Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

Die Verlegerin

Kritik Details Trailer Galerie News
Wie frei darf Presse sein? Eine Userkritik von jerichocane

Die Verlegerin Kritik

Die Verlegerin Kritik
0 Kommentare - 25.02.2018 von jerichocane
In dieser Userkritik verrät euch jerichocane, wie gut "Die Verlegerin" ist.
Die Verlegerin

Bewertung: 5 / 5

Mit dem Film „Die Verlegerin“ greift Steven Spielberg nicht nur das aktuelle Thema Frauen in Führungsposition und das Thema Gleichberechtigung an, sondern auch ein Thema das derzeit, vor allem in der Türkei (aber nicht nur da, man siehe nur den aktuellen Führungswechsel des Handelsblattes) sehr aktuell ist, nämlich Pressefreiheit.
Dazu nutzt Spielberg für seinen Film ein geschichtsschreibendes Ereignis nämlich die Veröffentlichung der sogenannten Pentagon Papers, in den die US Regierung schon Jahre vor Beendigung des Vietnam Krieges feststellten das der Sieg gegen Null ging so länger die USA in Vietnam Krieg führt.
Dieses Ereignis und die darauf folgende Watergate Affäre waren einer der größten Siege der Pressefreiheit. Katharine „Kay“ Graham war zu derzeit die Verlegerin der Washington Post, wobei sie zu Beginn eigentlich nur die Marionette des restlichen männlichen Vorstandes war.

Trailer zu Die Verlegerin

Spielberg hat einen Film erschaffen, mit zwei miteinander verknüpften Handlungsträngen, die zwei aktuelle Themen bearbeitet. Das alles in einem Film der so auch in den 80ern hätte gedreht werden können. In den Zeiten der 08/15 Blockbuster ist die Verlegerin für mich eine positive Abwechslung zum herkömmlichen Kinofilm dieser Jahre. Die Darsteller, vor allem Meryl Streep und Tom Hanks überzeugen in ihren Rollen vollkommen.
Wer also Biopiss und Presse-„Thriller“ (wobei Thriller eher das falsche Wort ist) mag, dem möchte ich diesen Film empfehlen, aber auch Geschichtsinteressierte und Leute die mal eine interessante Abwechslung zum heutigen Kinoprogramm sehen möchten, sei dieser Film ans Herz gelegt.
Für mich hat der Film ganz klar 5 von 5 Hüten verdient, denn diese Filme sind es doch wofür Kino gemacht ist. Kein Actionfeuerwerk sondern ein Film, der ohne großes Tamtam, eine tolle Geschichte erzählt und dies kommt heutzutage selten vor.

Die Verlegerin Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Deadpool 2 Kritik

Isnt that a little derivative?

Poster Bild
Kritik vom 19.05.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Nach einer persönlichen Tragödie befindet sich der „Merc with a mouth“ in einer tiefen Sinnkrise: wie soll er nur seinen Platz im Leben finden? Da kommt die Einladung von Colossus, doch endlich den X-Men beizutreten, gerade recht. Doch schon bei seinem ersten Einsatz exekutiert...
Kritik lesen »

Rubber Kritik

Filmisches Pendant zu Funkes "Tintenherz"

Poster Bild
Kritik vom 16.05.2018 von luhp92 - 2 Kommentare
They see me rollin, they hatin Patrollin and tryna catch me ridin dirty Wer hier einen Trashfilm über einen Killerreifen (namens Robert) mit telekinetischen Kräften erwartet, wird freilich enttäuscht werden, stattdessen bietet "Rubber" filmtheoretische und philosophische Denkans&aum...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?