Anzeige
Anzeige
Anzeige

Independence Day - Wiederkehr

News Details Kritik Trailer Galerie
Independence Day - Wiederkehr

Plot-Details zu "Independence Day 2+3" und Charakterinfos

Plot-Details zu "Independence Day 2+3" und Charakterinfos
28 Kommentare - Mi, 27.03.2013 von Moviejones
Worum wird es in "Independence Day 2" und "Independence Day 3" gehen und welche Figuren tauchen auf? Hier sind erste Details.

Während in diesem Jahr Roland Emmerichs White House Down die volle Aufmerksamkeit bekommt, sind seit einiger Zeit die Fortsetzungen zu Independence Day in der Planung. Independence Day 2 soll dabei der erste Teil eines geplanten Zweiteilers sein, der einige Jahre nach den Ereignissen des Originalfilms spielt. Doch worum soll es in Independence Day 2 konkret gehen? Emmerich hat dazu einige Details verraten und zudem, wen wir in den Filmen wiedersehen werden.

Der zweite Teil wird circa 20 Jahre nach der Rückeroberung der Erde spielen. Diese Zeit benötigten die Aliens, um auf den Notruf zu reagieren, den ihre besiegte Streitmacht einst ins All sandte. Weiter verriet Emmerich, dass James Vanderbild (White House Down, The Amazing Spider-Man) aktuell das Drehbuch überarbeitet.

Offenbar wusste die Menschheit immer, dass die Aliens eines Tages wiederkommen werden. Die einzige Möglichkeit, schnell durch das All zu reisen, sind Wurmlöcher - doch was die Aliens nur 2-3 Wochen kostet, bedeutet auf der Erde 20-25 Jahre Zeitunterschied. Die Dinge haben sich gewandelt, die Welt hat sich gewandelt. Es ist wie eine parallele menschliche Geschichte mit all dieser Alien-Technologie. Zwar können die Menschen die Technik nicht replizieren, weil es organisch-gewachsene Technologie ist, aber die Menschheit weiß, wie ein Antigravitationsantrieb in ein irdisches Flugzeug gebaut werden kann.

Auf Seite der Darsteller wird es ein paar bekannte Gesichter wie Bill Pullman geben, die Hauptdarsteller werden aber einer neuen Generation angehören. Emmerich sagt hierzu, es sei etwa vergleichbar damit, dass die Söhne die Führung übernehmen. Der erste Film endete mit einem Erfolg, doch nur um den Menschen Hoffnung zu geben - im zweiten Film sollen sich die Menschen erneut von den Aliens befreien.

Inzwischen ist Emmerich soweit, dass er mit Zeichnern die Optik des Films diskutiert. Es hat ganz den Anschein, als seien die Arbeiten an Independence Day 2 weiter vorangeschritten, als wir bisher geahnt haben. Wann der erste Film aber in die Kinos kommt, bleibt abzuwarten. Vielleicht wird es ja Emmerichs nächstes Projekt...

Quelle: EW
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
28 Kommentare
Avatar
Nuridin : : Moviejones-Fan
07.04.2013 15:00 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 370 | Reviews: 32 | Hüte: 3
ich persönlich freue mich jetzt schon darauf , der Erste Film war ja wirklich Episch und keine Filmfreund dürfte ihn auf keinen fall verpassen dürfen, wenn doch dann holt es unbeding nach.
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.04.2013 17:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.229 | Reviews: 156 | Hüte: 506
@Primeval, DFens und Shalva

Da fällt mir grade ein: Auf Youtube gibt es einen schönen Kanal von einem Deutschen und einem Amerikaner, der Deutschland und die USA in Sachen Kultur, Sitten und Gesetze vergleicht. Und sie haben auch ein Video über Militär und Patriotismus hochgeladen.

@Primeval

Danke für den Hut!
Mich hat die WM 2006 erneut zum Deutschland-Fan werden lassen. Während ich 2002 noch die Deutschen angefeuret hatte, waren es 2004 aufgrund des Einflusses meines Vaters die Holländer. Heute teilen sich beide Mannschaften mein Herz, wobei ich die Deutschen aber vorziehen würde.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DFens : : MUTO
01.04.2013 14:33 Uhr
0
Dabei seit: 13.12.11 | Posts: 95 | Reviews: 0 | Hüte: 3
ich finde es super das so mittlerweile gedacht wird... laughing
die wm 2006 war ein totaler meilenstein, die beste überhaupt,
aber wenn ich so rausgehe, wie zur wm, dann werde ich gleich wieder auf den boden der tatsachen geholt, weil es immer menschen gibt, die einen gleich die damalige zeit wieder vor halten...
deswegen mach ich es halt nich...
da hatte ich gestern erst gespräche mit freunden, bei den ami´s is es patriotismus, wenn wir auf die selbe schiene gehen, is es der vergleich zu früher, und eben dieses schwarz denken (mitmenschen/medien) verhindert deutsche filme im stile von id4, battleship oder world invasion battle la..
ich weiss, nich jeder mag diese filme, aber ich mag sie, sie waren jetzt auch beispiele... laughing
um eben zum thema zurück zu kommen, ich würde mich freuen, wenn ein regisseur mal über den schatten der vergangenheit springt und dieses klischee überwindet... ^^
aber wenn emmerich mit id4/2 eine superstory hinbekommt, was wir ja alle hoffen, dann isses egal, ob patriotismus oder nich, und egal ob deutscher, amerikanischer oder meinswegen auch russischer, chinesischer oder türkischer etc...
hauptsache gut, aber eben dieses is ja geschmackssache... laughing
wir werden sehen, was der herr emmerich so vorhat mit der story und ne bombe platzen lässt,
aber der erste teil, sorry wenn ich das so schreibe, lässt eig keine folgegeschichte zu...
aber wie heisst es so schön: abwarten und tee trinken! laughing
in dem sinne: i´m out... ^^

We knew the world would not be the same. A few people laughed, a few people cried, most people were silent. Now, I am become Death, the destroyer of worlds...

Avatar
Primeval : : Lord Potter
01.04.2013 01:34 Uhr
0
Dabei seit: 25.04.11 | Posts: 2.175 | Reviews: 13 | Hüte: 90
@ luph92/Shalva

Einen Hut für jeden von euch! Ihr habt absolut recht, in allen Punkten! smile
Die WM 2006 war echt der Hammer. Da hat Deutschland sich echt von seiner besten Seite gezeigt. Diese WM hat selbst mich zum Fußball Fan gemacht, obwohl ich diese Sportart vorher prinzipiel gehasst habe. Diese WM hat einnfach jeden mitgenommen... smile

Wenn Sie hier sterben, dann höchstens bei einem Zwischfall...

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.04.2013 00:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.229 | Reviews: 156 | Hüte: 506
@Shalva

auch Deutschland und die Deutschen werden bezüglich Patriotismus in einigen Jahren möglicherweise nicht wieder zu erkennen sein. Positiv natürlich! Davon bin ich überzeugt!

Vielleicht braucht es einfach diesen gewissen Moment, z.B. einen WM bzw. EM-Gewinn wie Bern 1954. So ein Ereignis könnte der Auslöser sein, sodass wirklich jeder Deutsche rallt, dass an Patriotismus nichts schlimmes dran ist - und diese Einstellung auch über den Wettbewerb hinaus beibehält.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Shalva : : Moviejones-Fan
31.03.2013 23:31 Uhr | Editiert am 31.03.2013 - 23:32 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.11 | Posts: 4.513 | Reviews: 2 | Hüte: 128
@luhp92

Danke für den Hut! ;)

WM 2006 war sowas von fett und man hat auch gesehen, dass die Welt auch wirklich zu Gast bei Freunden war. Und auch die Deutschen haben gesehen, dass alle anderen sie nicht als Nazis betrachtet haben, weil die Deutschen eben überzeugt Patriotisch waren. Überzeugt auf die richtige Art und Weise. Das ganze Land war Schwarz-Rot-Gold, egal welche Nation. Genau davon spreche ich! Die Deutschen können auf die richtige und vernünftige Art und Weise patriotisch sein.

Leider wird es bei den Medien immer zu ängstlich und oft auch hysterisch behandelt und man ruft irgendwelche Kritiker/Kurzzeitexperten und redet über so eine blöde Selbstvertändlichkeit, dass die Deutschen wieder den Mut haben die deutschen Fahnen zu tragen und sogar auch noch auf den Autos(Oo mein Gott).
Was soll das verdammt?? Ist doch klar, dass sich dann wieder einige fragen "Ooo darf ich das überhaupt". Und wider ist man als deutscher unsicher und bleibt lieber unter sich statt raus zu gehen und mit dem gesunden Patriotismus zusammen mit ALLEN Anderen so richtig patriotisch die Sau rauszulassen und damit ALLE anderen im Land anzustecken.
Aber wie wir alle wissen, alles ändert sich mit der Zeit und auch Deutschland und die Deutschen werden bezüglich Patriotismus in einigen Jahren möglicherweise nicht wieder zu erkennen sein. Positiv natürlich! Davon bin ich überzeugt!
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
31.03.2013 23:01 Uhr | Editiert am 31.03.2013 - 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.229 | Reviews: 156 | Hüte: 506
@Shalva

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund, ich hätte es selbst nicht besser ausdrücken können! Dafür einen Hut!

Die Tabuisierung in Sachen Patriotismus in Deutschland geht mir schon seit mehreren Jahren stark gegen den Strich.
Als gutes Beispiel führe ich da gerne die Fussball-WM 2006 an. Man erinnere sich zurück, was im Bezug darauf alles im Ausland gesagt und geschrieben wurde. Vorurteile über Vorurteile, so gut wie alles wurde schwarz gemalt. Als dann die WM am Laufen war, hat die Welt in Deutschland einen Monat lang eine fette Party geschmissen. "Die Welt zu Gast bei Freunden" - kein Slogan hätte besser passen können. Die ausländischen Besucher gaben zu, dass sie eines besseren gelehrt wurden und die Deutschen kamen aus sich raus. Nie zuvor waren so viele deutsche Flaggen zu sehen.
Aber anstatt daraus zu lernen, traten die Kritiker erneut auf den Plan und deklarierten die WM als übertriebenen Nationalismus. Hoffen wir, dass das Eis irgendwann vollständig gebrochen wird. Diese Hoffnung besteht, denn nach 2006 verhalten sich die Deutschen offener, was sportliche Großereignisse angeht.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Shalva : : Moviejones-Fan
31.03.2013 22:33 Uhr | Editiert am 31.03.2013 - 22:59 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.11 | Posts: 4.513 | Reviews: 2 | Hüte: 128
@luhp92

"Wieso drehen eigentlich deutsche Regisseure (Roland Emmerich, Wolfgang Petersen) stark US-patriotische Filme??"

Möglicherweise finden die deutsche Regisseure es sehr angehnem sich wehnigstens im Ausland mit Patriotismus auseinander zu setzen.
In Deutschland hat ein Deutscher ja schon richtig "Angst" zu sagen: "Ich bin ein stolzer Deutscher und bin stolz auf meinem Land"
Natürlich hat Deutschland eine krasse Vorgeschichte und niemand sollte versuchen es zu verharmlosen, aber die Schuldigen und die Verantwortlichen sind fast schon alle tot. Die Generationen danach haben weder Schuld noch müssen sie die Verantwortung für die Taten der Vorfahren übernehmen. Aber vergessen darf man das nicht und man soll sich richtig mit der Geschichte seines Landes auseinandersetzen, man darf sich dabei auch nichts einreden lassen.
Die Deutschen müssen wieder lernen patriotisch für Deutschland zu sein ohne gleichzeitig zu befürchten, dass man sie als Nazis bezeichnet, damit auch andere merken, dass man auf das heutige Deutschland stolz ist und nicht auf den Braunen DRECK.
Die Deutschen können auf das heutige Deutschland mehr als nur stolz sein, wenn man bedenkt was Deutschland alles leistet und wie es sich im laufe der Jahre entwickelt hat.
Und das sage ich als Ausländer, der seit 1995 die meiste Zeit in Deutschland gelebt hat.

Leider ist zwichen Patriotismus und falscher Patriotismus(Nationalismus) ein sehr schmaler Grad! Aber wenn ich als Georgier patriotisch gegenüber meinem Land sein kann ohne dabei andere Länder oder Ausländer als minderwertig zu betrachten, dann können die Deutschen das auch, ungeachtet der schon längst vergangener Vorgeschichte.

Es kann nicht falsch sein patriotisch geneüber seiner Heimat zu sein. Und es ist dabei auch nicht vorgeschrieben, dass man dabei andere Länder oder Menschen als minderwertig erachten muss. Patriotisch zu sein bedeutet die ausergewöhlich gute Leistungen und die Kultur seines landes zu schätzen. Seinen Land zu mögen und dabei die Ausländer nicht als störend, sondern als willkomene Gäste und eine Bereicherung zu erachten, kann doch nicht falsch sein.
Dabei sollte es aber auch klar sein, dass nicht jeder Gast oder jeder Ausländer eine Bereicherung sein kann.

Um das jetzt mal abzukürzen will ich nur noch sagen, dass Patriotismus nichts falsches ist, wenn man mit dem gesunden Menschenverstand an die Sache ran geht. Idioten wird es aber immer geben!
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
31.03.2013 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.229 | Reviews: 156 | Hüte: 506
Also ich bin ja eher einer, der mit Independence Day nicht so viel anfangen konnte. Wir haben den Film 2008/09 in Religion aufgrund des US-Patriotismus analysiert und grade deswegen hat er mir auch nicht sonderlich gefallen.

Ich muss Shalva allerdings recht geben, die Storybeschreibung ist an sich nicht schlecht. Nur leider wird sich Emmerich nicht von dem Patriotismus trennen.
Wieso drehen eigentlich deutsche Regisseure (Roland Emmerich, Wolfgang Petersen) stark US-patriotische Filme??

@Playeroneandy

Alieninvasionsfilme die so sind wie ID4 gibs bisher nicht, zumindestens keine die wirklich gut sind wie es ID4 ist.

Moment mal. Ein Film über eine Alieninvasion, die mysteriöserweise nur die USA betrifft und/oder von den Amerikanern niedergeschlagen wird? Das trifft auf die meisten solcher Filme zu.
Die einzigen Ausnahmen, die mir da einfallen, sind District 9 und The Darkest Hour.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Shalva : : Moviejones-Fan
30.03.2013 16:50 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.11 | Posts: 4.513 | Reviews: 2 | Hüte: 128
Also so unglaublich bescheuert oder grandios schlecht finde ich die Idee bzw. die grobe Zusammenfassung der möglichen Story zu ID2 eigentlich gar nicht.
Es ist nicht mehr so ganz einfach die Leute wieder mit einem Film zu überraschen, wo Aliens vorkommen. Man hat schon alles gesehen und alles mögliche über Aliens wurde schon auf jede erdenkliche Art und Weise interpretiert. Das bedeutet aber nicht, dass man keine gute Filme mehr mit Aliens machen kann. Die Story kann da sehr "einfach" sein aber es kommt immer auf die Umsetzung der Handlung an.
ID braucht mMn keine Fortsetzung, aber ich hätte natürlich überhaupt nichts gegen wirklich gute ID2 oder ID3.

Leider hat mich Emmerich in der letzten Zeit mit meistens nur Quantität statt Qualität schon bissl enttäuscht, aber mit White House Down könnte der gute Roland wieder zu seiner alten Stärke gekommen sein. Mal schauen...
Avatar
Playeroneandy : : Moviejones-Fan
28.03.2013 02:42 Uhr
0
Dabei seit: 03.02.13 | Posts: 32 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Persönlich freue ich mich sehr auf 2 Fortsetzungen.
Emmerich macht es ja Popcorn Kinomäßig interessant, von daher erwarte ich da nicht unbedingt schlechte Fortsetzungen.
Im Gegenteil ich denke das man da schon was ordentliches machen kann.
Ich liebe ID4 und da es nichts vergleichbares gibt, freue ich mich auf weitere Fortsetzungen.
Alieninvasionsfilme die so sind wie ID4 gibs bisher nicht, zumindestens keine die wirklich gut sind wie es ID4 ist.
Was mich auch erfreut das sie die Fortsetzungen auch ohne einen Will Smith angehen, da er ja zu hohe Gagen gefordert hatte.
Avatar
Warlord-Beliar : : Moviejones-Fan
28.03.2013 02:15 Uhr | Editiert am 28.03.2013 - 02:24 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.11 | Posts: 137 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Wäre in meinen Augen sowieso mal ein interessanter Plot:
Die Aliens aus ID wären sowas, wie Verstossene ihrer Spezies, weil sie ne Rebellion angefacht hatten und gescheitert sind und daraufhin verbannt wurden und ein Leben als Nomaden fristen mussten.
Doch während sie Welt um Welt ausplünderten und dann auf die Erde gestossen sind und merken, dass sie ordentlich aufs Brette kriegen, senden sie einen verzweifelten Notruf an ihre ehemalige Heimat.
Die dort heimischen Aliens werden sich der Gefahr bewusst, die von der Erde ausgehen könnte (vorallem, da die Menschen jetzt ja auch noch die Technologie haben) und fühlen sich in ihrer Ausbreitung gefährdet und senden somit eine Streitmacht Richtung Erde.
Als erstes wollen sie nur Kontakt herstellen und vlt. Verhandlungen betreiben, doch die Menschen, ignorant, wie sie eben sind, erkennen die Schiffe wieder und eröffnen das Feuer, aus Angst, ne neue Invasion könnte starten. und so kommts dann eben zu dem Krieg, der sich dann über ID 2 und 3 zieht.

Ist jetzt zwar nicht wirklich originell, aber es wäre zumindest sowas, wie ein Anfang, den man verfeinern könnte ;)
RECHTES OHR!!!! *Sich übern Kopf an linkes Ohr klatscht*
Avatar
Warlord-Beliar : : Moviejones-Fan
28.03.2013 01:48 Uhr | Editiert am 28.03.2013 - 01:57 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.11 | Posts: 137 | Reviews: 0 | Hüte: 3
@Tim:
Danke für die Bestätigung meiner These, dass die Aliens zwar Nomaden sind, aber nie explizit gesagt wurde, dass sie auf nur EINEM Schiff reisen!

@DFens:
Was ist denn effektiver? Alle in ein Schiff zu packen und in eine Richtung zu schicken, oder mehrere Mutterschiffe zu haben und diese in alle möglichen Richtungen zu schicken, um Rohstoffe zu gewinnen? Ich bevorzuge Methode 2, schon allein wegen der Gefahr, was passieren könnte, wenn es mal doch schief läuft, wenn ein Mutterschiff Mist baut (Siehe halt den Film^^)
Und allein die Tatsache, dass es sich um eine hoch-entwickelte Spezies handelt, die inner Lage ist, galaktische Sprünge zu machen, lässt doch drauf schliessen, dass sie nicht nur aus diesen...schätzen wir mal grob 2-3 Milliarden Aliens besteht, die auf dem Mutterschiff sind. Ich denke mal, es dürften dann schon mehr sein ;)

Edit: Es wird zwar gesagt, dass die ganze Zivilisation von Planet zu Planet springt, aber es wird nie gesagt, dass sie diese Reise auf nur einem Schiff machen! Am Ende war die telepatische Nachricht an den Präsidenten nur der Gedanke dieses Mutterschiffes, auf dem das Alien geboren wurde und nicht der anderen!
Vielleicht gibts ja bei den Aliens auch sowas wie Nationen, die allesamt gewisse Ziele unterschiedlich angehen! Könnte ja auch sein, dass die Aliens aus ID4, sowas wie verstossene waren und drauf angewiesen waren, so zu leben, um halt zu überleben!
RECHTES OHR!!!! *Sich übern Kopf an linkes Ohr klatscht*
Avatar
Predmaralien : : Moviejones-Fan
27.03.2013 21:47 Uhr | Editiert am 27.03.2013 - 21:47 Uhr
0
Dabei seit: 22.05.11 | Posts: 403 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Der zweite Teil zu "Independence Day" kann ruhig kommen.
Wenn es blutet, kann man es töten.
Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
27.03.2013 17:10 Uhr | Editiert am 27.03.2013 - 17:14 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 890 | Reviews: 0 | Hüte: 34
Die Story enttäuscht mich ehrlich gesagt auch. Ich hatte mich gefreut, dass es eine Fortsetzung geben sollte. Wenn DAS aber die Idee ist, nach der Emmerich und Konsorten jahrelang gesucht haben, sollten sie mich einstellen, denn die Story hätte ich in fünf Minuten aus dem Ärmel geschüttelt. Und wenn ich von einer jüngeren Generation lese, sträuben sich meine Nackenhaare, bitte kein "Red Dawn" mit Aliens, bitte nicht! Ich möchte mir nicht ansehen, wie 17-jährige im Alleingang eine ganze Invasionsflotte besiegen aber uramerikanischerweise noch zu jung für Sex vor der Ehe sind.
Vielleicht sollte sich Emmerich doch lieber den Stargate-Fortsetzungen widmen...
Forum Neues Thema
Anzeige