Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Predator - Upgrade

News Details Kritik Trailer Galerie
Plus Poster & Spot von IMAX

Mal richtig Red-Band: Der finale Trailer zu "Predator - Upgrade" (Update)

Mal richtig Red-Band: Der finale Trailer zu "Predator - Upgrade" (Update)
43 Kommentare - Do, 06.09.2018 von R. Lukas
Das Beste kommt bei "Predator - Upgrade" zum Schluss. Zumindest das Brutalste, denn der dritte und letzte Trailer ist nicht ohne Grund ein Red-Band-Trailer. Weiteres Promo-Material steuert IMAX bei.
Mal richtig Red-Band: Der finale Trailer zu "Predator - Upgrade"

Update vom 06.09.2018: Tief einatmen, für Predator - Upgrade ist ein neuer TV-Spot erschienen.

++++

Jacob Tremblay, ey! Irgendwie haben wir doch immer geahnt, dass dieser Knirps unser aller Untergang sein würde. Er ist es, der die Rückkehr der Predators zur Erde auslöst, wenn auch nicht absichtlich. Aber trotzdem, so was macht man doch nicht.

Predator - Upgrade setzt einerseits die Franchise-Kontinuität fort, indem Bezug aufs originale Predator sowie (speziell durch Jake Busey) auf Predator 2 genommen wird, und ergänzt sie andererseits um neue Elemente. Wie diesen "ultimativen Predator", gegen den die normalgroßen Exemplare wie Witzfiguren aussehen, oder die "Predadogs", deren Existenz noch einer schlüssigen Erklärung bedarf. Wird wohl etwas mit der DNA-Mischerei zu tun haben.

Kurz vor Kinostart - in Deutschland am 13. September - präsentiert Predator - Upgrade nun seinen finalen Red-Band-Trailer, mit vielen neuen Szenen, vielen coolen Sprüchen, viel Gefluche und viel Gemetzel. Da spürt man das R-Rating auch mal richtig. Ein IMAX-Poster und ein IMAX-Spot runden die Sache ab.

"Predator - Upgrade" Trailer 3

Von den äußeren Regionen des Weltalls in die hinterste Provinz des südlichen Georgia - in Shane Blacks explosiver Neuerfindung der Predator-Reihe kehrt die Jagd heim. Die furchterregendsten Jäger des Universums sind jetzt stärker, schlauer und tödlicher als je zuvor. Und nur eine zusammengewürfte Truppe von Ex-Soldaten und eine Evolutionsbiologin können das Ende der Menschheit verhindern.

Boyd Holbrook, Olivia Munn, Trevante Rhodes, Keegan-Michael Key, Sterling K. Brown, Thomas Jane, Alfie Allen, Yvonne Strahovski und Augusto Aguilera (Chasing Life) nehmen es mit der außerirdischen Bedrohung auf, und so mancher von ihnen wird das noch bereuen. Dagegen hatte Edward James Olmos das Pech, komplett aus dem Film geschnitten zu werden - es war einfach nicht genug Platz.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
43 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
07.09.2018 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 841 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@MrBond

Danke, so meinte ich das auch. Dafür ein Hut cool

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
07.09.2018 08:58 Uhr | Editiert am 07.09.2018 - 09:55 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.499 | Reviews: 15 | Hüte: 332

@Raven13

Nun, ich habe ja schon ein Beispiel genannt: John McClane. Schaue ich mir Stirb Langsam 4.0 an, so gibt es halt den ein oder anderen WTF-Moment. Alles aufzuzählen ist mir zu anstrengend, daher nur ein kurzes Beispiel: Bruce steht auf einer Brücke, diese explodiert, er springt auf ein Kampfflugzeug, das abstürzt und rollt sich auf der Erde elegant ab, steht auf und geht weg. Und dieses wirklich übertriebene Superhelden-Action-Gedöns sieht man immer häufiger. Zuletzt ist es mir im Film The Commuter aufgefallen. Der Film hätte ein richtig guter Thriller sein können, bis zu dem Moment, wo Superheld Neeson beim explodierenden, brennenden und entgleisenden Zug vom einen Waggon zum, sich abreißenden, anderen Waggon springt. Diese (pardon) Comic-Kacke möchte ich nicht sehen und sie stört mich zunehmend in aktuellen Filmen.

Du hast natürlich mit dem Punkt recht, dass einige Actionhelden der 80er Filme unbesiegbar erschienen, aber Du lässt dabei ausser Acht, dass es sich beim schauen trotzdem nicht so anfühlte - es trotzdem spannend und irgendwie greifbarer war.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.09.2018 20:22 Uhr | Editiert am 06.09.2018 - 20:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.172 | Reviews: 134 | Hüte: 325

Da es im ursprünglichen Kommentar von misfitsFilms ja um Post-80er/90er-Filme ging, hier Filme ab der Jahrtausendwende, die heutzutage schon mehr oder weniger über Kult- und/oder Klassikercharakter verfügen:

2000er:

  • The Dark Knight
  • Der Herr der Ringe
  • No Country For Old Men
  • Inglourious Basterds
  • Oldboy
  • Pans Labyrinth
  • Sin City
  • Donnie Darko
  • Chihiros Reise ins Zauberland
  • Fluch der Karibik
  • Shaun of the Dead
  • Gladiator
  • Lost in Translation
  • Casino Royale
  • Iron Man
  • Zombieland
  • Oceans Eleven
  • Findet Nemo
  • Watchmen
  • Taken
  • Harry Potter
  • Training Day
  • Crank
  • Battle Royale
  • Saw
  • Ritter aus Leidenschaft

2010er:

  • Inception
  • Mad Max: Fury Road
  • Drive
  • Toy Story 3
  • Ziemlich beste Freunde
  • The Avengers
  • Guardians of the Galaxy
  • Oh Boy
  • The Raid
  • Planet der Affen: Prevolution
  • Machete
  • The Expendables
  • Dredd
  • Frozen
  • Deadpool
  • John Wick

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
06.09.2018 19:59 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.771 | Reviews: 0 | Hüte: 60

Mehr oder minder alle Edgar-Wright-Filme.

Ach komm...

Avatar
Daredevil : : Moviejones-Fan
06.09.2018 19:26 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.18 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Atomic Blonde

Deadpool

Dredd

John Wick

Kick-Ass

Killers Bodyguard

Kingsman

Logan

Mad Max: Fury Road

The Equalizer

The Expendables

The Raid

Meine Vorschläge

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.09.2018 18:51 Uhr | Editiert am 06.09.2018 - 19:53 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 388 | Reviews: 11 | Hüte: 41

@ Kothoga

"Eure Vorschläge?"

In meinen Augen haben folgende Filme für mich persönlich das Potential auf einen Kultstatus (unabhängig von der objektiven Qualität, denn die war auch bei Kultfilmen früherer Zeiten nicht immer auf einemn hohen Niveau):

2018: Ready Player One

2017: Blade Runner 2049, Logan, Valerian und die Stadt der tausend Planeten (in vielerlei Hinsicht genial und originell)

2016: Arrival (unorthodoxe, originelle und intelligente Herangehensweise an das Thema "Aliens"), Zoomania (ein für mich zeitloser und genialer Animationfilm), The Hateful Eight (ein Western mal ganz anders aber genial), The Revenant

2015: Der Marsianer, Alles steht Kopf (wieder ein so origineller und genialer Animationfilm), Sicario, Turbo Kid (genial gemachter B-Movie-Trash), Mad Max: Fury Road, Ex Machina, Chappie

2014: Interstellar, Guardians of the Galaxy, Edge of Tomorrow, X-Men: Days of Future Past

Manche der genannten Filme mögen es vielleicht nicht zum Kultfilm der Allgemeinheit schaffen, über den alle Welt noch in zwanzig Jahren redet, aber ich selbst werde ganz sicher keinen davon in zwanzig Jahren vergessen haben und sie mir immer wieder ansehen, weil sie für mich persönlich einfach schon jetzt kultig sind.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
06.09.2018 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 452 | Reviews: 0 | Hüte: 12

@all

Von den Comicfilmen haben sicherlich "Guardians of the Galaxy" und "Deadpool" das Zeug zum Kultfilm, da die Herangehensweise doch erfrischend anders ist, auch wenn die Story sicher etwas beliebig ist. Ansonsten wird es schon schwer, Filme ab 2010 mit dem gewissen Etwas auszumachen, da einfach mehr Masse statt richtiger Klasse vorherrscht. "John Wick" ist auch äußert kultverdächtig, aber sonst? Die 3 Filme hab ich jedenfalls schon verdammt oft gesehen, insofern haben sie für mich das Zeug zum Kult! Eure Vorschläge?

Sicher: früher war die Tricktechnik innovativer, da CGI halt nicht verfügbar war. Aber genau das ist der besondere Charme der "alten" Klassiker, zumindest für diejenigen die damit aufgewachsen sind. Ein 20-jähriger tut sich damit automatisch schwerer, da er mit CGI groß geworden ist und diese Magie der alten Klassiker nicht mehr wirklich nachvollziehen kann. Das muß selbstverständlich nicht für alle gelten!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.09.2018 18:20 Uhr | Editiert am 06.09.2018 - 18:21 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 388 | Reviews: 11 | Hüte: 41

@ MrBond

"Mittlerweile erhält diese Machart (Comic-Verfilmung) Einzug in so manch anderes Genre - insbesondere natürlich Actionfilme. Es gibt sehr oft einfach eine klare Linie, die verfolgt wird und ein Film mit noch so hohem Budget ist schnell vergessen. Der normalo Polizist (nennen wir ihn John McClane) macht plötzlich Stunts, die sonst nur Superhelden können, und die Story bleibt im Schatten des Effektegewitters."

Kannst du dafür bitte einmal einige Beispiele nennen? Ich empfinde es da eher als umgekehrt. In den Actionfilmen der 80er und 90er waren die Actionhelden meist unbesiegbar und haben die Bösen in einer One-Man-Show erledigt. Heutzutage werden Actionfilme oftmals viel bodenständiger und realistischer gestaltet, siehe z. B. Mission Impossible 3 bis 6, Atomic Blonde, Drive, Die Bourne-Reihe, James Bond (im Vergleich zu den Pierce-Brosnan-Filmen), Jack Reacher 1 & 2, Out of the Furnace, Sicario 1 & 2, Blade Runner: 2049, The Accountant. Solche bodenständigeren Actionfilme gab es damals (meiner Erinnerung nach) eher seltener. Früher wurde da gerne viel mehr übertrieben. Man denke nur an den Klassiker: Autoverfolgungsjagden, bei denen immer irgendwelche versteckten Rampen die Autos haben fliegen lassen. Sowas sieht man heute eher selten.

Es gibt natürlich auch John Wick & Co, die eher eine One-Man-Show sind und damit den Comichelden eher nahekommen, aber längst nicht alle guten Actionfilme nehmen sich die Comicverfilmungen zum Vorbild.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
06.09.2018 17:13 Uhr | Editiert am 06.09.2018 - 17:14 Uhr
1
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.499 | Reviews: 15 | Hüte: 332

@Raven13

Was @MisfitsFilms evtl. ausdrücken möchte, ist die Art, wie heute Blockbuster-Filme zum großen Teil produziert werden. Insbesondere durch die "Ver-Comicisierung" werden sehr viele Filme austauschbar. Mittlerweile erhält diese Machart (Comic-Verfilmung) Einzug in so manch anderes Genre - insbesondere natürlich Actionfilme. Es gibt sehr oft einfach eine klare Linie, die verfolgt wird und ein Film mit noch so hohem Budget ist schnell vergessen. Der normalo Polizist (nennen wir ihn John McClane) macht plötzlich Stunts, die sonst nur Superhelden können, und die Story bleibt im Schatten des Effektegewitters.

Trotzdem gibt es natürlich immer noch den ein, oder anderen Film, der Kultpotential hat. Die Fließbandfilme sind es aber wahrscheinlich nicht.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.09.2018 16:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 388 | Reviews: 11 | Hüte: 41

@ MisfitsFilms:

"Wurde früher noch an echten orten gedreht, findet heute kaum noch ein film oder serie nicht vor blue screen statt. Wo früher noch liebe in plastische Umwelten steckte, weht heute der pixel wind. So entstehen meiner meinung nach keine kultfilme, wobei es natürlich ausnahmen gibt die das zeug zu einem kultfilm haben"

Du pauschalisierst das ganze aber ziemlich stark. Ein Actionfilm ist einfach viel leichter und günstiger vorm GreenScreen / BlueScreen zu drehen als in real. Die Budgets würden bei echten Drehorten mit Sicherheit noch eine Ecke zulegen. Nicht, dass CGI günstig wäre, aber an realen Drehorten ist man immer an das passende Wetter und die passenden Gegebenheiten gebunden. Passt etwas nicht, muss der Dreh verschoeben werden, etc.

Zudem finde ich es nicht richtig, zu behaupten, ein CGI-Film hätte nicht das Zeug zu einem Kultfilm, denn ein Kultstatuts entsteht von ganz alleine im Laufe der Jahre, wie Silencio bereits gut erklärt hat.

Als Beispiel führe ich mal "Blade Runner 2049" an, der wohl so ziemlich komplett vor Green-Screen gefilmt wurde bei den Kulissen. Ist es handwerklich gut umgesetzt, dann merkt man vom CGI so gut wie nichts. Und "Blade Runner 2049" hat definitiv das Zeug dazu, in 20 Jahren als Kultfilm zu gelten. Ebenso gibt es weitere Filme, die ebenfalls das Zeug zum Kultfilm haben.

Zudem klingt es bei dir so, als wären bis vor 15 Jahren Kultfilme am laufenden Band entstanden, weil sie qualitativ hochwertiger waren, was natürlich völliger Quatsch ist. Wenn ich mir so einige 80er oder 90er-NICHT-Kultfilme anschaue, dann sind damals die Dialoge zum großen Teil noch bescheuerter gewesen als in manchen Filmen heute.

Ich sage es immer wieder: Der Stil der heutigen Filme mag anders sein als in den 60ern bis 90ern, aber Stile verändern sich ja immer und überall, in der Musik, in der Kleidungsmode, in der Nahrung, etc. Heutzutage kommen genausoviele gute Filme heraus wie damals, ebenso genauso viele Schrottfilme wie damals und ebenso eine Menge durchschnittlicher Filme wie damals. Nur dass heute halt insgesamt mehr Filme / Woche herauskommen, was aber in anbetracht der wachsenden Gesellschaft völlig normal ist. Heute werden sicher auch doppelt soviele Schweine gezüchtet als noch 1960. Die ganzen Fleischtheken, Supermarkt-Tiefkühltruhen und Lager müssen schließlich stets gefüllt sein, sonst gibts gleich Mecker vom Kunden, weil sein grün gewürztes Rückensteak vom Wildschwein gerade aus ist.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
06.09.2018 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 841 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@Silencio

Da gebe ich dir recht. Formulierung war von mir ungünstig gewählt. Aber was ich damit generell meine ist die Tatsache, dass man der Mehrheit der Filme bis in die späten 90er auch die Liebe anmerkte. Eben die Machart. Heute wird so viel hingerotzt mit nicht mal coolen sondern dummen dialogen und mengen an künstlichen effekten. Wurde früher noch an echten orten gedreht, findet heute kaum noch ein film oder serie nicht vor blue screen statt. Wo früher noch liebe in plastische Umwelten steckte, weht heute der pixel wind. So entstehen meiner meinung nach keine kultfilme, wobei es natürlich ausnahmen gibt die das zeug zu einem kultfilm haben

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Avatar
Iceman : : Moviejones-Fan
06.09.2018 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 12.08.14 | Posts: 18 | Reviews: 0 | Hüte: 3

"Hoffe der Film floppt."

Damit die Kinos noch weiter von langweiligen Mainstream-Blockbustern zugemüllt werden? Nein danke. Solche Filme sind eine willkommene Abwechslung. Und überhaupt von einen Flop zu sprechen obwohl man den Film noch nicht mal gesehen hat, ist schon extrem dämlich.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
06.09.2018 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 708 | Reviews: 41 | Hüte: 59

MisfitsFilms:

"Kultfilme gibt es heute keine mehr"

Das weißt du jetzt woher? "Kult" können Filme erst mit dem Alter werden. Vorherzusagen, was in 20 Jahren Kult ist und was nicht, ist nahezu unmöglich...

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
06.09.2018 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.499 | Reviews: 15 | Hüte: 332

@Kal-El

"Was kommt als nächstes?"

Der selbe Film nochmal, allerdings aus der Sicht des Predator-Hundes.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
06.09.2018 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 606 | Reviews: 3 | Hüte: 11

Oh sogar ein Predator-Hund. Was kommt als nächstes?
Danke nein. Hoffe der Film floppt.

Forum Neues Thema