AnzeigeN
AnzeigeN
Denis Villeneuve - Seine Werke
Auf welchem Platz liegt Blade Runner 2049?

Denis Villeneuve - Seine Werke

Eine Liste von TiiN mit 9 Filmen (Letztes Update: 10.03.22)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!

Denis Villeneuve ist ein kanadischer Regisseur welcher durch Blade Runner 2049 und Dune eine sehr große Bekanntschaft erlangt hat. Besonderes Aufsehen erhielt Villeneuve jedoch schon im Jahr 2013, als er mit den Filmen Prisoners und Enemy vor allem die Kritiker überzeugen konnte. Diese beiden Filme waren keine großen Kinohits, profitieren aber später von der Mund-zu-Mund-Propaganda.
Andere kennen Denis Villeneuve bereits durch seine Regiearbeit Die Frau die singt, welche 2011 für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert war. Aber auch davor war Villeneuve schon tätig.

Denis Villeneuve fokussiert sich bei seiner Arbeit auf die Regie. Zwar hat er bei Dune am Drehbuch mitgewirkt, aber in den anderen Beiträgen setzte er bestehende Skripte um. Sein Inszenierungsstil ist eindringlich, die Filme fühlen sich oft beklemmend, bedrückend und intensiv an. Für meinen persönlichen Geschmack profitieren vor allem seine kleineren Werke von seinen Stärken. Diese Liste untermauert mein Empfinden.

Leider sind noch nicht alle Regiearbeiten von Villeneuve eingetragen. Mir fehlt Der 32. August auf Erden.

Alejandro González Iñárritu - Seine Werke
Stanley Kubrick - Seine Werke
Christopher Nolan - Seine Werke
Alfred Hitchcock - Seine Werke
Quentin Tarantino - Seine Werke
David Lynch - Seine Werke
David Fincher - Seine Werke
James Cameron - Seine Werke
Denis Villeneuve - Seine Werke

Sicario
#9
Filmstart: 01.10.2015
Sicario ist zweifellos ein gut gemachter Film. Jedoch spricht mich das Szenario und die Rahmenhandlung einfach nicht an. Ich gab dem Film eine zweite Chance, aber ich konnte keine Verbindung aufbauen. Der letzte Platz in diesem Ranking ist also rein ein persönliches Empfinden. Filmisch ist Sicaro gut.
Blade Runner 2049
#8
Filmstart: 05.10.2017
In vielen Toplisten ist der Blade Runner 2049 sicher auf der Nummer 1. Gerade im Vergleich zu Blade Runner von 1981 ist 2049 ein echt starkes Werk und eine konsequente Fortsetzung. Ein Film der genug Eigenes mitbringt, aber gekonnt auf Zurückliegendes blickt. Wenn man so will die perfekte Fortsetzung. Aber wenn man schon zu Blade Runner nur schwer Zugang fand, dann ist es nicht überraschend, wenn es sich bei Blade Runner 2049 ähnlich verhält.
Dune
#7
Filmstart: 16.09.2021
Dune von Frank Herbert kann man als den Urschleim der Science Fiction bezeichnen. Diese Geschichte zu verfilmen ist nicht leicht. Das verdeutlicht die Historie.

Villeneuve hat den vermutlich besten Beitrag von allen geleistet. Optisch ist der Film perfekt, der Sound und die Musik sind stimmig. Die Welt wird sehr schön vorgestellt und es ist nicht so schwergängig sich darauf einzulassen wie noch bei der Lynch-Verfilmung. Trotzdem beschränkt sich der Film mit seiner recht großen Laufzeit zu sehr auf Expositionen und kann daher nur relativ wenig Spannung erzeugen.
Maelström
#6
Filmstart: 16.02.2001
Die Geschichte dieses Film wird von einem Fisch erzählt, der bereits auf dem Filetiertisch liegt. So absurd wie das klingt ist der Maelström aber nicht. Es dient jedoch dazu, die Kernbotschaften des Films zu verdeutlichen.

Eine junge Frau lässt ein Kind abtreiben und ist anschließend gedankenversunken in der Stadt unterwegs, was ihr Leben prägen wird.

Das schwierige zu Beginn: Der Film scheint nicht synchronisiert zu sein und die Originalsprache ist Französisch. Mit Untertitel geht es aber.

Maelström macht mit seinen gut 80 Minuten Laufzeit sehr viel richtig und erzählt von der Bedeutung des Lebens und was Schicksalsschläge mit sich bringen. Dabei sind alle Charaktere wunderbar authentisch in Szene gesetzt.
Die Frau die singt - Incendies
#5
Filmstart: 23.06.2011
Der Oscar ist schon konsequent. Da wird diese kanadische Produktion tatsächlich als bester fremdsprachiger Film nominiert. Zugestehen muss man, dass Die Frau die singt im Original auf Französisch und Arabisch erschien. Trotzdem zum Schmunzeln.

Zwei Geschwister verlieren ihre Mutter. Sie hinterlässt ein rätselhaftes Testament und um das zu entschlüsseln begibt sich die Tochter auf Spurensuche in ein fiktives arabisches Land.
Nach und nach kommt die Geschichte ihrer Mutter ans Licht. Die Geschichte der Frau, die singt.
Arrival
#4
Filmstart: 24.11.2016
Sind wir allein im Universum? In Arrival nicht. Hier kommt eine außerirdische Lebensform zu uns auf die Erde und die Schwierigkeit besteht, mit ihnen zu kommunizieren.

Villeneuve inszeniert den Austausch und besonders die erste Kontaktaufnahme meisterhaft. Aber nur beim Kommunizieren bleibt es nicht, denn die Außerirdischen nehmen uns im übertragenen Sinne mit auf eine verstrickte Reise.
Enemy
#3
Filmstart: 22.05.2014
Das eintönige Leben des Hochschuldozenten Adam Bell ändert sich schlagartig als er in einem unbekannten Film einen Darsteller entdeckt, der 1:1 wie er ausschaut. Bell begibt sich auf Spurensuche nach seinem Doppelgänger.

Der Film ist von der ersten Betrachtung so schlicht und simple. Jedoch ist er in seiner Machart total eindringlich. Man fühlt sich, als wäre man in einem Spinnennetz gefangen und diese große, riesige Spinne kommt langsam näher auf einem zu.
Prisoners
#2
Filmstart: 10.10.2013
In einer amerikanischen Kleinstadt verschwinden nach einer Thanksgiving-Feier zwei Kinder. Sofort wird die Polizei eingeschaltet, kommt mit den Ermittlungen aber im Auge des stark besorgten Vaters nicht schnell genug voran.
Der Vater, Keller Dover, beschließt selbst auf die Suche zu gehen und scheint dabei keine Grenzen zu kennen.

In diesem Krimi wird die Verzweiflung von Opfern mit dem unbedingten Willen selbst handeln zu wollen thematisiert. Jake Gyllenhaal und Hugh Jackman liefern perfekte schauspielerische Leistungen ab und der Film bleibt bis zur aller letzten Einstellung spannend.
Polytechnique
#1
Filmstart: 17.09.2009
Basierend auf einem realen Ereignis erzählt Polytechnique die Geschichte des Amoklaufs von Montréal im Jahr 1989, bei dem mehrere Frauen ums Leben kam. Der Amokläufer war ein Frauenhasser der ein Zeichen gegen den Feminismus setzen wollte.

Dieser Film ist einfach krass und schockierend. In seinen knapp 77 Minuten Laufzeit zeigt er aus unterschiedlichen Perspektiven anhand von fiktiven Figuren, wie dieser Amoklauf in Montreal ablief. Wie kompromislos der Täter vor ging, welche Ängste die Opfer hatten und wie graumsam die Welt sein kann.
Der Film ist dabei komplett in schwarz-weiß gehalten, was der Verträglichkeit vermutlich gut tut. Zudem gibt es eine beeindruckende Kameraarbeit und die Inszenierung von Villeneuve ist über jeden Zweifel erhaben.
Horizont erweitern
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
10.03.2022 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.987 | Reviews: 7 | Hüte: 83

@TiiN

Freut mich, dass ich dir helfen konnte ; )

Danke im Gegenzug für die Kurzinfo zum Film. Werde ich beim nächsten Mubi-Angebot mitnehmen den Streifen.

- CINEAST -

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
10.03.2022 21:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.950 | Reviews: 162 | Hüte: 496

Vielen Dank, CINEAST! Da habe ich doch glatt ein Mubi-Abo abgeschlossen und mir Maelström angeschaut. Er ist nun in der Liste ergänzt.

Wo ich bei Villeneuve gerade so drin bin werde ich mir bei Gelegenheit wohl nochmal Dune geben. Vielleicht siedel ich ihn mit dem zweiten Mal sehen höher an. Wobei ich wirklich finde, dass die kleineren Filme von Villeneuve knackiger sind.

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
09.03.2022 08:30 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 530 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Eigentlich wird ja Arrival in den Toplisten meist als sein bester Film geführt.

Ich gehe da wenig analytisch vor, aber Blade Runner ist einer meiner Top 5 Filme der letzten Jahre.

Sicario fand ich auch besonders stark, wäre bei mir höher in der Liste, habe die Frühwerke aber nicht gesehen.


MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
08.03.2022 23:40 Uhr | Editiert am 08.03.2022 - 23:43 Uhr
1
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.987 | Reviews: 7 | Hüte: 83

Ein Ranking fällt mir bei ihm unheimlich schwer, weil er bei den von mir gesicjteten Filmen noch keinen wirklich durchschnittlichen oder schlechten Film abgeliefert hat. Maelström hätte ich letztens im MUBI Abo mitnehmen können, hab am letzten Tag aber Melancholia den Vorzug gegeben, was auch keine schlechte Wahl war. Polytechnique und Der 32. August auf Erden sind leider nicht verfügbar...

Wahrscheinlich so...

1. Incendies - Die Frau die singt (OV)

2. Arrival

3. Prisoners

4. Blade Runner 2049

5. Sicario

6. Enemy

...ist so ein Fincher-Ding...kannste alle uneingeschränkt empfehlen und gucken.

- CINEAST -

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
08.03.2022 21:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.594 | Reviews: 44 | Hüte: 238

Ich bin tatsächlich kurz vorm Abschluss von Villeneuve, mir fehlen nur noch Enemy und Polytechnique, von dem ich nur wusste das er existiert... Motivation hat gerade zugenommen.

Dafür habe ich kürzlich Maelström gesehen, und der wäre auch empfehlenswert, würde ich allerdings eher weiter hinten ansiedeln.

Meine Liste sähe in der Tat aber anders aus, mit Bladerunner 2049 und Dune deutlich weiter oben.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
08.03.2022 17:59 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.667 | Reviews: 31 | Hüte: 109

Polytechnique klingt spannend. Kenne ich noch nicht.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.03.2022 16:53 Uhr | Editiert am 08.03.2022 - 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.011 | Reviews: 171 | Hüte: 567

Von den Filmen vor "Enemy" fehlen mir leider noch alle, müsste ich mal nachholen.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Villeneuve mittelfristig wieder Richtung kleinerer Filme geht, Nolan tut das ja auch nicht.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
07.03.2022 23:00 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.950 | Reviews: 162 | Hüte: 496

Vor einigen Wochen habe ich festgestellt, dass ich die Filmografie von Denis Villeneuve schon relativ gut kenne und hier das Potential für ein Ranking vorhanden ist. Im Kopf hatte ich mir schon eine Rangfolge aufgebaut und wollte noch eben schnell Die Frau die singt und Polytechnique nachholen.

Zunächst war ich von Die Frau die singt angetan, sodass der Film sich tatsächlich vor ein paar andere Werke gesetzt hat. Dann also noch Polytechnique .... 77 Minuten, ist sicher ganz nett gemacht. Aber ach du meine Güte, was für ein Ritt ist denn dieser Film? Ich saß echt gebannt und schockiert davor und war voll dabei. Unfassbar.

In Zukunft wünsche ich mir, dass Villeneuve wieder kleinere Filme umsetzt. Irgendwie gefallen mir seine kleineren Beiträge doch deutlich mehr als die High Budget Produktionen. Vielleicht nach Dune 2.

Forum Neues Thema
AnzeigeN