Anzeige
Anzeige
Anzeige

Salt

Kritik Details Trailer Galerie News
Das Salz in der Suppe fehlt

Salt Kritik

Salt Kritik
6 Kommentare - 12.12.2010 von Tim
In dieser Userkritik verrät euch Tim, wie gut "Salt" ist.

Bewertung: 3 / 5

Evelyn Salt in Gefangenschaft bei den Nordkoreanern. Unter heftiger Folter soll die Frau zum Reden gebracht werden, doch diese schweigt. Nach einem Tauschgeschäft wird sie freigelassen und arbeitet fortan wieder für die Geheimdienste der USA. Jahre vergehen. So beginnt [b]Salt [/b]und man fragt sich schon zu Beginn, was hier eigentlich los ist. Die Trailer gaben ein recht griffiges Bild von dem was hier zu erwarten ist und bis zu einem bestimmten Punkt, spiegelt der Film die Trailer auch wieder, doch dann beginnt der Wechsel.   Zurück zur Story. Evelyn Salt will gerade Feierabend machen um den Hochzeitstag mit ihrem Mann zu feiern. Da gibt es einen Notfall, ein russischer Überläufer will auspacken und Evelyn soll ihn zur Rede stellen. Bei diesem Gespräch verrät der russische Informant, Attentäter seien vor vielen Jahrzehnten in Russland erschaffen worden, die an einem Tag X das Ende der USA einläuten sollten. Als erste Aktion soll der russische Premier bei seinem USA-Besuch umgebracht werden. Dieser heisst wohl nicht zufällig Matveyev, klanglich irgendwie ähnlich zu Medwedew. Der Name des Attentäters der die Aktion durchführen soll, ist Evelyn Salt. Die schockiert, sieht sich plötzlich auf der Flucht vor ihren ehemaligen Freunden. Doch wer ist sie wirklich und was planen die Russen genau an diesem Tag X, der genau jetzt zu sein scheint. Evelyn bleibt nicht viel Zeit, den der amerikanischen Anti-Spionagedienst ist auf ihren Fersen und will sie lieber tot als lebendig, denn Evelyn ist ab jetzt wirklich der Staatsfeind Nr. 1.   [b]Salt [/b]liegt eine wirklich interessante Idee zugrunde, auch wenn die Thematik Kalter Krieg vielleicht etwas abgedroschen aus heutiger Sicht ist. Doch obwohl hier ein toller Geheimdiensthriller mit Auf der Flucht Thematik auf uns warten könnte, fehlt dem Film buchstäblich das Salz in der Suppe. Ich weiß nicht woran es liegt, denn die Action ist gut inszeniert und auch Angelina Jolie passt in die Rolle. Dennoch ist das aufgebaute Bedrohungsszenario nie richtig griffig. Als Will Smith in [b]Der Staatsfeind Nr. 1[/b] auf der Flucht war, fühlte man mit ihm, wie er mehr und mehr in die Enge getrieben wurde. Das hat man bei Salt nicht. Zwar gibt es für Evelyn ein paar enge Momente, doch weiß sie sich eher in James Bond Manier immer zu befreien. Weiterer Kritikpunkt, der Film will die Frage thematisieren, wer ist Salt wirklich. Dazu wird der Zuschauer so lang wie möglich im Dunkeln gelassen. Dennoch nützt das nicht viel, da man sehr früh ahnt, wie Evelyn wirklich tickt. Dazu muss man sich nur ihr Verhalten anschauen und man weiß genau, was sie treibt. Hier wäre es besser gewesen, weniger offensichtlich vorzugehen und dafür zu sorgen, dass der Zuschauer wirklich an ihr zu zweifeln beginnt.   Abseits dessen weiß [b]Salt [/b]aber trotzdem zu gefallen, dies liegt auch daran, dass die Trailer nur die Grundidee und ein paar Actionszenen verraten hatten. Dies ist nach etwa der Hälfte des Films aber alles vorbei und der Film widmet sich dem wahren Bedrohungsszenario und dazu verraten die Trailer nichts. Sowas ist selten heutzutage und deswegen macht [b]Salt [/b]auch bis zum Ende Spaß. Aber der richtige Spannungsbogen ist leider nicht so vorhanden, wie man sich ihn hier wünscht und dadurch lahmt der Gaul etwas. Vielleicht fehlte einfach nur der Feinschliff im Drehbuch oder der richtige Regisseur. Insgesamt ist Salt durchaus sehenswert, jedoch kein echtes Meisterwerk. 6/10 Punkte kann man vergeben, nicht mehr und nicht weniger.

Salt Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Dracula Untold Kritik

Dracula Untold Kritik

Poster Bild
Kritik vom 18.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Der Adlige Vlad Tepes (Luke Evans) ist ein berüchtigter Kriegsherr im Reich des Sultan Mehmed (Dominic Cooper). Inzwischen lebt er jedoch in Frieden, bis sein alter Freund und Herr Mehmed ihm aufträgt, ihm 1000 Jünglinge und seinen Sohn Ingeras (Art Parkinson) für sein Janitschar...
Kritik lesen »

Halloween - Die Nacht des Grauens Kritik

Halloween - Die Nacht des Grauens Kritik

Poster Bild
Kritik vom 17.10.2021 von ProfessorX - 15 Kommentare
Im Jahr 1978 wird der gefährliche Mörder Michael Myers (Will Sandin) von seinem Psychiater Dr. Sam Loomis (Donald Pleasence) zu einem Gericht eskortiert. Auf dem Weg dorthin gelingt es dem Mann aus seiner Obhut zu entfliehen und er begibt sich am Vorabend von Halloween wieder in seinen Hei...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
BlackSwan : : Moviejones-Fan
18.02.2011 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 05.02.11 | Posts: 0 | Reviews: 22 | Hüte: 57
Hi Tim,

ganz meine Meinung - der Film ist nett zu sehen - lässt einen aber relativ "kalt" - zu konstruiert reine Verfolgungjagd mit der bleibenden - und wie auch ich fand - recht vorhersehbaren Antwort auf die Frage "Wer ist Salt?"
Kühle Action- da fehlt Salz, Pfeffer hatte er nämlich eigentlich - hätte daher mit etwas mehr Liebe gut werden können - tja, so blieb er doch recht fade... ;)

Treffende Kritik!
Avatar
Padawan : : Moviejones-Fan
18.12.2010 15:42 Uhr
0
Dabei seit: 06.12.10 | Posts: 265 | Reviews: 0 | Hüte: 2
tolle bewertung, tim. sehr treffend, wie ich finde. aber mir ist eh aufgefallen, wenn ich auch deine anderen anschaue, dass wir einen ähnlichen filmgeschmack zu haben scheinen, in vielen fällen. ;)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
16.12.2010 18:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Genau aus diesem Grund, habe ich ja auch mit angeführt, dass sie gegen gut ausgebildete Typen gekämpft hat! Richtig, Masse ist nicht immer entscheident´, aber hauptsächlich dann, wenn man es mit "unerfahrenen" Gegnern zu tun hat! Bruce Lee ist allerdings in diesem Zusammenhang überhaupt kein guten Beispiel, denn der Mann war nicht dürr, sondern schlank und drahtig/muskulös! Davon ist Jolie, die ich mal äußerst attraktiv fand, aber weit entfernt.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
TheBourne : : Moviejones-Fan
16.12.2010 15:54 Uhr
0
Dabei seit: 28.06.10 | Posts: 510 | Reviews: 1 | Hüte: 1
Finde ich auch, das man Dünn ist heißt ja nicht das man keine Chance gegen solche Männer hat. Bruce Lee ist doch ein gutes Beispiel ;)

Was anderes, Ich hab letztens die BD Werbung von Salt gesehen da wird erwähnt das man auf dieser BD den Film in 3 verschieden Version angucken kann. Dann wurden noch 2-3 Szenen gezeigt die überhaupt nicht in der Kinoversion vorgekommen sind. Kann mir mal jemand erklären was es damit auf sich hat ?
Avatar
MrNoname : : BOT Gott
16.12.2010 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.679 | Reviews: 18 | Hüte: 23
@tim: stimme deiner kritik 100%ig zu und spare mir somit eine eigene zu schreiben ;)
 
@sully: dass sie mittlerweile wirklich zu dünn ist mag ich nicht abstreiten (die frau würd ich echt gern mal füttern - werde mal die petition "angie, spende nicht so viel, iss auch mal was" ins leben rufen), allerdings dass sie einen nachteil daraus ziehen müsste, weniger gewicht zu haben als ihre gegner, kann man nicht gelten lassen.
mehr masse muss ja nicht unbedingt ein vorteil sein (mir ist spontan bruce lee eingefallen, mag die beiden aber nun nicht wirklich vergleichen ;))
im "making of" wird recht gut erklärt, welche kampfstile man für sie ausgesucht hat, eben wegen ihrer körperlichen unterlegenheit. also von daher hats für mich gepasst.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
13.12.2010 15:47 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
In Salt hat mir Angelina Jolie ausnahmsweise mal gar nicht gefallen! Ich habe ihr die Rolle nicht abgenommen! Auf der Flucht macht sie einen Gesichtausdruck, wie ein verängstigtes Häschen und kurze Zeit später ist sie die toughe Überfrau! Das passte mal gar nicht. Dürr wie sie mittlerweile ist, schmeisst sie mit gut ausgebildeten Gegnern, die dazu noch einiges mehr an Körpergewicht mitbringen, in einer Tour um sich..nee, nee.das war nichts! Ansonten war Salt ein Film, den ich mir mit einmal anschauen konnte und ihn danach ganz schnell vergessen kann!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Forum Neues Thema
Anzeige