KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (104)News (59)Filmabo
Film »News (59)Trailer (8)
Wonder Woman

Eine klassische Origin-Story

Wonder Woman Kritik

8 Kommentar(e) - 18.06.2017 von sublim77
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von sublim77.
Filmkritik

Wonder Woman Bewertung: 3.5/5

Dieses Mal bleibt die Warnung vor Spoilern aus, da ich nicht explizit auf Details der Handlung eingehen werde (bis auf die, die man sowieso schon kennt). Dennoch sollte, wer absolut unvoreingenommen in den Film gehen möchte, meine Review erst nach dem Kinoerlebnis lesen.

Trailer zu Wonder Woman
Der Videoplayer(13289) wird gestartet

Da ich mich dazu entschieden hatte mir Wonder Women im Originalton anzusehen, kam natürlich nur mein guter alter afro-amerikanischer Freund aus den USA als Begleitung in Frage. Von meiner Familie hatte sonst keiner Lust auf (wie mein Sohn meinte) Englischunterricht. Wir wählten die 2D Variante, da wir beide keine besonders großen Fans der 3D Technik sind.

Zur Story:

Eigentlich ganz kurz erklärt. Wonder Women (eigentlich eine Prinzessin der Amazonen) lebt zusammen mit eben jenen Amazonen auf einer Insel. Relativ abgeschottet von der Aussenwelt verbringen die Damen ihre Zeit mehr oder weniger damit, sich für den Fall der Fälle zu trainieren (was die Bekämpfung von Ares wäre, sollte er denn jemals zurückkehren). Eines Tages taucht Steve Travor, welcher ein amerikanischer Soldat ist, vor der Insel auf (oder ab, je nachdem wie man es sieht^^). Dummer Weise hat er eine Ladung deutscher Soldaten im Gepäck, was insofern blöd ist, da man sich zur Zeit im Krieg miteinander befindet. Um genauer zu sein, dem ersten Weltkrieg. Ich denke, es ist nicht zu viel verraten wenn ich sage, dass die Amazonen kurzen Prozess mit den angreifenden Deutschen machen und die Gefahr relativ schnell im Sande verläuft (eine sehr passende Wortwahl, wie ich finde^^). So erfährt Diana Prince (wie sich Wonder Woman in der irdischen Welt fortan nennt) vom großen Krieg und beschließt, mit Steve Trevor den Selbigen zu beenden, da sie glaubt, dass Ares da seine Finger im Spiel haben könnte.

Zur Kritik:

Vorab muss ich sagen, dass man mit durchschnittlichen Englischkenntnissen Wonder Woman durchaus im Originalton sehen kann. Lediglich das Genuschel von Steve Trevor (Chris Pine), vor allem aber seiner Sekretärin Etta Candy (Lucy Davis), hat mir zuweilen etwas Schwierigkeiten bereitet. Wonder Woman (Gal Gadot) allerdings, versteht man wirklich gut. Ganz zu schweigen davon, dass ihr offenichtlicher Dialekt wirklich herzallerliebst ist. Meinen Begleiter, den ich als Universalübersetzer einsetzen wollte, habe ich also nicht wirklich gebraucht. Doch auch wenn man dem Englischen eher nicht so zugewanndt ist, kann ich dennoch nur jedem empfehlen sich Filme immer auch im Originalton anzusehen, da die deutsche Synchronisation meiner Meinung nach sehr viel vom Film, wie er eigentlich gedacht war, zerstört. Sehr viele Witze verlieren oft bei der Übersetzung an Sinn und Details wie eben die Dialekte der Schauspieler, vor allem aber ihre Art der Darstellung, sind verfälscht. Hier also meine klare Empfehlung sich Wonder Woman im Originalton anzusehen.

Wonder Woman ist eine Originstory, wie sie klassischer nicht sein könnte. Ist das nun gut oder schlecht? Ich würde sagen, dass das im Auge des Betrachters liegt. Oder anders gesagt, daran, was man eben von einem Film erwartet. Ich für meinen Teil finde dass Wonder Woman alles andere als ein schlechter Film ist. Zu keiner Zeit hat mich der Film gelangweilt oder genervt (was ich von den letzten Superheldenfilmen in denen ich war nicht sagen kann). Ich gönne dem DCEU, dass es endlich einen Film zustande gebracht hat, der diesmal ganz offensichtlich den Geschmack der Massen getroffen hat. Das Problem, welches ich bei Wonder Woman habe, ist die Zeit. Ich meine allerdings nicht die Länge des Films, die ich absolut in Ordnung finde, sondern das Erscheinungsdatum. Denn wäre Wonder Woman schon vor zehn Jahren herausgekommen, dann hätte ich diesen Film mit sehr großer Wahrscheinlichkeit als die bis dato beste Superheldenverfilmung die ich je gesehen hatte, bezeichnet. Heute wirkt Wonder Woman auf mich leider nur wie ein weiterer Film, der zeigt wie eine aussergewöhnliche Person auszieht um die Welt zu retten. Ist dies denn nun schon der Beginn der oft beschworenen Übersättigung der Superheldenfilme? Oder ist man mit Wonder Woman einfach nur nicht mutig genug gewesen? Hätte man sich mehr wagen sollen? Eigenständiger sein sollen? Die Meinungen werden in dieser Frage wohl sehr ausseinander gehen.

Doch ich will nicht zu sehr mit der netten Lassoschwingerin aus "Amazonien" ins Gericht gehen, denn wie ich schon sagte, finde ich den Film durchaus gut. Vor allem der Soundtrack oder besser, der extrem eingängige Score den man dem Film verpasst hat, weiss absolut zu gefallen. Ja, man kennt die Titelmelodie schon aus BvS, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass man mit jeder Actionszene, die von dem tollen Score begleitet wird, aufgefordert wird mitzukämpfen und sich am liebsten selbst ins Getümmel werfen würde. Ich wurde schon lange nicht mehr so von einem Film-Thema emotional abgeholt, wie bei Wonder Woman. Auch die Kampfchoreograpie selbst, wirkt frisch und anders. Die Amazonen kämpfen auf eine Art, bei der man das gefühl hat, eine ganz neue Kampftechnik zu Gesicht zu bekommen, ganz zu schweigen von dem Wunsch sich auch mal verkloppen zu lassen^^

Auch was die Besetzungsliste angeht, kann man die Macher nur beglückwünschen. Chris Pine spielt den amerikanischen Soldaten sehr gut. Man kauft ihm die Motivation seiner Handlungen sofort ab. Ich muss zugeben, dass ich meine Bedenken bezüglich Chris Pine hatte, die sich nicht bewahrheitet haben. Auch Wonder Woman hätte mit Gal Gadot nicht besser besetzt sein können. Über die Diskussionen wegen ihrer Figur und ob das nun ein beispielhaftes Frauenbild sein sollte, will ich keine Worte verlieren, weil das Thema ansich schon totaler Schwachsinn ist. Ich persönlich finde, dass sie eine tolle Amazonenprinzessin abgibt, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Bei der Besetzung von Trevors kleiner Einheit muss ich sagen, dass mir die Truppe generell ein wenig zu stereotyp war. Sie erschienen mir ein wenig zu beliebig, zu austauschbar, was aber natürlich nur mein eigenes Empfinden sein kann.

Am Ende des Films gibt es (soviel sei verraten) natürlich einen gewaltigen Showdown. Mag sein, dass der für den Ein oder Anderen ein wenig zu sehr aufgetragen war, aber mir gefallen solche Showdowns mit Botschaft. Letzen Endes muss das aber eben jeder für sich selbst entscheiden.

Mein Fazit:

Eigentlich ist es verwunderlich, dass mir Wonder Woman gefallen hat, denn ich bin kein großer Fan von Filmen die in den Weltkriegen spielen. Die Darstellung von den immerbösen Deutschen ist mir in Hollywoodfilmen, vor allem im ersten Weltkrieg, meist zu einseitg und stereotyp dargestellt. Doch bei Wonder Woman ist das nicht so. Das Grauen des Krieges wird (wenn auch wegen der FSK12 Ermöglichung recht Blutarm) als Geisel der Menschheit dargestellt und die Verantwortung auf eine Ebene gehoben, die Wonder Woman wesentlich mehr zu einem Superheldenabenteuer, als zu einem Weltkriegsfilm macht. Ob nun die spürbare Einfühlsamkeit durch die Tatsache, dass eine weibliche Regisseurin die Zügel in der Hand hielt kam, oder es an der Hauptdarstellerin selbst lag, ist schwer zu sagen. Doch es ist unbestreitbar, dass der Film sehr stark von dieser Emotionalität lebt. Das Zusammenspiel der Naivität von Diana Prince und der Abgeklärtheit des Steve Trevor, machen Wonder Woman zu einem Superheldenfilm, der sich im Grundton von den bisherigen DCEU Filmen unterscheidet. Für viele wird Wonder Woman der bisher beste Beitrag zum DC Filmuniversum sein. Ich persönlich empfinde allerdings weiterhin MoS und BvS als die wesentlich mutigeren und aussergewöhnlicheren Filme, was sie in meinen Augen auch zu den besseren Filmen macht. Dennoch bekommt Wonder Women von mir eine klare Weiterempfehlung. Dreieinhalb Sterne bekommt die kämpfende Schönheit letzden Endes von mir spendiert.



Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"
Wonder Woman Bewertung
Bewertung des Films
710
8 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.11.2017 von jerichocane
Vorweg genommen, ich habe nach Suicide Squad und Batman v Superman keine allzugroßen Hoffnungen in Justice League gesetzt. Doch es kam Wonder Woman, der meiner Meinung nach zwar total überbewertet war, aber schon einen besseren Weg einschlug als seine Vorgänger. Nun wollte ich wissen schafft Justice League es, dass fast schon begrabene DCEU aus sein Loch zu holen? Superman ist tot! Es gibt keinen Schutz mehr gegen übernat&u ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 19.11.2017 von kajovino
Was haben wir uns auf diesen Film gefreut. Als er damals angekündigt wurde, war die Vorfreude schon groß, und umso mistrauischer wurden wir durch "Batman v Superman" und "Suicide Squad". Allerdings konnte "Wonder Woman" uns wieder Hoffnung schenken. Im bisherigen DCEU wurde bisher nur Superman, Batman und Wonder Woman so richtig eingeführt, wobei Batman mittlerweile keine Einführung mehr benötigt. Zwar wurde auch schon ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Der pure Kult: Darsteller, die mit ihrer Rolle verwachsen sindBrutal gut: Die erfolgreichsten R-Rated-FilmeSids Flirt-Quiz - Bist du fit für die Sommerliebe?

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

8 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.06.2017 | 07:30 Uhr19.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@ChrisGenieNolan:

Bei TDKR OV war Bane stimmten schrecklich.

Ja, da kann ich mich gut dran erinnern. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Synchronstimme zuweilen auch etwas seltsam fand.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 18.06.2017 | 23:29 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@Han2:2jockel79 v sublim77:

Dann steht es bei uns beiden 2:2.^^ Ich gehe dann aber maximal noch 1 weiteres mal und nur für die OV ins Kino. Und ansonsten warte ich dann natürlich auf den 02. November, auf die Blu Ray.

Also ich habe mich damals schwer getan, was OV angeh. Bei TDKR OV war Bane stimmten schrecklich. Und das möchte ich mir das nicht mehr antun. smile

ferdyf
Alienator
Geschlecht | 18.06.2017 | 23:11 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Ganz zu schweigen davon, dass ihr offenichtlicher Dialekt wirklich herzallerliebst ist.

Die Darstellung von den immerbösen Deutschen ist mir in Hollywoodfilmen, vor allem im ersten Weltkrieg, meist zu einseitg und stereotyp dargestellt. Doch bei Wonder Woman ist das nicht so.

Für viele wird Wonder Woman der bisher beste Beitrag zum DC Filmuniversum sein. Ich persönlich empfinde allerdings weiterhin MoS und BvS als die wesentlich mutigeren und aussergewöhnlicheren Filme, was sie in meinen Augen auch zu den besseren Filmen macht.

Sehr schön, vorallem der letzte Absatz, spricht mir aus der Seele. Das trifft besonders auf BvsS zu

Hanjockel79
Moviejones-Fan
18.06.2017 | 20:38 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@ ChrisCaptainDunkirkNolan

Und was ist mit Dunkirk?

Meine Antwort darauf lautet, wenn überhaupt, dann irgendwann im Free TV, beim zufälligen umschalten.^^

Ich will den Film nicht auf OV anschauen. Die Amis verschluckt oft die Wörter. Man verstehe die kaum.

Na warte mal ab bis diese geniale Verbrecherserie 4 Blocks von TNTSerie irgendwo im Free TV läuft.^^ Von deutschen gedreht, aber wenn die meisten Darsteller reden, muss man ab und an mal 2, 3 Töne lauter stellen, weil man sonst wegen dem Genuschel nix versteht. Die reden da teilweise wie nach 5, 6 Bier auf Ex.^^

Und ja, bin grad in der S Bahn und Richtung Mathäser .. meine 2 WW Sitzung

Dann steht es bei uns beiden 2:2.^^ Ich gehe dann aber maximal noch 1 weiteres mal und nur für die OV ins Kino. Und ansonsten warte ich dann natürlich auf den 02. November, auf die Blu Ray.

@ sublim77

Ich hab zu danken, das du dann überhaupt ins Kino bist. Auf jeden Fall fühle ich mich geehrt, dich ins Kino bekommen zu haben für den Film. ;-D

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.06.2017 | 20:06 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@Hanjockel79:

Schade, ich kann dir jetzt gar keinen Hut aufdrücken, dazu gehen unser beider Meinungen bei dem Film etwas zu weit auseinander

Hey, das ist doch völlig in Ordnung. Viel wichtiger ist doch, dass wir uns darüber austauschen.

Um Weltkriegsfilme mache ich auch heutzutage einen großen Bogen.

Um ehrlich zu sein war die Weltkriegsthematik der Grund, dass ich zuerst nicht in den Film gehen wollte. Auch wenn wir den Film nicht gleich bewerten, war es dennoch deine Kritik die mich dann doch dazu bewogen hat WW im Kino sehen zu wollen, wofür ich dir echt dankbar bin, denn wie gesagt, finde ich WW ja nicht schlecht und bin der Meinung man sollte ihn sich schon im Kino ansehen.

@ChrisGenieNolan:

Ich will den Film nicht auf OV anschauen. Die Amis verschluckt oft die Wörter. Man verstehe die kaum

Ja, da geb ich dir natürlich Recht. Es wäre auch gelogen, wenn ich behaupten würde ich hätte jedes einzelne Wort verstanden, gerade Chris Pine hat mich manchmal schon herausgefordert. Der Sinn des Gesprochenen war aber eigentlich im Kontext immer verständlich. Trotzdem kann ich dir nur empfehlen es mal auszuprobieren, denn du wirst feststellen, dass der Film im OV um einiges anders rüberkommt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 18.06.2017 | 19:48 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Um Weltkriegsfilme mache ich auch heutzutage einen großen Bogen.

Und was ist mit Dunkirk @HerrHanGroßenBogenjockel79: ? undecided

PS: sublim77: Ein schönen Kritik, hast du da geschrieben. Gefällt mir. Ich will den Film nicht auf OV anschauen. Die Amis verschluckt oft die Wörter. Man verstehe die kaum. Und ja, bin grad in der S Bahn und Richtung Mathäser .. meine 2 WW Sitzung laughing

Hanjockel79
Moviejones-Fan
18.06.2017 | 19:39 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Man ey, ihr seht den Film scheinbar alle im Originalton, will auch. Spätestens auf Blu Ray.^^ Mit Kriegsfilme, da sagste was^^, geht mir ganz genauso. Um Weltkriegsfilme mache ich auch heutzutage einen großen Bogen. Wonder Woman war da wohl die letzte Ausnahme^davon, es sei denn der Krieg wird noch irgendwann Science Fiction mäßig in den Weltraum verlagert (z.b. in einem lange erwarteten, richtigen Halo Film) oder so wie in Blomkamps Rakka mit Invasion dargestellt.^^ Schade, ich kann dir jetzt gar keinen Hut aufdrücken, dazu gehen unser beider Meinungen bei dem Film etwas zu weit auseinander, denn ich finde z.b. schon das sich der Film etwas von den meisten Originstoriy Heldenfilmen abhebt, aber die nächste Gelegenheit kommt bestimmt. ;-D

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.06.2017 | 18:42 Uhr18.06.2017 | Kontakt
Jonesi

So meine Freunde, hier mein Beitrag zum Amazonenabenteuer. Bin gespannt auf eure Meinungen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!