Der Herr der Ringe - Die Gefährten

Kritik Details Trailer Galerie News
Mittelerde und ich

Der Herr der Ringe - Die Gefährten Kritik

Der Herr der Ringe - Die Gefährten Kritik
13 Kommentare - 04.07.2020 von luhp92
In dieser Userkritik verrät euch luhp92, wie gut "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" ist.
Der Herr der Ringe - Die Gefährten

Bewertung: 5 / 5

Im Fall von absoluten Lieblingsfilmen verfassen andere Menschen locker ganze Abhandlungen, bei mir setzt dagegen immer sofort eine Schreibblockade ein. Zu viel und vor Allem zu viel Konkretes, was ich schreiben müsste oder könnte, mein Text würde dem Werk und meiner Liebe zum Werk nie gerecht werden. Zudem wüsste ich auch nie, wo ich da anfangen sollte.

Um das Kinogeschäft nach der Coronapandemie in Deutschland wieder anzukurbeln, läuft dieses Wochenende in meinem Stammkino in Bocholt (falls das hier einen Niederrheiner oder Münsterländer interessiert^^) die "Herr der Ringe"-Trilogie in der Extended Edition. Anlässlich dessen habe ich mich hier an Stelle eines Reviews einfach mal dazu entschieden, einen chronologischen Überblick über meine Erfahrungen mit den Werken Tolkiens zu erstellen und meine Erinnerungen festzuhalten.

Trailer zu Der Herr der Ringe - Die Gefährten

Es begann 2001, als "Die Gefährten" in die Kinos kam. Wie man es von einem Neunjährigen erwarten konnte, waren mir "Der Herr der Ringe", Hobbits, Elben und Orks noch vollkommen fremd, selbst Tolkiens Kinderbuch "Der kleine Hobbit" kannte ich damals noch nicht. Zu dem Zeitpunkt war ich schon Fan von "Harry Potter" und mochte Cornelia Funkes "Drachenreiter" sehr, meine Begeisterung für Fantasy war also schon erwacht, im Handumdrehen wurde ich dann auch von der Welt Mittelerdes vereinnahmt.

Problem: Ich war neun Jahre alt und meine Eltern erlaubten es mir nicht, mir "Die Gefährten" (und die Fortsetzungen) im Kino anzuschauen. Zu allem Überfluss durften meine Freunde den Film sehr wohl im Kino sehen und voller Neid konnte ich mir dann ihre Berichte anhören. Damals gab es von Ferrero allerdings eine Stickersammelaktion, auf einem großen Poster waren die Welt Mittelerdes und die verschiedenen Völker und Fraktionen abgebildet, die Sticker der Charaktere konnte man sammeln und auf das Poster kleben. Das war dann mein kleines Mittelerde, fernab der Kinofilme. Leider besitze ich das Poster nicht mehr.

Als dann "Die Gefährten" auf DVD erschien, konnte ich mir den Film endlich mit meinen Freunden ansehen, daran habe ich allerdings keine Erinnerungen mehr. Später, im Jahr 2004 oder 2005, kaufte sich mein Patenonkel die gesamte Trilogie auf DVD, meine Eltern leihten sich die Filme aus und zusammen schauten wir uns dann die Trilogie an. Auch meinen Eltern gefielen die Filme sehr, für meinen Vater als Natur- und Reiseliebenden waren dementsprechend insbesondere die Naturaufnahmen ein Highlight. Vor Allem, weil Neuseeland das große Faible meines Vaters ist, hätte sich meine Mutter in den 80ern nicht dagegen entschieden, wären meine Eltern wohl nach Neuseeland ausgewandert.

Im Verlauf der 2000er und frühen 2010er Jahre landete die Trilogie immer mal wieder im Player, ich weiß gar nicht, wie oft ich mir die Filme angeschaut habe. Mitte der 2000er wurden dann auch die gekürzten Hörspielfassungen von "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" meine ständigen Begleiter. Das Cover des Ring-Hörbuchs zierte einer der schwarzen Reiter vor dem Mondlicht im Auenland, ein Bild, welches sich mir - auch aufgrund seines filmischen Horrors - ins Gedächtnis brannte und mit dem ich auch heute noch viel verbinde. Aus heutiger Sicht würde ich es amüsanterweise schon etwas als Sakrileg betrachten, sich dem Roman "Der Herr der Ringe" lediglich in der gekürzten Hörspielfassung zu widmen, damals störte mich es jedenfalls nicht bzw. es fiel mir erst gar nicht auf.

Irgendwann in den späten 2000er Jahren führten mein Bruder (Jahrgang 1997) und ich unseren Cousin (auch Jahrgang 1997) an "Der Herr der Ringe" heran und schauten mit ihm die Filme. Ironischerweise entwickelte sich unser Cousin im Verlauf der Jahre zum noch größeren Fan als wir, neben den Filmen besorgte er sich auch sämtliche Mittlerde-Werke Tolkiens - sowohl als Roman als auch als ungekürztes Hörbuch - und versuchte sich sogar am Erlernen der elbischen Sprache. Es müsste in den frühen 2010ern gewesen sein, als ich mir von meinem Cousin dann "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" als Hörbuch auslieh, das war also meine erste Erfahrung mit den Reinwerken Tolkiens, frei von irgendwelchen Kürzungen und Film- oder Hörspieladaptionen. Leider ist es bisher bei diesem einmaligem Hören geblieben, eigentlich wird es mal wieder Zeit.

Die frühen 2010er Jahre waren bekanntlich auch die Jahre der Hobbit-Verfilmungen. Ich freute mich nicht nur allgemein als Mittelerde-Fan auf die Filme, sondern auch aus dem Wunsch heraus, endlich einmal Mittelerde-Filme im Kino sehen zu können. 2001 bis 2003 durfte ich nicht und wann hat man denn mal die Gelegenheit, "Der Herr der Ringe" im Kino zu schauen? Elf Jahre musste ich sozusagen warten und die Hobbit-Trilogie war der einfachste mögliche Weg, unabhängig davon, dass es natürlich "Der Hobbit" und nicht "Der Herr der Ringe" ist. Ich bin ansonsten keiner, der die Hobbit-Filme als Hassfilme ablehnt, muss aber schon sagen, dass Teil 2 & 3 mit jeder Sichtung weiter abflachen, der Größe und Epik der Ringkrieg-Trilogie nachzueifern, tut den beiden Filmen überhaupt nicht gut. Im Kontrast dazu steht Teil 1, den ich mit jeder weiteren Sichtung mehr lieben lerne, Hobbit- und Ringkrieg-Typisches harmonieren hier miteinander perfekt.

2017 kam ich abermals auf meinen Cousin zurück und leihte mir "Das Silmarillion" als Hörbuch aus, welches ich mir während der Autofahrten anhörte. Zu dem Zeitpunkt studierte ich noch in Bochum und fuhr in der Regel über das Wochenende in die Heimat. Es faszinierte mich, Tolkiens Welt abermals neu entdecken und erleben zu können, insbesondere die Geschichten von Beren und Lúthien sowie die von den Kindern Húrins haben es mir da angetan, beide besitzte ich mittlerweile auch als Roman. Darüberhinaus eignen sich beide Geschichten meiner Meinung nach sehr gut für filmische Adaptionen.

2017 und 2018 traf ich mich mit meinem Bruder und zwei guten Freundinnen zum Marathon Schauen. An einem Abend die Hobbit-Trilogie und ein paar Wochen/Monate später dann die "Herr der Ringe"-Trilogie. (Mit "Harry Potter" taten wir das auch, dort allerdings auf drei Abende aufgeteilt.). Nicht nur war es das erste Mal, dass ich "Der Herr der Ringe" als Marathon schaute, es war auch das erste Mal, dass ich alle drei Filme in der Extended Edition sah. So schön es auch war, nach "Die Zwei Türme" flachte die Konzentration schon merklich ab und das Schauen von "Die Rückkehr des Königs" gestaltete sich mitunter als Kraftakt. Ich weiß nicht, ob ich das heute so noch einmal machen würde, vielleicht schwelge ich da lieber in den Erinnerungen.

Und nun, 19 Jahre nach meiner ersten Begegnung mit "Der Herr der Ringe", komme ich also doch noch in den Genuss, mir die Filme - sogar noch in der vollkommeneren Extended Edition - im Kino anzuschauen. Dank Corona, der Umstand ist also ein tragischer, aber daran lässt sich leider nichts ändern. Am Mittwoch erfuhr ich recht spontan von dieser Aktion meines Stammkinos und hatte ehrlich gesagt gar nicht mal allzu große Lust, mir "Der Herr der Ringe" anzuschauen. Aber im Kino! Das konnte bzw. kann ich mir nun wirklich nicht entgehen lassen. Im Kino gestaltet sich "Die Gefährten" nochmals als größer und atmosphärisch dichter als ohnehin schon, für mich ist es unfassbar, welch inszenatorische Meisterleistung dahintersteckt. Es scheint fast unmöglich, dass der Film tatsächlich von einem Menschen gedreht wurde.

Heute Abend um 18.30 Uhr geht es weiter.

Der Herr der Ringe - Die Gefährten Bewertung
Bewertung des Films
1010
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Der Weiße Hai Kritik

Hybris und Autoritätsverhalten

Poster Bild
Kritik vom 07.08.2020 von luhp92 - 0 Kommentare
Am Sonntag im Kino gesehen. Im Prinzip handelt es sich bei "Jaws" um eine in die Neuzeit verlegte "Moby Dick"-Erzählung. Quint ist analog zu Ahab geradezu besessen von Haien im Allgemeinen und später dann von dem einen Weißen Hai im Speziellen, in abgeschwächter und gesunder Fo...
Kritik lesen »

Jurassic Park Kritik

Ein zeitloses Meisterwerk

Poster Bild
Kritik vom 07.08.2020 von ArneDias - 3 Kommentare
Zu Beginn der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts hatte Regisseur Steven Spielberg bereits einige große Hits gelandet und war auf der Höhe seines Schaffens angekommen. Nun sollte es ihm ein weiteres mal gelingen, die Zuschauer vor die Leinwände zu fesseln und so zum dritten und bisher le...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
13 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.07.2020 23:37 Uhr | Editiert am 06.07.2020 - 23:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Duck-Anch-Amun
Danke und schön, dass du hier auch deine Geschichte erzählst.

Oh ja, Überraschungsei-Figuren habe ich früher auch geliebt. Gut möglich, dass ich auch welche aus "Herr der Ringe" hatte, ich weiß es nicht mehr, aber allgemein mochte ich die als Kind sehr und habe gelegentlich auch diese oder jene Figurenreihe gesammelt.

Den Trailer habe ich definitv erst sehr viel später gesehen. Anfang der 2000er gab es abseits des Kinos auch kaum Möglichkeiten, Youtube gab es damals ja noch nicht und die sonstigen Videoplattformen ließen doch sehr zu wünschen übrig^^ Was ich auf jeden Fall noch weiß, 2003/04 sah ich auf irgendeiner Internetseite den Trailer zu "Harry Potter und der Gefangene von Askaban". Ein cooles und begeisterndes Erlebnis, auch wenn der Trailer damals im Internet nur minderwertige Qualität hatte.
Der "Herr der Ringe"-Trailer fasziniert mich aber immer noch, nicht unbedingt wegen des Trailers und Inhalts selbst, sondern wegen der Vorstellung, wie der damals auf Tolkien-Laien und insbesondere auf die Tolkien-Fans wohl gewirkt haben muss. Wäre ich Fan gewesen, wäre ich definitiv im Viereck gesprungen^^

Ja, den Produktionsprozess des "Hobbits" habe ich, auch dank Moviejones, ebenfalls verfolgt. Aber auch auf Youtube die Produktionsvideos, die - wie auch schon beim "Herrn der Ringe" - regelmäßig gedreht und hochgeladen wurden. Ein Highlight zum Beispiel, als Orlando Bloom "They Are Taking the Hobbits to Isengard" sang^^

Apropos Geographie, "Das Silmarillion" selbst ist teilweise ja auch schon reine Geographiekunde, insbesondere wenn Tolkien in manchen Kapiteln tatsächlich nur Landschaften beschreibt. Dafür muss man definitv in der richtigen Stimmung sein und sich darauf einlassen können, sonst wird das Lesen oder Hören anstrengend.

Hast du eigentlich mal Ralph Bakshis "Der Herr der Ringe" aus den 70er Jahren gesehen? Aus dem Film hat Peter Jackson manch Design übernommen, zum Beispiel das Aussehen des Auenlandes.


@GierigeEnte, ChrisGenieNolan und Raven13:
Danke für die Hüte! smile

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.07.2020 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.387 | Reviews: 33 | Hüte: 522

Schöne Geschichte, die mich doch sehr an meinen eigenen Kontakt mit dem Werk von Tolkien bzw. Jackson erinnert. Ich war schon immer fasziniert von fremden Welten, Fantasy-Völkern oder Abenteuergeschichten. Besonders Völker wie Kobolde, Trolle oder hier die Orks begeisterten mich und ich wollte immer mehr erfahren. Irgendwie bin ich dann auf den Film "Die Gefährten" gestoßen, kann mich noch an Figuren aus dem Ü-Ei erinnern. Ob ich damals schon Trailer sah oder nicht weiß ich nicht, auf jedenfall durfte ich nichts in Kino. Schlimmer noch, mein Vater, absoluter Filmmuffel, ging ins Kino und war danach auch sehr offen: "Was ist das für ein Quatsch".

Naja, bisschen später haben wir Teil 1 dann doch im Geheimen auf DVD geschaut und ich war fasziniert. Die Landschaft Neuseelands, die Musik und diese eigentlich banale Geschichte zwsichen Gut und Böse zog mich sofort in den Bann. Daraufhin lieh ich mir die Bücher aus, Teil 2 hatte ich kurz vor erscheinen des zweiten Films gelesen. Die Rückkehr des Königs war dann mein erster HDR-Film im Kino und ich denke es ist bis heute eines der großartigsten Ereignisse die ich je im Kino erlebte.

Dann in meiner Schulbibliothek: "Der Fall Gondolins", "Die Kinder Húrins" und natürlich "Der kleine Hobbit" - es gab also noch mehr Geschichten aus Tolkiens Mittelerde. Die Sucht war sofort wieder da und besonders ersters Werk mit einer der größten Schlachten dieser Reihe verzaubert bis heute meine Gedanken. Dadurch stieß ich dann auf das Silmarillon, wofür ich damals dann vielleicht doch noch nicht so vorbereitet war.
Danach war das Schauen der Extended-Edition natürlich nochmals ein Highlight und dies in einem Rutsch!

Als die Hobbit-Trilogie (den gesamten Prozess verfolgte ich damals mit meiner neu errungenen Waffe, dem Internet) endlich agekündigt wurde, entfachte sich die Leidenschaft von Neuem. Besonders das Nutzen der Anhänge des HDR faszinierte mich, da Jackson endgültig bewies, dass er Mittelerde verstand. Zwar war der Hobbit nicht so perfekt wie gewünscht und man sieht der Reihe an, dass anfangs ein anderer Plan vorhanden war, trotzdem war der Zauber wieder da. Die Kinobesuche waren ein Erlebnis, das Silmarillon wurde neu gelesen und als Geograph fast schon Pflicht, kaufte ich mir einen Mittelerde-Atlas.

Meine Skepsis gegenüber der neuen Serie liegt einfach darin, dass Jacksons Mittelerde für mich so prägend ist, da ich zuerst den Film sah. Der Stil, das Aussehen, die Musik - Jacksons Mittelerde ist das Mittelerde was ich sehe, wenn ich mal wieder die Bücher lese. Keine andere Filmreihe habe ich so oft gesehen, keine andere Filmreihe würde ich als perfekt bezeichnen und selbst beim Hobbit kann ich über alle Mängel hinwegsehen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.07.2020 11:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@ChrisGenieNolan: Dankeschön.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
05.07.2020 01:42 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.938 | Reviews: 4 | Hüte: 316

@ luhp92:

Die HrD sind zeitlos. Ist einfach nur schön geschrieben.. Hut komm rüber geflogen laughing .

Bild
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.07.2020 23:59 Uhr | Editiert am 05.07.2020 - 00:00 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@FlyingKerbecs: Achso. Ja, verständlich^^

@GierigeEnte: Dankeschön.

@FlyingKerbecs & Optimus13: Danke für die Hüte!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
04.07.2020 20:57 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 161 | Reviews: 14 | Hüte: 14

@luhp92

Tolle, ausführliche Erzählung zu deiner Hintergrundgeschichte zu "Der Herr der Ringe". War interessant zu lesen, prima Idee!

Für mich bedeuten die Filme ja ähnlich viel.

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
04.07.2020 19:21 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.263 | Reviews: 22 | Hüte: 218

@luhp92

Erwartet mein Kommen, beim ersten Licht des fünften Tages. Bei Sonnenaufgang, schaut nach Osten.

Aber nicht, wenn er es sagt, sondern dann, wenn es passiert. wink

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.07.2020 18:33 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@FlyingKerbecs

Danke. Welche Szene?^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
04.07.2020 17:57 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.263 | Reviews: 22 | Hüte: 218

Tolle Geschichte, ich wünschte, das wäre auch meine gewesen. droptongue-out

Auch ich wünsch dir viel Spaß heute. Gerade bei Teil 2 würde ich gern eine gewisse Szene im Kino sehen, aber ich denke, da würde ich vor Epicness einen Herzinfarkt bekommen. laughingtongue-out

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.07.2020 16:31 Uhr | Editiert am 04.07.2020 - 16:34 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Raven13

Auch Danke an dich.

11,5 Stunden, um genauer zu sein^^ Wie ich oben ja schrieb, den Marathon zu machen, war eine sehr schöne Erfahrung, vor Allem mit Freunden, die da genauso Fan sind wie man selbst. Aber ein zweites Mal müsste ich das wohl auch nicht tun. Dann lieber so wie jetzt, ein Film pro Abend an einem Wochenende.

Ausnahme, theoretische Situation: Ich hätte "Der Herr der Ringe" nie im Kino gesehen, mein Kino würde die (dieses Wochenende) aber als Marathon zeigen. Dann würde ich wohl dennoch schwach werden.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.07.2020 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.818 | Reviews: 30 | Hüte: 294

@ luhp92

Wirklich eine schöne und sehr persönliche "Kritik". Mal was anderes, denn die Filme kennt ohnehin bereits fast jeder, da ist eine weitere normale Kritik nicht nötig.

Bei uns im Kino lief die Trilogie vor zwei Wochen auch, aber als Marathon an einem Tag. Das wäre nichts für mich gewesen. 11 Stunden Film an einem Stück ist mir dann doch zu extrem. Aber da ich damals 2001 bis 2003 bereits die Filme im Kino erleben durfte (wenn auch nicht als Extended Cut), finde ich es nun auch nicht so schlimm, dass ich nun nicht nochmal drin war. Die Trilogie habe ich ohnehin erst im Dezember letzten Jahres erneut gesehen.

Viel Spaß heute Abend mit Teil 2 im Kino!

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.07.2020 16:22 Uhr | Editiert am 04.07.2020 - 16:26 Uhr
4
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Optimus13

Danke. Eine Kritik würde ich das jetzt aber nicht nennen. Ich habe den Text lediglich in dieser Form veröffentlicht, weil er doch noch um Einiges länger wurde als gedacht^^

Mindestens zehn Sichtungen sind es bei mir sicherlich auch.

Nicht nur "Der Herr der Ringe" im Kino zu sehen, ist eine tolle Sache, generell ältere geliebte Klassiker, die man entweder im Kino verpasst hat oder zu der Zeit noch zu jung oder nicht geboren war. "2001", die "Zurück in die Zukunft"-Trilogie, "Terminator 2" und "Titanic" habe ich auch schon im Kino gesehen. Und mich wurmt es, dass ich 2011 "Der König der Löwen" und 2013 "Jurassic Park" verpasst habe^^

Aber ja, "Der Herr der Ringe" war/ist unter allen Filmen wohl mein größter Kinowunsch.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
04.07.2020 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.342 | Reviews: 2 | Hüte: 85

@luhp92

Auch wenn ich die Trilogie schon mindestens 10 mal gesehen habe und mich mit kaum einer anderen Filmreihe so sehr auseinandergesetzt habe, ist es doch jedes Mal aufs Neue enorm interessant, die Eindrücke anderer zu lesen. So auch hier, eine schöne Kritik! Ich denke, zu den Filmen ist alles gesagt, daher fand ich es eine gute Entscheidung von dir, mehr zu deiner "Hintergrundgeschichte" zu lesen. ^^

Mir ging es da ganz ähnlich wie dir, ich (Jahrgang 1998) konnte die HdR Trilogie natürlich noch nicht im Kino sehen, habe die Filme dann im Alter von ungefähr 10 Jahren das erste Mal gesehen und war hin und weg. Umso mehr habe ich mich selbstverständlich auf die Hobbit Trilogie gefreut, die ich dann natürlich in ihrer Gänze im Kino gesehen habe. Den Hobbit liebe ich sehr, wobei er objektiv selbstredend nicht an den Herrn der Ringe heranreicht. Aber zurück zum Thema, die Filme als Extended Edition im Kino zu sehen, ist eine super tolle Sache. Mein Kino macht das leider nicht, vielleicht habe ich ja in München mehr Glück.

Für deinen nächsten Kommentar bekommst du natürlich noch einen Hut. Leuten, die HdR so sehr lieben wie ich, gebe ich gerne Hüte. ^^

One does not simply walk into Mordor.

Forum Neues Thema