Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Kritik Details Trailer Galerie News
Charmant erzähltes Drama vom Feinsten!

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Kritik

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Kritik
26 Kommentare - 17.01.2019 von sublim77
In dieser Userkritik verrät euch sublim77, wie gut "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ist.
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bewertung: 4.5 / 5

Diese Review fällt für mich unter die Kategorie “Muss ich unbedingt machen“, weil mich dieser Film in vielfacher Hinsicht überrascht und beeindruckt hat und ich gerne ein wenig darauf aufmerksam machen will. Wer mich kennt, weiss, dass ich normalerweise nicht besonders viel mit Dramen anfangen kann. Doch hin und wieder kommt es vor, dass mich ein Film berührt, der so gar nicht zu meinen eigentlichen Sehgewohnheiten passt. Hier war das der Fall.

Trailer zu Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Spoiler werde ich zwar markieren, dennoch empfehle ich den Film vorm Lesen der Review gesehen zu haben, um unvoreingenommen Three Billboards Outside Ebbing, Missouri genießen zu können.

Zur Handlung:

Nachdem Mildred Hayes Tochter, Angela, brutal vergewaltigt, ermordet und verbrannt wurde, ist für die alleinerziehende Mutter schon viel zu viel Zeit vergangen um einen Schuldigen dingfest zu machen. Leider hat die örtliche Polizei, unter der Führung von Sheriff Bill Willoughby, es noch nicht geschafft einen Schuldigen hinter Schloss und Riegel zu bringen. So kommt es, dass Mildred die namensgebenden “Billboards“ mietet, um mit plakativer Werbung (im wahrsten Sinne) auf diesen Missstand hinzuweisen. Nun sieht sich jeder, der die abgelegene Landstraße zu ihrem Haus entlangfährt, mit riesigen und unübersehbaren Anschuldigungen gegen die Polizei, vor allem aber gegen den Sheriff, konfrontiert. Doch nicht jeder findet diese Aktion so gut, denn der Sheriff ist ein von allen geachteter Mann und noch dazu schwer krank, was Mildred nicht nur den Zorn der örtlichen Polizei, sondern auch vieler Dorfbewohner einbringt.

Zur Kritik:

Ein Mädchen ist gestorben und niemand wurde verhaftet. Das könnte man als Grundaussage des Films betrachten, doch Three Billboards Outside Ebbing, Missouri hat so viel mehr zu erzählen und macht einiges mehr an Aussagen, als man auf den ersten Blick vermutet.

Da gibt es auf er einen Seite Mildred, die den Kummer und den Zorn über den grausamen Tod ihrer Tochter auf die Polizei loslässt, deren Motive zwar absolut nachvollziehbar und verständlich sind und die man zuerst als Protagonistin versteht, als “die Gute“ wahrnimmt. Doch so einfach ist das nicht, denn die Polizisten, die bisher noch keinen Schuldigen präsentieren konnten, sind alles andere als die korrupten oder bestenfalls unfähigen Cops, die man (zumindest ich) erwartet hatte. Sheriff Willoughby ist ein geschätzter Mann und ein liebender Familienvater, der nicht nur damit umgehen muss, dass er nicht mehr lange zu leben hat , sondern sich auch Vorwürfe macht, dass er Angelas Mörder nicht fassen konnte. Natürlich gibt es auch hier einen Officer, der vorerst die Rolle des Antagonisten übernimmt, doch auch er macht im Film eine Entwicklung, die deutlich macht, dass seine Motive durchaus einen Hintergrund haben, der seinem Charakter und seinen Handlungen eine gewisse Legitimität verleihen. Dennoch ist Officer Dixon derjenige, dessen Entscheidungen ihm vorerst die Rolle des “Bösen“ einbringen, wenn auch nur zu Beginn. Denn genau dieser Umstand, nämlich, dass es im Leben eben keine ausschließlich guten oder bösen Menschen gibt, sondern immer nur Blickwinkel, die sich aus den jeweiligen Erlebnissen und Erfahrungen der einzelnen Personen ergeben, macht diesen Film für mich zu etwas ganz besonderem. Die Art, wie im Film abwechselnd jeder mal mehr, mal weniger gut oder böse scheinen lässt, zeichnet ein sehr realistisches Bild der Verhältnisse, wie sie eben sind. Von Anfang bis Ende, wechselt man automatisch die Sicht der Dinge. In diesem Film macht jeder Fehler, macht sich jeder schuldig und wird dennoch vom Zuschauer verstanden und kurz nach einer schnellen Verurteilung oder Empörung wieder in ein anderes Licht gerückt. Selbst Mildred, die aus purer Verzweiflung auch nicht zurückschreckt Straftaten zu begehen und unschuldige in Gefahr zu bringen, lässt den Zuschauer die ihr entgegengebrachten Gefühle von tiefem Verständnis, zu ablehnendem Missfallen und wieder zurück, alle Paletten der Empfindungen für ihre Handlungen durchleben.

Regisseur Martin McDonagh, der auch das Drehbuch schrieb, schafft es, eine ungewohnte Balance für jeden einzelnen Charakter zu erschaffen, die bis zum Schluss den besonderen Stil des Films ausmacht. Obwohl die Story größtenteils langsam und bedächtig voranschreitet, ist Three Billboards Outside Ebbing, Missouri kraftvoll und spannend bis zu Letzt. Man ist gefesselt, wie es mit den einzelnen Figuren weitergeht und baut zu jedem der Akteure eine echte emotionale Bindung auf. Was nicht zuletzt auch an dem fantastischen Cast liegt. Frances McDormand, die hier eine Rolle spielt, die man ihr offensichtlich auf den Leib geschrieben hat, spielt die Rolle der taffen aber gebrochenen Mutter absolut grandios. Ebenso wie Woody Harrelson, der einmal mehr beweist, dass er im Drama ebenso überzeugen kann, wie in den anderen Genres, in denen er sonst so zu finden ist. Auch Sam Rockwell, der den gescheiterten Officer Jason Dixon spielt, gibt seiner Rolle eine Tiefe, die vielleicht sogar die bedeutendste Charakterwandlung im Film darstellt. Doch auch Nebenrollen, wie die von Peter Dinklage verkörperte Figur James, der im Prinzip nichts weiter will als sein Glück zu finden, sind toll besetzt und bereichern den Film.

Wenn mir etwas an Three Billboards Outside Ebbing, Missoury nicht gefällt, dann ist es die schmerzliche Erkenntnis, dass es im Leben leider selten eine echte Gerechtigkeit gibt. Natürlich kann das kein Kriterium für die Bewertung des Films sein, denn hier wird lediglich ein sehr viel realistischeres Bild der Gesellschaft gezeichnet, als es bei anderen Filmen meist der Fall ist.

Fazit:

Es ist, im Gegensatz zu der cineastisch meist angewendeten Charakterzeichnung, eben keines Wegs so, dass wir in einer Welt leben, in der Gut und Böse klar getrennt sind. Three Billboards Outside Ebbing, Missoury nimmt sich dem Schicksal eines kompletten Ortes an, in dem alle Bürger gleichermaßen mit einem grausamen und ungesühnten Verbrechen klarkommen müssen. Charmant, traurig und amüsant, führt der Film durch die einzelnen Charaktere und die Art eines jeden Einzelnen, mit dem Geschehenen und den Konsequenzen umzugehen. Dabei bietet der Film weder eine Lösung, noch einen aufklärenden Abschluss . Doch genau das ist es, was den Film so besonders macht. Der Zuschauer begleitet die Charaktere auf einem Stück des Weges und nimmt Teil an allem was geschieht. Ich muss es nocheinmal betonen, normalerweise ist das genau die Art Film, die mir nicht gefällt. Ich will mich in die heile Welt der Filme flüchten, nicht mit der ungerechtigkeit der Realität konfrontiert sehen. Doch auch wenn Three Billboards Outside Ebbing, Missoury genau das macht, schafft er es, trotz der eigentlich traurigen Story, mehr Hoffnung, als Trauer oder Verzweiflung beim Zuschauer zu hinterlassen. Der Film zeigt, dass wir letzten Endes alle nur Menschen mit Fehlern sind und dass Vergebung auch Heilung sein kann (mein Gott, was bin ich wieder philosophisch^^). Von mir bekommt Three Billboards Outside Ebbing Missoury 4,5 von 5 Hüten und eine absolute Weiterempfehlung für alle die mal ein besonderes Schmankerl im dramatischen, aber dennoch humorigen, Sektor schauen wollen.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Avengers - Endgame Kritik

Ein paar Dimensionen zu wenig.

Poster Bild
Kritik vom 25.04.2019 von Manisch - 1 Kommentar
Das Wichtigste zuerst: Ich weiß, viele haben diese Rezension nur angeklickt, weil sie wissen wollten, ob ich während des Films pinkeln musste. Ich kann euch beruhigen: Ich habe tapfer ohne Unterbrechung durchgehalten. Es gibt also keinen Grund, sich Sorgen zu machen, mir geht es gut! W...
Kritik lesen »

Avengers - Endgame Kritik

Wer ist würdig?

Poster Bild
Kritik vom 25.04.2019 von TiiN - 5 Kommentare
Avengers: Endgame ist eine US amerikanische Comicverfilmung aus dem Jahr 2019, der 22. Teil des Marvel Cinematic Universe und der inoffizielle Abschluss einer Epoche. Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei. Jeder der sich mit diesem Film beschäftigt wird Avengers Infinity War gesehen haben...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
26 Kommentare
Avatar
CINEAST : : Killerkind
18.01.2019 23:46 Uhr | Editiert am 19.01.2019 - 00:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.167 | Reviews: 2 | Hüte: 22

Habe den Film heute Abend gerade selbst als Erstsichtung geschaut und einen kleinen Kommentar dazu abgegeben.

Kleine Anmerkung:

Nachdem ich einige Meinungen gelesen habe, erschließt es sich mir überhaupt nicht, wie man sich hier über die "schwarzhumorigen" Anteile (im Sinne der Einbettung) des Films "echauffieren" kann.

Ich habe selten einen Film gesehen, der eben diese Dialoge/Szenen nicht (wie erwartet) effekthascherisch sondern dermaßen fokussiert auf die Handlung ansetzt, dass diese hierdurch eben noch eine Spur mehr an Dramatik und Tiefe gewinnt, als es ein einfacher "ernster" erhobener Zeigefinger in einem Drama häufig zu schaffen vermag. Die vermeintlichen "Lacher" sind ja eben gar keine, sondern verdeutlichen und verstärken die Tragik und Symbolik der Geschichte nur noch mehr.

Ein Film der seine Zuschauer im Grunde dann entlarvt (wenn man es so hart ausdrücken möchte), wenn sie sich an den (auflockernden, erheiternden) humoristischen Einlagen erfreuen und sich mehr davon gewünscht hätten.

In meinen Augen ist es ein durch und durch bitteres Drama, mit zwei winzig kleinen personifizierten Hoffnungsschimmern... (Das Ende kratzt ja auch nur an der Oberfläche dessen, was da schlummert...)

@sublim77

In diesem Sinne, bin ich nicht ganz bei deinen euphorischen Äußerungen bzgl. des "optimistischen Endes", da die Tragik der Geschichte für mich deutlich überwiegt. Auch wenn natürlich der Stein am Ende zumindest angestupst wird, um zu rollen... Im Gegensatz zu anderen Filmen dieser Art bietet er so gesehen ein optimistischeres, posiveres Ende an. Ich möchte dir mit meinen Aussagen auch ungern absprechen, dass du sonst gar keine Filme des Genres mehr schauen kannst laughingwink

- CINEAST -

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2019 22:34 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.729 | Reviews: 49 | Hüte: 251

bin da auch eher bei Eli4s, Manchester ist gut aber ich denke auch nicht unbedingt das Richtige für sublim, das ist fast so als würde man einem neuen Hemmingway-Fan Ulysses auftischen wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2019 22:33 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@eli4s:

Ich hab eben nachgeschaut. Manchester by the Sea ist auf Amazon Prime streambar. Ich risker`s mal. Kostet ja nixwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
18.01.2019 22:13 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.976 | Reviews: 29 | Hüte: 46

@raven13 / sublim77

Hmm, ob "Manchester ..." dem guten sublim77 nicht zu deprimierend ist... ? Da hätte ich schon bedenken. ^.^

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2019 21:03 Uhr | Editiert am 18.01.2019 - 21:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@Raven13:

Danke für die neue Mützesmile

Manchester by the Sea habe ich tatsächlich noch nicht gesehen. Ich werde deinen Tipp beherzigen und mal schauen, ob man den irgendwo streamen kann. Sobald ich ihn mir anschauen konnte, werde ich Bericht erstattenlaughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.01.2019 20:26 Uhr | Editiert am 18.01.2019 - 20:31 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 997 | Reviews: 23 | Hüte: 102

@ sublim77

Schöne Kritik, der ich mich nur anschließen kann. Hatte ihn damals glaube ich auch mit 9/10 bewertet. Ein wirklich toller Film. Hut für deine Kritik. wink

"Ich bin ja grundsätzlich schon ein experimentierfreudiger Mensch, von daher würde ich allen Vorschlägen, sollte ich die Möglichkeit haben, auch eine Chance geben. Von daher, bin ich für Vorschläge offen."

Wie wäre es mit "Manchester by the Sea"? Ich bin auch nicht so der Fan von Dramen, aber auch der hat mir wirklich richtig gut gefallen, sogar noch besser als "Three Billboards...".

"Ich hab den Film (7 Psychos) zwar auch gesehen, aber offensichtlich hat er mich nicht nachhaltig beeindruckt, da ich keine große Erinnerung an den Film habe. Jedenfalls nichts spezifisches."

Geht mir auch so. Ich fand den Film nur so mittelprächtig. Aber Brügge sehen und sterben ist wirklich ein toller Film. Der hat mich damals richtig überrascht.

@ MrBond

"Nach reif kommt matschig"

Danke für den herzlichen Lacher! Hut auch von mir dafür! laughing

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.01.2019 18:26 Uhr | Editiert am 18.01.2019 - 18:27 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.186 | Reviews: 158 | Hüte: 362

@sublim77
"Brügge sehen... und sterben? Hat mir nicht nur gut gefallen, sondern hat uns tatsächlich zu einer Reise nach Brügge verleitet."

Ah, cool! Wie schön smile

"Vor allem bei der Szene, wenn Ray (Farrell) den gut beleibten Touristen erklärt, dass sie einfach zu fett sind, um auf den Turm hochzukommen. Die anschließende Verfolgunsjagt ist einfach zum wegwerfen"

Die Szene war tatsächlich saukomisch^^
Was McDonagh zum Schluss aber mit dem Kleinwüchsigen anstellte, war mir persönlich zu viel. Gleiches gilt auch für den Umgang mit Kleinwüchsigen in "Three Billboards".

"Ich hab den Film zwar auch gesehen, aber offensichtlich hat er mich nicht nachhaltig beeindruckt, da ich keine große Erinnerung an den Film habe."

Ich weiß von "7 Psychos" nur noch, dass ich den als Tarantino-Verschnitt ohne das gewisse Etwas mit einem großartigen Sam Rockwell empfand.


@Silencio
Da bin ich gerade froh, hier im Forum nicht alleine zu sein^^

@MobyDick
"das 3 Billboards halt sein Zugänglichster, versöhnlichster und damit am meisten Cowdpleaser ist"

Das könnte mitunter auch daran liegen, dass der Film mit seinem Thema (Rassismus, Polizeigewalt, Trump) genau dem (US-amerikanischen) Zeitgeist entspricht. Siehe ebenfalls "The Shape of Water" und "BlacKkKlansman".

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2019 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.729 | Reviews: 49 | Hüte: 251

Sublim, Luph und Silencio:

Komischerweise ist Brügge der Film, der mir am wenigsten zusagt. Für mich persönlich ist 7 Psychos sein bester und wertvollster Film, wobei der schon arg sperrig ist und ich auch der Meinung bin, das 3 Billboards halt sein Zugänglichster, versöhnlichster und damit am meisten Cowdpleaser ist. Den kann so ziemlich jeder (ausser luhp augenscheinlich) mehrfach schauen, wogegen 7P einfach zu sehr Meta wird - was ich in diesem Fall aber Super finde. McDonagh ist für mich persönlich bisher der Tarantino gekreuzt mit Capra dieser Generation!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
18.01.2019 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.358 | Reviews: 46 | Hüte: 128

luhp:

"Insgesamt habe ich nach seinen drei bisherigen Filmen (der dritte im Bunde ist "7 Psychos") für mich festgestellt, dass mir McDonaghs Humor und die zusätzliche Vermengung mit dem Dramatischen, was sich dann gegenseitig korrumpiert, nicht wirklich liegt, obwohl immer gute Ansätze vorhanden sind."

Dito. Gerade "Three Billboards" ist extrem gut, clever und da geht in jeder Szene was interessantes ab, aber ich kann mit McDonaghs Stimme einfach nichts anfangen. Ich würde da auch schon weitergehen und weniger von "guten Ansätzen" reden, als dass ich ihn wirklich für einen guten Autor/Regisseur halte, der mir einfach nicht gefällt.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2019 10:44 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@luhp92:

Wenn wir schon bei Martin McDonagh sind, kann ich dir "Brügge sehen... und sterben?" mit Colin Farrell, Brendan Gleeson und Ralph Fiennes empfehlen. Das ist meiner Meinung nach sein bester.

Brügge sehen... und sterben? Hat mir nicht nur gut gefallen, sondern hat uns tatsächlich zu einer Reise nach Brügge verleitet. Die Stadt ist, nebenbei bemerkt, wirklich aussergewöhnlich schön (ich würde aber empfehlen nicht zur Hauptsaison hinzufahren, weil es zuweilen auch sehr überfüllt sein kann). Bei BSUS? gefällt mir der politisch absolut unkorrekte Humor am besten. Vor allem bei der Szene, wenn Ray (Farrell) den gut beleibten Touristen erklärt, dass sie einfach zu fett sind, um auf den Turm hochzukommen. Die anschließende Verfolgunsjagt ist einfach zum wegwerfen^^. Natürlich ist der Film auch ein Drama, vor allem schon wegen Ray´s Grund seiner Reise nach Brügge. Jeder in dem Film muss sich Fragen nach Freundschaft, Loyalität und ganz besonders der Frage nach richtig und falsch stellen. Ähnlich wie bei TBOE,M, scheint jeder Charakter mal mehr böse und mal weniger. Ich finde den Film zwar nicht ganz so gut wie TBOE,M, aber auf jeden Fall sehenswert (schon alleine wegen der schönen Bilder von Brügge^^).

(der dritte im Bunde ist "7 Psychos")

Ich hab den Film zwar auch gesehen, aber offensichtlich hat er mich nicht nachhaltig beeindruckt, da ich keine große Erinnerung an den Film habe. Jedenfalls nichts spezifisches.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.01.2019 10:07 Uhr | Editiert am 18.01.2019 - 10:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.186 | Reviews: 158 | Hüte: 362

@sumlim77

Ich fand "Three Billboards" leider nicht so gut (vom Schauspielerischen, Technischen und Musikalischen mal abgesehen), aber schön, dass dir auch mal Filme abseits deiner Genrepräferenzen gefallen^^

Wenn wir schon bei Martin McDonagh sind, kann ich dir "Brügge sehen... und sterben?" mit Colin Farrell, Brendan Gleeson und Ralph Fiennes empfehlen. Das ist meiner Meinung nach sein bester.

Insgesamt habe ich nach seinen drei bisherigen Filmen (der dritte im Bunde ist "7 Psychos") für mich festgestellt, dass mir McDonaghs Humor und die zusätzliche Vermengung mit dem Dramatischen, was sich dann gegenseitig korrumpiert, nicht wirklich liegt, obwohl immer gute Ansätze vorhanden sind.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2019 09:31 Uhr | Editiert am 18.01.2019 - 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@MobyDick und @eli4s:

Erst einmal freut es mich, dass euch meine Kritik gefälltlaughing

Zur 77: Ja, bei mir ist der Name Programmcool

Ich bin ja grundsätzlich schon ein experimentierfreudiger Mensch, von daher würde ich allen Vorschlägen, sollte ich die Möglichkeit haben, auch eine Chance geben. Von daher, bin ich für Vorschläge offen.

Ich glaube der Unterschied von sonstigen Vertretern dieser Art zu TBOE,M liegt darin, dass ich dem Film einfach mehr Hoffnung und positive Empfindungen abgewinnen konnte, wie bei anderen Filmen, die man in die gleiche Ecke zählt.

Nehmen wir zum Beispiel die Entwicklung von Dixon, der erst Mildreds erklärter Gegner war und ihr letzendlich nicht nur beistand, sondern sich sogar für sie verprügeln lässt, nur um die DNA des Verdächtigen zu bekommen. Das alleine ist schon eine Art Sieg, auch wenn es am Ende nicht dazu geführt hat, den Richtigen zu fassen. Aber darum geht es auch garnicht, sondern darum, dass Dixon eben nicht nur aggresiv sein kann, sondern auch jemand wie er die richtigen Werte im Leben vertritt.

Ich mag eben keine Filme, in denen ich keinen Sinn sehe. Wenn ich mich nach dem Schauen eines Films einfach nur schlecht fühle, dann verstehe ich einfach nicht was das soll? Sowas gefällt mir eben nicht. Aber bei TBOE,M ist das eben nicht der Fall.

Auf alle Fälle finde ich es klasse, dass ihr euch Gedanken um meine cineastische Bildung machtwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
18.01.2019 08:04 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.976 | Reviews: 29 | Hüte: 46

"Dennoch kann ich dir immer noch nicht Pusher 2 uneingeschränkt empfehlen"

... Ich hab schon überlegt, welche deprimierendsten Filme man nun sublim77 nahelegen könnte, um ihn gleich wieder abzuschrecken...^^

Aber ja, Spaß beiseite, Three Billboards ist ja kein Einzelfall. Wenn der dir so gefällt, spricht doch nichts dagegen, sich weiter in dem genre um zuschauen, das dir vermeintlich nicht gefällt.

Schöne Kritik, nebenbei.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2019 00:26 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.729 | Reviews: 49 | Hüte: 251

sublim:

Das hat überhaupt nichts mit dem Alter zu tun, wenn ich die 77 richtig interpretiere, bist du noch ein Greenhorn!

Weisst du, du kannst mir viel erzählen, von wegen: "Ich mag nur Filme, die ein gutes aufrichtendes Ende haben und Depri-Filme kommen bei mir nicht so an, und bla und mimimi!"

Ich habe dich aber durchschaut: Du magst einfach auch manchmal gute Filme. Und deshalb überrascht es mich nicht im Geringsten, dass du dem Film hier diese Punktzahl gibst. Und ich bin mir sicher, dass es da draussen locker noch ein Dutzend solcher oder ähnlicher Filme gibt, die dir gefallen dürften, wenn du mal deine Schutzpanzer ablegen würdest - selbst mit der guten Melissa :-D

Dennoch kann ich dir immer noch nicht Pusher 2 uneingeschränkt empfehlen wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
17.01.2019 15:16 Uhr | Editiert am 17.01.2019 - 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@bartacuda:

Noch viel zu lernen du hast, junger Padawan

Ja, unterweise du ihn, ich hab mein Bestes gegebentongue-out

@MrBond:

Nach reif kommt matschig

Das mag sein, aber nach matschig kommt, na...was...? Genau, Alkohol. Und was ist Alkohol? Genau: Spirituose. Das kommt von Spirit, also Geist. Womit wir wieder bei "weise" wären. Es ist also ein Reifeprozess, der in der absoluten Spiritualisierung, also totalen Weisheit, mündet. Wir befinden uns also auf dem richtigen Pfadwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema