Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Russos nicht allzu geschockt

Tragischer Fehler: "Avengers"-Regisseure zum Spidey-Aus (Update)

Tragischer Fehler: "Avengers"-Regisseure zum Spidey-Aus (Update)
15 Kommentare - Mi, 18.09.2019 von R. Lukas
Man würde meinen, die Regisseure, die Spider-Man ins MCU geholt haben, wären am Boden zerstört, jetzt, da er wieder raus ist. Aber denkste! Schließlich war es sowieso ein Deal der Unmöglichkeit.
Tragischer Fehler: "Avengers"-Regisseure zum Spidey-Aus

++ Update vom 18.09.2019: In einem Interview mit der Toronto Sun drücken sich Anthony und Joe Russo weit weniger diplomatisch aus. Es sei so schwer gewesen, Spider-Man in The First Avenger - Civil War zu bekommen, ein extrem langer und schwieriger Prozess, beginnt Anthony Russo. Sie wollten dabei mithelfen, und Kevin Feige habe es irgendwie geschafft, doch die Tatsache, dass die "Ehe" in die Brüche gegangen sei, überrasche ihn und seinen Bruder nicht wirklich.

Den ganzen Prozess hindurch sei es eine unsichere, angespannte Union gewesen, fügt Joe Russo noch hinzu. Wenn er auf Abstand gehe und so objektiv wie möglich zu sein versuche, denke er, dass es vonseiten Sonys ein tragischer Fehler sei, zu glauben, man könne Feiges Faible fürs Erzählen unglaublicher Geschichten und den fantastischen Erfolg, den er über die Jahre gehabt habe, reproduzieren. Das sei seiner Meinung nach ein großer Fehler. Klare Worte!

++ News vom 09.09.2019: Vorerst hat Sony Pictures die Tür geschlossen und weiteren Gesprächen mit Disney und den Marvel Studios zu einer möglichen MCU-Zukunft von Tom Hollands Spider-Man einen Riegel vorgeschoben. Spider-Man - Far from Home war also wirklich sein letztes Mal im Marvel Cinematic Universe, sollte später nicht doch noch eine Annäherung stattfinden. Holland selbst und Kevin Feige scheinen sich bereits damit abgefunden zu haben, und nun äußern sich auch Anthony und Joe Russo, die drei Filme lang (bei The First Avenger - Civil War, Avengers - Infinity War und Avengers - Endgame) mit Spider-Man spielen durften.

Sie heben hervor, wie schwierig es war, diesen Deal mit Sony überhaupt erst einzufädeln: Es sei nicht leicht gewesen und habe viele Höhen und Tiefen gegeben, erklärt Joe Russo. Feige habe viel durchgemacht, und immer wenn er in ihr Büro marschiert sei, habe er gehofft, dass sie auch ohne Spider-Man auskämen. Aber nein, die Russo-Brüder wollten die Kooperation mit Sony unbedingt und ließen ihm keine Ruhe, sodass Feige es möglich machen musste. Es bedeute einen Haufen Arbeit, zwei so große Konzerne dazu zu bringen, sich zu vertragen, weiß Joe Russo. Angesichts der Tatsache, dass es überhaupt geklappt und sie dieses bisschen Zeit mit Spider-Man bekommen habe, sollten sie alle tanzen und feiern, rät er. Deshalb seien sie auch gar nicht so erschüttert oder überrascht, dass es zum Zerwürfnis gekommen sei, ergänzt Anthony Russo.

Nun haben die beiden ohnehin andere Dinge im Kopf, wie die Produktionen mit ihrem Studio AGBO. Oder Robert Downey Jr. für die nächsten Oscars zu pushen! Er wisse nicht, ob er in der Filmgeschichte ein globales Publikum jemals so auf eine Performance reagieren habe sehen, wie es bei Downey Jr. in Avengers - Endgame geschehen sei, meint Joe Russo. Leute hätten in Kinos geweint und hyperventiliert. Es sei eine tiefgehende Performance, wenn man Zuschauer in aller Welt in diesem Maße berühren könne. Etwas in der Art habe man noch nie gesehen, so Russo, und wenn das keinen Oscar verdiene, wisse er nicht, was dann.

Unterstütze MJ
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
10.09.2019 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 522 | Reviews: 0 | Hüte: 17

@Duck-Anch-Amun Ich meine nur die Sterbeszene bei der er paralysiert sitzt. Die Szene wurde für mich nicht emotional wegen der schauspielerischen Leistung. Bei den anderen hast du recht, besonders als er Howard getroffen hat, war richtig gut.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Avatar
fbBlackwidow : : Moviejones-Fan
10.09.2019 08:43 Uhr | Editiert am 10.09.2019 - 08:45 Uhr
0
Dabei seit: 08.03.19 | Posts: 103 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Spidey wurde von den Russos hervorragend in den Avengers Filmen untergebracht. Mit Endgame endet auch dieses Gastspiel. Ich trauere Peter Parker nicht hinterher. Kommt er zuück ist, wenn nicht, auch gut. Absurdes Geheule der Fans. Das ist meine Meinung.

Und was RDJ angeht bin ich ganz bei den Russos. Oscar! Aber aktuell ist der Kasper Joker im Gespräch. Wird also schwer werden an dem irren Clown vorbei zu kommen. Hoffe die Academy erkennt was RDJ geleistet hat.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
09.09.2019 19:58 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.686 | Reviews: 37 | Hüte: 388

@Duck-Anch-Amun:

Okay, das war jetzt dein "one time free" Beitrag. Ab jetzt nur noch mit anschließender Rechnung...sozusagen mit Quittungtongue-out

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.09.2019 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.213 | Reviews: 36 | Hüte: 429

@sublim77
Da ich denke dieses Wort noch nicht so oft gebrauchte, wollte ich das B-Wort ebenfalls mal raushauen ;)

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
09.09.2019 18:31 Uhr | Editiert am 09.09.2019 - 18:32 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.686 | Reviews: 37 | Hüte: 388

@Duck-Anch-Amun:

Dafür mag ich Spidey zu gerne als nun einen Boykott zu garantieren.

...huch!? Da war es ja wieder, dieses unsägliche Wortwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.09.2019 17:15 Uhr | Editiert am 09.09.2019 - 17:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.213 | Reviews: 36 | Hüte: 429

@Rafterman
Also relativ schwach ist die Leistung sicher nicht. Gerade den Film nochmal gesehen und muss schon sagen, dass da eben auch Emotionen rüberkommen, weil er gut spielt. Die Szenen im Raumschiff und eben am Ende sind schon sehr emotional. Die Szenen mit Morgan und Howard sind ebenfalls sehr gut, weil eben die Chemie stimmt. Der Rest ist dann typische Iron Man-Leistung.
Wie gesagt, ich denke jeder sieht ein, dass ein Oscar nicht verdient wäre, gerade wenn da so Kaliber wie Pitt, Di Caprio oder (hoffentlich) Phoenix dabei sind. Aber die Russos haben auch Recht, dass dies gut gespielt ist, was aber wie so mancher schon schrieb auch im Gesamtkontext zu beachten ist.

Sehe es dann wie DrGonzo, ne Nominierung (!) wäre vielleicht noch vertretbar. Auch Endgame könnte ruhig nominiert (!) werden, wenn es sogar Black Panther schaffte. Dass dies aber keine ernsthafte Winner-Kandidaten sind, da sind wir uns alle einig.

@Spidey
Sollte dann auch mal gut sein. Natürlich krass wie oft sich nun schon "Marvel-Leute" zu Wort meldeten, während es bei Sony doch eher Unbekannte im Hintergrund sind. Und Hollands Aussagen wirken da ebenfalls fast schon wie vorgeschriebene Statements, wenn man bedenkt, dass er Marvel gerade wieder als seine Familie bezeichnete.
Ich warte dann mal einfach ab was Sony vor hat und viel wird dazu beitragen, dass die Trailer gut sind. Dafür mag ich Spidey zu gerne als nun einen Boykott zu garantieren. Sicher ist aber, dass ich mit sehr niedriger Erwartungshaltung rangehe. Als Fanboy der Hollands Geschichte im MCU gerne weiter gesehen hätte muss ich aber sagen, dass ein "Nicht-Erfolg" bei mir wie leckeres Bier runterginge^^

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
09.09.2019 15:59 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 830 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Bezüglich Oscar an RDJ: Gibts da nicht so eine Kategorie wie "Lebenswerk" oder so ähnlich. Tatsächlich finde ich dass er sich für die Darstellung des Tony Stark einen Oscar verdient hätte (jedenfalls 3000 mal mehr als Black Panther).

Avatar
Ahrm : : Moviejones-Fan
09.09.2019 15:56 Uhr
0
Dabei seit: 04.03.13 | Posts: 72 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Disney kauft Sony und Marvel hat seinen Spidey wieder... Problem gelöst ;)

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
09.09.2019 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.638 | Reviews: 0 | Hüte: 35

Pfuh. Okay. Wir sehen es auch ein. Spidey ist aus dem MCU raus. Wozu also noch die ganzen Erklärungen? Ach. Übrigens. Gibt es mal wieder einen Darsteller oder Regisseur, der was zum Thema Snyder Cut zu sagen hat?^^

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
09.09.2019 13:47 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 522 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Ohne Spidey hätte Tony nicht den Zeithüpfer erfunden. Klar hätte man auch anders erzählen können, aber es war wohl der Wunsch der Russos seinen "Ziehsohn" retten zu wollen und dafür das eigene Leben zu opfern.

Über den Oscar kann ich nur lachen. Ja die Szene war emotional, weil man an der Figur hängt, aber nicht wegen der schauspielerischen Leistung von RDJ, die fand ich sogar relativ schwach.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
09.09.2019 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.131 | Reviews: 4 | Hüte: 66

@Duck-Anch-Amun

Und da spielen eben die 10 Jahre MCU einen wesentlichen Faktor mit, die man nicht ignorieren darf.

So sehe ich das eben auch. Ich war ebenfalls ergriffen bei der Szene, aber das hatte nun wirklich nichts damit zu tun das RDJ so unglaublch gut gespielt hat, sondern weil eben eine Figur die man 10 Jahre begleitet hat, dem Ende entgegen sieht. Mit diesem Hintergrund wäre es jedem anderem nomierten Darsteller gegenüber unfair dafür belohnt zu werden. Der Oscar wäre absolut nicht gerechtfertigt. Aber ähnliches passierte schon bei der Herr der Ringe Trilogie, die wirklich erst von der Academy gewürdigt wurde, nachdem sie abgeschlossen war.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.09.2019 13:02 Uhr | Editiert am 09.09.2019 - 13:03 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.213 | Reviews: 36 | Hüte: 429

@WangChi
Jap, seh ich auch so. Dieses offene Ende ist wirklich störend, da man weiß, dass da noch mehr kommen müsste, es aber nie kommen wird.

@Oscar-Pushing
Ist ja nichts unübliches, jedes Jahr versuchen die Studios gewisse Dinge zu pushen. Da sind eben Comicverleihe momentan etwas agressiver. Scheinbar mit Erfolg wie man bei Black Panther es erstmals sah. Und auch wenn Joker sehr kalkuliert wird, könnte dies einen Trend auslösen.
Ob RDJs Leistung oscar-würdig war? Keine Ahnung, kann ich nicht beurteilen. Aber Recht haben die Russos mit ihrer Argumentation. Ich denke aber ebenfalls, dass man dies im gesamten Kontext gesehen werden muss. Und da spielen eben die 10 Jahre MCU einen wesentlichen Faktor mit, die man nicht ignorieren darf. Hätte man keine Bindung aufbauen können (anhand von 7 Filmen), wäre diese Performance im Abschlussteil auch nicht so intensiv angekommen.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
09.09.2019 12:57 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.131 | Reviews: 4 | Hüte: 66

Sollte es am Ende darauf hinauslaufen das DowneyJr. und Phoenix nominiert werden und ersterer gewinnt, dann glaube ich wirklich das Disney auch die Oscars manipuliert laughing Downeys Verdienste in allen Ehren, aber ein Oscar für diese Leistung? Absoluter Hirnbrand

Avatar
WangChi : : Pennywise
09.09.2019 12:45 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.19 | Posts: 167 | Reviews: 6 | Hüte: 2
Anscheinend hat es ja jeder kommen sehen, das Spider-Man relativ schnell aus dem MCU rausfliegt. Da frag ich mich, wozu ihn überhaupt auf diese zwanghafte Weise einführen?
In Civil War hatte man den Charakter nicht wirklich gebraucht, in Endgame eigentlich auch nicht. Allenfalls in Infinity War hat er nen kleinen Beitrag geleistet, allerdings wäre es im Großen & Ganzen gar nicht aufgefallen, wenn er nicht dabei gewesen wäre.

Und wenn ich es richtig verstanden habe, ist seine Geschichte im MCU auch nicht komplett erzählt (ich weiß, dass die Russos mit FFH nichts zu tun haben). Ich persönlich könnte gar nichts genießen, wenn (wie zum aktuellen Zeitpunkt) kein richtiges Ende in Sicht ist.

Und Robert Downey Jr. als Oscarkandidaten halte ich für etwas übertrieben. Ich halte ihn für einen ziemlich guten Schauspieler, aber dass am Ende einige Leute ergriffen waren, liegt sicherlich nicht nur an seiner Performance sondern sollte man im gesamten Kontext sehen.
Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
09.09.2019 12:34 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 503 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Oscar? Nee jetzt oder..

Forum Neues Thema