Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Mandy

Kritik Details Trailer Galerie News
Chew the scenery - the movie

Mandy Kritik

Mandy Kritik
16 Kommentare - 19.11.2018 von MB80
In dieser Userkritik verrät euch MB80, wie gut "Mandy" ist.
Mandy

Bewertung: 4 / 5

Wenn man bei Wikipedia nach Mandy sucht, bekommt man als Beschriebung direkt diese Einleitung: „Mandy is a 2018 psychedelic action horror film directed by Panos Cosmatos…“

Trailer zu Mandy

…was den Nagel eigentlich genau auf den Kopf trifft.
Red Miller, gespielt von (und als) Nicolas Cage, lebt im Jahre 1983 zurückgezogen mit deiner Freundin, der Titelgebenden Mandy, in der Nähe der Shadow Mountains. Red arbeitet als Holzfäller, Mandy verbringt ihre Zeit mit der Anfertigung von Fantasy Art Malereien. Isoliert haben die beiden hier scheinbar den Lebensstil für sich gefunden, und scheinen auch nicht viel mehr zu benötigen. Am allerwenigsten haben die beiden wahrscheinlich nach dem Interesse Jeremiah Sands gefragt, der einen pseudoreligiösen Kult leitet und sein Interesse am Mandy mit einem kleinen Überfall samt „Verstärkung“ kund tut. Und wie der Trailer schon andeutet geht der Besuch eine Spur zu weit für Red, der von nun einen Rachefeldzug gegen den Kult und seine Helfer startet. Jep, Nic Cage gets mad. Very, very mad.

Mandy ist ein Film der es quasi unmöglich macht, irgendwo anders hin zu schauen als auf die Leinwand. Panos Cosmatos (ich liebe den Namen..) inszeniert jede Szene mit einer exzentrischen Liebe für Detail, Beleuchtung und Atmosphäre. Jede Szene ist grotesk und schön zugleich, und die Musikuntermalung von Jóhann Jóhannsson, der bereits Denis Villeneuves Sicario und Arrival schaurig-schön untermalt hat, ist unheimlich bis nervenaufreibend. Dem Film gelingt es dabei, eine gewisse Schlock B-Movie Aura einzufangen, sodass man gleichzeitig komplett angeekelt ist und laut lachen muss. Bei anderen Filmen würde ich hier oft ein Tonproblem unterstellen, aber Mandy lebt so offensichtlich in seiner eigenen verrückten Fantasiewelt, dass die Rechnung aufgeht. Ich empfehle, den Film unbedingt im Kino oder in einer Gruppe zu sehen, dass Ergebnis ist definitiv gesteigerter Unterhaltungswert…

Wie angekündigt habe ich die Kritik "Chew the scenery - the movie" genannt, und mit gutem Grund. Nicolas Cage, liebt ihn oder hasst ihn, ist perfekt für die Rolle des langsam den Verstand verlierenden, von Rache getriebenen Red. Es gibt diverse Szenen, in denen das typisch Nic Cage „Overacting“ ideal ist, und viele in denen es sogar wie eine Art humorvoller Tribut an seinen Stil wirkt. Spoiler: Es gibt eine Szene, in der er nonchalant einem der dämonischen Biker das Genick bricht, wobei er dabei seinen perfekten, irren Nic Cage Gesichtsausdruck in die Kamera wirft. Gefolgt davon dass er sich etwa 50 g Koks in die Nase schaufelt…
Und in einer Szene in zeitlicher *hüstel* Nähe dieser Szene schneidet er einem anderen Biker den Hals auf, wird in literweise Blut gebadet, und lacht dabei wie nur Nic Cage lachen kann. Es ist grauenhaft, das Kino lachte mit… Kompletter Overkill, aber ich hatte nie das Gefühl dass Cosmatos die Kontrolle verlor, was er beim Zuschauer hervorrufen will. Und die Szene mit Nic Cage im Badezimmer wir niemand so schnell vergessen.
Neben Nic Cage in der Hauptrolle stehen die übrigen Schauspieler natürlich etwas im Schatten, aber das heißt nicht dass sie ihre Rolle schlecht machen oder zurückhalten würden. Im Gegenteil, auch die kleineren Rollen verbeißen sich leidenschaftlich in die Leinwand, wenn sie die Gelegenheit bekommen. Linus Roache gibt dem Kult Anführer Jeremiah diverse Noten, von pompös bis erbärmlich, und wälzt sich förmlich in der Verrücktheit, die hier auf die Leinwand projiziert wird. Andrea Riseborough ist die einzige, die eine eher „zurückhaltende“ Leistung abgibt, aber sie ist perfekt eingesetzt als eine fast mystische Figur, die diese Verrücktheit ins Rollen bringt.

Die Story ist simpel, aber gerade und nachvollziehbar, die Nuancen und Stimmung werden dabei vollkommen von der Inszenierung und den Schauspielern getragen. Ich bin kein Spezialist, was visuelle Einflüsse angeht, aber wer sich für solche Aspekte interessiert wird bestimmt auf seine Kosten kommen. Ich vermute, dass Internet kocht gerade bereits hoch, um diverse Interpretationsansätze für alle möglichen Szenen zu finden, aber das verkneife ich mir vor einem zweiten Sehen. Was ich definitiv sagen kann ist, dass ich einen bestimmten Vibe gegen die Reagan Administration mit ihrem religiösen Reaktionistimus verspürte. Es gibt sogar eine Szene, die sich als „Religion ist die Droge für das Volk“ „interpretieren“ lässt, aber vielleicht spielt mir der Film auch nur einen Streich (und ja, es heißt eigentlich Droge „des“ Volkes, liest sich halt nicht so gut wenn man eine Revolution anzetteln will).

Groteske Gewalt, Drogenmissbrauch, Kettensägenduelle, Gastauftritte der „Cenobites“ aus Hellraiser (Danke Half in the Bag)… Mandy ist ein visuelles Vergnügen der schrägen Sorte. Ich bin beim ersten Sehen relativ nahe daran gekommen, den Film zu lieben, und würde als Kritik nur zwei offensichtliche Punkte nennen: relativ schwache Charakterisierung und die einfache Handlung könnten Dinge sein, die einige Kinogänger davon abhalten werden, vom Film gepackt zu werden.

Und wie ich bereits geschrieben habe: "Nicht für die Omi" sollte definitiv das Prädikat sein... Der Film wird mit Sicherheit die Zuschauer spalten, aber er wird nicht dabei versagen, eine Reaktion hervorzurufen. Und ich behalte es mir vor, meine Kritik nach einem weiteren Sehen nochmal aufzubereiten, ich garantiere das noch weitere Eindrücke dazu kommen.

Mandy Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Stirb langsam 2 Kritik

Ill be damned if Im gonna clean up this mess.

Poster Bild
Kritik vom 14.12.2018 von Silencio - 16 Kommentare
Eigentlich sollte es ja ein gemütliches Weihnachten werden: am Flughafen wartet John McClane, der mit den Kindern zu den Schwiegereltern vorgereist ist, auf seine Frau Holly. Zufällig kommt er dabei ein paar Ex-Militärs um den zwielichtigen Colonel Stuart auf die Schliche. Nach einem ...
Kritik lesen »

Spider-Man - A New Universe Kritik

Im Netz der Spinnen

Poster Bild
Kritik vom 14.12.2018 von DrStrange - 0 Kommentare
Soll eigentlich keine Kritik werden, aber vielleicht eine ausführlichere Meinung. ACHTUNG ** EVTL. KLEINERE SPOILER** Gestern haben wir also umgeschwenkt von Mortal Engines (großer Ansturm im Kino auf den Film) auf "Spider-Man - A New Universe" (wir waren allein im Kino). Wird interessa...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
16 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2018 20:46 Uhr | Editiert am 29.11.2018 - 20:48 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.591 | Reviews: 146 | Hüte: 337

Apropos Kinski und Jesus:

- "Lass uns nicht wieder streiten, wir müssen jetzt erstmal den Heiland finden."
- "Komm leck mich doch am Arsch, Mensch! Der Heiland! Ich habe Durst, verstehst du?!"

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2018 20:37 Uhr | Editiert am 29.11.2018 - 20:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.591 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MB80 und Silencio

Wie wäre es mit einem Biopic von Werner Herzog über Klaus Kinski mit Nicolas Cage als Klaus Kinski?


Klaus Kinski als Antagonist von Superman in einem Snyder-Film, lol!

"Superman hat nicht gesagt ´Haltet die Schnauze´! Er hat eine Peitsche genommen und ihm in die Fresse gehauen! Das hat er gemacht! - Du dumme Sau!"

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
29.11.2018 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

Silencio:

Ich dachte den Kinski kriegt man nur unter Kontrolle, wenn man ihm die einzige Schoki im Lager wegisst, und zwar vor seinen Augen...

oh my god... Kinski als Steppenwolf hätte Justice League glatt gerettet. Der hat bestimmt in keinen Vertrag geschrieben, dass man seine Visage nicht als CGI Zombie wiederbeleben kann, oder?

Ich rieche ein Remake... Aber Kinski wird in der letzten Szene von den Indianern umgebracht, wie es bei Fitzcarraldo hätte passieren sollen, nicht von Space Bugs.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
29.11.2018 19:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 986 | Reviews: 42 | Hüte: 81

MB80:

Als ob sich irgendwer traut, den Herzog zu feuern. Ansonsten hat er eine Flinte. Mit der hat er den Kinski ruhiggestellt, mit der stellt er auch die Execs still. Niemand wird verstehen, worum es ihm geht. Alle werden es lieben. UND JETZT GUCK ENDLICH "BAD LIEUTENANT: PORT OF CALL NEW ORLEANS", EY!

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
29.11.2018 19:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

luhp92, Silencio:

Aber dann wird Herzog nach 90% gedrehter Szenen gefeuert, weil keiner der Execs irgendwas versteht. Ersetzt wird er durch Paul W.S. Anderson um das ganze wieder etwas "verdaulicher" für die Massen zu machen, der dann aber später wegen irgendeiner Verwechselung durch Paul T. Anderson ersetzt wird. W.S. Anderson ist aber unter der Vereinbarung gekommen, dass seine Frau Milla mitspielen kann, und T. Anderson kann diese nicht ganz aus dem Film schneiden, also kickt Alice in der Mitte des Filmes zusammenhangslos ein paar Zombies.

Aber Cage ist fantastisch und kriegt nen Oscar, alle anderen Himbeeren...

Batman v Joker: Justice League 2: Dawn of Warner Brothers

ITS GOING TO BE A HIT!!

Bild

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
29.11.2018 19:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 986 | Reviews: 42 | Hüte: 81

Bruce Willis ist... BATMAN

Nicholas Cage ist... JOKER

in

Werner Herzogs "THE DARK KNIGHT RETURNS!"

Coming to no Cinema near you. frown

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2018 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.591 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MB80

Im Fall von Nicolas Cage ja eher "Go hard and sell home" laughing laughing

Aber ja, Cosmatos hat ihm da schon eine passende Rolle geschrieben bzw. angeboten. Ich könnte mir allerdings auch gut vorstellen, dass bezogen auf die extremen Szenen im Drehbuch nur grobe Anweisungen standen und Cosmatos beim Dreh dann einfach "Mach mal" zu Cage sagte.

Cage als Marvel-Schurke wäre schon nice, aber er dürfte da meiner Meinung nach garede nicht zu eng kontrolliert werden, sondern sollte schon seinen Spielraum haben.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
25.11.2018 22:14 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

luhp92:

"Wobei der Film zum Teil auch dafür kritisiert wird, dass er es eben genau darauf anlegt, während Cage in früheren Film gegen den Strich Overacting betrieb."

Ich bin mir manchmal gar nicht sicher ob Nic Cage das bewusst macht... Es ist einfach sein Stil, "go hard or go home" ist sein Ansatz. Die Kunst ist halt, ihn in die richtige Rolle zu manövrieren, und das hat Cosmatos definitiv geschafft.

In einer Dimension kam mal die Idee auf, Cage als Marvel Villain oder so einzusetzen. Ich denke, das benötigt eine sehr enge Kontrolle von seiten des Regisseurs, aber es wäre ein definitives Upgrade für manche Rollen. Cate Blanchett ging ja ein bissl in die Richtung...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.11.2018 21:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.591 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MB80
"Bei den Kritikern kommt er denke ich so gut an, weil er schauspielerisch/filmtechnisch so gut ist und sich angenehm von derzeitigen Blockbustern abhebt."

Ja, der visuelle Stil wird da schon sehr gelobt. Und weil Cage voll aufdreht. Wobei der Film zum Teil auch dafür kritisiert wird, dass er es eben genau darauf anlegt, während Cage in früheren Film gegen den Strich Overacting betrieb.

"Cosmatos hatte die Drogen nur drin, um uns hübsche Bilder geben zu können."

Den Eindruck hatte ich auch oft^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
25.11.2018 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

luhp92:

Buuuuuuuhhh. wink

Aber ja, wundert mich gar nicht dass der Film ganz unterschiedlich abkommt. Musst mal bei Rottentomatoes die User Bewertungen durchscrollen... Bei den Kritikern kommt er denke ich so gut an, weil er schauspielerisch/filmtechnisch so gut ist und sich angenehm von derzeitigen Blockbustern abhebt.

Ist auch einer der Gründe warum ich ihn so mochte, bei mir rangieren die Marvel Filme z.B. alle irgendwo zwischen "Eh, war ganz ok" und "Joar, war ganz gut". Außer der Film heißt Logan... Da kommt so eine stylische Nic Cage Infusion ganz gut.

Das mit der Religionskritik... Ich bin mir gar nicht sicher ob das "Subtext" oder sogar "Text" ist, weil es halt so dick im Raum steht fand ich. Vielleicht war das auch gar nicht so gemeint, und Cosmatos hatte die Drogen nur drin, um uns hübsche Bilder geben zu können. smile

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.11.2018 18:12 Uhr | Editiert am 24.11.2018 - 18:13 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.591 | Reviews: 146 | Hüte: 337

Leider hat mich der Film nicht so errreicht wie dich.

Nicolas Cage, die Action und der Soundtrack sind aber definitiv großartig. Zudem bedanke ich mich für das Aufmerksam Machen auf die abgewandelte Religionskritik nach Marx, ein solcher interpretativer Gedanke kam mir beim Schauen gar nicht.

Eigentlich wollte ich hier etwas zum Film schreiben, der Text wurde aber immer länger und ist nun als Kritik veröffentlicht^^

https://www.moviejones.de/kritiken/mandy-kritik-5334.html

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.11.2018 15:41 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

Tarkin:

Danke, gerne geschehen, ich glaube wenn man den Trailer mag dürfte ein wichtiger Stein schon gelegt sein wink
Aber wie gesagt, bin sicher der wird die Meinungen spalten.

Silencio:

Ich war nur neugierig, ich dachte mir der Film könnte dir liegen, weil dir immer diese ganzen visuellen Stilreferenzen auffallen. Ergo wundert es mich nicht wirklich das der auf deiner Liste ist...

Bild

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
20.11.2018 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 986 | Reviews: 42 | Hüte: 81

MB80:

Du, verkaufen brauchst du mir den Streifen eh nicht mehr, der trudelt hier nächste Woche ein. laughing

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
20.11.2018 13:45 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 843 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Schöne Kritik. Danke dafür. Genau das was der Trailer verspricht und was ich mir von dem Film erhoffe.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.11.2018 10:52 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 349 | Reviews: 11 | Hüte: 24

Silencio:

Na du stellst Fragen... Bad Lieutenant habe ich nicht gesehen, ich würde es irgendwo zwischen Face/Off und dem Wicker Man Remake (LOL) einordnen wink

Leider trägt Cage kein Bärenkostüm und klaut Fahrräder, das hätte den Film komplett gemacht.

Sagen wir es mal so, wenn Cage MoCap wäre, und irgendein CGI Gesicht hätte, würde man trotzdem spätestens in der Badezimmer Szene denken "Moment mal, ist das Nic Cage?".

Willst du den Film noch sehen?

Bild

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema