Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ant-Man and the Wasp

Kritik Details Trailer Galerie News
Userkritik von Raven13

Ant-Man and the Wasp Kritik

Ant-Man and the Wasp Kritik
4 Kommentare - 28.07.2018 von Raven13
In dieser Userkritik verrät euch Raven13, wie gut "Ant-Man and the Wasp" ist.
Ant-Man and the Wasp

Bewertung: 4 / 5

Kurz zu Handlung des Films mit minimalen Spoilern:


Ant-Man and the Wasp ist zeitlich 3 Jahre nach den Ereignissen aus Captain America: Civil War angesiedelt. Weil Scott in Civil War Cap geholfen hat, ist er wegen Beihilfe eines gesuchten Verbrechers zum 3-jährigen Hausarrest verurteilt worden. Er darf sein Haus und Grundstück drei Jahre lang nicht verlassen und hat eine GPS-Überwachte Fußfessel am Bein. Übertritt er die Grenze, tritt sofort das FBI auf den Plan. Scott hat seit den Ereignissen in Civil War keinen Kontakt mehr zu Hope oder Hank, da auch diese beiden von der Justiz gesucht werden. Es kommt, wie es kommen muss: Drei Tage vor Ende seiner Strafe gerät Scott wieder ungewollt an Hope und Hank, weil die beiden seine Hilfe benötigen. Es geht natürlich um die Quantenebene, die Scott als einziger betreten und wieder verlassen hat. Ziel ist es, herauszufinden, ob Hanks Frau Janet sich nach 30 Jahren noch immer in der Quantenebene befindet und noch lebt und dort herausgeholt werden kann. Die Pläne der drei werden jedoch ständig gestört, sei es durch das FBI, ein Mafiakartell oder die mysteriöse Frau, die durch jegliche Materie gehen kann.


Soviel zur groben Ausgangs-Handlung.


Die Handlung von Ant-Man 2 gefällt mir persönlich besser, als die von seinem Vorgänger, weil die Geschichte irgendwie runder und interessanter wirkt und durch die Suche nach Hanks Frau eine eher persönliche Note hat. Natürlich wirkt die Story von Ant-Man 2 nach der großen Geschichte um Thanos hier etwas klein im Vergleich dazu, aber sie passt dennoch gut dazu. Es ist meiner Meinung nach auch total schlüssig, weshalb Scott nicht gegen Thanos hilft. In Infinity War war doch eindeutig keine Zeit, jeden zu benachrichtigen. Spider-Man wäre auch nicht dabei gewesen, wenn er nicht zufällig in New York gewesen wäre. Und die Welt dürfte von der Schlacht in Wakanda auch kaum etwas mitbekommen haben, denn diese spielte sich ja in wenigen Stunden ab. Und noch mehr Charaktere hätten Infinity War wohl eindeutig überfrachtet.


Auch der Humor in Ant-Man 2 gefällt mir sehr gut, ich musste ständig lachen oder grinsen, vor allem über Hank und Scott. Allerdings gibt es auch Kleinigkeiten, die mir im Trailer noch besser gefielen als im fertigen Film. Die Szene, in der Scott auf Hobbitgröße in den Van zu Hank und Hope steigt und Hank ihn fragt, ob er denn ein Glas Saft und irgendwas essbares (was, weiß ich nicht mehr) haben will, war im Trailer einfach viel lustiger. Dieses künstliche "Hahaha" von Scott war im Trailer intensiver und Hank hat Scott ein Glas Milch und ein paar Kekse angeboten. Das war viel lustiger als ein Glas Saft und etwas anderes Essbares. Natürlich gabe es auch wieder eine aus dem Vorgänger bekannte Rückblende-Erzählung von Luis (Michael Peña), über die ich immer schmunzeln muss, die aber auf Grund der schnellen Erzählweise manchmal etwas wirr ist.


Paul Rudd gefällt mir einfach als Schauspieler total gut. Ich mag seinen Humor und seine Sprüche und vor allem seine Blicke. Und der deutsche Synchronsprecher lässt mich immer wieder als Geralt von Riva aus "The Witcher 2" oder "The Witcher 3" denken. Toller Sprecher. Auch Michael Douglas mit seinen Sprüchen und seiner bissigen Art ist immer wieder für einen Lacher gut. Auch dessen deutschen Synchronsprecher mag isch einfach sehr, weil die Stimme so einzigartig und markant ist und Witze und Sarkasmus immer so genial rüberbringen kann. Evangeline Lilly als Hope / Wasp gefällt mir ebenfalls sehr gut. Michael Peña macht natürlich auch immer wieder Spaß. Aber es ist gut, dass er nicht ständig vorkommt, denn auf Dauer geht er mir ein wenig auf die Nerven. Ein paar kleine Auftritte reichen mir da völlig.


Sound- und Bildtechnik sind auf Standard-Niveau in diesem Genre. Das 3D kann man auch getrost weglassen. Wenn möglich, lieber in 2D schauen und Geld sparen.


Die Musik ist mir weder positiv noch negativ aufgefallen. Typisch MCU, die Musik ist meistens eher wenig auffällig und einprägsam.


Fazit:


Ant-Man an the Wasp ist kurzweilig, erzählt eine nette und persönliche Geschichte und bietet einen tollen Humor. Die Darsteller machen zum Großteil einen guten Job und es macht Spaß, den Film einfach zu genießen.


Von mir bekommt Ant-Man and the Wasp daher 8/10 Punkte und hat einen mittleren Wiederschauwert für mich.

Ant-Man and the Wasp Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Spider-Man - A New Universe Kritik

Eine Verbeugung und Neuausrichtung

Poster Bild
Kritik vom 16.12.2018 von luhp92 - 0 Kommentare
"Spider-Man: Into the Spider-Verse" interessierte mich aufgrund der aktuellen Superhelden-Schwemme eigentlich nur, weil Phil Lord & Chris Miller als Produzenten und Phil Lord als kreativer Kopf hinter dem Projekt stehen. Mit "The Lego Movie" reformierten die beiden bereits das Genre des Computer...
Kritik lesen »

Stirb langsam 2 Kritik

Ill be damned if Im gonna clean up this mess.

Poster Bild
Kritik vom 14.12.2018 von Silencio - 16 Kommentare
Eigentlich sollte es ja ein gemütliches Weihnachten werden: am Flughafen wartet John McClane, der mit den Kindern zu den Schwiegereltern vorgereist ist, auf seine Frau Holly. Zufällig kommt er dabei ein paar Ex-Militärs um den zwielichtigen Colonel Stuart auf die Schliche. Nach einem ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.08.2018 09:15 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.931 | Reviews: 28 | Hüte: 337

@Raven13
Ich müsste dann nochmal die Szenen während des Films ansehen. Konnte es nun ebenfalls erkennen, bin mir aber ziemlich sicher, dass schon zuvor orange Lichter da rumcruisen. Man bräuchte nun einen Vergleich mit Pyms Reise während des Films, dann könnte man sagen, dass es tatsächlich ziemlich auffällig ist.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.08.2018 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 554 | Reviews: 17 | Hüte: 52

@ Duck-Anch-Amun:

Da könntest du auch mit recht haben. Aber nichtsdestotrotz sind in der Quantenebene tatsächlich eine Menge fliegender und orangefarbene "Dinger" aufgetaucht, ich habe mir die Szene gerade noch einmal auf Youtube angeschaut. Das ist ziemlich offensichtlich, dass da plötzlich lauter Lichter auftauchen und herumschwirren.

Naja, ich bleibe gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon jetzt auf Captain Marvel und natürlich Avengers 4. laughing

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.08.2018 08:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.931 | Reviews: 28 | Hüte: 337

Als Anmerkung: der Film spielt 2 Jahre nach Civil War, 3 Jahre ist Scott danach auf Bewährung.
Ansonsten ist mir die Sache mit dem Quantum Real nicht aufgefallen. Ich denke eher, dass es Zufall war, bzw. man etwas sah, weil man wusste, dass etwas kommen wird. Meiner Meinung nach sind die Gestorbenen nicht in dieser Welt gefangen, sondern im Seelenstein selbst. Die Quantum-Ebene wird eher das MacGuffin zur Zeitreise sein. Aber alles ist möglich wenn man nur an die Szene zwischen der alten Wasp und Ghost denkt

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
28.07.2018 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 554 | Reviews: 17 | Hüte: 52

Eine Frage an alle, die Ant-Man and the Wasp bereits gesehen haben und sich auch die erste End-Credit-Scene angesehen haben:

Habe ich mir das eingebildet oder sind in der Quantenebene ein große Menge orange leuchtende Schemen aufgetaucht, als die Menschen sich auflösen? Könnte es denn evtl. sein, dass die sich auflösenden Lebewesen in die Quantenebene gesogen wurden? Das würde auch Ant-Man als Schlüsselrolle in Avengers 4 erklären.

Was sagt ihr zu der Situation? Habt ihr das auch bemerkt? Oder habe ich mir das eingebeildet? laughing

Forum Neues Thema