So R-Rated, wie es nur geht

"Deadpool" ist für Weicheier, Todd McFarlanes "Spawn" viel härter

"Deadpool" ist für Weicheier, Todd McFarlanes "Spawn" viel härter
7 Kommentare - Do, 12.10.2017 von R. Lukas
Todd McFarlane nimmt den Mund ganz schön voll, was seine "Spawn"-Verfilmung angeht. 10 Mio. $ stehen ihm dafür zur Verfügung, er will das R-Rating voll ausreizen.
"Deadpool" ist für Weicheier, Todd McFarlanes "Spawn" viel härter

Update: Auf der New York Comic Con besprach Todd McFarlane auch noch an anderer Stelle seine Spawn-Pläne, die anscheinend über den Film hinausgehen. Wenn er den rausgebracht hat, haben sie immer noch die Rechte für TV und Animation, erklärte er. Dann werden sie sich überlegen, was sie damit anstellen. Zuvor äußerte McFarlane schon den Wunsch nach einer weiteren Spawn-Animationsserie auf HBO, vielleicht erfüllt der sich ja noch.

Hinsichtlich des Films betonte er erneut, dass er definitiv R-Rated wird. Er zielt nicht auf das gleiche Publikum ab wie Marvel und DC, sondern auf das Publikum für Horrorfilme. Auf Leute, die ihren Freund, ihren Freundin oder ihre Kumpels oder Mädels ins Kino mitnehmen und sich erschrecken lassen wollen.

++++

Es gibt für alles ein erstes Mal. Dass Todd McFarlane, der Erfinder der Comicreihe, vor Spawn noch nie bei einem Film Regie geführt hat, bereitet Produzent Jason Blum keine Sorgen (hier nachzulesen) und McFarlane selbst erst recht nicht. Er habe früher ja auch keine Comics gezeichnet, dann damit angefangen und Awards gewonnen, sagte er auf der New York Comic Con. Er wisse nicht, wie man Musik "liest", und habe trotzdem einen Grammy (fürs Korn-Musikvideo zu "Freak on a Leash"). Außerdem stecke er sein eigenes Geld in den Film, wen interessiert es also, ob es funktioniert oder nicht.

Des Weiteren verriet McFarlane, dass Spawn mit einem Budget in Höhe von 10 Mio. $ auskommt und die Vorproduktion direkt nach Weihnachten beginnt, so dass im Februar 2018 die Kameras rollen können. Er versprach auch, auf seiner Facebook-Seite täglich Updates zu den Fortschritten zu posten.

Sein Spawn wird düster und R-Rated, aber nicht R-Rated wie der Weichei-Film Deadpool mit ein paar F-Bombs und ein paar nackten Hinterteilen, sondern richtig hart. Erneut verglich er den Titelcharakter mit einem Hai im schwarzen Wasser, der einen beim Schwimmen überrascht und fertigmacht - so wie bei Der Weiße Hai. Bereits auf der Comic-Con International im Juli zog McFarlane diesen Vergleich heran, als er über die zwei großen Rollen im Skript sprach: Die eine ist Spawn selbst, also quasi der Hai, und die andere (und noch größere) ein Cop namens Twitch, sein Sheriff Brody.

Quelle: ScreenGeek
Erfahre mehr: #Horror, #Comics
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.10.2017 23:12 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 366 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Ich glaube auch nicht dran das man für so ein kleines Budget einen guten Spawnfilm bekommen kann.

Vor allem wenn man sich mit Deadpool messen will. Der das 6 Fache gekostet hat. Und Deadpool kommt im Gegensatz zu einem Spawn mit verhältnissmäßig wenig CGI aus.

Überlegt mal, fällt euch ein Film dieser art, also mit relativ viel CGI, ein der mit so einem Budget auskommen konnte ohne billig zu wirken?

Sogar der 1997er Spawn der grottenschlecht war, wird bei IMDB auf 40Mio geschätzt.

So sehr ich immer auf einen guten spawn gehofft habe, nein, bei diesem Projekt habe ich keine Hoffnungen.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
07.10.2017 15:27 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 262 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Gewalt der Gewalt Willen halte ich für keine gute Idee... und 10 Mio ist echt nix

Avatar
YellowEyeDemon : : Moviejones-Fan
07.10.2017 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 18.10.14 | Posts: 263 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Vielleicht wird es ein Zeichentrickfilm. Dann könnte es mit dem Budget klappen.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
06.10.2017 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.045 | Reviews: 12 | Hüte: 155

Also nur 10 Millionen Dollar? Nach Hollywoods Logik ist das kein Film.

Aber mal ernsthaft, mit 10 Millionen Dollar will man ein CGI-lastiges Spektakel schaffen? Wie funktioniert das bitte? Auf US-amerikanischen Boden zu drehen kostet Geld, darum weichen viele Filmstudios auf außer-US-amerikansiche Territorien aus, wo die Kosten geringer sind.

Und selbst unter der Prämisse - welche US-amerikanischen SchauspielerInnen möchten sich mit einer Gage zufrieden geben, die wohl weit unter deren Normalwerten liegt?

Aber auch wenn dies alles irgendwie funktionieren sollte bleibt noch eines bestehen. Ich bin kein Experte für SPAWN, aber ich habe mir mal ein paar Zeichnungen angesehen. Also dieser "90s" Stil hat was, aber: wie will man das adaptieren?

Ich sehe hier gute, geniale Zeichnungen voller Kraft und Ausdruck - wie möchte man dies realisieren? Ein Bild alleine spricht schon das aus. Explosionen, Kämpfe, etc. all dies lässt bestimmt auf die eine oder andere Art realisieren, aber der Ausdruck eines gezeichneten Bildes in eine Filmszene umzuwandeln - darin liegt die Kunst und auch die Möglichkeit eines Scheiterns.

Natürlich möchte ich mich auf letzteres festlegen, aber das meine ich ja mal. Ferner auch wenn McFarlane für große Worte bekannt sein soll - wie gesagt bin kein Fan - ich glaube alleine schon von Film-ethischer Hinsicht wird er seinen Film nicht so drehen können - ausgenommen er stemmt alle Kosten selbst.

Was ich bezweifele. Ich kenne nur die erste Verfilmung. Sie war annehmbar, aber mehr auch nicht. Wenn dieser Film wahrlich das halten sollte, was gerade versprochen wurde, vielleicht aber nur vielleicht würde mich hinreißen lassen.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
LethalWarrior : : Moviejones-Fan
06.10.2017 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.17 | Posts: 170 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Bin mir ziemlich sicher, dass der Film uns alle überraschen wird.

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
06.10.2017 12:12 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 255 | Reviews: 0 | Hüte: 8

war der erste "Spawn" mit dem hölzernen Michael Jai White besetzt ein trashiges B-Movie mit richtig schlechten CGI-Effekten, erwarte ich nicht sehr viel von dem Reboot. Eigentlich schade um die doch recht interessante Figur!

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
06.10.2017 11:30 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 726 | Reviews: 1 | Hüte: 41

Ich frage mich ob dieser Spawn Film nicht viel zu spät kommt. In den 90ern war es eines der angesagtesten Comics und McFarlane spuckte schon damals grosse Töne wieviel härter sein "Held" im Vergleich zu Batman ist. Aber inzwischen ist diese Figur doch ziemlich untergegangen. Jedenfalls kann man mit 10 Millionen Budget nicht wirklich gross einen Mega Flop hinlegen. Seine Kosten dürfte der Film wohl einspielen

Forum Neues Thema