Anzeige
Anzeige
Anzeige
"The Equalizer 2" drängt

Diego Luna im "Scarface"-Remake, aber Antoine Fuqua ist raus

Diego Luna im "Scarface"-Remake, aber Antoine Fuqua ist raus
16 Kommentare - Mi, 01.02.2017 von R. Lukas
Antoine Fuqua lässt "Scarface", wo "Rogue One"-Star Diego Luna die Hauptrolle spielen soll, zugunsten seines "The Equalizer"-Sequels sausen.

Manchmal muss man Prioritäten setzen, und das hat Antoine Fuqua getan. Wenn auch schweren Herzens, wie bei Variety durchklingt. Da es Sony Pictures und Denzel Washington mit The Equalizer 2 eilig haben und Fuqua für die Vorbereitung gebraucht wird, blieb ihm nichts anderes übrig, als seinen Regiestuhl bei Scarface zu räumen.

Zeitlich überschneiden sich die beiden Projekte unglücklicherweise. Universal Pictures will Scarface bis zum Frühling am Laufen haben und hat schon angefangen, sich mit anderen Regisseuren zu treffen, damit die Produktion nicht beeinträchtigt wird. Fuqua hätte den Film sehr gerne gemacht und versuchte mit seinem Team auch dann noch eine Lösung zu finden, als Universal bereits nach Ersatz Ausschau hielt. Letztlich konnte er The Equalizer 2 aber nicht aufgeben, nachdem er so viel Zeit ins Drehbuch investiert hatte.

Das neue Scarface soll die im Originalfilm Narbengesicht und im ersten Scarface-Remake von Brian De Palma erzählte Geschichte neu interpretieren. Sie wird in Los Angeles angesiedelt und dreht sich um einen mexikanischen Immigranten, der kriminell Karriere macht. Diego Luna, einer der Hauptrebellen aus Rogue One - A Star Wars Story, ist für diesen Part vorgesehen und würde damit quasi in Al Pacinos Fußstapfen treten.

Quelle: Variety
Erfahre mehr: #Remake
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
02.02.2017 23:59 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.949 | Reviews: 0 | Hüte: 67

@duke: Schon klar, 1917 war halt lustig!

Ach komm...

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
02.02.2017 23:09 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@WINg Waaaaaaaaaaaaaaas? Wann sind wir denn in der Zeit zurückgereist und wo ist der DeLorean? Tippfehler. Brauche keinen DeLorean, habe Telekom um in die Zeit zurückzureisen, denn anders kann man das nicht mehr nennen. Sorry enorme Int Probl.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
02.02.2017 15:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.393 | Reviews: 169 | Hüte: 501

Florida Chain Saw Massacre mit dem bösen Scareface , klingt so bescissen 1980s- i like!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
02.02.2017 08:26 Uhr | Editiert am 02.02.2017 - 08:27 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.949 | Reviews: 0 | Hüte: 67

@theduke: Waaaaaaaaaaaaaaas? Wann sind wir denn in der Zeit zurückgereist und wo ist der DeLorean? Und der Film heißt jetzt Schreckensgesicht? winktongue-out

Ach komm...

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
01.02.2017 23:24 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288

@Sid Auch das Rating könnte ein Problem werden. Scarface braucht ein hartes R-Rating und dadurch wird die Zielgruppe aus Sicht des Studios zu klein. Aber bei PG-13 springen andere enttäuscht ab. Eine echte Zwickmühle. @Moby Um noch einmal auf das R-Rating zu kommen: Ein Film muss nicht hart sein, damit er gut ist.

Bin der Meinung das ihr beide Recht und Unrecht habt. Hatte Gestern zum ersten mal den Film Public Enemies gesehen, was auch eine Art Remake über Dillinger war, der sich aber mehr um das Leben des Gangsters kümmerte. Dieser Streifen hatte auch einige Hardcore-Szenen und mich wunderte es gerade, er hat eine FSK 12 Freigabe. Klar ist Scarface eine ganz andere Klasse, doch der Film mit Depp kann durchaus mithalten. Nur kennen wir Hollywood ja schon recht gut, und wir schreiben nicht mehr 1932, 1983 oder 2009, sondern 1917 und ich kann mir echt nicht vorstellen das man hier ein R ansetzt welches bei uns eine FSK 18 sein wird, sondern wenn ein R dann eher in die Richtung FSK 16. Da Moby hier auch Ben Hur einbrachte, sehe ich genau in der Filmlänge das Problem bei Scareface, denn man hat bei BH es schon vermasselt, denn solch ein Film benötigt Länge, und die wird man einen Scareface nicht geben.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
sid : : Gojira
01.02.2017 17:24 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.613 | Reviews: 17 | Hüte: 49

Stimmt, allein die (vulgäre) Sprache und wenn ich da so an den Schluss denke wink... Aber gibt es nicht bei Drogen (allein schon die Gattin) automatisch ein R? Ich dachte, ich hätte sowas bei einem anderen Film gelesen, achja bei Lucy mit S. Johansson. Ja außer sie lassen das alles weg. Kann trotzdem noch klappen, aber wird schon nicht einfach.

Scarface von 1983 lief eigentlich nicht schlecht mit knapp 45 Mio. in den Staaten. Inflationsbereinigt 119 Mio. sagt boxofficemojo, also bei dem Inhalt und R-Rating jedenfalls sehr ok. Ich hätte auch gedacht, der wäre völlig untergegangen und dann zum Kultfilm aufgestiegen. Allerdings war in den 80ern auch noch das Publikum anders drauf.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.02.2017 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.393 | Reviews: 169 | Hüte: 501

Guter Punkt.

Da fiele mir ein regisseur ein, der das ohne vulgäre Sprache in virtuosen Bildern fast ganz ohne Dialoge auf zelluloid bannen könnte, der dann auch die Geschmäcker spalten könnte: Winding Refn. Ein vorprogrammierter Flop, aber einer mit Stil!

Wenn ich mich recht erinnere war auch das 1983er Remake ein kolossaler Flop, der erst in der Folgezeit sich rehabilitieren konnte. Wieso also nicht History repeating? (Macht ja die Weltpolitik auch gerade...)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
01.02.2017 15:09 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.949 | Reviews: 0 | Hüte: 67

Ich denke das es bei dem geforderten Rating von sid wohl auch auf die Sprache ankommt! Mit allein rund 200 F-Wörtern spielt Scarface von 83 schon weit ins R, selbst wenn er sonst gar keine Gewalt hätte.

Aber bei richtigem Angang wäre sicher auch der Verzicht der entsprechenden Sprache möglich, bin nur ziemlich sicher, das das (vor allem bei Kennern/Fans des 83er-Filmes) garnicht gut ankommen würde!

Ach komm...

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.02.2017 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.393 | Reviews: 169 | Hüte: 501

Ich kenne das Original von 1932 und der Film ist der Hammer. Das Remake aus 1983 ist auch schlau genug, die Schlüsselszenen aus dem Original aufrecht zu erhalten, denn das sind mitunter die eingängigsten Szenen. Auch muss ich sagen, dass das Ende von 1983 zwar Mega-Hammer und voller Huevos ist, aber das Ende vom Original ist auch ziemlich derbe geil. Ich sehe die Filme eigentlich als Komplementär an, da das Remake dem Original einen aktuelleren Anstrich verpasst. Und so wie das Original damals mit den Sehkonventionen gebrochen hatte, mindestens genauso derbe brach das Remake mit den Konventionen. Ähnlich sehe ich das mit Ben Hur, sowohl die Stummfilmversion aus den 1920ern (auch schon ein Remake) als auch das Remake mit Charlton Heston sind beides Hammerfilme, und ein Remake, richtig angegangen, hätte durchaus das Zeug zu einem neuen Klassiker haben können. Aber dafür muss der Ansatz stimmen. Also bitte nicht einen Film gleich verurteilen, nur weil er demnächst 100 Jahre alt sein wird oder das Remake eines Klassikers sein wird, es kommt immer auf den Ansatz und die Durchführung an -)

Um noch einmal auf das R-Rating zu kommen: Ein Film muss nicht hart sein, damit er gut ist. Auch Scarface muss nicht zwingend hart sein. (Der 1983er Film funktioniert auch gut ohne die Kettensägenszene). Es mag helfen, die Athmosphäre aufzubauen, aber wie gesagt, wenn der Ansatz stimmt, dürfte in diesem Fall selbst ein PG-13 funktionieren. Die Schlüsselelemente sind ohnehin Franks Verrat, Tonys Machtergreifung, Manolos Affäre mit Tonys Schwester, Manolos Tod, und die Belagerung von Tonys Festung (alles auch Aspekte der 1930er Variante). Bis auf den letzten Punkt kann man also alles relativ "kindgerecht" verfilmen.

Wie gesagt, man braucht einen fähigen Mann hinter der Kamera, der ähnlich wie Hawks im original und de Palma im Remake kompromisslos sein Ding durchzieht. Für mich war Fuquqa hierfür sowieso der falsche Mann. Für so einen Machismo wäre Carnahan für mich eine gute Wahl, und dann hätte man mit Neeson oder Liotta auch einen guten Mann für die Rolle des Frank im Schlepptau :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sid : : Gojira
01.02.2017 14:03 Uhr | Editiert am 01.02.2017 - 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.613 | Reviews: 17 | Hüte: 49

Scarface (1983) ist zwar ein Remake, aber wer kennt schon den Originalfilm von 1932 oder hat ihn zuerst gesehenwink? Ich denke auch, dass es sehr schwierig wird, an den 80er Jahre Scarface ranzukommen.
Dazu wollen die einen ihren „Originaleindruck“ nicht verhunzt bekommen und andere haben sich nie dafür interessiert.
Auch das Rating könnte ein Problem werden. Scarface braucht ein hartes R-Rating und dadurch wird die Zielgruppe aus Sicht des Studios zu klein. Aber bei PG-13 springen andere enttäuscht ab. Eine echte Zwickmühle.

Equalizer 2 kann kommen.

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
01.02.2017 10:27 Uhr | Editiert am 01.02.2017 - 10:28 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.949 | Reviews: 0 | Hüte: 67

Naja, ob "überschätzt" der richtige Ausdruck für Fuqua ist!? Kann mich jetzt nicht groß daran erinnern das er "fälschlicherweise" bzw. überhaupt als grandioser Regisseur angesehen werden würde, worauf sich ein überschätzt ja beziehe.

Ich persönlich zähle zwar einige seiner Filme zu meinen (sagen wir mal) Lieblingen (v.a. "Shooter", "Training Day" und "the Equalizer" (den ich persönlich auch besser/unterhaltsamer fand als "John Wick")), aber einen Status, der mitunter als überschätzt angesehen werden könnte, hat er mMn nicht.

Trotzdem denke ich, das er für das Scarface-Remake durchaus passend hätte sein können. Auf der einen Seite schade, aber da ich mich so oder so mehr auf das Equalizer-Sequel freue, verschmerzbar!

Ach komm...

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
01.02.2017 10:18 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.362 | Reviews: 4 | Hüte: 71

Al Pacinos Scarface ist mein Lieblingsfilm und nix wird diesen Film toppen.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.02.2017 09:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.393 | Reviews: 169 | Hüte: 501

Hmm, wenn die schnell agieren, könnte das zumindest mit der Mexiko-Thematik als Film zur aktuellen Lage vermarkten, und Diego Luna ist jetzt auch keine schlechte Wahl. Im Übrigen finde ich es auch gut, dass Fuqua raus ist, den ich für sehr überbewertet halte. Glaube ich, dass der Film gut wird? Nein. gebe ich ihm eine Chance? Genau wie bei Ben Hur warte ich erstes Material ab, bevor ich den Film abschreibe. Aber wenn im Trailer Morgan Trailer mit aufgeklebten Dreadlocks in der Rolle von Frank auftaucht, bin ich raus.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
01.02.2017 00:40 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.905 | Reviews: 12 | Hüte: 363

Mag sein. Aber wie wollen man das mit Al Pacino-Remake Toppen ? Ich sage NEIN :-)

Avatar
Darkstar : : Moviejones-Fan
01.02.2017 00:34 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.14 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Das geniale Scarface mit Al Pacino ist doch ebenfalls ein Remake :-)

Forum Neues Thema
AnzeigeN