Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Echt dreist, diese Filmemacher

Nur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

Nur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!
8 Kommentare - Sa, 28.11.2015 von R. Lukas
Er ist nicht Khan, auf gar keinen Fall! Nein, wirklich! Um ihre kostbaren Filmgeheimnisse zu schützen, lügen Schauspieler und Regisseure, dass sich die Balken biegen.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

In Zeiten des Internet fällt es Filmemachern immer schwerer, Sachen geheim zu halten, die vor Kinostart noch keiner wissen soll. Es ist schon fast ein Ding der Unmöglichkeit geworden, jeden Überraschungseffekt zu bewahren. Der Kampf gegen Spoiler - oft ein Kampf auf verlorenem Posten. Wenn überall inoffizielle Set-Fotos und -Videos, abgefilmte Trailer, geleakte Drehbücher und anonyme Informanten auftauchen, wie soll man da noch irgendetwas verbergen?

Muss extrem frustrierend sein. Was also tun? In ihrer Verzweiflung - oder weil es der einfachste (wenn auch nicht der höflichste) Weg ist, um lästige Fragesteller abzuwimmeln - behelfen sich manche Stars damit, uns glatte Lügen aufzutischen, wenn sie mit brenzligen Gerüchten konfrontiert werden. Da kennen sie nichts. Einerseits logisch, versuchen sie doch nur den jeweiligen Film zu schützen, damit wir ihn unvoreingenommen genießen können. Andererseits muss es doch eine elegantere Lösung geben, zumal es den Film auch nicht im allerbesten Licht erscheinen lässt. Vielleicht hätte es ja auch ein "kein Kommentar" getan?

Wo und wie dreist wir schon angeschwindelt worden sind, zeigen euch die acht folgenden Beispiele. Alles dicke, fette Lügen, von denen man einige meilenweit im Voraus schnuppern konnte. Und meistens ging es darum, die wahre Identität eines bestimmten Charakters zu verheimlichen - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Wenn ihr noch mehr solcher Lügengeschichten kennt, gebt uns Bescheid. Bevor wir loslegen, noch eine letzte Spoiler-Warnung!

Shia LaBeouf in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels"

Bild 1:Nur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

Als Shia LaBeouf für Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels gecastet wurde, schlussfolgerten alle: Das ist Indy junior! Es musste einfach so sein: Mutt war der Sohn von Indys alter Flamme Marion (Karen Allen), trug wie Indy einen Hundenamen ("mutt" heißt so viel wie "Köter, Promenadenmischung") und schien als frecher Jungspund prädestiniert dafür, in Harrison Fords Fußstapfen zu treten. Steven Spielberg aber wollte nichts von einer Vater/Sohn-Geschichte wissen, und der Cast beharrte darauf, dass Mutt nur Indys Sidekick sei, nicht sein Sohn. Ja, klar... Die große Offenbarung, die jeder hatte kommen sehen, nur Indy selbst nicht, stieß dann auf allgemeine Gleichgültigkeit.

Marion Cotillard in "The Dark Knight Rises"

Bild 2:Nur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

"Neue" Figuren in Comicverfilmungen lassen bei Fans generell die Alarmglocken schrillen, so auch im Fall von Marion Cotillard, die für The Dark Knight Rises als Miranda Tate angekündigt wurde. Sofort vermutete man mehr dahinter, Christopher Nolan spielt ja gerne mit verdeckten Karten. Die gängige Theorie: In Wirklichkeit ist sie Talia al Ghul, nach Gotham gekommen, um ihren Vater zu rächen. Ein Verdacht, der sich durch Set-Bilder erhärtete. Cotillard blieb trotzdem dabei. Sie sei nicht Talia, sondern eine der Guten. Miranda habe nichts mit Ra's al Ghul zu tun und stehe den ganzen Film über auf Batmans (Christian Bale) Seite. Von wegen! Zugutehalten muss man Cotillard aber, dass sie sich später bei dem Interviewer entschuldigte, den sie so eiskalt angelogen hatte.



Quelle: What Culture
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
30.11.2015 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.160 | Reviews: 2 | Hüte: 44

@lulph92

Dann hast du die Nachrichten ung ggf. dazugehörigen Kommentare damals zu TDKR aber nicht wirklich genau gelesen wink. Da wurden diese Gerüchte schon angesprochen.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.11.2015 00:32 Uhr | Editiert am 30.11.2015 - 00:35 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.414 | Reviews: 140 | Hüte: 332

@TedStriker
Bei Star Wars die Drehbücher vertauscht - interessant!
Sowas sollte es heutzutage mal öfter geben^^ Denn wie oft geschieht es, dass sich dieses oder jenes Mitglied der Filmcrew verplappert?

@HitmanXXL
Da geht es mir ähnlich. Wenn ein Film sich auf der Zielgeraden vor dem Kinostart befindet, überlege ich es mir auch zweimal, ob ich die entsprechenden Artikel lese. Erst recht dann, wenn Moviejones diese mit "Achtung Spoiler" kennzeichnet. Gut, manchmal kann selbst ich nicht anders, wie z.B. bei Game of Thrones^^
Mittlerweile schaue ich mir in Sachen Trailern im Regelfall auch nur noch die ersten 1 oder 2 an. Mehr brauche ich nicht. Beim Spectre-Kinobesuch wurde ich dahingehend erneut bestätigt, als der neue Trailer für Im Herzen der See in der Werbung gezeigt wurde. Danach hatte ich das Gefühl, bereits alles vom Wal gesehen zu haben, das ist echt ärgerlich...
Ich kann es auch nicht wirklich nachvollziehen, warum Leute sich wie z.B. bei Spectre die ganze Inhaltsbeschreibung (per Leak) durchlesen. Wo bleibt da dann noch die Spannung im Kino? Wieso möchte man vorher schon jede Einzelheit wissen?

Im Fall von The Dark Knight Rises, Skyfall und Spectre waren die News allerdings gar nicht mal so spoilerhaft wie hier beschrieben wird. Ich glaube, ich habe jede News gelesen und wurde im Kino trotzdem vollkommen überrascht. Von den Gerüchten über Talia Al-Ghul, Robin und Moneypenny höre ich jetzt zum ersten mal.

@Chewie
Danke für die Mütze!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
HitmanXXL : : Moviejones-Fan
29.11.2015 23:36 Uhr
0
Dabei seit: 12.05.13 | Posts: 64 | Reviews: 5 | Hüte: 1

in solchen Fällen muss ich leider gestehen... nicht spoilern lassen ... bei star trek hab ich jede news gelesen. (wie auch jetzt zu star wars) bei james bond hab ich das bewusst weg gelassen. als ich hörte c.w. wurde gecastet und spectre als titel stand fest, hatte ich spekuliert und meine freunde natürlich auch. im nachhinein, war es gut nicht jede news gelesen zu haben. der filmspass war insgesamt größer als bei star trek.

Avatar
RedBull : : Lazarus
29.11.2015 18:06 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.14 | Posts: 1.845 | Reviews: 0 | Hüte: 75

Gerade Khan und Blofeld sind in der letzten Zeit aufgefallen, in Sachen Geheimniskrämerei. Nun ist es wohl Luke! mal sehen welche abstruse Theorie nun stimmt. Wahrscheinlich verkauft er Killersticks an Jawas auf Tatooine.

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

MJ-Pat
Avatar
TedStriker : : Moviejones-Fan
29.11.2015 17:07 Uhr | Editiert am 29.11.2015 - 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.12 | Posts: 187 | Reviews: 1 | Hüte: 7

Schade, dass hier nur neuere Filme aufgelistet wurden, wobei es doch eine der schönsten Lügen der Filmgeschichte schon bei "Star Wars - Das Imperium schlägt zurück" gab.

Im Drehbuch, dass seinerzeit den Schauspielern vorgelegt wurde, gab es den berühmten Satz "Ich bin dein Vater !" gar nicht. Stattdessen lautete der Dialog: "Du hast meinen Vater getötet"; "Nein - Obi-Wan war es !". Erst in der aller-, aller-, allerletzten Sekunde, als die Szene gedreht wurde, holte George Lucas das Original-Drehbuch aus dem Tresor und gab es den verdutzten Schauspielern & Crew. So konnte sich im Vorfeld garantiert niemand verplappern. Wenn das mal nicht die Spitze der Geheimniskrämerei ist wink

"Beschreiben Sie den Verdächtigen"; "1,80 Meter, Schnurrbart..."; "Oh - das ist aber ein verdammt großer Schnurrbart !"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.11.2015 01:59 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.414 | Reviews: 140 | Hüte: 332

Wie gut, dass ich für sowas nicht anfällig bin!
Bei allen hier aufgelisteten Filmen, die ich gesehen habe, wusste ich (so gut wie) gar nichts über die Charaktergerüchte und wurde dementsprechend ordentlich überrascht.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
29.11.2015 00:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.658 | Reviews: 19 | Hüte: 22

ich find diese "lügerei" nicht schlimm. bei manchen filmen will ich im vorfeld gewisse dinge einfach nicht wissen, und selbst wenn man nix mehr zu dem thema liest oder guckt (so wie derzeit bei mir aktuell star wars) - iwie hört man iwo dann doch was, und das finde ich ziemlich ärgerlich.

wieso kann man sich eigentlich nicht mehr überraschen lassen ? wieso wollen manche vorab einfach schon alles wissen ?

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
28.11.2015 11:02 Uhr | Editiert am 28.11.2015 - 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 323 | Reviews: 1 | Hüte: 4

Eieiei :-)

Das mit Spectre war doch klar und eigentlich übehraupt nicht schlimm, wenn man doch weiß, dass James Bond komplett neu erzählt wird. Verstehe echt nicht, was die Geheimniskrämerei bezwecken soll, außer dass man merkt, dass da bestimmte Verantwortliche die Leute für dumm halten.

Bei Star Trek fand ich es schlimm, dass Abrams im ersten Teil die blöde Zeitreise und die zerstörung von Vulkan gemacht hat, weil er damit ja alles anders machen kann (und den Klingonen sogar Helme aufsetzen kann - moment, die hätten sie in seiner Version ja schon vor dem Zeiteingriff gehabt - Mist, wie ist das denn jetzt zu erklären? Ach schneidet die Szene einfach raus und im geplanten Teil 3 (der nicht mehr so kommt wie geplant, zum Glück und dank Simon Pegg) erinnert sich keiner mehr so genau dran, dann kann man die Helme wieder nehmen).

Allso alles anders machen. Doch die Skeptiker haben schon früh zurecht gesagt: Ja klar, ihr bringt doch garantiert Khan in Teil 2 (wie in Teil II), was anderes fällt euch doch nicht ein, oder?

Forum Neues Thema