beiden Monsterjäger und Scorpionreiter oder der faszinierend designte Djinn für einprägsame Momente zwischen den Actionsequenzen. Der Kampf gegen die Riesenscorpione, das Eindringen in das Lager der Medusa, die Fahrt über den Styx oder auch das große Finale um den Kraken - die Setpieces stimmen und sind mit überzeugenden Effekten und knackig scharfem Bild gesegnet. Der Film sieht auch heute, fast 10 Jahre später, noch wirklich gut aus.

Was ihn aber für mich ganz persönlich nochma ein ganzes Stück eleviert, ist der herausragende und unglaublich einprägsame Score von Ramin Djawadi, der ein ums andere Mal die Szenen weit über ihren optischen Effekt hinaus mit dem nötigen Wums und zudem einfach zum Mitfiebern animiert. Stücke wie "There is a God in You", "Release the Kraken", "You Fall, You Die" oder das treibende "Be my Weapon" untermalen den Film perfekt und können auch abseits des Films wunderbar angehört werden. Selten hat ein Score einem im Grunde nur ganz guten Filmen dermaßen viel Charakter verliehen und ihn so viel stärker gemacht.

Ob man dabei mit dem Film, seiner Struktur und den oftmals etwas oberflächlichen Charakteren etwas anfangen kann, oder eher davon abgeschreckt wird, dass er teilweise an der Hürde der für die Story eigentlich notwendigen Epik scheitert, muss man letztlich selbst wissen. Für mich passte der Mix aus einprägsamen Figuren, tollem Art-Design, klasse Setpieces und dem herausragenden Score einfach und der Mix macht aus vielen guten Elementen ein Gesamtpaket das mehr ist, als die Summe seiner Teile.

Fazit:

Ramin Djawadis grandioser Score ist der Mörtel, der diesen Film aus vielen guten, aber auch einigen eher schwachen Elementen zusammenhält und unterm Strich wird trotzdem ein für mich persönlich weit besseres Erlebnis daraus, als man sich vielleicht auf dem Papier denken würde. Worthington funktioniert als Lead sehr gut, wird von einem tollen Ensemble an Nebenfiguren gestützt und Calibos als tragischer Schurke und insbesondere Hades als großer Antagonist machen so viel Freude, dass man leicht angehalten ist mitzufiebern. Ob man nun das Original präferiert oder sich auf diese neue Version der Geschichte einlassen möchte, muss man letztlich selbst entscheiden. Ich habe beide gesehen und finde, obwohl ich Harryhausen verehre, dass das Remake sich als Film einfach runder anfühlt und wesentlich besser fließt. Er ist schlicht kurzweiliger und gefälliger. Dementsprechend empfehle ich ihn auch immer wieder gerne Fans mythologisch angehauchter Abenteuergeschichten und lege ihn regelmäßig gerne wieder ein.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

James Bond - Der Spion, der mich liebte Kritik

Der beste Bond-Film der Welt

Poster Bild
Kritik vom 13.11.2019 von MrBond - 8 Kommentare
Der zehnte Film der Reihe mit dem märchenhaften Titel Der Spion, der mich liebte ist der beste Bond-Film der Welt. Ich wähle diese Worte bewusst, da sie subjektiver und gleichermaßen größenwahnsinniger nicht sein könnten. Aber zunächst ein paar erklärende W...
Kritik lesen »

Tomb Raider Kritik

Netter Versuch

Poster Bild
Kritik vom 09.11.2019 von WangChi - 1 Kommentar
„Tomb Raider“ ist eine Verfilmung des gleichnamigen Videospiels und beruht auf dessen Reboot. Nun hat man auch nicht mehr Angelina Jolie in der Rolle sondern Alicia Vikander. Ob das viel gebracht hat? Darauf möchte ich im Folgenden eingehen. Seit 7 Jahren wird Lara Crofts Vater ver...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
14 Kommentare
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
28.10.2019 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.160 | Reviews: 24 | Hüte: 82

MobyDick:

Merci ;)

Und dann freue ich mich auf Dolemite, aber vorher ist noch dieser komische Breaking Bad Film dran... Bei Dolemite war der Fokus eh eher auf "unterhält er oder nicht", und wenn er das Ziel erreicht ist alles propper.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
28.10.2019 01:13 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.748 | Reviews: 27 | Hüte: 39

Was ihn aber für mich ganz persönlich nochma ein ganzes Stück eleviert, ist der herausragende und unglaublich einprägsame Score von Ramin Djawadi,

Ich kann sowieso die ganze Kritik 10 mal unterschreiben, aber insbesondere diesen Absatz. Ich glaube, der Film wäre bei mir lange in Vergessenheit geraten, wäre da nicht dieser fantastische Score, der so viele Szenen für sich genommen als episch erscheinen lässt. Ein perfektes Beispiel dafür, was eine gelungene Filmmusik ausmachen kann.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.10.2019 00:44 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.765 | Reviews: 76 | Hüte: 318

ZSSnake

Erstmal vielen Dank dass du dir solche Mühe machst, und einen etwas verspäteten Hut dafür wink

MB80:

Auch dir stellvertretend ein Hut. Dolemite habe ich übrigens gesehen, ich denke, eine Kritik wird es dafür nicht geben, der war grundsolide, irgendwas wie eine leicht abgewnadelte Bowfinger (6-7 Punkte), Murphy und Snipes spielen supercool, Musik ist geil, aber sonst Mittelmass wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.10.2019 11:00 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@Moviejones:

Erstmal ein riesengroßes Danke, dass ihr euch überhaupt damit beschäftigt grade und die Möglichkeit implementiert habt. Ich schau mir das auch mal an :-)

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Moviejones : : Das Original
26.10.2019 10:41 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.953 | Reviews: 921 | Hüte: 88

@ZSSnake
Sollte nun auch gehen. Aber weiterhin nur ein Workaround, das System ist auf die Art der Bewertungen eigentlich nicht vorbereitet.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.10.2019 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@TiiN:

Danke für die lobenden Worte erstmal und wie unten in den Kommentaren erwähnt, wird das sicher nicht grundlegend die Regel, dass keine Punkte dranstehen. Ich würde mir nur wünschen, diese Option für die Zukunft zu haben, grade wenn es um Filme geht, wo ich das Gefühl habe, dass ne Punktzahl dem nicht gerecht wird.

Ich weiß, dass nicht jeder das Konzept gut findet, ich meine hier haben ja bereits du und Cineast sich eher dagegen ausgesprochen. Aber je nach Film ist es eben auch ungemein ermüdend dauernd Wertungen zu rechtfertigen. Vielleicht muss ich in Zukunft auch wieder Doppelwertungen vergeben und eine subjektive und eine einschränkende dranschreiben. Aber grade bei Rambo Last Blood und Terminator Dark Fate habe ich die Filme subjektiv so gut empfunden und meines Erachtens auch inhaltlich begründet gehabt, weshalb ich zu der Wertung komme.

Wer weiß, vieleicht deaktiviert MJ die Funktion ja auch recht schnell wieder, sie sind ja selbst von diesem Konzept ohne Punktewertung nicht überzeugt. Für mich persönlich ist es eben schön, diese Option zu besitzen, selbst wenn ich sie nur für die Hälfte meiner Kritiken nutzen würde.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
26.10.2019 08:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.885 | Reviews: 117 | Hüte: 214

@ZSSnake

Ich habe deinen Kampf mit der Terminator Dark Fate Kritik noch nicht gelesen, aber grundsätzlich finde ich es schade, die Punktezahl einfach wegzulassen. Insbesondere bei einem Film wie Kampf der Titanen, der mich eigentlich nicht interessiert (das Original mag ich), da kann ich nicht kurz rüberscrollen und überlegen ob mich die Kritik ansprechen könnte (egal ob positiv oder negativ)

Ich habe mir die Kritik nun doch durchgelesen, sie ist meiner Meinung sehr leidenschaftlich geschrieben und eine kleine Huldigung eines Fans, welcher sich hier und da an klassischen Kritikaspekten hangelt.

Mir persönlich war der Film zu glatt, zu generisch. Es ist zwar lange her, dass ich ihn sah, aber ich habe auch keine große Lust bekommen ihn erneut zu sehen. Besonders schade fand ich, dass man ihm ein Sequel spendiert hat, was meine Meinung gegenüber noch etwas bestärkt hat.
Für mich verhält sich der Film ein bisschen wie sein Hauptdarsteller: Er war schnell da, aber ebenso schnell wieder weg (zumindest in meiner Wahrnehmung)

Zur Punktevergabe: Ich würde mir wünschen, wenn das "keine Hüte vergeben" keine Mode macht und man eben seine Punkte durchaus zeigt. Sie können zwar polarisieren, aber das regt zum einem zum diskutieren an und zum anderen können Moviejones-Nutzer die Einordnungen von Filmmeinungen von langjährigen Usern sicher durchaus einschätzen.

Eine 9 von 10 ist eben nicht gleich eine 9 von 10.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.10.2019 02:03 Uhr | Editiert am 26.10.2019 - 02:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@Cineast:

Zunächst nochmals danke. Ich versuche mich ja immer daran, ein halbwegs angenehmer Diskussionspartner zu sein und zu bleiben.

Ähm ja, das mit der Fan-Kritik. Ich muss mal sehen, ob ich derartige "Warnungen" nun in Zukunft irgendwie anbringe. Ist aber auch subjektiv schwer zu differenzieren, wann es eine Fan-Kritik ist (bei diesem Film hier würde ich klar zustimmen) und wann ich einfach meinen Eindruck nach dem Kinobesuch schildere, der eben in der Regel ungefiltert in die Review fließt. Da kann man nun grundlegend IMMER ne Fan-Haltung ankreiden, ob bei positiven oder negativen Reviews, weil ich in erster Linie immer als Film-Fan Filme schauen werde.

Und obgleich ich n Gefühl für Sounddesign, Cinematographie und Effekte entwickelt habe und zudem ne gute von ner schlechten Story unterscheiden kann: Ich werde immer dazu neigen, optimistisch das "Gute" im Film zu suchen und mich daran festzuhalten, wenn es vorhanden ist, bevor ich mich Frustration hingebe. Bei manchen Filmen hallt das Gefühl was Gutes gesehen zu haben dann bis daheim nach - bei anderen hinterfrage ich schon auf dem Heimweg so viel, dass dann eher sowas halb-frustriertes herauskommt. Ich werde immer ziemlich aus dem Bauch heraus schreiben und dabei bestmöglich sachlich begründen, warum ich subjektiv ne gewisse Meinung zu nem Film habe.

Da werde ich dann wohl auch nie aus meiner Haut herauskommen. Ich bin und bleibe begeisterungsfähig und das gerne auch ma etwas leichter als manch anderer.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
26.10.2019 00:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@ZSSnake

Sagen wir mal so - wenn expliziert Punkte vergeben werden, werden die immer dem Inhalt gegenüber das "Wertungsinstrument" sein, was zuerst den Blick fängt.[...]

Das wird mit Sicherheit beim Großteil der Leser so sein und deshalb verstehe ich deinen Einwand, wie beschrieben, ja auch vollkommen...ich würde aber wetten, ich kenne bereits den Inhalt der ersten Kommentare unter diesen Kritiken und hoffe für dich das sind nur Kinderkrankheiten und Anpassungsprobleme an Neuheiten... ; )

Achja, da fehlte noch was...für die Kritik und die ganze qualitäts-orientierte Diskussionskultur deinerseits in dieser Debatte.

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
26.10.2019 00:05 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@Cineast:

Sagen wir mal so - wenn expliziert Punkte vergeben werden, werden die immer dem Inhalt gegenüber das "Wertungsinstrument" sein, was zuerst den Blick fängt. Lese ich eine Review ohne Punktzahl - kann ich mich mit den Argumenten auseinandersetzen und nicht damit, ob das am ende 1 zu 1 mit der Punktzahl darunter in Einklang zu bringen ist. Ich sag ja, ich werde sicher nicht IMMER und grundlegend wertungsfrei schreiben, aber die Option haben, um grade bei emotionaleren Filmen auch mal einfach die Emotionen rauszuhauen und ne subjektive Kritik zu schreiben, die nicht aufgrund der Punktzahl auf der Goldwaage landet, sondern aufgrund des Inhalts, wäre ne tolle Abwechslung.

Abgesehen davon hast du natürlich recht - es wird sicher den einen oder anderen geben, der gerne klare Punktzahlen haben will, aber da kann man ja immer noch auf Nachfrage ggfs ne Tendenz nennen, wenns der Diskussion dann zuträglich ist.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
25.10.2019 23:48 Uhr | Editiert am 26.10.2019 - 00:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@MB80

Is doch ein klarer 5-Hüte-Fall...so wie der hier sonst schon bei Graupen mit Punkten um sich schmeißt...tz...du Naivling...

@ZSSnake

Ich bin zwar grundsätzlich ein Freund von Einordnungen, Abstufungen und Listen und sehe auch kein Problem darin Kritik und Wertung zueinander auszudiskutieren, weil keine End-Wertung dem Ganzen auch manchmal ein bisschen den Reiz und das Feuer nimmt, weil man seiner Meinung schon vorab so ein bisschen den Wind aus den Segeln nimmt und anderen dadurch vielleicht auch der Spaß am "Wettkampf" (diskutieren) verloren geht, aber das hört sich jetzt negativer an als ich es meine...ich bin da wie gesagt etwas vorgeprägt, weil ich selbst ein Fan von klaren Positionierungen bin.

Ich kann dich aber grundsätzlich vollkommen verstehen und wünsche dir in Zukunft wieder eine angenehmere Diskussionskultur mit dem für "euch" - hoffentlich - neu eingeführten Tool.

PS: Ich bin mit meinen wenigen fünf absolut unpolarisierenden Kritiken, aber eigentlich auch nicht in der Position da großartig Stellung zu beziehen, von daher : D

PPS: Schöne Kritik übrigens, die deinen Standpunkt wunderbar klar macht und daher eine völlig unverfängliche Empfehlung an den geneigten Leser herausgibt, der sich ziemlich gut vorstellen kann was ihn erwartet...das wäre im Übrigen aber genau so eine Beispielkritik die ich im Terminator-Thread noch als "gekennzeichnete Fan-Kritik" bezeichnet habe. Hier wäre so ein deutlicher Vermerk aus meiner Sicht auch nicht verkehrt ; )

Ich empfand den Film damals selbst tatsächlich auch eher als große Enttäuschung nach dem Kinobesuch, weil ich mich aufgrund der fehlenden Epicness und der stattdessen gesehenen Jumper-artigen Storysprünge und der möchtegern-coolen neumodischen Inszenierung ziemlich verarscht vorkam, wie man eine so große Fantasy-Geschichte so gegen die Wand fahren kann. Aber...ich kann auch hier deinen Standpunkt vollkommen verstehen, weil der Film ohne diese Erwartungshaltung, ohne Probleme als kurzweiliger Actionstreifen mit tollen Setpieces und tatsächlich ganz ansehnlichen Effekten durchgeht, dem aber an jeder Stelle das, auch von dir häufig geforderte, Herz und der Charme fehlen.

Aufgrund der tollen Action bleibt er tatsächlich im Kopf, aber das bleibt G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra auch... und der Frust ist hier wie da größer über die verpassten Chancen, als die Freude, das wir überhaupt was zum Anschauen haben...da bin ich Pessimist.

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
25.10.2019 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@MB80:

Danke, danke und danke ^^ Also ich finde es halt ganz persönlich ganz gut, eben Reviews Punktefrei posten zu können, wenn ich es angemessen finde. Ich werde eventuell immer noch dann und wann nen Klassiker mit 5/5 abfeiern und das auch dranschreiben. Aber ich schätze grade bei neuen Filmen ist ne Review ohne Punktewertung immer besser/produktiver, als eine mit - Zumindest wenn man beim Thema, dem Film, bleiben will.

Das mit der Punktefrage war jetzt auch eher als Spaß gemeint, ich werde das nicht konkret einordnen wink Aber solange rauszulesen ist, dass mir der Film tendenziell eher gut gefällt und er dan Anschauen durchaus wert ist, hab ich mein Ziel erreicht.

Und klar, wenn ich so ne "Aktion" anleihere bzw so ne Anfrage an MJ stelle, ist für mich klar, dass ich das auch nutzen will. Wird man sicher noch n bisschen dran feilen müssen, aber wenn man das so einstellen kann und dann ggfs noch nacheditieren könnte, also es voll implementiert wird, falls es gut ankommt, wäre das ne sehr schöne Option.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
25.10.2019 22:15 Uhr | Editiert am 25.10.2019 - 22:16 Uhr
1
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.160 | Reviews: 24 | Hüte: 82

@MovieJones:

Also, wenn ich schon mit Snake den Club der Querulanten anführe, dann das was Snake sagt UND die Kritiken werden jetzt in der Übersicht (unter Kritiken) als 0/5 angezeigt, und ich garantiere euch wenn ich irgendwann einmal There will be blood abfeiere kommt direkt einer an "Wie, 0/5 für den Film? Beiß-beiß-beiß..." Ich meine, bei dem Film hoffe ich natürlich auf so eine Reaktion, aber.. ihr wißt was ich meine wink

@ZSSnake:

Wenn ich jetzt auf deine Punkte tippe wäre das irgendwie kontraproduktiv zu unserem Anliegen oder? tongue-out Aber gut, ich kann nix produktives beisteuern weil ich den nicht gesehen habe, aber ich tippe mal auf so ne 4/5 auf der Snake Skala.

EDIT:

Achso, und Hut fürs Aktion starten und die erste "Nur Text, ich bitte zur Diskussion" Kritik!

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
25.10.2019 20:11 Uhr
2
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@Moviejones:

Okay, Problem ist nun, dass auch wenn die Kritik nun ohne Wertung abgeschickt werden kann, man sie nicht editieren kann, ohne dann doch wieder Punkte reinzueditieren. Was insbesondere dann zum Problem wird, wenn man hinterher nochmal drüberlesen und kleinere Fehler beseitigen möchte. Vielleicht gibt es da ja auch ne Option, diesen Haken auch im Kritiken-Editor setzen zu können.

@MB80:

Guck, die hab ich nun geschrieben und gepostet über diese Funktion Sterne zu vergeben und konnte die Punkte rauslassen. Wäre zugleich natürlich spannend zu wissen, ob sich nun herauslesen lässt, in welcher Punkteregion der vermutlich landen würde wink

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema