Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der unglaubliche Hulk

Kritik Details Trailer Galerie News
Retroreview und Neubewertung

Der unglaubliche Hulk Kritik

Der unglaubliche Hulk Kritik
7 Kommentare - 14.09.2022 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Der unglaubliche Hulk" ist.

Bewertung: 4 / 5

Wie gefühlt sehr häufig gerade ist auch dies ein Retroreview früherer Comicverfilmungen und ein zu Kreuze kriechen ob der tatsächlich vorhandenen Qualitäten des vorliegenden Filmes, welche ich damals einfach nicht gewürdigt habe. Ich bin Moment dabei, meinen Kindern sukzessive das MCU näher zu bringen (unter anderem, Star Wars, Harry Potter, Western usw sind auch dabei) und manchmal schaue ich mir die Filme vorab selber auch schonmal an, um zu schauen, ob man den Film den Kindern überhaupt zutrauen kann. Der Unglaubliche Hulk war definitiv einer der Filme, die ich eigentlich ausklammern wollte, da der Film ja ab 16 ist. Aber dann kommt gerade She-Hulk um die Ecke und der nächste große Gegner von Cap wird hier eingeführt, also war die Frage kann man den Film den Kindern trotzdem vorsetzen?

Kurze Antwort: Man kann, heute würde der Film locker ab 12 jahren durchgehen, es gibt weitaus grausamere und grafischere Transformers Filme.

Trailer zu Der unglaubliche Hulk

Lange Antwort: Man kann und sollte es auch tun, denn neben der Tatsache, dass der Film eben die ab 16 nicht wirklich rechtfertigt, ist er auch tatsächlich - ich kann es nicht oft genug wiederholen: ENTGEGEN meiner Erinnerung! - ein rundum gelungener und guter Film. Und damit ans Eingemachte, diesmal etwas kürzer als sonst, aber was solls, ist ja auch nur ein Retroreview:

Zum einen geht dieser Hulk irgendwie schon als Fortsetzung des Ang Lee Hulks durch (mit sehr viel Goodwill wie sich beim letzten Sehen herausgestellt hat, ich hatte das alles ganz anders in Erinnerung), aber eigentlich braucht man den Ang Lee Hulk für diesen Film überhaupt nicht. Und wenn man den Film gesehen hat, weiß man, dass man den Ang Lee Hulk tatsächlich ignorieren kann, da er eben keine fadenscheinige Fortsetzung ist. Nur weil er in Südamerika beginnt, dort wo Ang Lees Film endete, heisst es nicht, dass es eine Fortsetzung ist. (Das tut schon weh, das so schreiben zu müssen, denn bis jetzt hatte ich immer Ang Lees Film als Teil des MCU verteidigt, das ist jetzt vorbei!)

Nein, der Vorspann erzählt eine komplett andere Geschichte als wir sie im Ang Lee Film gesehen haben, und die Geschichte wird dann später auch nochmal verbal wiedergegeben und so ganz klar artikuliert, dass dies ein anderer Ansatz ist. Auch gut, und sonst?

Mit Edward Norton haben wir tatsächlich einen Darsteller für den Hulk, der endlich mal der Comicversion von Banner entspricht, und zudem auch sensationell spielen kann und tut. Nichts gegen Eric Bana oder Mark Rufallo, aber Norton ist eine klare Bank und für mich nach Sichtung dieses Films der beste Hulk-Darsteller der Neuzeit (Bixby lasse ich mal außen vor!). Er ist verletzlich, er ist lässig und cool, er ist glaubhaft.

Wir haben hier Banner am Scheideweg, er will den Hulk unbedingt loswerden, lernt aber im Laufe des Films über seinen Schatten zu springen und daran zu arbeiten sich mit seinem grünen Alter Ego zu arrangieren. Insofern haben wir tatsächlich auch eine für einen Film dieser Art notwendige Heldenreise anzubieten, wie sie in den neueren MCU-Filmen immer seltener der Fall sind (wir erinnern uns: Es dauert geschlagene 3 Filme bis der Holland Spider-Man mal eine soclhe charakterliche Entwicklung überhaupt durchmachen darf, bis dahin ist es quasi nur Fun gewesen). Wir haben die hoffnungslose Liebe zu Betty Ross, und auch hier stimmt die Chemie zwischen den darstellern aber auch die geschriebene Chemie: Wenn sie Hulk das erste Mal sieht, kommt da nicht sowas Oberflächliches wie bei den späteren Black Widow Szenen (Hey, mein Großer, blablabla...), sondern tatsächlich etwas richtiges und wahrhaftiges, indem sie ihn mit dem Namen anspricht: Bruce! Das mag auf den ersten Blick trivial erscheinen, aber das ist ungemein elementar dafür, dass Bruce auch erkennen kann, dass diese Figur eben kein reines Monster ist, eben weil sie es auch sieht. Und auch hier geht der Film noch ein Stück weiter, indem es auf der erotischen Ebene eben auch angedeutet wird, dass da auch eine gewisse Spannung zwischen Betty und dem Hulk geben könnte...

Klar ist da auch nicht alles Gold was glänzt, teilweise ist die Musik aufgesetzt schwülstig, teilweise erinnert das alles an King Kong und die Weisse Frau, aber im Grunde und im Kern macht der Film hier alles richtig. Und wenn man es genau nimmt, wer diesen Film gesehen hat, der sollte die Black Widow Romanze meines Erachtens nicht mehr ganz für bare Münze nehmen, denn das ist die Frau, die er liebte und die ihn liebt. Wieso der Whedon das so einbauen musste, erschliesst sich mir auch Jahre später nicht, da nie sonderlich viel aus der Romanze gemacht wurde.

Aber damit nicht genug - der Film ist tatsächlich zum Bersten voll mit Charakterisierung und Handlung - wir haben mit generall Ross auch einen Schurken, der tatsächlich auch gut heraus gearbeitet ist, und in seiner selbstgerechten Haltung absolut ein glaubhaftes Arschloch ist. Ich würde soweit gehen zu behaupten, dass das bis Zemo der beste Schurke im MCU überhaupt ist. (Komisch, dass ausgerechnet die Schurken ohne Superkräfte bei mir so gut abschneiden?!?) Und selbst der erfährt im laufe des Films eine Läuterung, die sich gewaschen hat - wie sich in späteren Filmen herausstellen wird, bleibt der Typ ein selbstgerechtes Arschloch, aber für den vorliegenden Film reicht es dicke. Und William Hurt spielt das alles sensationell, sehr guter Schauspieler, leider viel zu früh von uns gegangen.

A Propos Schurke Tim Roths Schurke ist genauso nachvollziehbar und erlebt seinen eigenen - ja ich langweile euch - Handlungsbogen, der dann ja in She-Hulk endlich weiter geführt wird... Auch hier Top-Schauspieler, viel zu wenig anerkannt, auch der hätte viel mehr aus seiner Karriere machen können und müssen.

Und dann haben wir da den Mann, der später als Leader wieder auftauchen soll (in Captain America 4): Auch wenn dieser Mann nur etwa 10-15 Minuten dabei ist, merkt man recht schnell, der Nette kann auch zum Bösen werden, da der wissenschaftliche Zweck die Mittel heiligt, alles nur angedeutet, aber das dafür sehr deutlich. Insofern top Einführung.

Und sonst: Natürlich baut Letterier auch noch Stan Lee ein, aber damit nicht genug, sowohl Bixby als auch Ferrigno sind auch dabei, wirklich top!

Der Film ist kurzweilig, hat ein Anfang, ein Ende, eine Entwicklung der Figur, worauf man in Avengers dann mit anderem Darsteller aufbaut und er ist jetziger Stand meiner Rewatch Liste tatsächlich bis Captain America 2 der beste MCU Beitrag, wer hätte das gedacht!

Sowohl alle Darsteller, die allesamt topnotch sind als auch Regie sind einfach wunderbar und es ist schade, dass hier alle bis auf Hurt ausgetauscht wurden oder einfach von der Bildfläche verschwanden und das Hulk-Comicversum einfach mal links liegen gelassen wurde. Wenn es ein Mainstream-Comicuniversum gibt, das mit einer tiefen komplexen tragischen Story aufwarten kann und das auch verdient verfilmt zu werden, dann ist das Hulk. Das wurde von Ang Lee schonmal versucht, aber da war es für solch einen Versuch einfach noch zu früh, denn man kann nicht mit Ödipus ins Haus fallen, wenn das Volk Dragonballs erwartet, und das wurde ansatzweise mit diesem zweiten Hulk auch subtil weiter gesponnen. Alles was danach folgte waren quasi leere Lippenbekenntnisse und nicht der Rede wert.

Und um es hier auch nochmal ganz deutlich zu machen: Die Brasilien Action Szenen hier ziehe ich jederzeit der Fast and Furious Variante vor - bäm.

Wie auch immer astreiner und oft verkannter MCU Film: 8 Punkte!

Der unglaubliche Hulk Bewertung
Bewertung des Films
810

Weitere spannende Kritiken

Pearl Harbor Kritik

Pearl Harbor Kritik

Poster Bild
Kritik vom 29.09.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Seit ihrer Kindheit träumen die Freunde Rafe (Ben Affleck) und Danny (Josh Hartnett) davon, einmal tatsächlich Piloten zu sein. Als Amerika Ende 1941 in den Krieg eintritt, verliebt sich Rafe in die Krankenschwester Evelyn (Kate Beckinsale), muss aber dummerweise in den Krieg ziehen, weil ...
Kritik lesen »

Blond Kritik

Da macht Netflix mal einen sehr guten Film und versteckt ihn...

Poster Bild
Kritik vom 29.09.2022 von PaulLeger - 1 Kommentar
Wenn ein eigenproduzierter und zudem starbesetzter Film neu auf Netflix erscheint, wird er üblicherweise direkt prominent auf der Startseite platziert, um möglichst viele Nutzer darauf aufmerksam zu machen. Als ich am Starttag von "Blonde" die Netflix-App öffnete, war dort von dem mit...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
16.09.2022 21:10 Uhr | Editiert am 16.09.2022 - 21:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.678 | Reviews: 160 | Hüte: 468

@MobyDick

Schöne Kritik, welche dem Film gerecht wird - unabhängig von der Punktezahl.
Aber in der Vergangenheit wurde er doch überwiegend von den meisten als schlecht und einer der schwächsten MCU Beiträge deklariert. Das ist er mit Nichten. Er kommt halt noch aus einer anderen Zeit und hat eine andere Tonalität

Zum einen geht dieser Hulk irgendwie schon als Fortsetzung des Ang Lee Hulks durch (mit sehr viel Goodwill wie sich beim letzten Sehen herausgestellt hat, ich hatte das alles ganz anders in Erinnerung), aber eigentlich braucht man den Ang Lee Hulk für diesen Film überhaupt nicht.

Sehe ich genau so. Mit noch mehr Goodwill ist das MCU dann bereits schon 2003 gestartet. Natürlich nicht, aber handlungstechnisch passt das schon sehr gut zusammen

Das Edward Norton der beste Hulk-Darsteller ist, da bin ich ganz bei dir. Aber an Edward Norton sollte es sowieso keinen Zweifel geben.

Es gibt übrigens eine sehr nette geschnittene Szene, wie Banner Selbstmord mit einer Pistole begehen mag. Ein alternatives Opening:

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
15.09.2022 17:24 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.923 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Raven13

Mitunter ist da tatsächlich an der Lovestory was schnulzig und ungelenk. Aber sie ist immer noch deutlich besser als die behauptete Liebe zu BW, vor allem auch, weil da schon in Avengers über Kinder gesprochen wird ohne auch nur einen Kuss ausgetauscht zu haben. Und hier hat Betty teilweise auch kein Problem mit ein bißchen Sex mit dem Hulk. Auch sonst ist sie "erstaunlich" selbstsicher und aktiv, wohingegen BW nur noch zum Damsel in Distress degradiert werden muss durch diesen Möchtegernfrauenversteher Whedon. Also nein, deinen Punkt teile ich nicht, da das hier konsistente und homogener geschrieben ist.

Zu Tim Roths Charakter, klar, typischer B-Charakter, aber dessen Motivation ist innerhalb weniger Parameter so perfekt zusammengefasst, dass das glatt aus einem Lehrbuch sein könnte: Adrenalinjunkie dessen Körper zusehends Tribut zollt, möchte seinen Körper optimieren und gerät in einen regelrechten Rausch. Der Stoff aus dem so mancher Bodyhorrorklassiker entsteht.

Und zu General Ross, ich glaube du hast mich nicht verstanden: Er ist der Schurke des Films, der über Leichen geht, und die ganze Verantwortung dafür Hulk in die Schuhe schiebt. Er opfert für den sich selbst eingeredeten größeren Nutzen alles, und glaubt tatsächlich der Gute zu sein, sogar seine Tochter opfert er (etwas was Thanos imitiert). Besonders deutlich wird dies als er Roths Charakter allmählich ködert und versucht für seine Zwecke zu missbrauchen. Aber da macht er die Rechnung ohne den Wirt.

Und vor allem kommt er ja damit auch durch, keiner macht ihm Vorwürfe und er rutscht die Karriereleiter hoch.

Aber wie auch immer, mir gefällt er erst seit dieser Sichtung so gut, kann daher schon verstehen, dass du ihn nicht so pralle findest. ..

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.09.2022 14:58 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.502 | Reviews: 63 | Hüte: 473

@ MobyDick

Es erstaunt mich immer wieder, dass dieser Film tatsächlich bei manchen auf so viel Gegenliebe stößt.

"Wir haben die hoffnungslose Liebe zu Betty Ross, und auch hier stimmt die Chemie zwischen den darstellern aber auch die geschriebene Chemie: Wenn sie Hulk das erste Mal sieht, kommt da nicht sowas Oberflächliches wie bei den späteren Black Widow Szenen (Hey, mein Großer, blablabla...), sondern tatsächlich etwas richtiges und wahrhaftiges, indem sie ihn mit dem Namen anspricht: Bruce! Das mag auf den ersten Blick trivial erscheinen, aber das ist ungemein elementar dafür, dass Bruce auch erkennen kann, dass diese Figur eben kein reines Monster ist, eben weil sie es auch sieht. Und auch hier geht der Film noch ein Stück weiter, indem es auf der erotischen Ebene eben auch angedeutet wird, dass da auch eine gewisse Spannung zwischen Betty und dem Hulk geben könnte..."

Auch hier kann ich es nicht nachvollziehen. Ich empfinde die Chemie zwischen den beiden als quasi nicht existent. Die beiden spielen die Romanze sehr hölzern, vor allem Liv Tyler. Und auch inhaltlich knistert hier gar nichts. Ich spüre nichts, wenn ich dieses Leinwandpaar sehe. Für mich eines des schlechtesten Leinwandpaare, die ich je in Filmen gesehen habe.

"wir haben mit generall Ross auch einen Schurken, der tatsächlich auch gut heraus gearbeitet ist, und in seiner selbstgerechten Haltung absolut ein glaubhaftes Arschloch ist. Ich würde soweit gehen zu behaupten, dass das bis Zemo der beste Schurke im MCU überhaupt ist."

Das sehe ich völlig anders. Ich finde ihn als General völlig unglaubwürdig, weil er nach eigener Aussage die Menschheit schützen will. Wie kann das aber konform gehen mit seinen Taten und dem wilden Rumballern direkt neben der Universität, wo unschuldige Menschen getroffen werden könnten? Gleiches gilt auch später noch. Seine Entscheidungen sind sehr unglaubwürdig und no0ch unglaubwürdiger ist, dass er am Ende sein Amt noch behalten darf. Schauspielerisch ist das gut gespielt, aber der Charakter an sich ist echt schlecht und unglaubwürdig geschieben.

"A Propos Schurke Tim Roths Schurke ist genauso nachvollziehbar und erlebt seinen eigenen - ja ich langweile euch - Handlungsbogen, der dann ja in She-Hulk endlich weiter geführt wird... Auch hier Top-Schauspieler, viel zu wenig anerkannt, auch der hätte viel mehr aus seiner Karriere machen können und müssen."

Der ist doch ein total blasser Schurke. Oberflächlicher und auch unglaubwürdiger geht es doch gar nicht mehr. Das ist ein 08/15-Schurke, wie er im Buche steht. Der Charakter exisitert nur, damit aus ihm dann später Abomination werden kann.

Darüber hinaus empfinde ich auch alles andere am Film als höchst mittelmäßig: Die Musik, die Kamera, die Actionszenen (bis auf die erste in Mexiko) und auch die CGI-Effekte sind echt absolut mittelmäßig.

Einzig Edward Norton macht seine Sache abseits der Romanze ganz gut, aber er wirkt hier völlig unterfordert, weil der Charakter Bruce / Hulk so flach ist.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
15.09.2022 08:58 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 465 | Reviews: 1 | Hüte: 8

@MobyDick

Kurz überprüft, ja du hast recht. Der Auschnitt ist nicht aus einer Hulk-Folge, sondern aus der Serie "Eddies Vater (The Courtship of Eddies Father) (1969-1972)".

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
15.09.2022 07:51 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.923 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Felkel1982:

Wahrscheinlich deshalb, weil er nicht per se mitspielt, der ist ja schon vorher verstorben, aber während er Fernsehen schaut und portugiesisch lernt, sieht man beim Zappen ganz klar Bixby, womöglich sogar in einer Folge von Hulk, aber das müssen schon die richtigen Hulk afficionadas beantworten.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
15.09.2022 07:22 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 465 | Reviews: 1 | Hüte: 8

@MobyDick

Und sonst: Natürlich baut Letterier auch noch Stan Lee ein, aber damit nicht genug, sowohl Bixby als auch Ferrigno sind auch dabei, wirklich top!

Kann mich an Bill Bixby in dem Film gar nicht erinnern.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.09.2022 23:06 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.923 | Reviews: 206 | Hüte: 554

. und hier nochmal ganz deutlich: Der Beste Hulk-Darsteller!

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
AnzeigeN