Warner Bros. versucht Staffelung

"Tenet" auf Ende August, "Conjuring 3" auf 2021 verschoben! (Update)

"Tenet" auf Ende August, "Conjuring 3" auf 2021 verschoben! (Update)
76 Kommentare - Di, 28.07.2020 von R. Lukas
Wenn die Kinos darauf bauen, dass ihnen Christopher Nolan mit "Tenet" zur Rettung eilt, müssen sie noch länger auf Hilfe warten. Die Corona-Entwicklungen in den USA wirbeln alles durcheinander.
"Tenet" auf Ende August, "Conjuring 3" auf 2021 verschoben!

++ Update vom 27.07.2020: Der neue Fahrplan für Tenet steht! Beginnend am 26. August, lässt Warner Bros. den lang erwarteten Christopher Nolan-Film weltweit in über 70 Ländern anlaufen. Wir gehören zur zweiten Welle und können uns somit auf einen Kinostart am 27. August freuen (Daumen drücken!), während der US-Release erst am 3. September und auch zunächst mal nur in ausgewählten Städten erfolgt. In IMAX-Kinos startet Tenet weltweit am 26. August, passend dazu unten ein neues Poster.

Mal abwarten, ob Disney es mit Mulan möglicherweise ähnlich handhabt. Oder ein anderes Studio mit einem anderen Film. Der angekündigte Inception-Re-Release zum zehnjährigen Jubiläum ist in den USA jetzt für den 21. August vorgesehen, er bringt bekanntlich noch nie gesehenes Tenet-Material und eine exklusive Sneak Peek zu ausgewählten kommenden Warner Bros.-Filmen mit sich.

++ Update vom 25.07.2020: Vielleicht läuft Tenet doch im August an, zumindest in ausgewählten Ländern. Ein gestaffelter Release könnte die Lösung sein. Warner Bros. soll Kinobetreiber im Vereinigten Königreich sowie in Frankreich und Spanien (Deutschland ist leider nicht dabei) angewiesen haben, für einen Start Ende August zu planen - der Zeitraum vom 26. bis 28. August wird genannt. Auch in Asien will man den Film wohl früher als in den USA veröffentlichen.

++ Update vom 23.07.2020: John Stankey, der CEO von AT&T, also der Mutterfirma von Time Warner und somit auch Warner Bros., kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass Tenet oder Wonder Woman 1984 die Kinos auslassen und direkt als VoD erscheinen. Für einen Film wie Scooby! - Voll verwedelt (läuft bei uns im Kino) mag so was funktionieren, aber bei diesen Blockbustern wäre Stankey "sehr überrascht, wenn das der Fall wäre". Was Tenet angeht, so sagt er sogar klipp und klar, dort werde es nicht der Fall sein. Da könne man sich sicher sein.

++ Update vom 21.07.2020: Der erste große, landesweite Studio-Release des Sommers sollte The Broken Hearts Gallery sein - und noch vor Tenet starten! Und jetzt? Jetzt ereilt die romantische Komödie das gleiche Schicksal wie Tenet, da Sony Pictures ihr den US-Start am 7. August entzogen hat und sie für den Moment undatiert lässt. Der Film soll immer noch als einer der ersten neuen Titel im Kino laufen, aber Sony will abwarten, wie sich die Kinolandschaft entwickelt, bevor man einen neuen Termin bestimmt.

++ Update vom 20.07.2020: Nein, Tenet kommt nicht nächsten Monat ins Kino. Da der große Hoffnungsträger aller Kinobetreiber 800 Mio. $ laut IndieWire einspielen müsste, um überhaupt die Gewinnschwelle zu erreichen und die Produktions- und Marketingkosten wieder reinzuholen, und dies unmöglich ist, solange die meisten US-Kinos geschlossen sind, bleibt Warner Bros. leider nichts anderes übrig, als ihn ein weiteres Mal zu verschieben - vorerst auf unbestimmte Zeit.

Man werde in Kürze einen neuen 2020er-Starttermin für Tenet mitteilen, Christopher Nolans gänzlich originalen und überwältigenden Film, verspricht Toby Emmerich, der Vorsitzende der Warner Bros. Motion Picture Group, in einem Statement. Man behandele Tenet nicht wie einen traditionellen globalen Day-and-Date-Release, was sich in den kommenden Marketing- und Distributionsplänen widerspiegeln werde.

Darüber hinaus verzögert sich wie befürchtet auch Conjuring 3 - Im Banne des Teufels. Bis zum 10. September wäre der Horrorstreifen nicht rechtzeitig fertig geworden, da die ursprünglich für April angesetzten Nachdrehs noch ausstehen. Warner Bros. versucht es nun mit einem US-Kinostart am 4. Juni 2021.

++ News vom 14.07.2020: Tenet am 12. August und Mulan am 20. August, so planen es Warner Bros. (wo man sich sogar getraut hat, den aktuell angepeilten Starttag auf die US-Versionen der neuen Poster zu packen) und Disney derzeit. Aber so wird es womöglich nicht bleiben. Insider glauben, dass die Entscheidung, beide Filme noch weiter zu verschieben (für beide wäre es das dritte Mal), in den nächsten Tagen gefällt werden könnte - auch wenn Christopher Nolan das nicht gern hören wird.

Angesichts der angespannten Coronavirus-Lage in den USA, die sich verschärft, statt sich zu verbessern, herrscht in der Filmindustrie Pessimismus vor. Eric Handler, ein führender Analyst von MKM Partners, stuft die Wahrscheinlichkeit, dass Tenet wirklich am 12. August startet, als gering ein, da die Zahl der COVID-19-Fälle in großen Märkten wie Texas, Florida und Kalifornien unaufhörlich steigt. Auch die Tatsache, dass die New Yorker Wirtschaft nur langsam wieder in Gang kommt, nennt er als Grund dafür, dass eine erneute Verschiebung bevorstehen könnte. Die Kinos im Big Apple bleiben geschlossen, und es ist nicht absehbar, wann sie wieder Besucher empfangen dürfen. Aufgrund dessen wäre Handler schockiert, wenn die US-Kinos vor September wieder öffnen können - frühestens.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
76 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
30.07.2020 16:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.732 | Reviews: 127 | Hüte: 297

@PaulLeger
Der hier diskutierte Schreiberling hat außer Polemik und Zuspitzung nur leider wenig zu bieten.

Jep, das wollte ich aufzeigen ohne es direkt auszusprechen. smile

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
30.07.2020 08:29 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.628 | Reviews: 30 | Hüte: 134

@PaulLeger:

Um den Graben noch ein wenig breiter zu machen muss ich daran erinnern, dass ich armer Irrer auch noch "Fury Road" in meiner Top Liste hatte tongue-out

Zum Thema Schnittmenge: ich lese eigentlich immer gerne verschiedene Kritiker, und auch recht viel hier im Forum (gerade bin ich anderweitig beschäftigt), denn auch wenn jemand einen für mich jetzt komplett unsinnigen Winkel auf einen Film vertritt bringt mich das doch oft zum Nachdenken oder gar auf die Stärken des Films zurück.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
30.07.2020 00:10 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 427 | Reviews: 3 | Hüte: 59

@ TiiN

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe keinen Kritiker dem ich alles abnicke. Auch wenn ich mit manchen Kritikern große Schnittmengen habe, so gibt es immer wieder Filme, wo ich mich ganz weit weg von deren Meinung bewege.

Man wird natürlich nie jemanden finden, mit dem man bei jedem Film derselben Meinung ist. Selbst beim geschätzten User MB80, mit dem ich eine ausgesprochen hohe Schnittmenge habe, musste ich kürzlich schockiert feststellen, dass er in Bezug auf "The Revenant" eine falsche Meinung hat. tongue-out Hilfreich ist es, wenn der Schreiber auf ähnliche Aspekte Wert legt wie man selbst und seine Punkte wie du sagst gut begründen kann. Der hier diskutierte Schreiberling hat außer Polemik und Zuspitzung nur leider wenig zu bieten.

@ luhp92

Das sind in erster Linie Menschen, die sich beschweren, weil sie sich in ihrem Fandasein verletzt fühlen, anstatt sich argumentativ mit dem besprochenen Werk und dem Review auseinanderzusetzen.

Nein, die beleidigten Fans meine ich nicht, das sind natürlich genau die Reaktionen, die er provozieren will und über die er sich ins Fäustchen lacht. Ich meine die Reaktionen, die sich über ihn lustig machen, weil sie seine langweilige Masche durchschauen. Die sind übrigens oft auch deutlich amüsanter als seine angestrengten Polemik-Versuche.

Im Übrigen liefert er ja auch kaum Argumente, mit denen man sich auseinandersetzen könnte. Die meisten Artikel bestehen im Grunde aus einem einzigen Punkt, auf dem er dann über mehrere Absätze polemisch rumreitet. Beispiel "Death Proof", der offenbar nur deswegen der beste Tarantino-Film ist, weil er seine filmischen Vorbilder deutlicher ausstellt als die anderen (was soll das überhaupt für ein Qualitätsmerkmal sein?)

Aber da ist die geübte Kritik kein Einzelfall, sondern findet sich im Internet zuhauf. Warum ist es bei anderen normal, aber bei ihm Clickbait?

Ich hab ja schon mehrfach geschrieben, dass es nicht um jeweils einzelne Meinungen geht. Jeder Filminteressierte wird einige Filme bzw. Filmemacher haben, mit denen er nichts anfangen kann, obwohl sie allgemein hoch angesehen sind und da kann man dann auch gerne polemische Spitzen abfeuern. Es ist aber etwas Anderes, wenn man wie er gefühlt bei jedem Film/Filmemacher die gegenteilige Ansicht einnimmt.

Mittlerweile hab ich auch sein Opus Magnum entdeckt, ein Artikel über die meistüberschätzten Regisseure aller Zeiten. Die Absätze zu Kubrick und Tarkowski (da diese beiden zu wenig Klicks generieren, hat er Nolan natürlich auch reingenommen), also ich weiß ja nicht wie man das noch ernst nehmen soll... Eventuell tu ich ihm ja wirklich Unrecht, jemand, der Sandler-Komödien für große Kunst hält, muss vielleicht zwangsläufig am Zugang zu Kubrick und Tarkowski scheitern.^^

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.07.2020 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.072 | Reviews: 145 | Hüte: 465

@PaulLeger

"Daher versteh ich nicht, wieso du so darauf beharrst, dass der Typ nicht in erster Linie provozieren und Klicks generieren will."

Das Provozieren bzw. die Polemik habe ich nicht abgesprochen, die wohnt natürlich klar vielen seiner Kritiken inne. Das ist aber ja auch nichts Negatives. Ansonten verfolge ich Burchardt schon seit acht Jahren und habe ihn und seinen Filmgeschmack schätzen gelernt, nachdem ich zu Beginn ebenfalls abgewunken hatte. Daher nehme ich mir mal heraus, ihn und seine Absichten besser einschätzen zu können als du, der lediglich in den letzten Tagen kurz reingeschaut hat. Ihm bei seinen Meinungsartikeln Clickbait im Dienste des Filmportals vorzuwerfen, ergibt auch keinen Sinn, weil er schon fast seit Beginn an dabei ist, als Moviepilot noch grundlegend anders strutkuriert war und es diesen Clickbaitkommerz noch nicht gab.

"Das machen ja auch zahlreiche Kommentare unter seinen Artikeln deutlich, die gelangweilt abwinken, dass er mal wieder den drölfzigsten Provo-Artikel raushaut"

Das sind in erster Linie Menschen, die sich beschweren, weil sie sich in ihrem Fandasein verletzt fühlen, anstatt sich argumentativ mit dem besprochenen Werk und dem Review auseinanderzusetzen. Das sind vom Prinzip hier die gleichen Leute, die auf Moviejones (Portal oder Facebook) kommen, wenn die Moviejones-Redaktion wieder einen DC-Film schlecht bzw schlechter als ein Marvel-Film bewertet.

Zu Snyder und Zimmer:
Aber da ist die geübte Kritik kein Einzelfall, sondern findet sich im Internet zuhauf. Warum ist es bei anderen normal, aber bei ihm Clickbait? Da kann ich jetzt erneut MobyDick heranziehen, er könnte genauso gut einen Artikel über Snyders faschistoide Regie schreiben - und hat das so ja auch schon oft in Reviews formuliert.

Zu Game of Thrones:
Die letzte Episode, ja. Du sprachst aber von der gesamten Staffel und das stimmte nicht. Nichtsdestotrotz muss ich schon etwas darüber lachen, dass die Finalepisode mit 4,1/10 abgestraft wird, dafür aber Episode 3 mit 7,5/10 bewertet wird, die inhaltlich ebenso angreifbar und darüberhinaus auch noch filmisch schwach ist. Das muss also andere Gründe haben, worauf Burchardt in seinem Review ja auch eingeht. Und dann noch diese albernen Petitionen, die dazu auffordern, die Staffel neuzudrehen... Auch die Kritik daran ist in Burchardts Review mehr als berechtigt.

Zu Death Proof:
Da reicht es an inhaltlicher Verteidigung, wenn du dir Burchardts Review durchliest, das entspricht so ziemlich genau meiner Meinung zum Film. Ich würde "Death Proof" war nicht als Tarantinos besten Film bezeichnen, er rangiert aber in der Top 5 und ist für mich zusammen mit "Jackie Brown" Tarantinos unterschätztester Film.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
28.07.2020 22:01 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.732 | Reviews: 127 | Hüte: 297

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe keinen Kritiker dem ich alles abnicke. Auch wenn ich mit manchen Kritikern große Schnittmengen habe, so gibt es immer wieder Filme, wo ich mich ganz weit weg von deren Meinung bewege. Egal ob nun Schmitt, Hofmann, Moviejones, Moviepilot, Hain oder auch der gute alte Roger Ebert.

Ich lese & sehe gerne Kritiken, mag vor allem solche, die gut begründet und dargelegt sind, sodass man sie reflektiert betrachten und abwegen kann. Gerade das ist ein Punkt, den man bei vielen YouTubern doch vermisst. Da wird gerne gesagt, dass man X oder Y toll findet, aber gute Begründungen oder ausformulierte Perspektiven lassen viele oft missen.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri finde ich übrigens auch überbewertet. Gladiator und Fight Club mag ich jedoch sehr.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
28.07.2020 19:09 Uhr
2
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 427 | Reviews: 3 | Hüte: 59

@ luhp92

Ich sehe wenig Sinn darin diese Beispiele jetzt alle inhaltlich durchzugehen, da es darum ja nicht in erster Linie geht. Natürlich hat er auch Sachen dabei, wo man ihm beipflichten kann, er kritisiert z.B. ja auch Zack Snyder und Hans Zimmer, wo ich ihm zustimmen würde, dass die beiden überschätzt sind. Aber Snyder hat eben eine treue und lautstarke Fangemeinde und Zimmer wird von vielen für einen tollen Komponisten gehalten, daher ist in beiden Fällen vorher klar, dass man mit Kritik an ihnen entsprechende Reaktionen provoziert.

Das gilt eben auch für die vorgenannten Beispiele. Die drei erstgenannten Filme sind alle in der imdb Top 250, was allgemein ein guter Indikator ist, dass sie bei Filmfans gut ankommen.

Und wenn über 200.000 Leute bei imdb der letzten Folge von GoT eine durchschnittliche Wertung von 4,0 verpassen, kannst du das nicht mit vereinzelten Fangruppen wegwischen, sondern da ist offensichtlich der Großteil der Fans völlig unzufrieden, was ja auch die Meinungsäußerungen in Foren und Social Media nahelegen. Zumal die ersten Folgen der Staffel sogar noch gut bewertet wurden, da wurde also differenziert abgestimmt, was auch dafür spricht, dass es keine reinen Hater-Votes sind, denn die hätten einfach alle Folgen der Staffel schlecht bewertet. Indy 4 und Episode 1 schneiden ebenfalls bei Publikumsseiten deutlich schlechter ab als die anderen Teile zuvor.

Natürlich kann er das alles subjektiv so äußern, aber es sticht doch ins Auge, dass er mit all diesen Beispielen absichtlich gegen den Strom schwimmt. Das machen ja auch zahlreiche Kommentare unter seinen Artikeln deutlich, die gelangweilt abwinken, dass er mal wieder den drölfzigsten Provo-Artikel raushaut, die haben seine Masche also durchschaut. Daher versteh ich nicht, wieso du so darauf beharrst, dass der Typ nicht in erster Linie provozieren und Klicks generieren will.

Wenn du ihn wirklich inhaltlich verteidigen willst, dann würde ich dafür seine folgenden Thesen vorschlagen:

- "Kindsköpfe 2" ist einer der Top-Filme von 2013

- das "Star Wars Holiday Special" ist absolut großartig

- "Death Proof" ist der beste Film von Tarantino

wink

PS: Schmitt halte ich für den schlimmsten "Filmkritiker" von allen, das hilft also wenig^^

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
28.07.2020 14:21 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.072 | Reviews: 145 | Hüte: 465

@PaulLeger
"er verreißt allgemein beliebte Filme wie "Gladiator", "Fight Club" oder "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" und setzt "Endgame" auf Platz 1 der schlechtesten Filme neben zahlreichen weiteren "Das MCU ist voll doof"-Beiträgen. Auf der anderen Seite jubelt er mit "The Walking Dead" eine Serie, über die sich der Großteil der Fans seit mindestens 3 Staffeln auskotzt, zur besten Serie aller Zeiten hoch, verteidigt die katastrophal aufgenommene Staffel 8 von "Game of Thrones" und lobt die verhassten "Star Wars Episode 1" sowie "Indy 4"."

Vielleicht mit Ausnahme von "Gladiator" ist das so doch alles auch nachvollziehbar. "Fight Club", den ich großartig finde, macht sich mit seiner verkürzten Kapitalismuskritik schon sehr angreifbar und "Three Billboards" ist ein als Drama-Komödie extrem unausgegorener Film, dem für seine Themen das nötige Fingerspitzengefühl fehlt und daher in Misanthropie abdrifet. Das Thema MCU hatten wir schon^^

"The Walking Dead" wird tatsächlich ab Staffel 3 immer besser und interessanter, sobald sich die Serie voll dem Gesellschaftszusammenbruch annimmt und darauf basierend die Entwicklung diverser Überlebensstrategien, Staatstheorien und Wirtschaftsformen einbaut, miteinander vergleicht und gegeneinander ausspielt.

Katastrophal aufgenommen bzw. verhasst sind weder "GoT - Staffel 8", noch "Star Wars Episode I" oder "Indy 4", sondern nur in bei bestimmten Fangruppen. Bei den Lucas-Werken sind das in der Regel unverbesserliche OT-Fans, was ich noch nie nachvollziehen konnte, über die Qualitäten der PT diskutierten wir ja schon und "Indy 4" ist den alten Filmen als Mysteryabenteueractionfilm definitiv ebenbürtig. Allzu großer GoT-Fand war Rajko Burchardt ohnehin nie bzw. hatte andere Ansprüche an die Serie und legte auf andere Aspekte Wert, weswegen er mit Staffel 8 dann voll auf seine Kosten kam. Zumal der wütente Hate der Finalstaffel auch keineswegs gerecht wird.

"gleichzeitig das RTL-Dschungelcamp und irgendwelche anderen Trash-TV-Formate, von denen ich noch nie gehört habe, als große Unterhaltung feiert"

Das ist aber kein Einzelfall, sondern hat als intellektuelle und cineastische Gegenkultur durchaus schon System. Nimm zum Beispiel auch Wolfgang Schmitt.

https://www.youtube.com/watch?v=eF6UQ4h-yw4

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
28.07.2020 08:53 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.383 | Reviews: 33 | Hüte: 522

Nach all diesen verrückten Entwicklungen dieses Jahres verzichte ich mal auf die Vorfreude. Ich denke die momentanen Zahlen und Entwicklungen sieht ja jeder, da wäre es zu verfrüht sich auf einen Film zu freuen, der nun schon mehrfach verlegt wurde.
Also Daumem drücken und hoffen!

Ansonsten sehe ich es wie TiiN - die Studios müssen in dieser Situation einsehen, dass Filme nun einfach länger im Kino verfügbar sein müssen.

MJ-Pat
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
28.07.2020 07:50 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.100 | Reviews: 2 | Hüte: 26

Yeah endlich, das wird super. Hoffentlich machen sie damit sehr viel Kohle, damit andere Studios nachziehen.

Wird direkt bei Kinostart im IMAX Saal angeschaut smile

Avatar
Stahlking : : Moviejones-Fan
28.07.2020 07:26 Uhr
0
Dabei seit: 23.12.09 | Posts: 111 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Sehr schönen! Genau zu meinem Geburtstag kommt der Film ins Kino^^

Ich freue mich drauf

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.07.2020 22:43 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.812 | Reviews: 30 | Hüte: 294

Geil, das ist ja schon in exakt einem Monat! Super! smile

Avatar
TiiN : : Pirat
27.07.2020 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.732 | Reviews: 127 | Hüte: 297

BAM! Das klingt doch super.

Mein Ticket werde ich mir für den 27.8. kaufen .. natürlich wenn nichts dazwischen kommt.

Dann muss man den Film einfach laufen lassen, der wird im Dezember sicher noch Zuschauer generieren.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
27.07.2020 20:47 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.341 | Reviews: 2 | Hüte: 85

Daumen drücken, dass der gestaffelte Release sich lohnt und weitere Studios dazu bewegt, das Gleiche zu tun! Ein paar Filme wären schon noch schön dieses Jahr!

One does not simply walk into Mordor.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
27.07.2020 20:29 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.257 | Reviews: 22 | Hüte: 218

Lol, dann wird ausgerechnet dieser Film mein erster Kinofilm dieses Jahr, falls nichts dazwischen kommt.^^

Hoffentlich läuft er dann wenigstens auch in Kinos meiner Nähe...

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
26.07.2020 10:51 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.257 | Reviews: 174 | Hüte: 4

Warum Deutschland nicht dabei ist, kann ich nicht nachvollziehen. Man kann doch den Film, aufgrund der nicht vollen Kinosäle etwas länger im Kino laufen lassen. Die Entscheidung von Warner Bros. kann ich bezüglich Deutschland nicht nachvollziehen. Dies muss aber Warner Bros. entscheiden.

Forum Neues Thema