Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Predator - Upgrade

Kritik Details Trailer Galerie News
Rise of the Frankendator - Predator Upgrade

Predator - Upgrade Kritik

Predator - Upgrade Kritik
19 Kommentare - 14.09.2018 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "Predator - Upgrade" ist.
Predator - Upgrade

Bewertung: 2 / 5

1987 wurde eine Kino-Legende geboren, die im Kampf Mann gegen Mann letztlich nur dem Gouvernator persönlich, auf der Höhe seiner Popularität, unterliegen konnte. 1990 wurde ihre Mythologie vertieft und vom Dschungel ging es in die Großstadt, wo der Kampf erneut nur knapp verloren wurde, dieses Mal gegen Danny Glover. Dann wurde es lange ruhig um den außerirdischen Jäger, bis er 2004 im Kampf gegen DAS Alien selbst seine Rückkehr in einem akzeptablen Crossover feierte. 2007 schien die Geschichte vorbei, als AvP - Requiem den Totenschein bereits ausgefüllt hatte. Doch Robert Rodriguez belebte den Predator in seinem 2010er Soft-Reboot, schlicht Predators betitelt, wieder, zeigte, dass durchaus noch Leben in der Legende steckt und vertagte die Beerdigung des Franchise. Nun kehrt der außerirdische Großwildjäger zurück, unter Regie von Shane Black, und soll stärker denn je sein, schließlich hat er ein Upgrade genossen. Ob er nun den Totenschein aus dem Aktenschrank holt und seine Unterschrift druntersetzt, oder ihn triumphierend zerreißen darf? Dazu mehr im Folgenden.

Trailer zu Predator - Upgrade

Inhalt:

Ein Predator, scheinbar gejagt von einem Artgenossen, schafft gerade noch die Flucht zu Erde, wo sein schwer beschädigtes Schiff jedoch abstürzt. In den Wäldern trifft er auf den Scharfschützen Quinn und dessen Team, welches grade mitten in einem Auftrag steckt. Nach einem kurzen Scharmützel, in dem das Team ein jähes Ende findet, gelingt Quinn die Flucht und der Predator bleibt verletzt zurück. Der Rest der Geschichte ist anschließend ein recht wuster Trip voller schlechter One-Liner, halbsympathischer Figuren und unspektakulärer Ideen, der letztlich einzig das offene Scheunentor für die Fortsetzung erinnern lässt.

Kritik:

Hoffnung ist eine verräterische Emotion. Als Shane Black als Regisseur für den neuen Predator auserkoren wurde, begann sie zu keimen, insbesondere nachdem Robert Rodriguez vor 8 Jahren die AvP-Schande weitestgehend vergssen gemacht hatte. Nun sollte einer das Ruder übernehmen, der damals selbst beim Original mit dabei war? Genial! Und R-Rated ohne Kompromisse sollte es auch noch werden? Klasse!

Ja, ich war voller Vorfreude und Hoffnung auf den neuen Predator. Klar, das Franchise hatte Tiefpunkte, aber mit Black, der mich zuvor mit The Nice Guys und Iron Man 3 sehr überzeugt hatte konnte ja nicht viel falsch laufen, oder? Tja, wie ich sagte, Hoffnung ist eine verräterische Emotion. Die ersten Trailer ließen nichts allzu Gutes vermuten, sahen sie doch eher wieder nach AvP - Requiem aus. Und daran wollte man sich als Fan schließlich nur ungern erinnert sehen. Aber hey, vielleicht waren sie nur ungünstig geschnitten und der Cutter hatte nen miesen Montag nach nem langen Wochenende? Wie es sich herausstellte, war das nicht der Fall. Der Kinobesuch kam einer eiskalten Dusche der Erkenntnis gleich: Predator Upgrade ist wirklich so bescheiden wie seine Trailer vermuten ließen.

Dabei fängt der Film sogar relativ gut an. Der Beginn wirkt wirklich vielversprechend, der Einstieg ist durchaus gelungen, dazu tönt Silvestris Predator-Theme aus den Lautsprechern. Man fühlt sich ernsthaft gut aufgehoben für die erste halbe Stunde oder so. Doch danach geht es leider mehr und mehr bergab und der Film erholt sich von dieser Talfahrt auch nicht mehr, sondern wirft einen zum Schluss mit einem Arschtritt aus dem Kino. Theme und Darstellerbemühungen hin oder her.

Denn ich würde ich den Darstellern nicht mal die Schuld geben, das da einiges schief läuft; sie werden einfach zu weiten Teilen vom Skript völlig im Stich gelassen. Boyd Holbrook macht einen soliden Job als relativ charismatischer Lead Quinn und ist trotz seines Hangs zu dummen Kommentaren noch der sympathischste in der Runde. Daneben strahlt seine Truppe "Nut-Jobs" bestehend aus einem wilden Round-Up der bescheidensten Ex-Soldaten-nun-Psychopathen Amerikas leider vor allem eines aus: Austauschbarkeit. Keiner von ihnen bleibt im Gedächtnis, selbst Tourette-Thomas Jane bleibt im Grunde nur deshalb im Kopf, weil man ihn halt irgendwie doch noch als Punisher kennt. Der Rest ist ein Haufen Gesichter mit stereotypem "Charakter", der immer wieder mehr (?) oder minder (!) witzige Sprüche klopfen darf. Irgendwo ist noch Olivia Munn als Biologin dazwischen und ein Kind spielt auch aufgrund seiner Asperger-Erkrankung eine Rolle, weil es dadurch klüger ist als alle Experten. Macht oberflächlich irgendwie Sinn während es passiert, bleibt aber völlig irrelevant. Überhaupt ist "Austauschbar" der perfekte Begriff für beinahe alles in diesem Film.

Die Action? Irgendwo zwischen "Wow, Brutales R-Rating ich glaube da fliegen Körperteile!" und "Schneidet das mal so, dass man nichts davon wirklich sieht.". Die Setpieces? Irgendwo zwischen AvP-R und dem Versuch das Original zu emulieren ("Seht ihr, Fans, wir sind im Wald? Voll Predator, oder?"). Die Mythologie der Predatoren? Da stampfen wir einmal fröhlich mit unserem Frankendator mittendurch und nehmen diesem früher mal bedrohlichen und einzigartigen Antagonisten jedwede Bedrohlichkeit. Wie wir das anstellen? Wir tauschen ihn irgendwo ab der Hälfte gegen "Terminator Frankenstein" - den Upgrade-Predator aus, der leider bloß als generisches 3-Meter-Getüm im Kopf bleibt und sich so lange durch das Skript langweilt, bis es ihm erlaubt, getötet zu werden. (Ist das n Spoiler? Hat jemand die Vorgänger gesehen? Hat ernsthaft wer erwartet, dass die Bösen gewinnen? Das hier ist Hollywood, nicht europäisches Arthouse-Kino.)

Macht das nun Spaß? Ja, schon irgendwie. Wenn man es schafft, trotz der teils wirklich offensiv großen Logikkrater irgendwie involviert zu bleiben bei dieser Truppe "Protagonisten", die eh vor nichts Respekt oder Angst haben. Denn an dem Punkt sind wir inzwischen. Selbst der Upgrade-Predator, der den Predator, vor dem selbst ein Schwarzenegger Respekt zeigte, einfach mal so beiseite fegt, entlockt unserer Crew nur ein müdes Lächeln. Wo soll ich mich als Zuschauer denn festhalten, wenn alles mit aalglattem Teflon überzogen wird, damit auch ja nichts hängen bleibt, von dem was dort passiert? Böse gefragt: "Sach mal, simmer hier bei Marvel?". Denn danach fühlt es sich an und das im denkbar miesesten Sinne, in dem man es verstehen kann. Mit dem Unterschied, dass Marvel zumindest seine Figuren sympathisch schreibt.

Fazit:

Man merkt es vielleicht: Mir lag dieser "marvelisiert-modernisierte" neue Predator überhaupt nicht. Jedwede Bedrohlichkeit, die der ikonische Predator mal besaß wird hier zugunsten eines Terminator-Frankenstein-Upgrades aus dem Fenster befördert und wir bekommen einen Film für die Instagram-Generation, deren Aufmerksamkeitsspanne ohnehin irgendwo jenseits eines Eichhörnchens auf Speed angesiedelt ist und die (bezeichnenderweise hatte ich genau SOLCHE Personen auch im Kinosaal in meiner Nähe sitzen) eh die Hälfte der Zeit beim Schauen des Films auf dem Handy rumdaddeln müssen. Denen fallen Logikprobleme nicht auf, mir als Fan allerdings schon. Dementsprechend ist das, was bleibt, nie viel mehr als ne Truppe überwiegend unlustiger Sprücheklopfer, die gegen ein großes Monster so lange garnichts ausrichten können, bis das Skript "Finale" schreit.

Von mir gibts 4/10 Punkte bzw 2/5 Hüte,

weil er als bierselige Partyunterhaltung mit Kumpels sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung darstellen dürfte.

Kann man sich angucken, ist auch mit ganz viel "Hirn aus" sicherlich gut ertragbar. Aber man kann es sich auch getrost sparen. Und wenn man wirklich jemanden einen großen Haufen auf sein Franchise setzen sehen will, kann man auch einfach nochmal AvP-Requiem anschauen.

Predator - Upgrade Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 27 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.09.2018 08:37 Uhr | Editiert am 18.09.2018 - 08:38 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.437 | Reviews: 25 | Hüte: 243

@ZSSnake:

Ach herje, das klingt ja garnicht gutundecided

Ich hatte wirklich erwartet, dass dir der Film gefallen wird. Dass der neue Predator dann so schlecht bei dir angekommen ist, verwundert mich echt. Hast du doch schon oft Sympathie gezeigt, für Filme mit einfachen Dialogen und ebenso überschaubarer Handlung (und das meine ich nicht negativ, sondern zeigte mir, dass du eben auch wenigem etwas Gutes abgewonnen kannst). Ich denke da zum Beispiel an Filme wie xXx 3, der ja auch nicht wirklich gut bei der Masse angekommen ist, dir aber (wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe) ganz gut gefallen hatte.

Wenn nun aber Predator so dermaßen bei dir durchfällt, dann schätze ich, wird er mir wohl auch nicht gefallen. Gut, ins Kino wäre ich sowieso nicht gegangen, ich erwähnte ja schon, dass ich weder ein großer Fan der Alien-Reihe, noch der Predator-Reihe bin. Ich bin lediglich ein Fan des ersten Predators, alles danach war für mich zwar ganz unterhaltsam, hat aber bei mir eben keinen sooo großen Stellenwert. Naja, nach deiner Review werde ich wohl auch kein Geld für das Homestreaming ausgeben, sondern auf die kostenfreie Auswertung warten.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
17.09.2018 18:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ MrNoname:

Genau, Aliens vs Predator Requiem lief hierzulande glaub ich einfach unter Aliens vs Predator 2. Jedenfalls meine ich den unsäglich miesen zweiten AvP-Film, mit dem der neue leider am besten vergleichbar ist :-/

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MrNoname : : BOT Gott
17.09.2018 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.657 | Reviews: 19 | Hüte: 22

Danke ZSSnake, damit hat sich der Kinobesuch nun endgültig für mich erledigt.

Beim Lesen dachte ich öfters: Was meinst Du nur mit "AvP-Requiem" ? Hab ich da nen Film verpasst? Haha, nö, hab ich nicht, kenn ich eben nur unter AvP2. Ok, hab den Film schon gut 10 Jahre nicht mehr gesehen, da hab ich das Requiem wohl vergessen, genauso wie den Inhalt des Filmes.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
17.09.2018 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ DeToren:

Danke auch hier fürs Feedback. Man merkt an allen Rückmeldungen hier doch ziemlich gut, dass da einiges schief gelaufen ist bei Blacks Predator-Versuch.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
DeToren : : Moviejones-Fan
17.09.2018 12:52 Uhr | Editiert am 17.09.2018 - 12:52 Uhr
0
Dabei seit: 22.04.13 | Posts: 252 | Reviews: 17 | Hüte: 10

@ ZSSnake

ich stimme Deiner Kritik in allen Punkten zu. Der Film ist zu keiner Zeit spannend. Die locker-schnoddrigen Dialoge sind für ein zwei Gags gut, doch wirkt das Ganze mit jedem weiteren Joke einfallsloser und abgelutschter. Dem recht vielversprechenden Start folgt banaler Einheitsbrei.

Avatar
MW3NZ3L : : Moviejones-Fan
16.09.2018 21:18 Uhr
0
Dabei seit: 23.07.12 | Posts: 103 | Reviews: 16 | Hüte: 0

Schade klingt sogar schlimmer als ich befürchtet hatte...

Die Trailer fand ich schon grauenhaft. Ich überlege ernsthaft, den Film im Kino auszulassen und mir den Ärger und das Geld spare. Sehr schade. Potenzial war da.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.09.2018 11:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ Wingzzz

Stimmt schon, da kam lange nichts mehr und vor seinem Verschwinden von der Bildfläche wirkte er definitiv so, als habe er sein Mojo verloren.

@ Kothoga

Ich vermute mal, dass er keine starke Meinung zu den Filmen nach dem zweiten hatte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich damit noch groß identifiziert nach all den Jahren. Glaube sein Bezug zu Die Hard war da stärker.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
16.09.2018 11:03 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 451 | Reviews: 0 | Hüte: 12

@ZSSnake&WingZzz:

Dachte McTiernan ist schon unter der Erde, hätte ich mal gemeint vor längerer Zeit gehört zu haben, dabei ist er noch quicklebendig. Auch gut, wär da mal interessant zu wissen, was er vom neuen hält. Sein für mich letzter toller Film war der 13te Krieger.

MJ-Pat
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
16.09.2018 11:02 Uhr | Editiert am 16.09.2018 - 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.766 | Reviews: 0 | Hüte: 60

@ZSSnake: Ja sicher, das meine ich ja vornehmlich mit zweifelhaft. Und insbesondere die Vollkatastrophe Rollerball von 2002, aber auch der spannungsbefreite, mit furchtbaren Twists ausgestattete "Thriller" Basic, waren alles andere als gute Filme.

Ach komm...

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.09.2018 10:42 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ Wingzzz:

Naja...er hat ja seit den frühen 2000ern nichts mehr gemacht. Von daher weiß ich nicht, zu was er überhaut joch in der Lage wäre wink Aber mehr als das was wir da bekommen haben ist nicht so schwer zu erreichen.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
16.09.2018 10:27 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.766 | Reviews: 0 | Hüte: 60

Ob McTiernan nach seinen "letzten", teils unterirdischen Filmen noch in der Lage zu besseren Filmen als diesem hier in der Lage ist, dürfte auch zweifelhaft sein.

Ach komm...

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.09.2018 10:12 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ Kothoga:

Sieht man mal davon ab, dass McTiernan ja nicht tot ist, sondern man ihn durchaus fragen könnte, ob er nicht nochmal einen machen will, stimme ich dir zu.

Ich dachte halt auch mehr an ein Konzept ohne übergroßes Monstrum und mehr an Menschen + 2 klassische Predatoren. Von mir aus z.b. so, dass sie sich um die "Beute" streiten, während die Beute selbst versucht am Leben zu bleiben. Der große CGI-Dator kann gerne bleiben wo der Pfeffer wächst.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
16.09.2018 09:21 Uhr | Editiert am 16.09.2018 - 09:24 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 451 | Reviews: 0 | Hüte: 12

@ZSSnake&EvilDeath:

Ich bin da ganz bei euch. John McTiernan würde sich im Grab umdrehen, wüßte er was Shane Black aus seinem Predator gemacht hat.

Zumindest bei dem Punkt der Predator vs Mensch-Faktor fehlt, da laß ich Milde walten. Hatte Arnie im direkten 1:1 gegen den Predator schon keine richtige Chance, sondern konnte ihn nur mit List besiegen, hast du gegen so ein Riesenvieh wie im Upgrade alleine erst recht keine Chance sonderrn eben nur gemeinsam. Allerdings wie es dann vonstatten ging, war schon saubillig gelöst!

Das dieser Super-Predator an sich allerdings nur zum stumpfen Monstrum wird, da stimm ich absolut überein, da hat Shane Black überhaupt nix begriffen, was diese Figur ausmacht! Taktik- und Stealth-Fähigkeiten braucht der Predator von heute nicht mehr, er läuft einfach durch wie der Hulk mit Waffen! Der Super-Predator braucht ja auch keinen Helm mit Wärmebild mehr um alles zu sehen. Geschweige denn das der Helm halt irgendwas rot hinterlegt anzeigt.

Nein, der Film ist nur noch ein billiges Gemetzel mit ner Explosion hier, ein paar Lachern da, vielen schnellen Schnitten und ohne jeglichen Spannung. Setzen, Sechs!

Alles in allem ist die 2010er (Verbeugungs-)Fortsetzung der bessere Film, da er nicht versucht alles auf den Kopf zu stellen und die nötige Ehrfurcht vorm Original hat. Da werden die Teens von heute uns nach "Upgrade" erst recht nie verstehen, was wir am Original so toll fanden.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.09.2018 01:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.143 | Reviews: 136 | Hüte: 316

@ EvilDeath:

Genau das ist es, was ich auch ausdrücken wollte. Diese Degradierung des Predator zu diesem stumpfen, unzerstörbaren Monstrum. Wie gesagt, auch ein "Predator vs. Predator vs. Menschen" hätte vermutlich noch gut funktioniert. Dazu ein angemessen abgelegenes Setting (warum nicht mal ne Fels-Wüste am Crand Canyon oder so zu Abwechslung?) und ein paar coole Charaktere und fertig wäre das spannende Katz und Maus-Spiel. Aber nein...es musste ja ne stumpfe Action-Komödie draus gemacht werden. Ich weiß nicht, ob man sich hier nicht bewusst zu weit vom Ausgangsmaterial entfernen wollte, um eben ein modernes Halb-Reboot zu schaffen, ohne die alten Fans zu vergraulen. Aber leider fehlten eben genau diese alten Tugenden, um nen guten Film zu liefern.

Hab vorhin nochmal das Original mit Arnie gesehen und die durchgehende Bedrohlichkeit, die cleveren Schachzüge auf beiden Seiten, das gegenseitige Ausspielen...es wirkte wie ne Horror-Action-Variante von Schach zwischen Dutch und den Predator. Und wenn am Ende der Spieß sogar zeitweise umgedreht wird und Dutch unsichtbar und der Predator zwischendurch im Nachteil ist, hebt es den Film auf ein ganz anderes Level. So gut...und dagegen war Upgrade eben einfach nur schlecht.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
EviIDeath : : Moviejones-Fan
15.09.2018 23:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.02.15 | Posts: 29 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ach Snake,

deine Kritik spricht mir sowas von aus der Seele. Bin letzten Mittwoch mit nem richtig langen Gesicht aus dem Kino raus. Selbst meine Kollegen haben meine Enttäuschung gesehn. Ich weiß niht wie es bei dir ist, aber im Endeffekt hätte ich mit allem Leben können, nur nicht mit diesem Finale. Wenn das im alten Stil ausgebaut wäre (Duell Mensch-Predator) dann würde das vielleicht den Film noch retten. Aber es wird solange aus allen Rohren auf den Predator geballert bis der erledigt ist. Das zerstört auch die ganze Mythologie der Predator um Ehre und Respekt.

"Was sagt der?" - "Das wir tot sind, mit Akzent!"
Forum Neues Thema