Anzeige
Anzeige
Anzeige

Star Wars - Das Erwachen der Macht

News Details Kritik Trailer
Meinungen zu "Das Erwachen der Macht"

"Star Wars VII" Analyse - Das sind eure Meinungen

"Star Wars VII" Analyse - Das sind eure Meinungen
123 Kommentare - Mo, 21.12.2015 von Moviejones
Nach dem Film wird abgerechnet. Viele von euch haben bereits "Star Wars - Das Erwachen der Macht" gesehen, hier sind eure Meinungen.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Seit letzter Woche läuft Star Wars - Das Erwachen der Macht weltweit in den Kinos und kein anderer Film hat in diesem Jahr für so viel Wirbel gesorgt und auf keinen anderen Film wurde derart hingefiebert. Doch der Hype, der die Fortsetzung schon im Vorfeld umgab, bedeutete auch, dass es Star Wars - Das Erwachen der Macht schwerhaben wird, diesem gerecht zu werden. Wie ist der aktuelle Stand?

Nimmt man die Wertungen auf IMDb als Maßstab, dann ist alles wunderbar. Bereits nach einem Wochenende haben über 150.000 User den Film bewertet und ihm im Schnitt eine 8,8/10 gegeben. Dies hievt Star Wars - Das Erwachen der Macht momentan in die Liste der 25 besten Filme aller Zeiten. Gerechtfertigt oder nur Euphorie des Anfangs? Auch die Meinungen zu Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung waren zu Beginn vielerorts überschwänglich.

Wir haben die Momentaufnahme als Anlass genommen, einmal eure Meinungen der vergangenen Tage in den Fokus zu rücken. Viele von euch haben Kritiken eingereicht und diese haben wir für euch hier gesammelt und amüsanterweise könnten die Meinungen zu Star Wars - Das Erwachen der Macht nicht unterschiedlicher sein.

"Star Wars - Das Erwachen der Macht" Trailer 2 (dt.)

Wie Meinungen sich unterscheiden

Bei allen Kritiken fällt auf, dass Star Wars - Das Erwachen der Macht sehr stark von Nostalgie lebt, doch wie diese sich auf die Wahrnehmung auswirkt, ist bei jedem anders. Viele stört es nicht, dass Star Wars - Das Erwachen der Macht eigentlich nur ein komprimiertes Remake der Originaltrilogie ist, andere sehen darin aber einen Frevel, vor allem da vieles im Film simplifiziert wird. Auch J.J. Abrams wird von einigen kritisiert, zwar handwerklich begabt, aber nicht zu eigenen Ideen imstande.

Ebenfalls schimmert durch, dass es viele stört, wie die Erfolge der bisherigen Filme mit Star Wars - Das Erwachen der Macht zunichte gemacht werden. Ebenfalls kritisch gesehen werden die vielen und dazu noch blassen, teils weichlichen Gegenspieler. Es fehle an Spannung und innerer Logik, dazu strotze der Film nur so vor offenen Fragen.

Wer den Film mag, hat sich hingegen zumeist in die Nostalgie verliebt, man war einfach berührt, denn die Fortsetzung fühlte sich wie Star Wars an. Was wirklich stimmt und was nicht, wird wohl erst die Zeit zeigen.

Die positiven Stimmen

Erstaunlich auf jeden Fall, wie viele Kritiken zum Film bereits in so kurzer Zeit eingereicht wurden - wobei die sehr guten Kritiken bisher überraschend in der Minderheit sind.

Trekkers Star Wars-Meinung

Mit vollen 5 Hüten bewertete Trekker den Film: "Was bleibt, ist die von mir in diesem Text häufig erwähnte Magie, die der großen Geschichten, die uns mitnehmen auf eine Reise, die uns weiter führt als unsere eigene Vorstellungskraft, uns für einen Moment unseren Alltag vergessen lässt und wir uns, und sei es nur für eine Sekunde, als Teil von etwas Größerem fühlen lassen."

uzuchinos Star Wars-Meinung

Auch uzuchino gehört zu den Usern, die sehr viel Spaß im Film hatten und 4,5 Hüte sprechen eine eindeutige Sprache: "Zum Schluss serviert uns dieser kurzweilige Science-Fiction-Film das, was die Star Wars Episoden schon immer waren ... ein Familiendrama im futuristischem Stil, mit galaktischen Ausmaßen."

TiiNs Star Wars-Meinung

TiiN bewertete den Film als erster unter den Usern und legte sich früh auf 4 Hüte fest. Sein Fazit ist das eines guten Films, spricht aber auch viele Probleme an: "Das Erwachen der Macht ist ein sehr unterhaltsamer Film indem man sich nicht langweilt und durch diverse Anspielungen und Bezüge zu den alten Filmen seine Freude haben wird. Jedoch lebt der Film vor allem von diesen alten Bezügen, die neu erdachte Handlung wirkt recht konstruiert und man fragt sich: Muss es nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter wirklich so weitergehen?"

"Star Wars - Das Erwachen der Macht" Trailer 1 (dt.)

Die negativen Stimmen

Doch nicht alle sind mit dem zufrieden, was J.J. Abrams und Disney den Zuschauern servieren. Nostalgie ist schön, aber was hier mit der Reihe gemacht wird, schmeckt einigen so gar nicht. So zeichnen viele User ein negatives Bild über den Film.

luhp92s Star Wars-Meinung

Wie so viele von euch hat sich auch luhp92 auf Star Wars - Das Erwachen der Macht gefreut, doch in die Lobeshymnen kann er nicht mit einsteigen. Das Ergebnis sind nur 2,5 Hüte für den Film: "Nun heißt es, zwei Jahre warten und hoffen, dass Rian Johnson seinen Regiejob besser versteht als Abrams, die Drehbuchautoren zu eigenen Ideen fähig sind und John Williams wieder zu alter Stärke zurückfindet. Immerhin fällt nach Episode VII jetzt vieles leichter. Ich bin skeptisch-gespannt."

sublim77s Star Wars-Meinung

Auch sublim77 ist alles andere als erfreut über das Erwachen der Macht und gibt ebenfalls nur 2,5 Hüte: "Doch was mich am allermeisten bei Episode VII stört, ist, dass die zentrale Handlung aller Episoden in Frage gestellt wird."

Bonsais Star Wars-Meinung

Zu den negativen Stimmen gehört auch die Meinung von Bonsai, der sich zwar auch noch zu 2,5 Hüten durchringen konnte, aber die negativen Punkte dominieren: "Hier wird das Popcornkino völlig bedient, aber das meiste an darüber hinausgehendem Anspruch an Konsistenz innerhalb der Reihe, Logik, Tiefgang der Figuren fehlt."

Hans Star Wars-Meinung

Die umfangreichste und auch kritischste Haltung zu Star Wars VII hat bisher Han abgeliefert. Sein Spitzname zeigt schon die Hingabe zur Reihe, aber mehr als 1 Hut war für ihn nicht drin: "Das ist nicht mehr mein Star Wars. Ich sehe diese ganzen Vehikel, die sich seit OT Zeiten seltsamerweise so gut wie nicht geändert haben. Ich sehe bekannte Figuren. Aber dennoch wirkten gerade diese Komponenten sehr befremdlich auf mich im Kontext."

Du willst auch bewerten?

Wer jetzt Blut geleckt hat und sich in die Diskussion einschalten will, kann das jederzeit tun und einfach eine Bewertung für den Film hinterlassen. Diskutiert, analysiert und bewertet. Wir freuen uns über jede Stimme zum Film!

Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
123 Kommentare
1 2 3 4 5 6 7
...
9
Avatar
OuterLimits : : Moviejones-Fan
25.12.2015 14:51 Uhr
0
Dabei seit: 28.05.12 | Posts: 226 | Reviews: 0 | Hüte: 19

@Quiek - ich ergänze, und gerade dabei ist, erneut sein Haupt zu erheben. Das ist auch, was ich an anderer Stelle mit realistischer Wiederholung meinte. Ob man da unsere Rechten nimmt, Trump, FRs Nationale, oder dass die Taliban stärker zurück sind als je zuvor, vom IS ganz zu schweigen. Schaut euch mal Trump an, wenn der seine Reden schwingt, übrigens rothaariges Toupet - ältere Hux-Version...^^

We repeat: there is nothing wrong with your television set. You are about to participate in a great adventure. You are about to experience the awe and mystery which reaches from the inner mind to – The Outer Limits.
Avatar
Quiek : : Moviejones-Fan
24.12.2015 23:49 Uhr | Editiert am 25.12.2015 - 10:06 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.15 | Posts: 26 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@Leia | Prinzessin | 22.12.2015 | 20:34 Uhr

Ich bin hier leider noch nicht durch mit lesen, aber Leia muss ich mal antworten. Es ist natürlich sehr schade für dich, dass du genau diese eine Vorstellung hattest, und diese nicht erfüllt wurde. Daher kann ich auch in gewisser Weise nachvollziehen, mit welchem Gefühl du aus dem Film raus bist. Der Punkt ist (ich nenne das ganz bewusst nicht Fehler), dass du, Han, und alle anderen enttäuschten Kinobesucher ganz spezifische Erwartungen hattet...welche eben nicht erfüllt wurden, um nicht zu sagen, zerstört worden sind. Die hatte ich z. B. nicht - zumindest keine so spezifischen. Dafür habe ich aber eine schon mal an Episode VIII. Und zwar das Han Solo eben nicht mehr auftaucht (außer vielleicht als Hologramm). PS: Glaubt mir, auch mit hat das in der Seele weh getan, aber es war konsequent!

Zwar kann ich deine Enttäuschung nachvollziehen, jedoch nicht den Grund dafür. Weil es unrealistisch ist, dass eben Han und Leia nicht ewig zusammen sind? Weil das Böse, was ja eigentlich vernichtet wurde, auf einmal wieder da ist?? Nein, denn für mich ist das definitiv möglich. Es muss nicht sein, aber es ist möglich.

Und ich muss dir genau dazu ein (leider) sehr passendes Beispiel aus unserer Realität geben. Ich halte es sogar für möglich, dass dieses als Vorlage gedient hat, denn wir wissen ja alle, an was das Imperium bzw. die First Order angelehnt sind. Deutschland 1914. Vier Jahre später wurden die Bösen besiegt. Und wir wissen alle, was aus deren Asche 15 bzw. 21 Jahre später auferstanden ist.

Avatar
OuterLimits : : Moviejones-Fan
24.12.2015 13:05 Uhr | Editiert am 24.12.2015 - 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 28.05.12 | Posts: 226 | Reviews: 0 | Hüte: 19

@Duck-Anch-Amun - danke auch dir für den Hut! ich bin auch froh, dass ich nicht allein den Film tatsächlich gut fand trotz der Kritikpunkte.

@all - Nachdem ich festgestellt habe, dass ich offenbar zuvor zu dämlich dafür war und immer vergessen habe, meine Hutvergaben auch zu bestätigen und mich wunderte, warum die immer noch nicht zu sehen sind, habe ich das nun passend zu Weihnachten korrigiert mit bestätigten Weihnachtszipfelmützen. wink

Euch allen schöne Weihnachtstage!

We repeat: there is nothing wrong with your television set. You are about to participate in a great adventure. You are about to experience the awe and mystery which reaches from the inner mind to – The Outer Limits.
Avatar
dinomania66 : : Moviejones-Fan
24.12.2015 11:00 Uhr | Editiert am 24.12.2015 - 11:01 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.15 | Posts: 156 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@TheUnivitedGast:

Bin da voll bei Dir!!Hoffe auch das kommende großangelegte Filme nicht dieses Niveau halten.Aber so wird es wohl sein...klar die ein oder andere Perle ist dabei.Die Studios sind oft nur auf Profit aus...funktioniert ja auch bestens.Schaut euch an was fast ganz oben in der Liste der erfolgreichen Filme steht.Das sind Geldmaschinen.Da spielen Antman,Mad Max Fury Road,Ex Machina..um nur einige zu nennen nicht ganz so weit oben mit.obwohl sie es verdient hätten.Lassen wir uns überraschen was da noch so kommen mag.Warcraft hab ich im Hinterkopf;)so schöne Feiertage

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
24.12.2015 09:58 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 995 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Jedem sein Geschmack und seine Meinung, schön das soviele von euch so happy mit dem Film sind. Aber verstehen kann ich das null. Ich spreche jetzt rein von der Storyline, technisch war er natürlich klasse und hatte auch "alten Star Wars" Flair (Was ich im übrigen nicht gebraucht hätte, aber auch nicht stört), aber das wirklich 90% aus der Org Triologie abgekupfert wurde inklusive Figuren Copy das kann doch nicht allen ernstes der Anspruch eines neuen SW sein?

Handlungstechnisch ein Armutszeugnis der leider Megaerfolgreich wird und wie schon JW dafür sorgen wird das kreativ neues immer weniger wird im Blockbuster Bereich. Gut Teil 2 kann ja nur besser werden ansonsten hoffe ich das Avatar 2 uns wie damals überrascht. Bin auch von der MJ Kritik entäuscht, bei aller Faneuphorie das ist für SW zu wenig.

Avatar
dinomania66 : : Moviejones-Fan
24.12.2015 08:14 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.15 | Posts: 156 | Reviews: 0 | Hüte: 4

So...nun hab ich ihn gestern auch gesehen.Großer Fan war ich noch nie von Star Wars.und werde es auch nicht werden.Der Hype ist wieder mal zu groß für einen mittelprächtigen Film.Aber die Rechnungen gehen auf.siehe Jurassic World ,FF7 oder Transformers.von geht so bis absoluter Schrott.aber diese Filme knacken die Milliardengrenze!?Das Niveau sinkt teilweise.Meine Erwartungen an Star Wars waren jetzt nicht immens hoch...aber trotzdem hab ich mich drauf gefreut.Nach der letzten teils katastrophalen Trilogie(spreche nur für mich;) habe ich ein bisschen Magie erwartet.Natürlich war der Film nicht schlecht.aber er hat mich nicht berührt oder mitgenommen.Der Kinobesuch war für mich sehr unbefriedigend.Aber der Film wird ohne Ende einspielen.2017 gehts weiter.Für mich nicht.Zumindest nicht im Kino.

Avatar
RedBull : : Lazarus
24.12.2015 01:29 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.14 | Posts: 1.845 | Reviews: 0 | Hüte: 75

ich habe den Film nun 4 mal gesehen und ja, Han stirbt jedes mal.

Ich mag den Film sehr. Jede Szene hat was interessantes zu bieten, im Gegensatz zur PT, die streckenweise doch sehr belanglos vor sich hin plätschert, um dann im CGI Overkill zu münden. In TFA steckt viel Herzblut drin, das spürt man doch ziemlich. die neuen Wilden sind großartig, genau wie die älteren Helden. Die Schurken sind auch schön unterschiedlich gestaltet, also kein Schema F. Von den Schurken ist ja auch jeder wieder dabei, in EP 8.

[b]Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid.[/b]

Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
24.12.2015 01:10 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237

Sooo. nachdem ich nun vorgesten das zweite und gestern das dritte mal im Kino war mit Familie und extra nochmal mit Vater und Begeisterung pur. Nicht einer bzw. eine fand den Film schlecht oder sowas in der Art. Mit der teilweisen negativen Stimmung gegen Star Wars 7 die hier abgeht läuft also definitiv was falsch, aber ok sei akzeptiert. Besonders in dem Wissen das man definitiv nicht der einzige ist der den Film super findet hilft als Fan die negative Stimmungsmache hier gegen den Film einfach nur ganz entspannt zur Kenntnis zu nehmen. Die positiven Kommentare was den Film angeht zu lesen sind hingegen eine wahre Wohltat die lesen zu dürfen. Das muss an auch ganz klar mal so sagen. In diesem Sinne, Geiler Film. 4. Kinobesuch nächste Woche, weil die "Kleinen" total von Rey begeistert sind und haters gonna hate, es ist schon spät. :-D

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
24.12.2015 00:01 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.690 | Reviews: 28 | Hüte: 299

So nun meldet sich auch Abrahms selber zu Wort in Sachen Star Wars

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18500208.html

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
23.12.2015 18:53 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 995 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Er war ganz gut und dennoch bin ich entäuscht. Die Story ist zu 70% von Neue Hoffnung und 20% vom Imperium schlägt zurück geklaut. Da hatte Lucas gescholtene Letzten 3 Filme mehr neues /überraschendes zu bieten. Dazu kommt das es praktisch keine Weltraum Szenen gibt. Und das in Star Wars? Wo sind die Raumschlachten, Sternenzerstörer oder Neue Coole Raumschiffe? Nix nur "Der Falke".. Und vom Bubi Schurken und Imperator Clown will ich gar nicht erst reden.. Ne viel Zuwenig ...

Avatar
Solgort : : Moviejones-Fan
23.12.2015 16:06 Uhr
1
Dabei seit: 24.06.15 | Posts: 280 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Sodale,
nun springe ich auch mal ins Vergnügen und teile mich mit, nachdem ich den Film bereits einen Tag nach der Premiere besucht habe und mir etwas Zeit zum Sacken lassen gegeben habe.
Insgesamt würde ich sagen, er war schon ganz gut. Es gab einige Momente, wo ich wieder das Star Wars Gefühl hatte, dass mich schon an Kindheitstagen mit Euphorie erfüllte - andere Momente hinterließen dann jedoch eher so ein "Ist klar" in mir. Der Struktur halber Versuche ich meine Eindrücke und Kritikpunkte mal etwas nach Themen zu Ordnen

- SPOILER - nur so gesagt ^


1. Raum und Zeitgefühl: Dass die Geschichte an sich hektisch und Schlag auf Schlag ging ist ja eine Sache, aber irgendwie habe ich bei JJA immer das Gefühl, dass seine Vorstellung von Weltraum mit meiner völlig auseinander geht. Das kam mir schon bei Star Trek into Darkness komisch vor, wenn man in gefühlt 2 kurzen Warpsprüngen kurz von Kronos zur Erde fliegen kann - und kam mir jetzt noch viel seltsamer vor.
Da steigen die Protagonisten in den Falcon, verlassen den Planeten Richtung Weltraum, wo seltsamerweise kein Sternenzerstörer der Ersten Ordnung sie verfolgt obwohl er direkt um die Ecke sein müsste und kaum später - nom nom - werden sie von Hans Schiff verspeist was wohl gerade um die Ecke war. Aber am schlimmsten fand ich es am Ende beim Aufbruch zu Luke - Hyperantrieb an - aus, angekommen; und da hätte man wirklich durch 5 Sekunden Schnittmaterial Zeit vermitteln können, etwa, indem bei Ankunft die schlafende Rey von Chewbacca geweckt wird. So war mir völlig schleierhaft, warum Leia nicht wenigstens auf ne Viertelstunde und nen Kaffee mitgekommen ist, hätte sich ja danach von Chewy genausoschnell wieder absetzen lassen können...
Auch der Flug zur Starkiller-Station kam mir sehr kurz vor. Auch hat dieses Tempo des Films die Möglichkeit genommen, die Trauer um den tragischen Todesfall vernünftig zu inszenieren, über die sich ja viele Beschwerten.

2. Superlative und die große Stärke der neuen ersten Ordnung: Ja, das ist so ein Problem unter dem auch Teil 4 und 6 schon litten - natürlich muss die Station noch viel größer sein als alles was er vorher gab, und kann jetzt mit seinen Strahlen gleich mehrere Planeten zugleich pulverisieren; das Imperium ist zwar zertrümmert worden, aber was da aus den Trümmern kroch hatte offenbar immernoch groß genug um Palpatines Lebenswerk in 30 Jahren gewaltig in den Schatten zu stellen; und wieder reicht eine Handvoll kleiner Schiffe um das zu beseitigen - schön wäre da fast eine Zeile gewesen wie "Schicken sie alle 14 Jä... ach ne, ein paar brauchen sicher eine Pause, schicken sie die Hälfte, der Rest kann erstmal eine Pause machen, und danach sollen sie das Abendessen vorbereiten."; ich hätte es da insgesamt schöner gefunden, wenn man vielleicht da auch ein bisschen was Essenz aus den Prequels genommen hätte; ein bisschen mehr Weltraumpolitik, kein Widerstand der Guten gegen eine neue Allmacht sondern eher Leia als Anführerin der neuen Republik, die Versucht, sich aus den Trümmern zu erheben, und gegen die die Erste Ordnung als ein Widerstand erscheint, der ein unkontrollierbares Ausmaß angenommen hat. Aber da war die Angst wohl zu groß, die Fans der allerersten Stunde durch Weltraumpolitik wieder daran zu erinnern dass sie alles, aber auch alles an den Prequels hassen (und ja, ich neige zur Polemik und weiss, dass es auch Leute wie mich gibt, die mit den Originalfilmen begonnen haben, aber den Prequels dennoch zumindest partiell etwas abgewinnen können).

3. Kylo Ren: Erstmal generell finde ich den Charakter sehr gelungen, außer, dass ich, und ja, ich finde durchaus dass Optik etwas ist, was man bei Schauspielern kritisieren darf, mich ebenfalls schwer ernst halten konnte als er den Helm abzog, da er für mich wie eine Karikatur aus dem Mad-Magazin aussieht, was es mir ein wenig schwer machte ihn als Schurken zu sehen ( und ich halte es für absolut kein Argument, dass jemand dem Militär gedient hat und ich dem Schauspieler deshalb Respekt zollen müsste oder was auch immer). Seltsam fand ich zudem, dass er, kaum dass er den Helm einmal abgezogen hat, dann auch plötzlich ohne Helm zu Snoke gegangen ist, als ob er sich gedacht hätte "Was solls, das Publikum kennt mein Gesicht jetzt eh" ( das fand ich im übrigen bei Captain America: The Winter Soldier noch viel alberner bei Bucky) Ich fand seine Wutausbrüche sehr gelungen, und ebenso eine Zerrissenheit. Was diese betrifft stimme ich Sully und Outerlimits weitestgehend zu zu. Meiner Ansicht nach ist es durchaus denkbar, dass diese Figur gegen das Helle in sich ankämpft wie andere es mit dem dunklen tun.
Ich stelle mir die Helle Seite wie eine Mischung als Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Gewissen und all solchen Eigenschaften vor - und all das hat Kylo als Ben Solo erfahren, durch seine Eltern, durch Luke, durch alle - so stelle ich es mir zumindest bisweilen vor - er hat das möglicherweise gelebt und genossen, bis Snoke kam und ihm eine neue Idee eingepflanzt hat, dass er ein dunkler Lord werden soll und er sich von alledem abwenden soll. Der Gedanke gefiel ihm, ja, aber dadurch waren eben noch nicht alle Brücken gesprengt - er plappert Snoke alles nach weil er das sein will, was Snoke in ihm sieht, aber das ändert nichts daran, dass die Erinnerungen und Verbindungen noch da sein können.
Auch wenn es manchmal einfach ist, wütend zu sein und jemanden zu hassen, manchmal auch so stark, dass man ihn am liebsten erschlagen würde, wenn einem dann jemand eine Waffe in die Hand drückt und sag "Hier, knall den jemand ab, der dich stört" dann wird es in gesunden Menschen immernoch eine Hemmschwelle geben die den Finger bremst, auch wenn man eigentlch gerne schießen würde. Und diese Hemmschwelle hatte Kylo auch, als Han mit ihm sprach. Er vermisste seine Familie auch und er spürte vielleicht sogar, dass Han recht hatte, aber dennoch wollte er ja so gerne das sein was Snoke ihm eingepflanzt hat - und darum kostete es ihn diese Kraft diesen Schritt zu machen. Das war ein Teil der Geschichte, den ich wirklich gut gemacht fand.
Und es ist für mich auch logisch, warum er dann danach scheiterte, weil die Zerissenheit nicht sofort zuende ging, Kylo konnte Chewbaccas Schuss nicht abwehren, weil er in Gedanken immernoch bei der Brücke war, die er gesprengt hatte, und das verärgerte ihn über sich selbst, weshalb er danach auch im Kampf gegen Finn, der für ihn kein Gegner war, einen weiteren Treffer abbekam. Und dann im Kampf gegen Rey, bei der er ihr ein Angebot machte sie zur Schülerin zu nehmen, wahrscheinlich um sich selbst nochmal vor Augen zu führen dass er wirklich ein starker Anhänger der dunklen Seite ist, kann diese ihn besiegen, zum einen wegen seiner Verletzungen, und zum anderen, weil sie ihm Gegensatz zu ihm wirklich weiss, was sie will.

4. Han Solo: So, nun zu dem Punkt, mit dem ich hier sicherlich am meisten anecken werde. Dafür muss ich auch ein wenig ausholen: Als ich Star Wars zum ersten mal sah war ich 7 oder 8 oder so, es hat mich vieles beeindruckt, alles war so großartig, so episch, so magisch. Zumindest bis Teil 6. Was sie Luke-Geschichte anging, fand ich dessen Bogen wirklich immer großartig beendet. Aber der Kampf auf Endor, wo die Rebellion mithilfe von Teddybären, deren Speere Sturmtruppen töten ohne ihre Rüstung zu lädieren, und biliger Funk-Tricks das Imperium besiegt, ohne dass irgendeine Art von Verlust zu bedauern ist, kam mir immer ziemlich billig und enttäuschend vor. Und als ich dann Jahre später las, dass das Oringinalskript keine Ewoks, sondern gefährliche Echsenwesen enthielt und vor allem den Heldentod Han Solos, den Harrison Ford auch wollte, damit die Geschichte den Krieg auch als das furchtbare zuende führt, das er ist, hatte ich echt Hass auf George Lucas - vor allem, weil er das wohl damit begründete, dass ein toter Han Solo nicht gut für Merchandising geeignet ist.
Nachdem sich dann angekündigt hatte, dass die Geschichte 30 jahre später weiter geht und Han eine größere Rolle hat, war mein sofortiger Gedanke: Hoffentlich bessert der Nachfolger das nach, was der Vorgänger versäumt hat; nicht, weil ich Solo nicht mögen würde, aber für mich gehören Verluste bei sowas einfach dazu und er war für mich überfällig.
Während alle anderen bei der Szene auf der Brücke also im Kino flüsterten "Oh bitte nicht", dachte ich mir eher "Oh bitte zieh es durch", und ich hatte echt Gänsehaut, als es wirklich geschah. Ja, ich finde schon, dass die Szene noch besser hätte sein können, wenn Han damit etwas bewirkt hätte, etwa, wenn er Kylo so davon abgehalten hätte, Rey zu entdecken, oder ihr damit Zeit verschafft hätte als einer mit Sicherheit tödlichen Lage zu entkommen; und ich finde, wie so ziemlich jeder, dass die "Trauer" danach viel zu knapp bemessen war. Dennoch, die Szene selbst fand ich gut.
Ebenso hat mich die Zerrütung von Han und Leia über gewisse Zeiten nicht völlig entrüstet - sie hatten ihre Jahre, mit ihrem Sohn, den sie liebten, und sie pflanzten eine Baum aus ihrer LIebe, aber Snoke hat diesen Baum vergiftet und Luke konnte ihn nicht heilen; so etwas zerreißt Beziehungen, und das hat man nicht perfekt, aber gut dargestellt, finde ich.

5. Logikfehler: Zu Logikfehlern generell, auch wenn ich einige sowieso mit aufgezählt hatte, fällt mir ansonsten immer nur ein, dass die ganze Oringinaltrilogie allein darauf beruht, dass der Kommandant eines Sternenzerstörers, wohl aus Sorge, teure Laserenergie zu verschwenden, energisch Eingriff, als jemand anderes eine leere Rettungskapsel abschießen wollte...

So, das müsste es erstmal sein ^^




Avatar
Chewbacca : : Copilot
23.12.2015 13:57 Uhr
0
Dabei seit: 21.04.13 | Posts: 2.380 | Reviews: 8 | Hüte: 66

WOW! 12 Seiten Kommentare. Und jede Menge User-Kritiken. Da mache ich mich mal ans Werk. Bin gespannt, wie der Meinungsspiegel ausfällt?! Bereits vier Tage vor der Premiere, habe ich Internet, Presse und TV weitgehenst umschifft, um meine "Jungfräulichkeit" für den neuen Star Wars Film ein wenig zu behalten. So tat ich es auch danach(so gut es halt ging), um meine Eindrücke für meine KRITIK zu verarbeiten. Jetzt, drei Tage später habe ist es geschafft. Bin gespannt was ihr von den Zeilen haltet, aber nicht minder gespannt, was ich bei Euch alles so lesen darf...es hat sich ja einiges angesammelt...Los gehts...

Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
23.12.2015 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 508 | Reviews: 2 | Hüte: 12

Geil, je mehr hier diskutiert und die verschiedenen Standpunkte beleuchtet werden, desto mehr freu ich mich auf den nächsten Film. So lange noch...

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Koratos : : Moviejones-Fan
23.12.2015 11:39 Uhr | Editiert am 23.12.2015 - 12:00 Uhr
0
Dabei seit: 23.09.14 | Posts: 464 | Reviews: 0 | Hüte: 32

Ich habe den Film bisher leider noch nicht sehen können, deswegen muss ich mich hier ziemlich vor Spoiler in acht nehmen ;D Was ich aber mal allgemein zu dem Thema "Logiklöcher" schreiben möchte ist folgendes: Ich denke da jeder weiß, dass dieses nicht der letzte Star Wars Teil gewesen ist, sollte man doch erstmal abwarten was noch in den anschließenden Filmen zu sehen ist. Vieles wird auch erst später erklärt. Es ist doch auch gut so, dass man nicht immer schon direkt nach einem Ereignis eine Antwort darauf bekommt, warum und wieso nun etwas passiert. Auch wenn viele von euch augenscheinlich nicht mit dem neuen SW einverstanden sind... was also die Kritik bezüglich diverser Logiklöcher angeht würde ich bis zum Ende warten. Dann kann man auch erst von vernünftigem Schlussfolgern sprechen smile

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.12.2015 11:16 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

@Outerlimits

Erstmal muss ich dir sagen, dass ich mich zu 100% mit deinen Aussagen identifizieren kann und lese auch deshalb deine Beiträge sehr gerne! Kann dir eigentlich nicht genügend Hüte geben! dafür ein Lob für deine sachlichen Beiträge.

Kann mich deshalb nur anschliessen mit all dem was du geschrieben hast. über Logiklöcher muss man eigentlich nicht mehr diskutieren, da schenken sich die OT, PT und nun Episode 7 überhaupt nichts. Da kann man auch gerne auf youtube cinemasins anschauen, wo die typischen Fehler wie ein Schema immer wieder auftreten.

Zum Sog der hellen Seite hab ich es genauso verstanden wie u.a. auch Sully. Es steckt noch gutes in ihm und genau dies macht ihm Angst, will er doch Darth Vader nachfolgen und auch bei Snoke einen guten Eindruck hinterlassen. Die helle Seite zerrt an ihm, da er eben mit ihr erzogen wurde und scheinbar immer noch in ihm steckt. Deshalb auch die Befreiung als er Han tötet: Danke Vater. Ich denke wir werden nun einen "weiterentwickelten" Kylo ren erkennen im nächsten Teil. Wie auch Bartacuda richtig erklärt, passt deshalb eigentlich alles bei Kylo Ren. Das Aussehen, die Macht und seine Gedanken stehen immer im Kontrast je zur Situation. da gibt es die Maske vs. das jugendhafte, schwache Aussehen, die mächtige Macht vs. der verlorene Kampf gegen Rey (bei dem er übrigens auch noch angeschossen wurde von Chewy) und eben die beiden Seiten die in ihm existieren. Find die Darstellung eines zerissenen Bösewichten und Fanatikers auch deshalb sehr interessant und wie sagte schon Goethe: "2 Herzen schlagen ach in meiner Brust" smile

Und zum Titel: natürlich ist damit Rey gemeint! Das "Erwachen" ist dann doch sehr stark in ihr und nutzt Maze nicht sogar genau diese Worte? Auch wenn vieles aus Reys Kindheit noch verborgen blieb, so sind es bestimmte Szenen die uns mehr verraten:
- Sie kann überragend mit ihrem Stab umgehen und weiss sich seit sie ein Kind ist in einer grausamen Umwelt zu wehren- Sie kennt die Geschichten über die Jedis und die Macht und bestimmt so manche Legende und wieso soll sie deshalb noch nichts von einem Mind-Trick gehört haben
- Sie hat eine starke Verbindung zu Luke - ob Tochter oder nicht, irgendwas steckt dahinter wenn man sich die Visionen anschaut
- in ihren Gedanken gibt es Geheinnisse wie z.B die Insel
- wenn man an die Vision denkt, gibt es eine Szene wo sie als Kind zu sehen ist und womöglich trägt sie dort die Kleidung eines Padawan
- Sie befindet sich auf dem Planeten, wo sich auch der Geheimnisbewahrer (hab den Namen vergessen) mitsamt der Karte befindet. Und genau diese Person kennt u.a Kylo Ren...für mich kein Zufall
- Sowohl Maze, Kylo ren als auch Snoke sind sehr interessiert als sie die Geschichten über ein Mädchen hören. Und dann gibt es immer diese Blicke von Han, weshalb ich bis zuletzt dachte sie wäre doch die Tochter von Leia und Han.
- Sie ist eine überragende Pilotin.

Meiner Meinung nach ist sie die Tochter von Luke und wurde als Jedi ausgebildet. Als dies mit Kylo Ren passierte, brachte Luke sie in Sicherheit unter Aufsicht dieses Geheimnisbewahrers. Zudem wurden ihre Gedanken manipuliert/verändert. Erst durch die Ereignisse während des Films erwacht die Macht in ihr und lässt sie Dinge tun, welche für uns nach Plotholes und Logiklöchern aussehen, die sie in Wahrheit jedoch schon ihr gesamtes Leben konnte. All dies zeigt für mich, dass sie irgendwie besonders ist und dass die Macht stark in ihr ist - stärker als in allen anderen.

1 2 3 4 5 6 7
...
9
Forum Neues Thema
AnzeigeY