Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Hellboy - Call of Darkness

Kritik Details Trailer Galerie News
Höllisch vertane Chance

Hellboy - Call of Darkness Kritik

Hellboy - Call of Darkness Kritik
30 Kommentare - 11.04.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Hellboy - Call of Darkness" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Hellboy - Call of Darkness

Bewertung: 2.5 / 5

Es hätte so schön werden können und doch treffen bei Hellboy - Call of Darkness so konträre Gefühle aufeinander. Gut trifft auf schlecht und das nicht im plakativen Storysinne, sondern wenn es um die Qualität dieses Reboots geht. Harbour und viele Szenen wissen zu überzeugen, doch die Art, wie vieles zusammengehalten wird und wie blass der Großteil der Figuren dabei bleibt, zeigt, dass Hellboy - Call of Darkness zwar gut gemeint, aber am Ende des Tages nicht gut genug gemacht ist.

Hellboy - Call of Darkness

Er ist nicht von dieser Welt, dennoch kämpft er für uns. Vor vielen Jahren wurde ein kleiner Teufelsjunge durch ein Portal in unsere Welt geholt. Unter der Obhut von Professor Broom (Ian McShane) wächst er zu einer imposanten Gestalt heran, zu Hellboy (David Harbour). Doch ist Hellboy nur der Vorbote und das Zünglein an der Waage, welches unsere Welt retten oder ins Chaos stürzen könnte. Doch erst einmal gilt es, eine rachsüchtige Zauberin aus einem längst vergangenen Jahrhundert zu vernichten. Denn die Blutkönigin Nimue (Milla Jovovich) hat einen finsteren Plan und den kann nur Hellboy stoppen...

Trailer zu Hellboy - Call of Darkness

Wann immer Filme ein Embargo bis zum Kinostart haben und nicht zufällig Avengers - Endgame lauten, muss man skeptisch werden. Die extreme Nervosität bei den Studios hat nicht selten einen Grund und deutet an, dass der Film polarisieren könnte oder etwas im Argen ist. Grundsätzlich hat es Hellboy - Call of Darkness sehr schwer, denn seit sich Guillermo del Toro an den Comics von Mike Mignola versucht hat, haben Fans auf Hellboy 3 gewartet. Doch nachdem dieses Projekt am Budget scheiterte und auch del Toro die Lust verloren hatte, stand auf einmal der Reboot an. Einen anderen Weg, Hellboy zurückzuholen, gab es nicht mehr, dennoch bekam Hellboy - Call of Darkness seit seiner Ankündigung die Enttäuschung der Fans der alten Filme ab. Ein Umstand, der einen Erfolg in den Kinos nicht leicht macht. Doch mit Qualität kann man im Zweifelsfall wieder Punkte sammeln, gelingt das denn?

So viel vorweg, es muss nicht immer Ron Perlman sein, denn wenn Hellboy - Call of Darkness etwas beweist, dass auch ein anderer Darsteller eine sehr gute Leistung als roter Höllenjunge abgeben kann. Gerade David Harbour macht eine sehr gute Figur und nutzt die Möglichkeiten, die ihm die Story bietet, sehr gut aus. Dennoch ist die Performance Harbours nicht spezifisch genug, um dieses Neucasting zu rechtfertigen. In vielen Bereichen sind die alten und der neue Hellboy gar nicht mal so leicht voneinander zu unterscheiden. Wohl aber im Bereich Gore und Splatter, denn auch wenn der Film nicht völlig über die Stränge schlägt, werden Fans auf ihre Kosten kommen. Wo Guillermo del Toro mit seinen beiden Filmen dem hohen Budget wegen Abstriche machen musste, kann Neil Marshall an vielen Stellen gewalttätiger zur Sache schreiten und so der Vorlage eher gerecht werden.

Die Vorlage ist auch der Grund, warum sich die alten Filme und Hellboy - Call of Darkness gar nicht so sehr unterscheiden. Zwar hatte del Toro überall seinen ganz eigenen Stil einfließen lassen, aber dieser wurde ebenfalls durch die Comics beeinflusst und nur zusätzlich von del Toro gewürzt. Demzufolge hat auch der neue Hellboy faszinierende Wesen und Szenen zu bieten, die interessante optische Reize erzeugen. Was uns gefällt, ist ebenfalls, dass sich Hellboy - Call of Darkness im direkten Vergleich mit Hellboy 2 - Die goldene Armee wieder bodenständiger und düsterer inszeniert. Gerade dem Bruch zwischen dem 2004er Hellboy, der mit irren Naziüberresten und einem gesunden Einschlag von H.P. Lovecraft überzeugen konnte, und dem extrem ins Fantasygenre und auf Familien ausgelegten Hellboy 2 - Die goldene Armee, empfanden wir immer als störend.

Hellboy - Call of Darkness präsentiert sich dort also wieder mehr wie der Erstling und liegt auch bei den Trickeffekten etwa auf diesem Niveau, was vor allem an dem mit heutigen Blockbustern vergleichsweise schmalen Budget liegt. Der Film kann sich aber dennoch sehen lassen und die generelle Inszenierung hebt sich wohlwollend vom inzwischen doch spürbaren Einheitsbrei der Comicsuperhelden ab. Leider ist Hellboy - Call of Darkness dennoch nicht der ganz große Wurf geworden und holt bei weitem nicht das Maximum heraus, wozu Cast und Comicvorlage in der Lage wären. Das liegt vor allem daran, dass man dem Film immer wieder anmerkt, dass er nicht so recht weiß, was er sein will. Coole Sprüche hier, Gewalt da, irgendwie Reboot und dann doch auch wieder an manchen Stellen nur das, was wir bereits kennen. Überhaupt bleibt vieles im Film erstaunlich unterentwickelt. Die vielen hübschen Bilder können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story blass und holperig inszeniert wird, was auch an Jovovich liegt, die einerseits keine besonders spannende Rolle spielt und andererseits dies noch mit ihrem eingeschränkten Schauspiel verschlimmert.

So mehren sich im Laufe der Handlung dann immer wieder die Ärgernisse, obwohl der Film viel Gutes zu bieten hat. Bemerkbar aber nur dann, wenn man bereit ist, die Scheuklappen abzulegen und diesen Hellboy nicht für etwas verantwortlich macht, für das er nichts kann. Auch sollte man nicht del Toros Filme auf einmal über den grünen Klee loben, denn abseits deren visueller Präsenz waren diese ebenfalls keine Meisterwerke und lebten stark von der gezeichneten Welt, so wie der neue Film. Doch bleibt einfach der Umstand bestehen, dass die zunehmenden Ärgernisse nicht wegzudiskutieren sind. Vor allem weil Neill Marshall in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er richtig gute Filme machen kann und so ist es bedauerlich, dass er hier die Balance aus gewissem Trash und der nötigen Qualität nicht hinbekommt. Immer wieder gibt es Momente, die wie aneinandergereihtes Stückwerk wirken. Und das Ergebnis ist dann ein nicht wirklich befriedigendes Hellboy - Call of Darkness.

Hellboy - Call of Darkness Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Le chant du Loup Kritik (Redaktion)

Unterwasserthrill aus Frankreich

Poster Bild
Kritik vom 07.04.2019 von Moviejones - 0 Kommentare
Ein U-Boot-Thriller von unseren Nachbarn? Das ließ uns aufhorchen und Le chant du Loup hat uns positiv überrascht und das in vielerlei Hinsicht. Der Film verzichtet auf die in Hollywood heiß geliebte Instagram-Optik, indem Farben und Handlungen oft extrem überzeichnet werden un...
Kritik lesen »

Wenn du König wärst Kritik (Redaktion)

...König sein dagegen sehr

Poster Bild
Kritik vom 06.04.2019 von Moviejones - 0 Kommentare
Hat nicht jeder schon mal davon geträumt, König oder Königin zu sein? Für Alex (Louis Ashbourne Serkis) wird diese Möglichkeit in Wenn du König wärst greifbar, welcher die Artus-Legende aufgreift und mit vielen wirklichkeitsnahen Versatzstücken in die Gegenwar...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
30 Kommentare
Avatar
RonZo : : Mad Titan
15.04.2019 12:15 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 571 | Reviews: 4 | Hüte: 37
@sublim77

Danke für die Greenkeeper-Mütze.

Und zu Loddar nochmal:
Wie sagte Jörg Dahlmann zu seinem Abschied:
"Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf."

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
15.04.2019 11:45 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@RonZo:

Haha, die Erklärung gefällt mir. Hut.

@Duck-Anch-Amun:

Ich ziehe die Aussage zurückwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.04.2019 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.443 | Reviews: 32 | Hüte: 381

@sublim
Du wagst es das bekannte Zitat der Legende Lothar Matthäus umzuschreiben? Shame Shame Shame! ^^

Avatar
RonZo : : Mad Titan
15.04.2019 11:25 Uhr
1
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 571 | Reviews: 4 | Hüte: 37
@sublim77

Natürlich kenne ich die Original Redewendung.
Aber die Neu-Interpretation des großen Philosophen Loddar "jedes mal wenn ich aus einem T eine D mache stirbt irgendwo auf der Welt ein Logopäde" Matthäus gefällt mir besser und hat das original in meinem alltäglichen Sprachgebrauch abgelöst.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
15.04.2019 11:14 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.117 | Reviews: 34 | Hüte: 337

@RonZo:

Aber wäre, wäre Fahrradkette

Entschuldige bitte, mein Lieber, aber das heißt: "Hätte, hätte, Fahrradkette". Soviel Zeit muss seintongue-out

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
RonZo : : Mad Titan
15.04.2019 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 571 | Reviews: 4 | Hüte: 37
Hellboy - Call Of Darkness hat mir sehr gut gefallen und 2 Stunden tierisch Spaß gemacht. Dass der Film so zerrissen wird kann ich beim Besten Willen nicht nachvollziehen.
Natürlich hätte ich auch gerne den Abschluss der del Toro Trilogie gesehen. Aber wäre, wäre Fahrradkette -es sollte nicht sein. Und dieser Reboot hat mir einfach derbe Spaß gemacht und ich würde lieber mehr von diesem Höllenjungen sehen als einen 3. del Toro.

8,5/10

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.04.2019 09:07 Uhr | Editiert am 12.04.2019 - 09:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.761 | Reviews: 149 | Hüte: 415

@ Duck:

Ich wünsche dir jedenfalls von Herzen, dass das Experiment gelingt wink auch bei mir klappt das ja oft genug nicht so, ob es dem Film, den Erwartungen oder mir selbst zu schulden ist.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
12.04.2019 09:01 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.443 | Reviews: 32 | Hüte: 381

@ZSSnake
Welchen Film es "braucht" ist bei dem Medium aber eh ne müßige Frage. Ich versuche immer das zu genießen, was ich zu sehen bekomme, alles andere wäre halt auch verschwendete Lebenszeit.
Yes, ne müßige Frage^^ Trotzdem die richtige Lebenseinstellung!

Trotzdem geh ich lieber ins Kino mit dem möglichst offenen Kopf und dem Willen dem Film, als das was er ist, ne Chance zu geben und überrascht zu werden.
Wie gesagt, ich seh es genauso, fällt eben manchmal schwer. Aber deine Kritik hat auf jedenfall Lust gemacht es ebenfalls mal zu probieren.

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.04.2019 08:33 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 598 | Reviews: 15 | Hüte: 42

Ah crap ... falscher Thread

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.04.2019 08:29 Uhr | Editiert am 12.04.2019 - 08:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 598 | Reviews: 15 | Hüte: 42

SnakeSnake Z

Auf jeden Fall hältst du gerade den Rekord für die höchste Bewertung des Filmes weltweit tongue-out

Gut beschrieben und auf den Punkt gebracht warum der Film für dich funktioniert... Ich ändere jeden Tag meine Einstellung ob ich ihn jetzt sehen will oder nicht, mal sehen was nächste Woche so Phase ist...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.04.2019 08:13 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.761 | Reviews: 149 | Hüte: 415

@ Duck:

"Naja, auch wenn ZSSnake den Film beispielsweise lobt für das was er ist, frag ich mich ernsthaft ob es diesen Film dann auch geben muss. Es ist sicher, dass Del Toro mit Teil 3 etwas episches schaffen wollte (ob es geklappt hätte weiß niemand), aber dieser Film soll einfach ein No-Brainer mit Action, Splatter und ohne Anspruch sein.
Genau deshalb kann ich mir Genugtuung nicht verstecken, denn auch wenn ich dem Film nach ZSSnakes Kritik vielleicht ne Chance gebe und meine geringen Erwartungen vielleicht genau deshalb helfen, so werd ich immer zurückblicken was hätte sein können. Kommt nun ein Box-Office-Flop hinzu (und dafür ist Shazam einfach zu gut), dann war es das wieder mal und die Leute werden glauben, dass Hellboy nicht interessant genug ist..."

Dass ich auch lieber einen dritten Film von Del Toro mit Perlman gesehen hätte steht außer Frage. Ich denke aber grade mit dem Vergleich würde man dem Film unrecht tun, was MJ ja auch in ihrer Kritik ansprechen. Trotzdem klar, wenn man den Gedanken nicht aus dem Kopf bekommt und sich davon, ging mir übrigens vorher laaaange genauso, verarscht fühlt, dass man ewig gesagt hatte "da wird keiner kommen" und dann einfach rebootet, dann wurmt das. Del Toro hat eben mehr aus dem Material gemacht und ihm seinen Stempel aufgedrückt. Der neue ist dafür einer, der seinen Ursprung völlig in die Arme schließt und den größtmöglichen Spaß damit hat. Kann man eben auch gut finden. Kann man aber sicher als loyaler Fan von Del Toros Filmen auch scharf mit einem "den Reboot brauchte es echt nicht" kritisieren.

Gebraucht hat es den Reboot garantiert nicht - aber gebraucht hat es auch die ersten beiden nicht zwangsläufig. Welchen Film es "braucht" ist bei dem Medium aber eh ne müßige Frage. Ich versuche immer das zu genießen, was ich zu sehen bekomme, alles andere wäre halt auch verschwendete Lebenszeit. Und häufig, wie hier, gelingt mir das zum Glück, aber oft genug, wie z.B. im Kino beim von dir genannten Aquaman, klappt es halt auch nicht zu 100%.

Trotzdem geh ich lieber ins Kino mit dem möglichst offenen Kopf und dem Willen dem Film, als das was er ist, ne Chance zu geben und überrascht zu werden. Ist aber natürlich nicht immer möglich und mitunter reicht auch das nicht, wenn ein Film schlicht und ergreifend auf allen Ebenen Grütze ist.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
12.04.2019 07:56 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.443 | Reviews: 32 | Hüte: 381

Leider spüre ich tatsächlich eine gewisse Genugtuung und auch wenn ich nie hoffe, dass ein Film floppt, so kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Ich fühlte mich von Anfang an einfach ziemlich verarscht bei der ganzen Geschichte. Bin bist heute eine dieser Personen, welche unbedingt Teil 3 haben wollte, denn Hellboy 1 + 2 empfinde ich bis heute als sehenswert. Jahrelang vertröste man uns und urplötzlich, aus dem Nichts kam die Ankündigung eines Rebootes, welcher innerhalb eines Jahres bereits ins Kino kommen soll. Wer hier wen verarschte und wie viel Perlman oder vorallem Del Toro tatsächlich wusste, spielt nun auch keine Rolle mehr, denn nun stand es fest - Hellboy 3 wird niemals kommen. Schon damals war ein gewisser Frust vorhanden: Hellboy 3 schafft es u.a. nicht ins Kino, weil bereits die Vorgänger niemand interessierte. Also rebootet man das Zeug, obwohl sich ja angeblich bereits damals niemand dafür interessierte...hä? Und man lockte uns mit R-rating und einer Geschichte, die deutlich näher an den Comics sein soll.
Die Trailer waren ernüchternd: es sah komplett aus wie Del Toros Vision, nur nicht mit soviel Detailverliebtheit und mit einem Kuddelmuddel aus R-Rating, coole Sprüche, lockere Musik, dunkle Bilder, Marvel-Formel, DC-Ernsthaftigkeit. Viele jubelten über das R-Rating, welches mir schnuppe ist wenn dafür CGI-Kreaturen literweise Blut verlieren und es einfach künstlich aussieht.
Naja, Hoffnung bestand, wollte ich doch auch immer einen The Amazing Spider-Man 3, so schaffte man es mit dem Reboot trotzdem ne tolle passende Geschichte zu bauen, die einfach neue Wege ging. Vielleicht leitete uns der Hellboy-Trailer auch fehl?

Naja, auch wenn ZSSnake den Film beispielsweise lobt für das was er ist, frag ich mich ernsthaft ob es diesen Film dann auch geben muss. Es ist sicher, dass Del Toro mit Teil 3 etwas episches schaffen wollte (ob es geklappt hätte weiß niemand), aber dieser Film soll einfach ein No-Brainer mit Action, Splatter und ohne Anspruch sein.
Genau deshalb kann ich mir Genugtuung nicht verstecken, denn auch wenn ich dem Film nach ZSSnakes Kritik vielleicht ne Chance gebe und meine geringen Erwartungen vielleicht genau deshalb helfen, so werd ich immer zurückblicken was hätte sein können. Kommt nun ein Box-Office-Flop hinzu (und dafür ist Shazam einfach zu gut), dann war es das wieder mal und die Leute werden glauben, dass Hellboy nicht interessant genug ist...

Dass der floppen wird war doch klar. Weil es ja noch Leute gibt, die auf einen dritten Teil beharren. Obwohl die Vorgänger auch keine Riesenhits waren. Aber wolls. Die Leute können halt nicht alles haben. Ich hoffe ja nur dass durch dieses Fiasko, kann erneutes Umdenken der Studios stattfindet, was potenzielles R-Rating bei Comicfilmen angeht.
Sehe es wie MB80: ein guter Film würde wohl einen dritten Teil direkt vergessen machen. Gibt ja genügend Beispiele dafür ;) Oder vielleicht liegt es aber doch daran, dass R-Rating nicht gleich guter Film bedeutet? Hmmm

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
12.04.2019 00:34 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 746 | Reviews: 0 | Hüte: 19

Ich habe selten einem Film so sehr gewünscht, dass er floppt. Hoffentlich ist er wirklich so schwach und schneidet auch schlecht am Boxoffice ab. Es war ein Reboot, das die Welt so gar nicht brauchte.

Avatar
StMatti : : Moviejones-Fan
11.04.2019 22:17 Uhr
0
Dabei seit: 03.06.15 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

OK, hab ihn nun auch gesehen und kann die Kritik von MJ unterstützen. Schauspielerisch macht David wirklich ne gute Figur, doch hatte ich stellenweiße das Gefühl das er sich von Ron unterscheiden wollte und daher, die existierende Comicvorlage, hier und da mit etwas mehr "David" als "Hellboy" versehen hat. Es funktioniert halt mal besser (düster und ernst), mal schlechter (humor und Lockerheit).

Die Story ist vorhersehbar aber gut in Szene gesetzt (zumindest merkte ich nicht wirklich viel von dem "Blockbuster-Mini Budget") Aber große Sprünge waren/sind nicht zu erwarten, was ich persönlich Begrüße. Ich finde es gut wenn es mehr Orginal,- als Neue,- Storyline ist.

Milla ist hübsch und. und. und. Ja! Das ist sie... -) (denke das aber nicht nur ihr schauspielerisches Talent nicht genug ist, sondern auch, das sich das Drehbuch bewusst zurück hält um Hellboy mehr spielerische Freiheit zu geben.

Ansonsten ist es der Versuch eine neue Filmreihe zu etablieren (das merkt man dem Film an).

Würde tatsächlich ne Schippe mehr drauflegen als MJ und ne 3/5 geben. Aber ein Kinomuss ist es halt auch nicht...

Schönen Tag noch!

PS: der erhöte Goreanteil tut dem Film aber gut!

"Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem"
(Volksmund)
Avatar
fbEric : : Moviejones-Fan
11.04.2019 20:18 Uhr
0
Dabei seit: 14.10.18 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Hellboy ist für das Publikum einfach nicht so interessant. Die alten Filme hatten es da auch sehr schwer. Allen voran Teil 2. Die Leute sind da lieber in The Dark Knight gegangen.

Forum Neues Thema