Anzeige
Anzeige
Anzeige
Spin-off-Filme & Disney+-Serien?

"Indiana Jones"-Gerücht: Chris Pratt soll Harrison Ford beerben

"Indiana Jones"-Gerücht: Chris Pratt soll Harrison Ford beerben
19 Kommentare - Di, 12.01.2021 von R. Lukas
Jetzt doch, oder wie oder was? Angeblich hat Lucasfilm die Absicht, Chris Pratt das "Indiana Jones"-Franchise übernehmen zu lassen, wenn Harrison Ford Hut und Peitsche an den Nagel gehängt hat.

"Scooper" Daniel Richtman, der Mann, der Dinge weiß, die sonst noch keiner weiß (und damit oft genug richtigliegt), hat schon wieder zugeschlagen: Ihm zufolge soll Chris Pratt der neue Indiana Jones werden! Kommt einem bekannt vor, oder?

Anscheinend wollen Disney und Lucasfilm Pratt eine jüngere Version des abenteuerlustigen Archäologen spielen lassen. Mehr noch, es soll geplant sein, dass Indiana Jones 5 den Grundstein für mehrere Spin-offs-Filme sowie eine Disney+-Serie und eine Animationsserie (sicherlich dann auch für Disney+) legt.

Die Pratt-Gerüchte sind also plötzlich wieder aktuell, obwohl Produzent Frank Marshall gegenüber Den of Geek erst kürzlich erklärt hatte, es werde immer nur einen Indiana Jones geben und das sei Harrison Ford! Vielleicht war das nur eine Finte, wer weiß.

Den neuen Regisseur James Mangold (Steven Spielberg produziert Indiana Jones 5 nur) lobt Marshall als großartigen Geschichtenerzähler. Man könne in seinen Filmen wie Le Mans 66 - Gegen jede Chance sehen, dass sich bei ihm alles um die Charaktere und eine gute Story drehe. Deshalb sei er gespannt, was Mangold sich einfallen lasse, so Marshall. Er habe das Drehbuch noch nicht gesehen, könne also noch nichts dazu sagen.

Quelle: Patreon
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
19 Kommentare
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.01.2021 21:39 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

Kleine Info für alle Videospielfans: Disney und Microsofts Entwicklerstudio Bethesda/MachineGames haben tatsächlich sogleich Nägel mit Köpfen gemacht und im Zuge der Restrukturierung von Lucas Games ein neues Spiel mit Indy angekündigt. Es wird eine komplett neue Story entworfen. Das könnte tatsächlich unterhaltsam werden smile

Das ging jedenfalls ziemlich schnell...

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
12.01.2021 21:24 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 144 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Prinzipiell könnte ich mir recht viele vorstellen unter anderem auch Joseph Gordon-Levitt,Josh Hartnett oder Taron Egerton, allerdings ist man auch immer daducrh vorbelastet, dass Schauspieler immer für ähnliche Rollen gecastet werden.

Avatar
moviefan77 : : Moviejones-Fan
12.01.2021 21:06 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.21 | Posts: 18 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Chris Pratt sah in Jurassic Park schon aus wie Indie lol bin auf jeden Fall schon sehr gespannt smile

Avatar
Gizmo5555 : : Moviejones-Fan
12.01.2021 19:55 Uhr
0
Dabei seit: 20.03.18 | Posts: 86 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Bei den hunderten von Serien und tausende von Filmen jährlich gibt es ja auch einige Schauspieler ab 20 aufwarts, die mit Sicherheit passen würden. Boseman als Black Panther fand ich super, kannte ich vorher auch nicht. Chris Helmswort, Henry Cahill fallen mir da auch spontan ein. Wenn eine Filmseite da Kandidaten zeigen würde, kämen mit Sicherheit einige zusammen.

Wen ich auch gerne mal in einen Film sehen würde, wären die Wrestling Stars Drew McIntyre, was für ein Baum von Mann, oder Randy Orton, wenn auch eher in einer Schurkenrolle.

Oder Seth Rollins, der hat auch eine starke Ausstrahlung.

Mit Dwayne Johnson, Bautista und John Cena haben es ja auch einige geschafft ins Filmbuisness zu wechseln.

Bobby Lashley und Braun Strowman auf der Schurkenseite...

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.01.2021 19:30 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@TiiN

An deinen Ausführungen ist viel Wahres dran. Das bringt mich schon zum Nachdenken...

Vielleicht hat es das Genre im Allgemeinen schwer, weil Action früher auch oft mit stereotypen Feindbildern einherging. Wie du schon sagst, ist es heutzutage echt so, dass man möglichst den gesamten Markt und alle Zielgruppen erreichen möchte. Das ist schwierig um originelle Konzepte auf die Beine zu stellen.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
12.01.2021 18:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.801 | Reviews: 138 | Hüte: 408

@Nothing-is-Written

Aber irgendwie mangelt es wirklich an jungen, kernigen Actionhelden

Harrison Ford war seinerzeit zum ersten Indiana Jones knapp 40 Jahre. Es braucht nicht unbedingt einen jungen Schauspieler in den 20ern. Es ist ein Trend von Hollywood in den letzten beiden Jahrzehnten geworden, dass man Titelhelden sehr jung besetzen muss. Vermutlich, dass sich mehr Leute mit ihnen identifizieren können. Spricht mich persönlich nicht so an.

Bradley Cooper ist mit Mitte 40 in einem guten Alter, kann sehr gut schauspielern und hat vor allem Charisma. Bloß ich weiß nicht ob er Teil eines großes Universums werden möchte. Für 1-3 Filme hätte er bestimmt Lust, aber er will auch ein Schauspieler bleiben.

Die Vergleiche mit damals sind schwierig weil damals andere Figuren gefragt waren. Gerade die Ecken und Kanten sind weniger gefragt als heute, wo es in Sachen Action deutlich glatter ist. Siehe Dwayne Johnson oder auch Vin Diesel.

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.01.2021 18:20 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

So richtig gefällt mir Chris Pratt bei weiterem Nachdenken auch nicht. Wie gesagt denke ich, ließe sich mit der passenden Storygrundlage dennoch vieles richten. Aber irgendwie mangelt es wirklich an jungen, kernigen Actionhelden. Die alte Garde kann nicht mehr richtig und den jungen Leuten fehlt es an Entfaltungsmöglichkeiten. Leute vom Schlage eines Kurt Russell oder Sly fehlen in der Tat. Dabei ist der gebrochene (Anti-)Held doch eine herrlich zeitlose Erfindung. Wirklich toughe weibliche Actionheldinnen gibt es in der aktuellen Kinolandschaft aber ebenso wenig. Eigentlich ist das doch echt merkwürdig?!

Wahrscheinlich liegt ein Grundproblem darin, dass man stets solche alten ikonischen Kamellen aufwärmt, anstatt zeitgemäße neue Stoffe mit Referenzen an dieses körperbetonte Kino zu entwickeln. Auf solche Weise verkümmert der potentielle Nachwuchs...

Ich finde ja Tom Holland ist beispielsweise ein cooler Star mit einem großen akrobatischen Repertoire. Leider gibt er neben früheren Helden keine wirklich bedrohliche Figur ab... Aber das kann ja bestimmt noch werden. Ich bin diesbezüglich beim Uncharted-Film guter Dinge. So wird ein sinnvoller Grundstein zumindest theoretisch realisiert. Auch weil es Sony budgetmäßig halbwegs ernst zu meinen scheint.

@Hansel

Mit Ford hast du bezüglich seines Typs recht. Im Gegensatz zu einem einst ebenfalls alternden Connery versprüht er kaum noch wirklich sexuellen Charme und wirkt zunehmend eher wie eine Art stumm-knurriger Eastwood-Ersatz. Das ist leider wirklich nicht seinen Fähigkeiten geschuldet, sondern dem lieben Alter frown

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
12.01.2021 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 409 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Ich habe nie den Hype um Chris Pratt verstanden. Für mich hat der kein Charisma.

Bei Jurassic World wirkt er wie ein Handtuch. Und bei seinem Starlord war nach dem netten Teil 1 doch recht schnell die Luft raus.

Harrison Ford will ich aber auch nicht mehr als Indy sehen. Mit Indy verbinde ich neben einem Aktionhelden auch einen Chameur. Beides hat Ford als "grumpy old man" nicht mehr drauf.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
12.01.2021 17:42 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.801 | Reviews: 138 | Hüte: 408

@Nothing-is-Written

Ich mag dir doppelt zustimmen. Zum Einen wäre eine Verfilmung von Atlantis großartig und es könnte die erste gelungene Videospielverfilmung werden. (Wobei es auch nur eine Kinoumsetzungsverfilmung wäre) weiterhin ist es schade, dass man überall ein großes Universum draus machen möchte. Warum nicht einfach ein paar Abenteuer, so wie die Trilogie damals.

Mit Chris Pratt würde ich mich weniger anfreunden. Für mich ist er in den wenigen Jahren schon viel zu verbracht und hat zu sehr in diese Abenteurerschiene reingesteckt. Da wäre Bradley Cooper unverbrauchter.
Aber ich bin der Meinung, dass es mehr als zwei Schauspieler gibt, welche diese Rolle ausfüllen könnten. Warum nicht mal jemand, der nicht aus der ersten Hollywood-Reihe ist?

Avatar
stinson : : Moviejones-Fan
12.01.2021 17:33 Uhr
0
Dabei seit: 20.08.11 | Posts: 1.493 | Reviews: 2 | Hüte: 78

Indy kann man mMn nicht recasten...Mutt Williams, aka Mutt Jones der dann den Namen Indiana annimmt weil Mutt ein echt bescheuerter Name ist hingegen schon. Und der dürfte mittlerweile ja auch ein wenig älter geworden sein, oder?

Zuzutrauen ist es Disney in jedem Fall.

Avatar
Gizmo5555 : : Moviejones-Fan
12.01.2021 17:16 Uhr
0
Dabei seit: 20.03.18 | Posts: 86 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@nothing-is-written

Jaaaa, Fate of Atlantis wäre richtig geil, hab das Game geliebt, wie auch Day of the Tentacle, LucasArts war damals mit die beste Spieleschmiede die es gab. Zumindest wenn man wie ich auf point and klick Rätsel und Abenteuerspiele stand.

Storys gibt es da ja reichlich, siehe auch Relic Hunter, Bibliothekar Filme, Blood & Treasure, The Quest, Adventure Inc. - Jäger der verlorenen Schätze usw.

Avatar
Gizmo5555 : : Moviejones-Fan
12.01.2021 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 20.03.18 | Posts: 86 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich denke mal das durch Disney+ und zusätzlich jetzt auch den Starkanal die Planungen neu definiert wurden bzw. werden.

Der riesige MCU Erfolg, das einbinden der ganzen neuen Serien im MCU, wird ein mega Erfolg. Das ist jetzt schon abzusehen, und pusht somit den Streamingdienst.

Als nächstes kommt jetzt das gleiche Schema mit Star Wars, Mandalorian ist auch ein super Erfolg, es folgen die ganzen neuen Star Wars Serien.

MCU mit Feige, Star Wars mit Favreau und Filoni, wenn Disney es bei den anderen Marken auch hinbekommt, solche kreative Masterminds zu engagieren, dann folgt doch sicher

Indiana Jones Universum, mit Abschlussfilm 5 mit Harrison Ford, mit Pratt in mittleren Jahren, ne Serie mit Young Indy, gab es ja bereits, und Jungle Cruise und wie bei Spiderman Cooperation mit Uncharted könnte es ein übergreifendes Abenteuer, Schatzsucher Universum geben.

Läuft dann zusammen auf Indy, Dwayne Johnson aus Jungle Cruise, Tom Holland als Nathan Drake, Mark Wahlberg als Sullivan gemeinsam gegen Böse Nazis in einem Assemblerfilm a la Avengers. Rein theoretisch könnte man ja auch Captain America vorm einfrieren noch dazu holen, und alle dann gegen Hydra. Das gäbe einen Hype und garantierte 1 1/2 Milliarden, wenn nicht sogar 2 Milliarden.

Stirb Langsam Universum

Kingman Universum

Alien Universum

Avatar Universum

Agatha Christie Universum mit Poirot und Miss Marple

Dazu ähnliches mit Pixar und Co. für die Kids, Maze Runner like für Teenis

jeweils mit Filmen und Serien, zusammengeführt in Team Blockbuster.

In 3 bis 4 Jahren läuft dann jeden Monat mindestens 2 neue Serien und Filme aus den oben genannten ganzen Universen bei Disney+ an.

Da Disney mit den Kids anfängt, dann die Jugendlichen einfängt mit Sachen wie dem Züge kauften Ostwind Filmen, dann ab 16, 17 Jahren bis in die 30 auch abgedeckt mit Star Channel, dazu die ab 40 Jahre mit meist zusätzlichen Interessen wie SCIENCE Fiction, Drama, Romance, Doku und Action, alle werden reichhaltig bedient.

Amazon wird immer überleben, da quersubventioniert mit portofreien Versand, Netflix denke ich auch aufgrund der Größe, aber ob Apple, HBO Max und all die anderen da auf Dauer überleben werden, das wird man sehen.

Letztendlich hat jeder von uns nur 24 Stunden täglich zur Verfügung, Schlaf und Arbeit abgezogen bleiben nur wenige Stunden täglich. Hobbys und Freunde hat man ja auch noch.

Ob da in Zukunft viele bereits sind, 50 Euro oder über 100 Euro monatlich zu zahlen, um wirklich alles angeboten zu bekommen, wage ich zu bezweifeln.

GEZ, Sky, Dazn, Netflix, Amazon, Disney+, HBO Max, Joyn, TV Now, Apple, und... da kommt einiges an Kosten zusammen.

Wir sollten mal hier bei Movie Jones über 2 Monate ne Umfrage starten, wer mitmacht soll Protokoll führen, welche Streamingdienste hat man gebucht, wieviele Minuten täglich wird welcher Dienst geschaut. Dazu ankreuzen wieviele Filme und wieviele Folgen bei Serien das waren.

Denke da wird mancher überrascht werden, wie wenig, oder wie oft, er tatsächlich das Angebot nutzt.

Ich hab z. B. seit 4 Wochen erstmalig auch Netflix gebucht, bisher hatte ich nur Amazon Prime.

Mit Netflix hab ich auch waipu TV seit 4 Wochen, und muss eingestehen, ich hab es noch nicht geschafft, in Netflix etwas zu schauen. Hab mir ne Liste erstellt, wow, welche Auswahl, freu.

Aber ich bleib bei waipu tv hängen, durch die Aufnahmefunktion, den 60 pay TV Sendern, finde ich ständig etwas zum ansehen. Da jetzt auch garantiert ohne Werbung durch aufnehmen, macht das ganze auch wieder richtig Spaß.

Wegen Corona fallen Besuche weitgehend weg, aber zocken geht immer noch. Da bleibt gar nicht soviel Zeit über, um alles zu sehen was ich da so aufzeichne.

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.01.2021 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

Chris Pratt als Sohn von Indiana Jones könnte mit der richtigen Geschichte funktionieren. Daran hängt meiner Meinung nach alles, weil das Genre kaum noch nennenswert bedient wird.

Fate of Atlantis stünde beispielsweise nach wie vor als Storygerüst zur Verfügung... jetzt wo Disney LucasArts wieder als Lucas Games ausgibt und scheinbar eine Restrukturierung anstrebt, scheint das sogar eine ziemlich naheliegende Idee. Damit böte sich gleich ein wirklich visuell interessantes Setting. Wahlweise wäre auch die Inspizierung des Bermuda Dreiecks interessant.

Ich finde bei all den Ideen aber den Gedanken schwierig, immer solche umfassenden Universen schaffen zu wollen. Comics, Bücher, Serien und und und. Natürlich bietet sich Indiana Jones für sowas an. Aber um ehrlich zu sein, bin ich diesen ausgehöhlten Franchise-Ausschlachtungen langsam überdrüssig, weil mir da eben oft der rote Faden und eine passionierte Idee fehlt. Meist spürt man doch bei solchen Projekten recht deutlich, dass es ausschließlich ums Liebe Geld geht. Natürlich produziert man Filme um Geld zu verfienen. Ich denke allerdings, dass man das eleganter und kreativer verpacken könnte als immer in ganz großen Dimensionen zu denken ohne überhaupt zumindest eine nennenswerte Idee zu haben.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
Lippiwarschonvergeben : : Moviejones-Fan
12.01.2021 16:14 Uhr | Editiert am 12.01.2021 - 16:15 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.21 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Gibts keine anderen Schauspieler?

Ich find der sieht in Jurassic World schon aus wie ein Indiana Jones Verschnitt.

Auch wenn ich den gut leiden kann wirds Mal Zeit für ein frisches Gesicht.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
12.01.2021 14:37 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 3.387 | Reviews: 11 | Hüte: 218

Sieht doch gut aus ;)

Forum Neues Thema
Anzeige