Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

His Dark Materials

News Details Reviews Trailer Galerie
James McAvoy besucht "Logan"-Star

"Der Goldene Kompass"-Serie schnappt sich McAvoy & mehr

"Der Goldene Kompass"-Serie schnappt sich McAvoy & mehr
19 Kommentare - Mo, 11.06.2018 von N. Sälzle
"His Dark Matters" hat bereits einen Star aus dem "X-Men"-Universum verpflichtet. Nun geht es mit James McAvoy noch einen Schritt weiter. Der ist aber nicht der einzige Neuzugang.
"Der Goldene Kompass"-Serie schnappt sich McAvoy & mehr

Das Fantasy-Genre wagt einen neuen Anlauf. Gerade der Erfolg von Game of Thrones tat dieser Sparte besonders gut und es verwundert nicht, dass HBO nun einen Piloten für das Prequel bestellt hat. In Großbritannien zieht man gleich und legt es weiterhin auf eine His Dark Materials-Serie an, basierend auf den Romanen der Reihe "Der Goldene Kompass" von Philip Pullman.

Der gleichnamige Film von einst scheiterte an den Kinokassen kläglich, doch davon will man sich nicht beirren lassen und verpflichtete sogleich mal James McAvoy, der Lord Asriel darstellen wird, die Rolle, die im Film von Bond-Darsteller Daniel Craig gespielt wurde.

Aus dem X-Men-Kinouniversum stammt auch die Hauptdarstellerin von His Dark Materials. Dafne Keene spielte in Logan - The Wolverine bereits die toughe Kämpferin, die sich in der BBC-Serie in der bunten und zugleich finsteren Fantasywelt behaupten darf. Sie wurde bereits im März für den Part der Lyra verpflichtet.

Ferner nahm man nun auch Clarke Peters (Three Billboards Outside Ebbing, Missouri) und Ruth Wilson (The Affair) unter Vertrag. Peters wird als Meister in Erscheinung treten, der Lyra großzieht, während sich Lord Asriel in einer Parallelwelt aufhält. Wilson soll derweil Lyras Mutter spielen, was allerdings noch nicht bestätigt ist.

Die BBC hat His Dark Materials als achtteilige Serie ausgelegt, die bei BBC One ihre Premiere feiert. Anschließend soll sie international ausgestrahlt werden, was vermutlich über Streamingdienste geschieht, zeigen sich doch bereits Amazon und Netflix interessiert an dem Projekt. Regie führt Tom Hooper (The King’s Speech - Die Rede des Königs).

Quelle: Empire
Erfahre mehr: #Fantasy, #Adaption
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
15.06.2018 12:31 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.674 | Reviews: 26 | Hüte: 34

Dafne Keene als Lyra kann ich mir ganz gut vorstellen, aber James McAvoy als Lord Asriel gefällt mir nicht wirklich. Daniel Craig war da passender und Nicole Kidman Mrs. Coulter war fast perfekt in der Verfilmung (abgesehen von den tausend anderen Schwächen). Aber ich bin neugierig, was sie daraus machen. Hoffentlich setzen sie auch dieses Mal die Handlung des gesamten Buches um und hören nicht wie die Verfilmung vorm Finale auf.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.06.2018 08:15 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@luhp92

Eragon: natürlich muss man hier Respekt zollen das es von einem Teenager geschrieben wurde. Aber wenn man mal einige Fantasy-Reihen gelesen hat, ist Eragon halt gerade noch Durschnittskost. Ähnliches Beispiel: auch Shannara hat mir anno dazumal richtig gut gefallen, aber aus einer späteren Warte aus betrachtet, ist es doch eher mau.

The Stormlight Archive: ich habe inzwischen die meisten Sachen von Sanderson gelesen und empfinde seinen Schreibstil als alles andere als langatmig. Mich hält er mit seiner "Geheimniskrämerei" bei Laune. Es macht ja auch Sinn, das einem vieles nicht gleich von Anfang an erklärt wird.. das wäre hier wohl auch des Guten zuviel. Entsprechend wissen die Protagonisten auch nicht mehr. Mich erinnert das etwas an die Romane von Tad Williams, welcher auch sehr ausschweifend, aber nie uninteressant schreibt. Ohne dieses "Ausschweifende" könnte man kaum die Struktur und doch recht anders geartete Welt von Roshar verstehen. Vielmehr bekommt man aus vielen Blickwinkeln, die verschiedenen Systeme, Hierarchien usw. am Beispiel erklärt. Daher finde ich die Entwicklung der sympathischen Schallan auch höchst interessant. Und auch Kaladins Weg und Werdegang und seine Verbindung zu den "Spren" ... ich bewundere Sanderson inzwischen wirklich für seine innovativen Ideen in diesem Genre (Mistborn hab ich regelrecht verschlungen) und der Mann kann wirklich erzählen. Sanderson ist für mich neben Richard Schwartz, die größte Entdeckung im Fantasy Genre die letzten Jahre.

Mit der Komplexität meinte ich nicht die Figuren. Wobei die Reihe ja 10 Bücher umfassen soll (von ursprünglich 14) und hier noch viel passieren kann. Vielmehr meine ich damit die Verwobenheit und Struktur der Welt Roshar. Das ist für mich schon etwas umfangreicher als die feudale Welt von GoT.

Wheel of Time: hab ich gestern auch noch recherchiert. Da hab ich wohl den Überblick verloren.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.06.2018 22:51 Uhr | Editiert am 11.06.2018 - 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.874 | Reviews: 127 | Hüte: 310

@DrStrange

Zu "Eragon": Es ist halt eine von einem Teenager entwickelte Fantasyreihe (Fanfiction) als Mischung aus "Der Herr der Ringe" und "Star Wars", ich mochte und mag diese Reihe sehr. Naja, zumindest die ersten drei Bände, im abschließenden Band 4 hat es sich Paolini inhaltlich schon sehr einfach gemacht (Schwupps, Konflikt gelöst! Schwupps, der nächste Konflikt gelöst!) und es mit den Anleihen bei Tolkien zu stark übertrieben.

Zu "The Stormlight Archive": Solange sich die Film-/Serienadaptionen etwas von Sandersons geheimnistuerischem und teilweise langatmigem Erzählstil lösen, befürworte ich diese gerne! Die erschaffene Welt ist meisterhaft, leider gibt Sanderson kaum etwas davon Preis. Der Geschichte tat es meiner Meinung nach nicht gut, Jasnah Kholin verfrüht sterben zu lassen, stattdessen muss man sich als Leser dann mit der semiinteressanten und unerfahrenen Schallan herumschlagen. Ansonsten verfolge ich Kaladins Militärwerdegang und Dalinars politische Pläne mit großer Spannung!

"ist von seiner Struktur des Erzählens etwas komplexer als GoT"

Das sehe ich anders. Dafür fehlen "The Stormlight Archive" die komplexen Charakter- und Handlungsstrangverflechtungen. Es existieren ja gerade mal eine Handvoll an Charakteren, die wirklich genauer ausgearbeitet sind.

Zu "The Wheel of Time": Sony und Amazon produzieren zusammen eine Serie, die dann auf Amazon Video ausgestrahlt wird. So zumindest der Stand der Dinge im Februar 2018 und daran hat sich meiner Information nach bisher nichts geändert.


@Koboldjaeger

"Der Herr der Ringe" gilt sogar als eines der Schlüsselwerke des High Fantasy^^
Ansonsten hat DrStrange ja schon etwas dazu geschrieben.

High Fantasy: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Fantasy
Low Fantasy: https://de.wikipedia.org/wiki/Low_Fantasy

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
11.06.2018 19:09 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.181 | Reviews: 24 | Hüte: 294

@DrStrange
Also im Goldenen Kompass sind schon ziemlich erwachsene Themen enthalten. Besonders religiöse Themen, aber auch das "Erwachsen-Werden" an sich werden immer wichtiger. Ist lange her, dass ich die Bücher gelesen habe, bei Erscheinend er Serie wird dies aber nachgeholt.

Zu Eragon kann ich nur sagen, dass dies auch am Alter des Autors lag. Der war damals 15 (?) und schrieb ein doch gutes Buch für sein Alter. Klar, Herr der Ringe findet man da an jeder Ecke, auch Star Wars und die typischen Heldengeschichte sind da mitverarbeitet. Trotzdem, ich fand die Bücher gut und er schaffte es ne fantasievolle Welt zu erschaffen. Der Film nutzte dann zwar ein gutes Drachendesign, der Rest des Budgets reichte dann aber scheinbar nicht um die Vorlage umzusetzen. Da machte man aus den Urgal (quasi die Orks der Story) einfach mal menshcliche Barbaren.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
11.06.2018 18:47 Uhr | Editiert am 11.06.2018 - 18:58 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.006 | Reviews: 23 | Hüte: 209

Mir haben die Bücher damals nur bis zu einem gewissen Punkt gefallen. Die ersten beiden fand ich sehr originell und vor allen von der Story her sehr unterschiedlich. Leider ist mir das dritte Buch dann in eine Thematik abgerutscht, die ich überhaupt nicht mehr gut fand.

Den Film fand ich allerdings sehr gut gemacht. Auch der Sternenwanderer gefällt mir. Von Eragon war ich aber sehr enttäuscht. Nicht nur, weil der Film das Flair des Buchs kein bisschen wiedergibt, sondern weil es ansich auch ein schlechter Film ist. Jedenfalls meiner Meinung nach.

Wie auch immer, ich freu mich auf die Serie. Ich könnte mir vorstellen, dass das was wird. Mit McAvoy hat man schon mal einen guten Namen an Bord.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Koboldjaeger : : Moviejones-Fan
11.06.2018 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.13 | Posts: 128 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@ Allaurus

Na ja, ich bin halt D&D - Pen und Paper-Spieler (und kann aus der Denke nur schwer raus).

Von daher ist für mich High Fantasy, wenn da Magier mit Zaubern um sich werfen, Kleriker Heilzauber wirken und Zwiesprache mit ihrem Gott halten. Und natürlich alles mögliche an Monstern. Und Drachen natürlich.

Von all dem war mir im Herrn der Ringe zu wenig. Und um die Frage vorweg zu nehmen, warum ich den Herrn der Ringe offenbar lieber mag als die drei D&D-Filme: Als D&D-Spieler fand ich den ersten Film gerade noch so ok, die beiden anderen einfach nur furchtbar. Man merkte einfach, das da Leute die Drehbücher geschrieben hatten, die von der Grundmaterie einfach zu wenig Ahnung hatten. Handwerklich will ich nicht meckern, denn Effekte sind nun mal dem Budget untergeordnet.

Ich hoffe, das hat meine Sicht ein wenig erläutert.

Eine symbolische Uhr gereicht dem menschlichen Verstand so sehr zur Nahrung wie ein Bild von Luft einem Ertrinkenden. -- Dr. Manhattan

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.06.2018 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Allaurus

Seeeeehr unwahrscheinlich. frown Ich glaube man wartet hier wirklich erstmal weitere Fantasy Serien ab wie eben "Wheel of Time" und versucht dann auf den Zug aufzuspringen falls diese erfolgreich laufen.

Ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster das ich sage "The Stormlight Archive" ist von seiner Struktur des Erzählens etwas komplexer als GoT.

Avatar
Allaurus : : Moviejones-Fan
11.06.2018 18:00 Uhr | Editiert am 11.06.2018 - 18:01 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.17 | Posts: 46 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Im Gegensatz zu Eragon fand ich damals den Kompass Film super so, wie er war. Ich geb aber zu, dass die ersten Fakten zur Serie auch nicht schlecht klingen.

@DrStrange: Jaah, das Cosmere könnte man natürlich aufziehen wie das MCU, aber wie wahrscheinlich ist das? frown Alleine die Roshar Bücher bräuchten eher ne Serie, stehen GoT z.b. in Komplexität nicht nach.

@Koboldjäger: Jetzt würde mich ja sehr interessieren, was typische High Fantasy Aspekte sind, die in HdR zu wenig/nicht vorhanden sind smile

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.06.2018 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Koboldjaeger

Das letzte was ich mitbekommen habe war, das Joe Manganiello in das Projekt involviert sein soll. Von ihm und John Cassel scheint auch dieses Skript zu sein. Das war der Stand von 2017.

Ich glaub ehrlich gesagt erst dran, wenn ich im Kino sitze.

Avatar
Koboldjaeger : : Moviejones-Fan
11.06.2018 16:10 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.13 | Posts: 128 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@ DrStrange
Soweit ich weiss, hat Margeret Weis schon seit gefühlt 15 Jahren einen Deal mit irgendeinem Filmstudio für eben diesen Film. Und diese Scriptseite geistert auch schon ewig durchs Netz. Von daher glaube ich erst an diesen Film, wenn Moviejones darüber berichtet. laughing

Eine symbolische Uhr gereicht dem menschlichen Verstand so sehr zur Nahrung wie ein Bild von Luft einem Ertrinkenden. -- Dr. Manhattan

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.06.2018 15:58 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Koboldjaeger:

"Der Herr der Ringe" ist die Mutter jeglicher "High Fantasy". Ohne das hätte es sowas wie D&D niemals gegeben. Low Fantasy oder "Sword and Sorcery" ist sowas wie CONAN (eigentlich DIE klassische Vorlage). Hier wird halt auf das klassische epische der High Fantasy verzichet. Auch das Gut-Böse Schema ist verwaschener.

Das stimmt. Bei Eddings fand ich auch die Figuren sehr schön ausgearbeitet und auch Ihre Verbindung zueinander. Auch wird dir nichts mit dem Hammer eingeprügelt. Man versteht die Charaktere durch Ihre Handlungen. Wie gesagt... sehr gut geschrieben, aber halt nicht innovativ.

Es ist ja weiterhin ein D&D Kinofilm in der Pipeline. Nur ist hier noch nicht sicher welchen Teil dieses Universum man aufgreifen will. Es war aber schon mal ein Skript im Umlauf.

Bild
Avatar
Koboldjaeger : : Moviejones-Fan
11.06.2018 15:43 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.13 | Posts: 128 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@ luhp92
Ich weiss nicht, ob es eine Definition von High Fantasy bzw. Low Fantasy gibt, daher drücke ich mich mal anders aus: für meinen Geschmack war "Der Herr der Ringe" nicht High Fantasy genug. Ich weiss natürlich, das die Vorlage da nicht mehr her gibt. Ist halt so, muss ich mit leben. laughing Trotz dessen steht diese Filmreihe (inklusive dem Hobbit) bei mir in der Kategorie Fantasyfilme an erster Stelle.

@ DrStrange
Da stimme ich dir in allen Punkten zu. Das D&D-Multiversum eignet sich ja ganz hervorragend für ein übergreifendes Film- und Serienuniversum á la Marvel.
Die Drizztreihe und auch die Hauptgeschichte der Drachenlanze sind auf Grund der grossen Menge an Büchern mit fortlaufender Geschichte geradezu prädestiniert, um sie in Serienformat zu vermarkten.
Warum Wizards bzw. Hasbro da in keiner Weise aus dem Ars... kommen, egal ob in Film- oder Serienformat, ist mir ein absolutes Rätsel. Kann nur vermuten, das sie den Markt analysiert haben und zu dem Schluss gekommen sind, das es sich einfach nicht rentiert, bzw. das finanzielle Risiko zu groß ist.

Bzgl. Eddings: Ja, viel Neues ist da wirklich nicht vorhanden. Aber dennoch ist es eine verdammt gute Geschichte mit wahnsinnig gut ausgearbeiteten Charakteren. Würde ich mir auf jeden Fall ansehen, falls es verfilmt würde.

Eine symbolische Uhr gereicht dem menschlichen Verstand so sehr zur Nahrung wie ein Bild von Luft einem Ertrinkenden. -- Dr. Manhattan

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.06.2018 15:15 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Koboldjaeger:

Es gibt überhaupt recht viele Vorlagen aus den Forgotten Realms die man sogar als zusammenhängendes "ohje, wieder dieses Wort" Filmuniversum umsetzen könnte. Und die Storys um Drizzt gehöhren für mich da definitv dazu. Und bei Dragonlance hätte man mit "Lord Soth" bereits eine Verknüpfung zu Ravenloft. Die Romane von David Eddings haben mir damals wirklich gut gefallen, wenn sie auch nicht neues zum Genre beigesteuert haben.

@luhp92

Beim "Dunklen Turm" warte ich jetzt erst mal ab wie sie das wieder in Sand setzen können. Zu "Herr der Ringe" weiß man eigentlich noch zu wenig, als das bei mir momentan Freude aufkommen könnte. "The Witcher"... ich halte schon mal gespannt den Atem an... ich hoffe auf was ganz Großes !!

Harry Potter + Phantastische Tierwesen.. war alles nie ganz mein Ding. Aber recht unterhaltsam anschauen.

"Wheel of Time" ist bei Amazon ? Hatten hier nicht Sony derzeit die Rechte drauf ?

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.06.2018 15:06 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Duck

Ich kenne die Bücher dazu nicht. Hat mich nicht besonders gereizt. Der Film hat mir nicht gefallen, aber ich lasse mich gern überraschen ob hier mehr für mich zu holen ist.

Stardust ist ja auch eine Romanvorlage von Neil Gaiman. Der Mann kann halt richtig gut schreiben und hat tolle Ideen. Entsprechend gut ist auch der Film geworden... bei so einer Vorlage.

Aber Eragon... ich habe viele Fantasy Reihen gelesen und lese auch derzeit welche. Aber Eragon war bereits das Buch von vorne bis hinten zusammengeklaut und nicht mal interessant zusammengesetzt. Das hier auch beim Film nicht mehr rauskommen kann, war mir eigentlich klar.

Meine große Hoffnung ist eigentlich das DMG, welche die Rechte auf das Cosmere von Brandon Sanderson haben, das auch entsprechend weiterbringen. Anscheinend gibt es bereits ein Script für "Way of the Kings" mit 250 Seiten. Wobei sie inzwischen bemerkt haben ... Überraschung! ... das es wohl nicht soooo einfach zu verfilmen ist. Lt. Sanderson wäre hier momentan auch der Idealfall, das "Wheel of Time" ein Erfolg wird und die Allgemeinheit bemerkt das es noch mehr Epic Fantasy dort draussen gibt und dieses Format auch sehen wollen.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.06.2018 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.874 | Reviews: 127 | Hüte: 310

@News
Nach Dafne Keen nun auch James McAvoy, meine Vorfreude steigt!

@DrStrange
Dafür kommen ja jetzt "Der Herr der Ringe", "Der Dunkle Turm" und "Wheel of Time" von Amazon, "The Witcher" von Netflix, nächstes Jahr die letzte "Game of Thrones"-Staffel und danach 1-2 Spin-Offs von HBO. In der "Phantastische Tierwesen"-Reihe gibt es auch keine jugendlichen Protagonisten.

@Koboldjaeger
"Der Herr der Ringe" ist doch High Fantasy!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema