Anzeige
Anzeige
Anzeige
Die Hoffnung schwindet

Zu teuer: Emily Blunt glaubt nicht an "Edge of Tomorrow 2"

Zu teuer: Emily Blunt glaubt nicht an "Edge of Tomorrow 2"
8 Kommentare - Mi, 12.05.2021 von N. Sälzle
Wird es jemals ein "Edge of Tomorrow 2" geben? Emily Blunt spricht ein großes Problem direkt an.

Emily Blunt glaubt nicht an Edge of Tomorrow 2. Das geht aus einem aktuellen Gespräch in der Howard Stern Show hervor.

Nach all den Jahren, die immer und immer wieder über Edge of Tomorrow 2 gesprochen worden war, erklärte sie, dass sie ehrlich sein müsse. Sie denke, dass der Film zu teuer sei. Sie wisse einfach nicht, wie man dies umsetzen wolle.

Sie selbst, ihr Kollege Tom Cruise und Regisseur Doug Liman hatten alle schon lange Interesse an einer Fortsetzung bekundet. Das Thema kommt auch regelmäßig auf den Tisch. Zuletzt meldete sich Liman Anfang 2021 zurück. Damals sprach er davon, das Sequel lieber kleiner statt größer machen zu wollen - womöglich, weil ihm ebenso wie Blunt klar ist, dass der Film so oder so extrem teuer ausfallen wird? Teil 1 brachte es immerhin auf ein Produktionsbudget von 200 Mio. US-Dollar.

Im damaligen Interview erklärte er, dass er sich für ein Sequel interessiere, das weniger auf Action setze als der erste Teil. Stattdessen sollen die Charaktere im Mittelpunkt stehen - eine Entwicklung, die dem Umstand geschuldet sei, dass sowohl Cruise als auch Blunt großartige Schauspieler seien. Dies führte seit jeher aber auch noch zu einem anderen Problem: Die Terminkalender der beiden sind randvoll und ein "Randprojekt" wie Edge of Tomorrow 2 nur schwer dazwischenzuquetschen.

Quelle: Comicbook
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
14.05.2021 13:53 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@MobyDick

Für mich steht der Film auch ganz gut alleine da. Wenn man eine tolle Idee hat, dann kann man das gern präsentieren. Grundsätzlich ist das bei mir aber ähnlich zu District 10: den unterhaltsamen Flow durch den Aspekt der Überraschung wird man nicht mehr so einfach generieren können und eigentlich ist das Thema in sich gut abgeschlossen. Beide Filme steht auch aufgrund des fehlenden Franchise-Gedanken so hoch in meiner Gunst...

In Voraussetzung eines guten Drehbuchs: Nice to have. Nicht mehr und nicht weniger.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.05.2021 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.290 | Reviews: 158 | Hüte: 485

Andere Frage:

Brauchen wir eine Fortsetzung?

Der Film ist klasse und hatte sein Momentum, wo er hätte fortgesetzt werden können. Aber das ist auch schon ewig her. Sie haben ja auch immer gesagt, dass sie eine Superidee für eine Fortsetzung hätten. Haben es aber alle nicht geschafft, sich gemeinsam an den Tisch zu setzen.

Und ganz ehrlich, er hat ein rundes zufrieden stellende Ende.

Da muss man nicht auf Teufel komm raus.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
14.05.2021 10:43 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@DrStrange

Ich verstehe, dass man das aus den von dir genannten Gründen als unnötig empfindet. Für einen gewissen Teil des Publikums ist aber wahrscheinlich genau diese Form von Authentizität ein nicht zu verachtender Grund ins Kino zu gehen und darüber mit weniger kinoaffinen Menschen zu reden. Ein Teil des Budgets wird nach dieser Logik also wieder eingespielt. Ich kann aber nachvollziehen, dass das dich wenig beeindruckt. Denn im Endeffekt ist das eher ein softer Faktor, der die Filmerfahrung wenn dann nur latent beeinflusst. Bei mir ziehen solche Faktoren im Gegensatz total, weil ich mich sehr für die Produktionshintergründe interessiere und denke, dass solches Handwerk für Filmkunst eine Rolle spielt. Viele Actionfilme (etwa Taken mit Liam Neeson) sind ja eher Augenwischerei, was die Verkörperung anbelangt.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
14.05.2021 08:49 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.700 | Reviews: 13 | Hüte: 47

@Nothing-is-Written:

Sorry, aber die Argumentation zieht bei mir nicht. Sind doch Hollywoodschauspieler, genauso wie z.B. Profi-Fußballspieler, utopisch überbezahlt.

Zu den Stunts zwingt ihn ja keiner. Die kann er auch jederzeit an ein immens schlecht bezahlteres Stuntdouble weitergeben.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
sid : : Gojira
13.05.2021 01:35 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.514 | Reviews: 17 | Hüte: 49

Bestimmt ist Tom Cruise kein direktes Schnäppchen, aber bisher holt er auch brav die Kohle wieder rein. Ich würde gerne einen 2. Teil sehen. Und, normalerweise bin ich kein übermäßiger Fan von Effekten, aber diejenigen, die man im ersten Teil bewundern kann, sind schon grandios und waren definitiv sehr kostspielig. Also in diesem Fall würde ich sagen, dass sie auf der anderen Seite dem Einspielergebnis geholfen haben; der Film sah einfach so hochwertig aus.

Ich bemerke gerade, der 1. Teil ist auch schon wieder 7 Jahre her. Sehr schade. Man wird doch bei so vielen Talenten oder auch bereits hochgelobten, vielleicht etwas älteren, Drehbuchautoren jemanden finden, der es schafft, eine emotional packende Geschichte zu fabrizieren - und nur ein Teil des Films braucht tolle Effekte. Sollte doch für ca. 100 Mio. machbar sein.

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.05.2021 12:20 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 12:21 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@DrStrange

Tom Cruise verlangt schon eine hohe Gage, ja. Aber wenn man sich einmal vor Augen führt, welche wahnwitzigen Stunts und Aktionen er im Gegensatz zu seinen Kolleg:innen selbst durchführt, dann kann ich schon nachvollziehen, dass er seine körperlichen Blessuren und die psychische Belastung auch vergütet haben möchte. Er spielt da ja förmlich mit seinem Leben. Natürlich ist das auch ein Ego-Ding, aber das bindet ein großes Publikum. Leider treibt er deshalb den Versicherungsagenturen die Schweißperlen auf die Stirn, was wiederum immense Kosten verursacht.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.05.2021 12:14 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.700 | Reviews: 13 | Hüte: 47

Wenn Tom Cruise nicht ein Fantastilliarde an Gage verlangen würde, dann wäre der Film sicherlich auch erschwinglicher.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
12.05.2021 10:45 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.601 | Reviews: 7 | Hüte: 355

Wieso zu teuer ? Sind die Geldern von den Darstellerinnen und Darstellern zu too much ? Oder die Produktion? Wenn der Regisseur bei seinen Sequel weniger >>Boom Boom, Peng Peng pow haben wollten ? Wieso erstellt er dann eine Version, wenn: "Sie wisse einfach nicht, wie man dies umsetzen wolle." Das widerspricht doch Eiglt, das was er vor hätten.

Forum Neues Thema
Anzeige