Anzeige
Anzeige
Anzeige
Preisschild schreckt aber (noch) ab

Jagd auf Bond: Netflix & Apple wollen "Keine Zeit zu sterben"!

Jagd auf Bond: Netflix & Apple wollen "Keine Zeit zu sterben"!
21 Kommentare - Mo, 26.10.2020 von R. Lukas
"Keine Zeit zu sterben" als exklusiver Streaming-Titel auf Netflix oder Apple TV+? Was vor einigen Monaten noch undenkbar erschienen wäre, könnte tatsächlich Wirklichkeit werden. Auch wenn MGM es bestreitet...
Jagd auf Bond: Netflix & Apple wollen "Keine Zeit zu sterben"!

Was tun mit all den verschobenen Kinofilmen? Immer weiter verschieben und auf bessere Zeiten hoffen? Oder auf eine Streaming-Plattformen abschieben und auf diese Weise Schadenbegrenzung betreiben? Bei Keine Zeit zu sterben hält MGM an einer Kinoveröffentlichung fest - noch... Denn man soll sehr wohl Gespräche mit Apple und Netflix geführt haben, um die Möglichkeit zu sondieren, den neuesten James Bond-Film (und letzten mit Daniel Craig) direkt streamen zu lassen.

Ursprünglich sollte er am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten, bevor er infolge der Corona-Krise zuerst auf den 12. November 2020 und dann noch mal auf den 31. März 2021 verschoben wurde. Diese Verzögerungen haben MGM, das Studio hinter Keine Zeit zu sterben, Berichten zufolge zwischen 30 und 50 Mio. $ gekostet - ein nicht zu unterschätzender Verlust, wenn man bedenkt, dass die Produktion des Films ohnehin schon über 250 Mio. $ verschlungen haben soll.

Apple und Netflix wollten die Meldung bislang nicht kommentieren. Die Amazon Studios, ein anderer zahlungskräftiger Käufer von Big-Budget-Entertainment für den eigenen Streamingdienst, haben erklärt, man sei derzeit nicht in Gesprächen, um Keine Zeit zu sterben zu erwerben. Und MGM? Man kommentiere keine Gerüchte, sagt ein Sprecher des Studios. Der Film stehe nicht zum Verkauf. Sein Release sei auf 2021 verschoben worden, um das Kinoerlebnis für die Zuschauer zu bewahren.

Mehrere Insider bei rivalisierenden Studios und Firmen sagen laut Variety jedoch, dass ein möglicher Verkauf offenkundig ausgelotet wurde, und glauben, dass MGM zumindest offen dafür war, sein "Kronjuwel" gegen eine hohe Summe abzugeben. Man soll sich von einem solchen Deal rund 600 Mio. $ erhofft haben - zu viel, selbst für zwei so ausgabefreudige Streamingdienste. Aber vielleicht ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit ja noch nicht gesprochen.

Quelle: Variety
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
21 Kommentare
12
Avatar
ChrisGenieNolan : :DetectiveComics
30.10.2020 19:58 Uhr
0
Dabei seit:19.08.12 | Posts:15.045 | Reviews:4 | Hüte:319

@ doctorwu1985:

Das die Kinos und unseren Alltag durch Corona, durchkreuzen hat? Schmeckt mir auch nicht. Das letztes mal als ich Tenet gesehen habe. Lief KzTs Trailer ... das war so langweilig. Es wiederholt sich nur ...

Avatar
Poisonsery : :Moviejones-Fan
26.10.2020 19:48 Uhr
0
Dabei seit:02.03.18 | Posts:596 | Reviews:0 | Hüte:14

@doctorwu1985

Ich kann nicht verstehen das man die Klassiker nicht frei geben will. Es gibt so viele Filme die ich nie im Kino sehen konnte . Sonst ein komplexes Thema und leider wahr das die Aktionäre leider das Wichtigste ist was wohl Walt Disney darüber denken würde

Avatar
doctorwu1985 : :Moviejones-Fan
26.10.2020 19:16 Uhr
0
Dabei seit:13.09.15 | Posts:313 | Reviews:0 | Hüte:13

@Poisonsery

Ich verstehe Deinen Standpunkt, aber wie werden die Leute bezahlt wenn ein Film überhaupt nicht erscheint?

Den Studios geht es bestimmt in erster Linie nicht um die Angestellten (welche eh zum Großteil "nur" Leiharbeiter sind), sondern um die Aktionäre (siehe Mulan).

Und das Kino sehe ich persönlich nicht am Ende der Kette. Das Filmtheater ist ein Partner der Studios (Keine KINOfilme ohne Kino), und das haben die aktuell vergessen.

Wir haben mehrere Verleiher angeschrieben, um wenigstens "klassiker" zeigen zu dürfen, aber die US-Chefs sagen strikt nein. Es gibt lediglich die Filme, die zur Verfügung gestellt werden.

Avatar
Poisonsery : :Moviejones-Fan
26.10.2020 17:54 Uhr
0
Dabei seit:02.03.18 | Posts:596 | Reviews:0 | Hüte:14

@doctorwu1985

Sehe ich gesagt ganz anders. Guck dir mal den Abspann und zähle die Namen. Dann weißß mann sofort das viel Personal benötigt für den Film. Alles Arbeitsplätze die in Gefahr sind. Und wenn du sagst die Studios gucken nur auf sich dann denk mal daran wer an den Studios hängt. Am Ende der Kette ist das kino. So sehe ich das. Und ja es spricht nix dagegen Bond in Deutschland laufen zu lassen. Aber bedenke die Entscheidungen machen sich die Studios nicht einfach diese Verantwortung wollte ich nicht tragen.

@Raven13

Verstehe dein Einwand aber ich habe ein anderes empfinden. Arbeite an einer Uniklinik da ist Desinfektion, Maske etc. Alltag das brauch und will ich nicht im Kino.

Avatar
doctorwu1985 : :Moviejones-Fan
26.10.2020 17:30 Uhr | Editiert am26.10.2020 - 17:34 Uhr
0
Dabei seit:13.09.15 | Posts:313 | Reviews:0 | Hüte:13

@Raven13

Genauso empfinde ich das aktuelle Kinoerlebnis ebenfalls, wie auch viele Gäste. Selbst das die Maske im Saal getragen werden soll, stört die wenigsten.

@Poisonsery

Wo ist das Problem Bond weiterhin im November in DE starten zu lassen. Sollten die Kinos bis dahin wieder geschlossen werden, dann kann man den Termin immer noch canceln. Sollte es nach dem Start zum "Lockdown" kommen, geht der Film halt in Pause.

Und wenn der Film nur synchronisiert gezeigt wird, sollten sich auch US-Schwarzkopien (größtenteils) vermeiden lassen. Was wohl die grösste Angst der Studios ist.

Mulan konnte ja auch in China starten, und überall sonst gab es ihn als VoD. Aber Disney ist für die Kinobetreiber momentan eh ein rotes Tuch.

Und warum es egoistischer ist die Produkte an den Mann zu bringen, so das Kino und Studio Einnahmen haben, statt nur auf sein eigenes Wohl zu gucken, erschließt sich mir leider nicht ganz.

Natürlich können die Studios mit ihren Filmen machen was sie wollen, aber so wie es aktuell anmutet, wird der Umsatz nächstes Jahr auch nicht steigen, wenn nur noch 50% der Leinwände vorhanden sind.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : :Desert Ranger
26.10.2020 17:06 Uhr
0
Dabei seit:13.02.16 | Posts:3.192 | Reviews:31 | Hüte:318

@ Poisonsery

"seid Corona war ich nur einmal im Kino. Es macht kein Spaß. Kino ist für mich abschalten vom Alltag und geniessen. Das ist im Moment unmöglich."

Ganz im Gegenteil: Im Moment ist Kino sogar ein richtig tolles Erlebnis, weil die Leute etwas reservierter und vorsichtiger sind und weil man es so selten erleben kann. Ich war kürzlich in "Greenland", und das Erlebnis war toll und der Saal war so voll wie es nur möglich war, aber jeder war mucksmäuschenstill, und es ist auch während des Films niemand mehr aufgestanden, auch nicht während der Vorschau. Ich muss sagen, ein angenehmeres Kinoerlebnis kann ich mir kaum vorstellen.

Avatar
Poisonsery : :Moviejones-Fan
26.10.2020 15:32 Uhr
0
Dabei seit:02.03.18 | Posts:596 | Reviews:0 | Hüte:14

@doctorwu1985

DisneyParks war nur ein Beispiel. Generell Filmstudios haben Probleme. Es geht hier um Finanzierung von neuen Filmen. Blauäugig zu denken das Banken mal so Millionen Kredite geben würden obwohl Einnahmen weg brechen. Disney ist halt nicht nur Filmstudio, WB hat auch andere Sparten usw. Aber das kostet Geld.

Noch weit aus blauäugiger ist der Vorschlag Deutschland Vortritt zu geben zumal man auch mit dem jetzigen Infektionsgeschehen nicht innDeutschland sicher planen kann. Es ist unrealistisch Deutschland den Vortritt zu geben.

Finde diesen Vorschlag eher egoistisch als was die Filmstudios machen. Es ist meine Meinung.

seid Corona war ich nur einmal im Kino. Es macht kein Spaß. Kino ist für mich abschalten vom Alltag und geniessen. Das ist im Moment unmöglich.

Avatar
doctorwu1985 : :Moviejones-Fan
26.10.2020 13:51 Uhr | Editiert am26.10.2020 - 13:53 Uhr
0
Dabei seit:13.09.15 | Posts:313 | Reviews:0 | Hüte:13

@Poisonsery

Was hat Universal mit den DisneyParks am Hut? Und ich glaube das Merchendise Geschäft ist auch nicht extrem Betroffen.

Die Studios denken momentan nur egoistisch und nicht über den Tellerrand! Es wäre kein Problem die Filme dort ins Kino zu bringen, wo die Kinos offen sind. Dann kommt der Film halt erst in Deutschland und ein halbes Jahr später in den USA. Oder man fährt halt zweigleisig und bringt den Film als Kinoauswerttung und VoD.

In dem Kino, in dem ich arbeite, ist Tenet immernoch gut besucht, und auch Greenland läuft gut, mit jeweils 30-50 Besuchern pro Vorstellung. Und wir sind nur ein Familienbetrieb.

Avatar
Poisonsery : :Moviejones-Fan
26.10.2020 08:33 Uhr
0
Dabei seit:02.03.18 | Posts:596 | Reviews:0 | Hüte:14

Ich mag die Bondfilme nicht. Aber die Nachricht beunruhigt mich. Ich kann die Studios vollkommen verstehen. Alle werden Verluste machen. Auch die weiteren Finanzsäulen wie Disney Parks, Merchendais Verkauf usw. fallen teilweise oder ganz weg. Was zuvor zusätzlich Geld eingebracht hat, macht auch schneller Minus.

Priorität haben die Filmstudios dann die Kinos.

Avatar
TiiN : :Pirat
25.10.2020 20:03 Uhr | Editiert am25.10.2020 - 20:03 Uhr
0
Dabei seit:01.12.13 | Posts:6.044 | Reviews:131 | Hüte:330

Das wäre schon ein großes Ding. Mulan hin oder her, bislang waren es nur eher kleinere Filme, die im Streaming veröffentlicht wurden. Ein James Bond ist mit in der höchsten Kategorie.

@Mindsplitting
Mal abgesehen vom Kinopotential bringen die "Schweine" ihre Filme fast nie auf Bluray raus.

Da musst du dir keine Sorgen machen. Keine Zeit zu sterben ist weiterhin keine Netflix oder Apple Produktion sondern man würde lediglich diese Plattform zum zusätzlichen Vertrieb nutzen. Das Studio wird bestimmt weiterhin an einer (späteren) Kinovorführung sowie einer Heimkinoauswertung festhalten.

Avatar
Lehtis : :Gejagter Jäger
25.10.2020 19:22 Uhr
0
Dabei seit:24.08.11 | Posts:1.161 | Reviews:2 | Hüte:29

Würde ich nicht gut finden. Bond gehört und Kino. Ich will den dort sehen.

Von mir aus können sie beides bringen. Also z.b. auf Netflix und ins Kino. Ich würde trotz Netflix Abo ins Kino gehen.

@Mindsplitting

Ich denke ein BluRay Release kommt fix. Es wäre ja nur die erstverwertung was die sich kaufen.

Avatar
Rafterman : :Moviejones-Fan
25.10.2020 18:55 Uhr | Editiert am25.10.2020 - 18:55 Uhr
1
Dabei seit:18.01.17 | Posts:569 | Reviews:0 | Hüte:18

Sobald die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht endet machts Peng und die meisten Kinos sind zu. Ist aber wie nach einem Vulkanausbruch, es werden neue aus dem Boden sprießen.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : :Moviejones-Fan
25.10.2020 18:11 Uhr
0
Dabei seit:12.12.11 | Posts:982 | Reviews:0 | Hüte:80

Was die Überlebenschance von Kinos angeht, so sind solche Gerüchte Gift. Sollten sie sich bewahrheiten, sehe ich nur eines folgen, nämlich den Tod des Mediums Kino.

James Bond als Streamingpremiere? Für mich schwer vorstellbar. Wenn selbst eine etablierte Filmreihe wie diese den Weg geht, warum soll sich der Otto Normal-Zuschauer überhaupt noch ein Kinoticket lösen?

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Fortschritt, nicht Perfektion!" Robert McCall

Avatar
Ryu : :Moviejones-Fan
25.10.2020 12:21 Uhr
0
Dabei seit:23.10.17 | Posts:95 | Reviews:0 | Hüte:0

"Die Veranstalter und Kinos sterben bereits."

Glaubt nur keiner. Die meisten sind immer noch so naiv und glauben, dass die Kinos die Krise überleben werden.

Avatar
MisfitsFilms : :Marki Mork
25.10.2020 11:53 Uhr
0
Dabei seit:09.07.13 | Posts:3.147 | Reviews:0 | Hüte:97

Aus wirtschaftlicher Sicht verständlich.

Schauen wir uns all die Stimmen an, scheint die Politik selbst nach einem Impfstoff nicht die Rückkehr ins normale Leben zu sehen. Die Veranstalter und Kinos sterben bereits. Ausgaben müssen wieder eingenommen werden, gerade MGM hat kein festes, finanzielles Standbein.

12
Forum Neues Thema
Anzeige