Thor - The Dark Kingdom Kritik - Autor: Croatia | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Thor - The Dark Kingdom

Kritik Details Trailer Galerie News
"Entschuldigung, wollte nur sehen ob du echt bist."

Thor 2 - The Dark Kingdom Kritik

Thor 2 - The Dark Kingdom Kritik
4 Kommentare - 09.11.2013 von Croatia
In dieser Userkritik verrät euch Croatia, wie gut "Thor - The Dark Kingdom" ist.
Thor 2 - The Dark Kingdom

Bewertung: 3.5 / 5

Bereits im Mai 2013 brachte Marvel Studios den ersten Film der Phase II raus. Dieser war der Erfolgshit [b]Iron Man 3[/b]. Zwar schaffte es der Superhelden-Film unter die "Top 5 der Erfolgreichsten Filme aller Zeiten", jedoch heißt das nicht, dass er auch qualitativ perfekt ist. Denn zum einen hatte [i]Stark[/i], wie in Teil zwei schon psychische Probleme und auch die Story war nicht allzu großartig, nichtsdestotrotz wurde eine actiongeladene und qualitativ gute Fortsetzung erschaffen. Genau das wollte man auch mit dem [b]Thor[/b]-Sequel schaffen. Dafür wurde [u]Alan Taylor[/u] als Regisseur verpflichtet. Dieser ist durch seine Regiearbeiten an den Serien [b]Lost[/b] und [b]Game of Thrones[/b] bekannt. Immerhin bietet das Sequel explosive Unterhaltung und man darf auch viel lachen, doch eine schwache Story und Szenen, die voraussehbar sind, sorgen dafür, dass [b]Thor - The Dark Kingdom[/b] ein Film bleibt, den man als Superhelden-Film-Fan nicht gesehen haben muss. Story: Nachdem Thor (Chris Hemsworth) seinen Bruder Loki (Tom Hiddleston) in die Schranken gewiesen hat, sieht er seine Aufgabe nun darin, die ins Schwanken geratene Ordnung zwischen den neun Welten wiederherzustellen. Den Konflikt mit Jotunheim konnte er gerade erst beilegen, da sieht sich der junge Gott mit einem ganz anderen Problem konfrontiert: Die uralte Rasse der Dunkel-Elfen will Thors Friedenspläne vereiteln. Deren Anführer Malekith (Christopher Eccleston) ist älter als das Universum selbst und will dieses zurück in die Dunkelheit stürzen. Bereits vor tausenden von Jahren hatte er es schon einmal versucht, wurde aber mit seinem Heer von Dunkel-Elfen zurückgeschlagen. In Asgard glaubte man, dieser Sieg sei endgültig gewesen. Doch nun ist Malekith zurückgekehrt und derart mächtig, dass nicht einmal Göttervater Odin (Anthony Hopkins) in der Lage ist, ihn aufzuhalten. Thor steht vor seiner bisher größten Herausforderung und muss sich auf eine Reise ins Ungewisse begeben. Nur, wenn er die Balance zwischen den kosmischen Kräften wiederherstellen kann, besteht Hoffnung auf einen Sieg über die Dunkel-Elfen. Nicht nur um Asgards Willen will er Malekith bezwingen, sondern auch, weil er um seine große Liebe Jane Foster (Natalie Portman) fürchten muss. Kritik: [b]Thor - The Dark Kingdom[/b] ist die Fortsetzung zum qualitativ guten ersten Teil [b]Thor[/b]. Der erste Teil war recht spannend und actionreich, selbst wenn Marvel mit ihm nicht den ganz großen Wurf landete. Doch das Sequel ist ganz anders geworden. Diesmal wollte man mehr auf Action und Drama setzen, was teilweise gelingt. [b]Thor - The Dark Kingdom[/b] beginnt direkt mit einem Rückblick in die Vergangenheit, in dem Oberschurke [i]Malekith[/i] vorkommt, welcher schon damals versuchen wollte, die Welten in die Dunkelheit zu stürzen. [i]Malekith[/i] passt zwar zum Film, allerdings geht [u]Taylor[/u] viel zu wenig auf den Schurken ein und somit überzeugt Eccleston nicht. Während Hemsworth auch im Sequel wieder seine Rolle ausgezeichnet spielt, vermisste ich ein Bisschen Skarsgard als Wissenschaftler [i]Dr.Selvig[/i]. Portman galt in [b]Thor[/b] noch als Bereicherung, doch in der Fortsetzung, fällt sie fast gar nicht auf, obwohl sie eigentlich im Mittelpunkt (Aether) stehen sollte. Dennings sorgt auch in [b]Thor 2[/b] wieder für lustige Gags. Die beste Performance kommt jedoch von Tom Hiddleston, welcher für die meisten witzigen Szenen verantwortlich ist und auch die nötige Spannung reinbringt. Stellan Skarsgard vermisst man zum Teil, wenn er dann aber auftaucht, unterhält er das Publikum mit den passenden Jokes ("... ist Tod - Gott sei Dank!"). Neu dabei ist Eccleston, der [i]Malekith[/i] verkörpert, doch leider kommt dieser nicht grauenvoll genug rüber. Der wirklich gefährliche Feind war für mich eher das [i]Predator[/i]-ähnliche Wesen. Nennenswert auch der coole Auftritt von Idris Elba. Comic-Genie Stan Lee bekommt ebenfalls eine charmante Sequenz. Meiner Meinung nach passen auch nicht die Drehorte, außer Asgard aus der Angriff auf Asgard-Szene. Visuell ist [b]Thor 2[/b] hervorragend, genau wie die anderen MCU-Filme. Ebenso gut gemacht, sind die Action-Stunts, vor allem die von [i]Thor[/i] selbst. Am Meisten gefielen mir die Szenen, in der sich die beiden "Brüder" auf witzige Art streiten. Zwar wird in [b]Thor 2[/b] anfangs gut erklärt, warum genau jetzt [i]Malekith[/i] angreift, trotzdem gibt es manchmal Storylücken, die man hätte vermeiden können. Das Bedauerliche am Sequel ist, dass vieles voraussehbar ist, vor allem am Ende. Oft will [u]Taylor[/u] ein wenig Drama einbringen, jedoch misslingt ihm das, auf Grund der vielen humorvollen Szenen am Ende. Eine wahre Bedrohung wird nicht vermittelt. Marvel macht außerdem, meiner Meinung nach, die Filme auf eine falsche Weise düsterer, bei DC-Filmen kommt die düstere Art besser an. Leider bauen die Drehbuchautoren nur eine Wendung ein, was den Film nicht unbedingt spannender macht. Fraglich bleibt auch noch das Königs-Problem von [i]Thor[/i], was aber aller Wahrscheinlichkeit nach im nächsten Film erläutert wird. Die besten Szenen durfte man eigentlich schon im Trailer genießen, was natürlich auch negativ ankommt. Zum restlichen Film passend, gibt es auch ein nicht allzu spannendes Ende. Das liegt aber daran, dass immer zwischen Comedy- und Actionfilm gewechselt wird. Man hätte den Film auch länger machen können, um mehr interessante Story einzubringen, denn der Rest ist eben typisch für einen normalen Sci-Fi-Film. [b]Thor - The Dark Kingdom[/b] wirkt ein Wenig wie [b]Green Lantern[/b], wem letzterer gefiel, dem wird auch das Sequel des Donnergottes gefallen. Zudem muss ich noch anmerken, dass es mich (wie das MJ-Team auch) wundert, warum man nicht [i]SHIELD[/i] oder die restlichen[i] Avengers[/i] um Hilfe bittet, es geht ja um das ganze Universum. Fazit: [b]Thor - The Dark Kingdom[/b] ist anders geworden als vermutet. Ein brillanter Tom Hiddleston reicht eben nicht aus, für einen interessanten Nachfolger. Während die Stunts und Effekte vollkommen überzeugen, wirkt die Story kopiert und voraussehbar. Da reißt auch nicht die After-Credit-Szene noch etwas bei der Bewertung raus. Hoffentlich konzentriert sich Marvel nun mehr auf die einzelnen Filme, dann können sie immer noch weiter planen. Zudem hoffe ich dass es nicht endgültig ist, dass Regisseur [u]Alan Taylor[/u] [b]Terminator 5[/b] übernimmt, solch ein Franchise braucht jemanden der erfahrener ist. Für [b]Thor 2[/b] gibt es von mir 7/10 Punkte.

Thor 2 - The Dark Kingdom Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

The Last Duel Kritik

Userkritik von Raven13

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2021 von Raven13 - 1 Kommentar
Nun hatte ich doch noch die Gelegenheit, mir The Last Duel im Kino anzusehen. Ich musste dafür zwar 60 km extra fahren, aber der Film war es mir wert! Ich habe es definitiv nicht bereut, der Kinobesuch war jeden einzelnen Kilometer und jeden Cent wert! Schauspieler / Dialoge / Handlung / Logik...
Kritik lesen »

Sleepy Hollow Kritik

Sleepy Hollow Kritik

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2021 von ProfessorX - 1 Kommentar
Im Jahr 1799 setzt sich Constable Ichabod Crane (Johnny Depp) für modernere Ermittlungsmethoden bei der Aufdeckung von Mordfällen und Verbrechen im Allgemeinen aus. Aufgrund seines Scharfsinns ist er seinen Vorgesetzten ein Dorn im Auge und so wird er kurzer Hand in den kleinen Ort Sleepy ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
AldrichKillian : : Black Panther
17.11.2013 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.13 | Posts: 2.336 | Reviews: 20 | Hüte: 205
@Peralk:

"Dass die anderen Rächer nicht eigenmächtig eingreifen bleibt auch sinnig. Sie sind selbst alle sehr starke Charaktere und wissen, dass ihre Hilfe nicht erwünscht ist. Sie würden in umgekehrter Situation auch keine unerfragte Hilfe bekommen wollen und zwingen sie deswegen ihren Mit-Rächern nicht auf."

Dann bleibt allerdings die Frage zu klären, ab wann "The Avengers" sich zusammenfinden müssen und ab wann der Bösewicht so schrecklich ist, dass nun alle Helden endgültig zusammenarbeiten müssen und jeder erkennt, dass man den Gegner nicht alleine bezwingen kann.
Denn mal ehrlich, Loki und seine Armee der Chitauri hätte auch Thor alleine bezwingen können, wenn er es auch schafft, und davon gehe ich aus, Malekith und seine Pläne, die Universen in Dunkelheit zu bringen, aufzuhalten, denn das was in "The Dark Kingdom" passierte, ist doch mit dem "Avengers" Film zu vergleichen und stellt womöglich sogar noch eine etwas größere Bedrohung dar und da hätte SHIELD doch eingreifen müssen, wenn sie auch vor einem Jahr bei Loki eingegriffen haben und alle Helden versammelt haben, oder tut das Nick Fury nur, wenn seine eigene Organisation Mist gebaut hat und der Tesseract aus seiner Einrichtung gestohlen wurde und davon gehe ich nicht aus.

Also dein Argument, dass jeder Held seinen Stolz hat und alleine die Herausforderung bewältigen möchte, kann ich durchaus nachvollziehen, aber wann ist eine Bedrohung groß genug, dass sie merken, dass das komplette Team wieder zusammenkommen muss, denn nach den Trailern zu urteilen, ist das was im neuen Thor Film passiert auch nicht gerade unwichtig für die Zukunft der Erde und hätte schlimm ausgehen können, unabhängig vom Stolz des Donnergottes, zumal er doch gelernt haben sollte, dass man zusammen als Team es einfacher hat, den Feind zu bekämpfen, und das ist eben das große Problem der Phase II, denn das Schema der ersten Phase, wo jeder Held sich alleine dem Feind stellen musste, geht nun einfach nicht mehr, aber anscheinend soll das ja in "Age of Ultron" geklärt werden, worauf ich schon einmal gespannt bin.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
17.11.2013 11:19 Uhr | Editiert am 17.11.2013 - 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.802 | Reviews: 9 | Hüte: 359
das kann ich dir auch nicht sagen
aber wir lass uns einfach überraschen :-)

PS: mein Avatar ähnelt sich wie der deinen ,.. und sogar in der selbe Blickwinkel :-)
dabei habe ich das nur gezeichnet ^^
Avatar
Croatia : : Moviejones-Fan
17.11.2013 09:18 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.12 | Posts: 66 | Reviews: 117 | Hüte: 1
Ja wie schon Moviejones gesagt hat, in Thor 2 geht es um das Universum und in Avengers vorerst um New York, warum hilft Thor dann niemand im Sequel.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
15.11.2013 21:38 Uhr | Editiert am 15.11.2013 - 21:38 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.802 | Reviews: 9 | Hüte: 359
@Croatia:

Das bei Iron Man 3 & Thor 2 kein einzigen Avengers Mitglieder, Thor zum Hilfe herbei kam,? Soll angeblich so gewollt, von Kevin Feige. Der will sich das für Avengers 2 aufbewahren. So habe ich in einen anderen Internet Portal gelesen …

dann schaue wir mal, wieso warum und weshalb bei IM3 und Thor 2, kein Capt oder Schield in der Lage war, thor zu helfen ^^
Forum Neues Thema
Anzeige