AnzeigeN
AnzeigeN

Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse

Kritik Details Trailer Galerie News
Die Magie fehlt...

Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse Kritik

Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse Kritik
3 Kommentare - 06.04.2022 von FlyingKerbecs
In dieser Userkritik verrät euch FlyingKerbecs, wie gut "Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse" ist.
Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse

Bewertung: 3 / 5

Vorwort – Erwartungen, Interesse, Sonstiges

Lange Zeit hab ich mich auf den 3. Teil gefreut, immerhin liebte ich Teil 1 und auch Teil 2 fand ich sehr gut. Nun, fast 4 Jahre hat es gedauert, eh wir Teil 3 zu sehen bekommen haben und in der Zeit ist viel passiert. Die Reaktionen zu Teil 2 waren gespalten, er hat am Box Office enttäuscht, die Kritiken waren nicht gut. Dazu kam die Neubesetzung von Grindelwald. In der Welt hatte sich auch viel getan und damit meine ich die Corona-Krise. Und privat hat sich auch viel getan in der langen Zeit, vieles hat sich verändert und ich mich auch.

Trailer zu Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse

Dann kam der erste Trailer…und da hab ich es gemerkt. Was ich gesehen habe hat mich nicht gehyped, mein Interesse hat sich nicht erhöht, meine Erwartungen sind gesunken. In mir hat sich ein Gefühl der Gleichgültigkeit breit gemacht. Bis zu meiner Sichtung hat sich das alles verstärkt. Weitere Trailer hatte ich nicht gesehen.

Und dann kommen wir mal zu meiner Meinung zum Film:

Leider hab ich bei ihm genau das gleiche gefühlt wie beim Trailer…nämlich nix. Zumindest überwiegend. Es ist viel passiert, aber abholen konnte mich das wenigste, zudem gab es einige Szenen, bei denen ich mich gefragt habe, warum das überhaupt passiert, was passiert, warum passiert es gerade dort und wie da der übergreifende Zusammenhang besteht. Die Verbindungen, der rote Faden hat mir gefehlt. Der Film war eher eine Aneinanderreihung von Szenen, die oft nicht viel miteinander zu tun hatten...zumindest rückblickend gesehen empfinde ich es so.

Spannung war nicht wirklich da, Atmosphäre auch nicht (gerade diese schöne magische Atmosphäre macht doch die Wizarding-World-Filme aus) und Emotionen waren auch nicht da.

Dieses Gefühl der Gleichgültigkeit hatte ich den ganzen Film über.

Zudem hatte ich das Gefühl, dass selbst die Macher des Films wussten, dass es mit der Reihe so oder so bergab geht. Ich hatte keine Verbindung zum Geschehen, der Film hat sich angefühlt wie ein Fabrikat, schnell und ohne Liebe hergestellt, ohne Herz und Seele.

Was ich beim Vorgänger sehr mochte waren der Start und das Finale. Bei Teil 3 war der Start seltsam und das Finale enttäuschend.

Der Film beginnt mit einem Treffen von Dumbledore und Grindelwald in einem Muggel-Restaurant. Wieso haben sie sich getroffen? War das Treffen überhaupt echt? Immerhin wurde am Ende im Hintergrund irgendwie alles weiß. Und was das nun war, wurde nicht aufgelöst. Also ich hab nix verstanden. Danach dann der Teil mit Newt, wo er bei der Geburt von diesem süßen Vieh dabei war, was angeblich jeder kennt und mega wichtig in der Zaubererwelt ist, es aber bis dahin nie erwähnt wurde, weder bei den Vorgängern noch in den Harry Potter Büchern. Danach kam dann die Titeleinblendung und ich hab mich nur gefragt…äähh okay?? Was für ein komischer Start.

Und von diesen fragwürdigen Dingen gab es dann noch weitere im Film. Zu viele, um mich an alle zu erinnern oder sie aufzuzählen.

Was mir aber spontan noch einfällt: Wo ist Nagini? Was ist mir ihr passiert? Es gibt plötzlich ein alleiniges Oberhaupt der Zaubererwelt? WTF? Auch davon war in den bisherigen Filmen oder Büchern nie die Rede. Aber vielleicht wurde das bis zur Harry-Potter-Zeit auch abgeschafft. McGonagall…dass sie im vorigen Film überhaupt dabei war, hat für Kritik gesorgt, weil sie zu der Zeit eigentlich noch nicht alt genug war, um schon Lehrerin zu sein. Und anstatt, dass man sie in dem Film einfach nicht erwähnt oder zeigt (was sicher kein Problem gewesen wäre), hat sie hier sogar noch mehr Screentime als beim Vorgänger.

Das Finale war wie schon erwähnt enttäuschend, Grindelwald wird fast dieses Oberhaupt, wird dann entlarvt, ohne dass er groß was dagegen tut. Der kleine Fight mit ihm und Dumbledore war enttäuschend, weder episch noch besonders cool. Ich hoffe mal, das war nicht das große Duell von den beiden, auf das wir alle gewartet haben. Zudem war der auch wieder in diesem fast anderen Dimension, wo alles weiß war um sie herum und ich nicht wusste, ob das jetzt wirklich passert oder nur eine Vision oder sowas ist. Die Kämpfe in den Harry Potter Filmen waren klasse und episch, sowohl in Teil 4, als auch in Teil 5 und Teil 8. Davon war hier absolut nix zu spüren oder zu sehen.

Credence ist nun ein richtiger Zauberer, hat aber nicht wirklich viel zu tun in dem Film und er wird wohl auch bald sterben…naja viel anzufangen ist mit seinem Charakter ja nun eh nichts mehr.

Was die Charaktere generell angeht, mit Jude Law als Dumbledore werde ich weiterhin nicht warm, ich mag Newt und seinen Bruder, Jacob war wie immer geil, Queenie war ok, ihr Wechsel zu Grindelwald war letztendlich völlig sinnlos , Tina hatte nur einen Gastauftritt und Grindelwald gespielt von Mads Mikkelsen? War nicht schlecht, aber auch nicht so besonders, wie er in den Kritiken (mittlerweile hab ich mir die Kritiken angeschaut, wieder nur mittelmäßig, aber wenigstens stimme ich diesmal mehr mit ihnen überein) gelobt wird. Er war mir so Gleichgültig wie der ganze Film. Yusuf Kama war nur anwesend, viel getan hat er bis auf die eine Szene am Ende, wo er (oh wie überraschend) plötzlich Grindelwalds Anhänger fertig macht , nicht. Den Neuzugang Professor Lally Hicks von Ilvermorny ( bin enttäuscht, dass wir die Schule immer noch nicht gesehen haben) mochte ich allerdings sehr und ich hoffe, wir sehen sie im nächsten Film wieder. Bunty war auch ganz nett.

Der Soundtrack war gut, wenn auch nicht besonders eingesetzt wie bei den Vorgängern, viel Neues gab es gefühlt auch nicht. Insgesamt dann leicht enttäuschend.

Die Effekte waren wie üblich gut.

Ich finde es übrigens toll, dass bei den Fantastic Beasts Filmen der Anteil der Magie sehr hoch ist im Gegensatz zu den HP-Filmen, wo man kaum mal Magie sieht. Ich finde, wenn wir uns schon Filme anschauen, die in einer Zaubererwelt spielen, sollte man auch ordentlich Magie sehen. Allerdings, leider, gab es hier wiederum zu viel Magie oder sagen wir so, bei ihrem Einsatz hat der Wow-Faktor gefehlt, dieses tolle Gefühl was man hat, wenn man jemanden sieht, der zaubert, das war nicht da.

Fazit

Letztendlich ist Teil 3 für mich ein Film, der nicht funktioniert hat, nicht Fisch und nicht Fleisch war, der mich nicht abholen konnte, emotional kalt gelassen hat, viele prolematische und fragwürdige Punkte hat und bei dem es auf mich den Eindruck hat, als wäre er nicht mit Leidenschaft gemacht worden. Es ist ein Film über Zauberer, aber ihm fehlt die Magie.

Als großer Fan dieses Franchises ist das natürlich echt schlimm für mich und ich hätte nie gedacht, dass ich mit einem dieser Filme nix anfangen kann. Er hat auch keinen Wiederschauwert für mich und ich denke nicht, dass er mir bei einer Zweitsichtung großartig besser gefallen würde.

Warum empfinde ich so gegenüber dem Film? Liegt es am Film selber oder an den Gründen, die ich ganz oben in den ersten beiden Absätzen er Review aufgeführt habe? Oder ist es beides? Ich weiß es nicht.

Auf jeden Fall ist es sehr schade.

Ich bin nicht mal wirklich enttäuscht vom Film, er ist mir einfach egal und das ist eigentlich viel schlimmer. Enttäuscht bin ich nur darüber, dass ich so zu dem Film stehe.

Damit ist die Reihe mehr oder weniger für mich gestorben, da ich bezweifle, dass mich Teil 4 und 5 (falls es überhaupt noch 2 weitere Filme gibt, was ich ebenfalls bezweifle) wieder mehr abholen können. Ich hoffe es natürlich, aber erwarten tu ich es nicht.

Jah als Bewertung gebe ich dann 3 Hüte…das ist so die neutrale Mitte würde ich sagen, da ich einfach keine starken positiven oder negativen Gefühle zu dem Film habe.

Bei der Zweitsichtung wird das dann hoffentlich etwas klarer.

Phantastische Tierwesen 3 - Dumbledores Geheimnisse Bewertung
Bewertung des Films
610

Weitere spannende Kritiken

Rio Bravo Kritik

Rio Bravo Kritik

Poster Bild
Kritik vom 21.05.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Sheriff John Chance (John Wayne) verhaftet den Mörder Joe Burdette (Claude Akins) in der Kleinstadt Rio Bravo. Sein Bruder Nathan (John Russell) möchte Joe aus dem Gefängnis befreien. Ganze sechs Tage muss Chance mit dem Gefangenen aushalten, bis der zuständige Marshall Joe mitni...
Kritik lesen »

Doctor Strange in the Multiverse of Madness Kritik

Userkritik von ChrisGenieNolan

Poster Bild
Kritik vom 21.05.2022 von ChrisGenieNolan - 0 Kommentare
Yeah, ich habe auch geschafft, Mister, Professor, doc orc Strange anzusehen. Was die Action, Effekt, Comichaft angeht,. Da gibts nichts zu bemängeln und Marvel hat da auch nichts anbrennen lassen. Vor allem die Horror Elemente ( obwohl ich keine Horrorfilme mag ) ... an manche stelle, wo es br...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
09.04.2022 14:57 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.720 | Reviews: 43 | Hüte: 326

@Raven13

Ja echt zum Kotzen, da freut man sich jahrelang und dann beim Schauen des Trailers spürt man schon, dass etwas nicht stimmt und das bewahrheitete sich bei der Kinosichtung. Hätte ich echt nie gedacht. cry

Deinen Kurzkommi hatte ich schon gelesen, wenigstens scheint er dich begeistert zu haben, ich les mir nun mal deine Kritik durch.

Ich bin nicht kreativ.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.04.2022 12:12 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.991 | Reviews: 55 | Hüte: 444

@ FlyingKerbecs

Wirklich schade, dass der Film dich nicht überzeugen konnte. frown

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
06.04.2022 20:46 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.720 | Reviews: 43 | Hüte: 326

So...was ich nicht wahr haben wollte, ich wahr geworden...siehe oben. Sehr schade.

Die Kritik ist jetzt nicht so struktoriert wie meine letzten Kritiken, zu den einzelnen Punkten hatte ich einfach nicht wirklich viel zu sagen. Ich hab einfach runtergeschrieben, was mir im Kopf herumgeschwirrt ist. Hab aber einzelne Worte markiert.

Spoiler sind markiert, die Kritik ist also spoilerfrei.

Hoffentlich konnte euch der Film mehr begeistern...

Ich bin nicht kreativ.

Forum Neues Thema
AnzeigeY