Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zorn der Titanen

Kritik Details Trailer Galerie News
Scher dich zur Unterwelt

Zorn der Titanen Kritik

Zorn der Titanen Kritik
98 Kommentare - 28.03.2012 von Moviejones
Wir haben uns "Zorn der Titanen" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Zorn der Titanen

Bewertung: 1.5 / 5

10 Jahre sind seit dem heldenhaften Sieg von Perseus (Sam Worthington) über den Kraken vergangen. In dieser Zeit entschied sich der Halbgott, dem Angebot seines Göttervaters Zeus (Liam Neeson) zu entsagen und wählte ein Leben unter Menschen gemeinsam mit seinem Sohn. Doch eine neue Bedrohung erwächst, denn der Glaube der Menschen an die Götter hat spürbar nachgelassen. Dies lässt die Kräfte von Zeus und den olympischen Göttern schwinden und die Mauern des Tartaros drohen zu fallen. Einmal mehr nutzt Hades (Ralph Fiennes) die Gunst der Stunde, nimmt Zeus gefangen und will mit dessen restlicher Kraft den Titanen Kronos befreien. Nun liegt es an Perseus, Zeus zu retten und das Ende der Menschheit abzuwenden. Doch dazu bedarf es der Hilfe von Agenor (Toby Kebell), dem Sohn des Poseidon und ebenfalls ein Halbgott...Es war ein langwieriges Unterfangen bis es Warner Bros. 2010 endlich schaffte, das Remake Kampf der Titanen auf die Beine zu stellen. Dennoch war die Aktion von Erfolg gekrönt, dies lag aber weniger in der Qualität des Films begründet, sondern war diversen äußeren Faktoren geschuldet. Der durch Avatar - Aufbruch nach Pandora hervorgerufene 3D-Boom war hier auf seinem Höhepunkt und Hauptdarsteller Sam Worthington noch in aller Munde, auch die massive Werbekampagne durch Warner Bros. tat ihr Übriges. Von all diesen Vorteilen ist bei Zorn der Titanen im Jahr 2012 nichts mehr zu sehen. 3D als verkaufsförderndes Element ist längst Geschichte, der Stern von Worthington ziemlich verblasst und es überraschte sehr, dass Warner Bros. dieses Mal den Ball erstaunlich flach hielt. Erst spät wurden erste Szenen und Trailer aus dem Film gezeigt, der dieses Mal nicht von Louis Leterrier, sondern Jonathan Liebesman (World Invasion - Battle Los Angeles) verfilmt wurde. Inzwischen wissen wir, wieso sich Warner Bros. so verhielt: Die Pressvorführungen zwei Tage vor Kinostart und das lange Verschweigen der Laufzeit des Films ließen Schlimmes erahnen und dieses Omen bestätigte sich zutiefst.Dabei bestand tatsächlich die Möglichkeit, einen besseren Film als 2010 abzuliefern, denn die auf Monster gebürsteten Trailer versprachen ein Actionfest im Kino. Von den Fesseln, ein Remake zu sein, befreit, konnte Liebesman sich bei Zorn der Titanen ausleben und in der Mottenkiste der griechischen Mythologie wühlen. Doch was dieser dort fand, lässt den Zuschauer erschaudern und ihn verwirrt im Kinosessel zurück, so man denn ein bisschen Anspruch hat. Wenn das das Beste ist, was Hollywood im Jahre 2012 beim Thema Mythologie zustande bringt, dann gute Nacht.Der Schrecken beginnt schon in den ersten Szenen. Innerhalb weniger Minuten wird eine Kurzzusammenfassung des Ist-Zustandes geliefert, Sohn Helios vorgestellt und das Schicksal von Io aus dem ersten Teil lieblos geklärt. Das Schnitttempo ist enorm, Stimmung kann keine aufkommen. Dann geht es auch schon rein in die Handlung, wenn diese so genannt werden kann, denn der gesamte Film lässt sich rein auf die Befreiungsaktion von Zeus reduzieren. Doch statt eines wahren Abenteuers - nie haben wir uns das Wort episch so herbei gesehnt - wirken die Szenen unterkühlt und inhaltslos, da weder eine Charakterentwicklung stattfindet noch die Rahmenbedingungen für Spannung sorgen. Wenn sich Charaktere entwickeln, ist dies meist sprunghaft und unlogisch. Andromeda, in Zorn der Titanen mit Rosamunde Pike neubesetzt, mutiert zu einer regelrechten Kriegsamazone, die für jedes Abenteuer gewappnet ist, und Hades wird nahezu ein netter Onkel, denn von dem einstigen Konflikt zwischen ihm und Perseus ist nichts mehr übrig. Wir erinnern uns, die gesamte Familie des Perseus wurde einst von ihm ermordet - Konfliktpotential? Ach, wo denn!BREAKDabei stimmt die schauspielerische Qualität im Film und rettet diesen in manchen Momenten auf ein höheres Niveau. Ob Ralph Fiennes, Toby Kebell, Liam Neeson oder der schräge Bill Nighy als Schmiedegott Hephaistos, mitunter blitzt Kunst und Humor durch. Doch schlussendlich lässt man die befähigten Mimen nicht laufen wie es ihnen gebührt und wir fragen uns, was diese Akteure erneut bewogen hat, ihren guten Namen mit dieser Reihe in Verbindung zu bringen. Hauptdarsteller Worthington gehört mit seinem begrenzten Minenspiel jedoch nicht in diese Liga.Es ist geradezu erschreckend, wie wenig Substanz der Film bietet, was auch die Laufzeit von 90 Minuten ohne Abspann erklärt. Die Trickeffekte sind bis auf die Zyklopen gut gelungen und reißen den Film etwas heraus, doch diese Schauwerte sind nicht mehr annähernd ausreichend, dafür haben andere Filme einfach mehr zu bieten. Es ist nicht so, dass die wahllos zusammengewürfelten Monster Esprit versprühen, aber zumindest sind diese nicht zimperlich und lassen die Menschheit wahre Schmerzen spüren. Immerhin die 3D-Effekte verkommen dieses Mal nicht zu einer Farce, leider kann dies den Rest nicht retten. Im Vergleich zu Zorn der Titanen verkommt selbst Leterriers Kampf der Titanen zu einem streckenweise ambitionierten Werk und das will was heißen, wenn wir so was sagen, denn aus unserer Abneigung zu Teil 1 haben wir nie einen Hehl gemacht.Bedauerlich bei diesem Konstrukt ist vor allem, dass die griechische Mythologie so viel mehr Potential bietet. Der Begriff Epos kommt nicht von ungefähr und ein leidenschaftlicher Regisseur könnte eine Filmtrilogie schaffen, die bombastischer nicht sein und mit Der Herr der Ringe konkurrieren könnte. Kronos macht zumindest als Pseudo-Sauron schon mal was her. So bleibt der Zuschauer nach zu schnellen 90 Minuten im Kinosessel zurück und wünscht sich nur, Sony hätte mehr Mut gehabt und die God of War-Trilogie wirklich verfilmt. Diese mag die griechische Mythologie ebenso frei nacherzählen, aber dort schimmert die nötige kreative Genialität durch, die Zorn der Titanen in jeder Minute fehlt. Wenn aus der banalen Grundidee, dass die Götter sterben, weil die Menschen nicht mehr an sie glauben, ein Kinofilm kreiiert wird, ohne sich als Drehbuchautor mal zu fragen, ob ein paar gezielte, willkürliche Schrecken nicht wieder genug Ehrfurcht verbreiten könnten, erkennt man als aufmerksamer Zuschauer die hohle Erzählblase und dass die Autoren wirklich nicht das nötige Herzblut mitbringen, wenn ein Konflikt so leicht hätte abgewendet werden können.Es bleibt zu hoffen, dass Warner Bros. dieses Mal für Zorn der Titanen abgestraft wird, ansonsten erwartet uns wirklich noch ein Kampf der Titanen 3. Für sehenswerte Trickeffekte und ein passables 3D-Erlebnis vergeben wir 1,5 von 5 Hüten, aber zu mehr sind wir nach dem enttäuschenden Abend nicht fähig.(AS)

Zorn der Titanen Bewertung
Bewertung des Films
310
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Promising Young Woman Kritik (Redaktion)

Was hätte werden können

Poster Bild
Kritik vom 31.03.2021 von Moviejones - 1 Kommentar
Ob wir Carey Mulligan als vielversprechende junge Frau im Kino erleben werden, wer kann das momentan schon mit Sicherheit sagen. Wir waren jedenfalls froh, dass so etwas wie Normalität ins MJ-Redaktionsleben einzog und wir die Möglichkeit hatten, Promising Young Woman für eine Kritik ...
Kritik lesen »

Alone - Du kannst nicht entkommen Kritik (Redaktion)

Survival-Thrill ohne Schnickschnack

Poster Bild
Kritik vom 24.03.2021 von Moviejones - 0 Kommentare
Mehr Filme als sonst landen gleich im Streaming, andere auch als Direct-to-DVD im Heimkino. Letzteres gilt auch für den Thriller Alone - Du kannst nicht entkommen, der einem im heimeligen Zuhause auf Scheibe Schauer und spannende Thrill-Momente bescheren möchte. Auch wenn der Film das Rad ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
98 Kommentare
Avatar
Eliteeinheit : : Moviejones-Fan
25.06.2012 03:00 Uhr
0
Dabei seit: 25.06.12 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Also die Kritik check ich nicht. Die Geschichte ist doch schon von Grund auf klar..wenn ich Informationen zu dem Thema haben will schau ich mir ne verdammte Geschichtsdoku über griechische Götter an. Wenn ich Zorn der Titanen lese will ich Action und ich will 3d feeling mit fetten Effekten basierend auf der griechischen Mythologie mit ansatzweise Story. Und genau das hat der Film mir geboten. Meiner Meinung nach einer der besten Filme überhaupt in den letzten Jahren neben Avatar & co. Natürlich gibt es nur eine kurze Zusammenfassung des Ist-Zustandes. Wozu zuviel Zeit und Geld in Aufklärung verschwenden? Das hat der erste Teil doch schon erledigt. Das Schnitttempo ist enorm damit es gleich zur Sache geht und der Zuschauer durch Action und nicht grossartiges gesabbel unterhalten wird. Sowas will ich auch bei einem solchen Film sehen und erwarte dies sogar. Der zweite Teil hat den ersten somit astrein vervollständigt. Und Herr der Ringe mit der griechischen Mythologie zu vergleichen kommt überhaupt nicht gut. Da kann ich auch Kartoffeln mit Bananen vergleichen.
Avatar
FilmFanStephan : : Moviejones-Fan
16.04.2012 19:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.04.12 | Posts: 52 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Film nun auch gesichtet und ich muss sagen, mir hats gefallen! Ein netter Fantasystreifen mit genialen Effeckten. Es kracht an allen Ecken und Enden und es gibt Monster im Minutentakt. Die Action kann sich sehen lassen und die Götter, allen voran Hades und Zeus, fand ich schon im ersten Teil sehr cool. Somit bietet der Film sehr gute Unterhaltung auf Niveau des Erstlings. Also wem dieser gefallen hat, der wird auch Spaß beim "Zorn" haben!

P.S.: Der 3D-Effeckt war sehr gut! Auch wenn es für mich nach wie vor keinen Mehrwert bietet.
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
11.04.2012 09:03 Uhr | Editiert am 11.04.2012 - 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.451 | Reviews: 166 | Hüte: 558
@ Denim:

Danke für die Spoiler-Warnung, du Pener, Ich wusste NICHT(!), was mit Kronos passiert, aber super, dass du mir die Spannung gerade genommen hast. Was soll denn der Mist?

Zu deinem restlichen Post: Jedem seine Meinung, bin noch gespannt auf den Film, werd ihn vielleicht diese Woche schauen...trotzdem, das nächste Mal bei so zentralen Infos bitte ne Spoilerwarnung!
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Denim : : Moviejones-Fan
11.04.2012 08:45 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.12 | Posts: 79 | Reviews: 6 | Hüte: 5
Auch in dem Wissen, dass ich wahrscheinlich gleich von Euch gesteinigt werden werde, muss ich doch Folgendes loswerden:

Die Geschichte/Idee von Zorn der Titanen finde ich zwar sehr gut, ebenso die 3D-Effekte. Aber sagt mal, findet Ihr wirklich - so wie Ihr ja alle schreibt - dass der Film klasse war?

Der Film lebt an und für sich von den Schlachten, doch war meines Erachtens (und so sahen das auch meine Bekannten) keine einzige Schlacht wirklich mitreßend - von episch brauchen wir da gar nicht sprechen.
Lediglich kurz vor dem Endkampf war eine packende Szene als Hades und der frisch gestärkte Zeus zu ihrem Vater gingen und sich den Weg durch die Makhai freikämpften. Diese Kampfszene fanden wir toll.
Jedenfalls bin ich zu folgendem Resultat gekommen:
Der Filmtrailer ist wirklich echt scharf und mitunter auch ein Grund warum ich den Film unbedingt gleich im Kino sehen wollte. Nun weiß ich aber, dass ich bereits vor dem Film im Trailer wirklich alles sehenswerte gesehen habe. Würde man im Trailer noch zeigen, dass Kronos im Kampf gegen Perseus stirbt, hätte man den ganzen Film in 2 Minuten gesehen und trotzdem nichts versäumt...

Auch wenn alle sagen er sei besser als Teil 1, ich muss gestehen - auch wenn im 1. Teil die 3D-Effekte nicht so gelungen sind, ist Teil 1 meines Erachtens doch x-fach spannender als Teil 2.

Ich vermute generell, dass im Fantasygenre in den letzten Jahren zu viel auf die 3D-Optik geachtet wird. Filmemacher sind so fixiert, dass die 3D Bilder passen, dass sie ganz vergessen, dass da eigentlich ein spannender Film wichtiger wäre.

Aber man darf auch nicht nur Schlechtes sagen, denn - beim Teutates - die Götterbrothers sind als Schlägerduo, wenn auch ziemlich menschlich (oder vielleicht gerade deswegen?), einfach spitze und räumen das Schlachtfeld gegen die Makhai richtig auf.
Worthington sollte sich dringend die Haare wieder auf 7 mm schneiden und in Zukunft weiterhin dem Genre treu bleiben. Ist das einzige Genre in dem es egal ist, dass du keine Gesichtsmuskeln hast...
Avatar
Ewan : : Dämonenfeind
10.04.2012 16:03 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.09 | Posts: 873 | Reviews: 0 | Hüte: 8
So hab den Film gesehen...

Da wurde "fast" alles richtig gemacht! Die Geschichte nicht zu lieblos erzählt und die Bilder suchen (teilweise) ihresgleichen... Worthingtons Darstellung von Perseus ist mir gesamthaft zu weich, meine Güte er ist ein Halbgott und steckt meistens nur ein.. Schwach..

Eine tiefere Geschichte hab ich hier nicht vermisst. Geschichte heisst immer noch mehr und nooch mehr BlaBlaBla und nein brauch ich nicht in dem Film :-)

Unterhaltung - Top
Geschichte - Genügend
Schauspiel - Genügend
Action - Top
Ideenreichtum - Top
Filmmusik - Genügend
3D - Top (krass hätt ich nicht gedacht)

7 / 10 Punkten
Avatar
A-Rod : : Traumspion
03.04.2012 01:22 Uhr | Editiert am 03.04.2012 - 01:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.10 | Posts: 333 | Reviews: 0 | Hüte: 1
wow schon 92 posts zu der kritik - na eins hat ZdT ja schon mal geschafft - er polarisiert und sorgt so für viel gesprächsstoff...
da werd ich wohl nicht drumherum kommen und ihn mir auch anschauen müssen um schön mitdiskutieren zu können.
ps: hab mich hier grad bei den posts etwas eingelesen un muss ma noch ne kopfbedeckung an ArneDias loswerden.
"Ich bin auch nicht immer der gleichen Meinung, dies gilt auch für die Kritiken der User hier. Aber ich kann halt doch meist gut nachvollziehen warum jemand dieser Meinung ist. Und das ist das wichtige."
hab ma nur den letzten absatz zitiert,weil mein post sonst zu lang wird. deine geschichte mit der geschichtsklausur hat mich zu tiefst berührt (nee spaß); du hast mit dem beitrag aber einfach den nagel auf den kopf getroffen und diese aussae sollte man bei so diskussionen auch immer mitbedenken, bevor man über die kritikenschreiber unnötigerweise herzieht...
Avatar
4EVERMonsters : : Moviejones-Fan
01.04.2012 22:10 Uhr | Editiert am 01.04.2012 - 22:10 Uhr
0
Dabei seit: 01.04.12 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Also ich persönlich finde das MJ den Film etwas schlechter bewertet als er ist, ich würde dem Film mindestens 6 von 10 Punkten geben. Ich finde auch Kampf der Titanen ziemlich gut (finde ihn etwas besser noch als Zorn der Titanen) ich finde in Kampf der Titanen war es sozusagen noch ein Team aber in Zorn der Titanen eher nicht. Das 3D war natürlich viel besser als bei Kampf der Titanen und die Handlung war etwas besser mehr ausgearbeitet als bei Kampf der Titanen finde ich. Aber die Laufzeit hat mich etwas abgeschreckt da der Orginal Kampf der Titanen sogar noch gute 20 Minuten länger ist und dann noch die schlechte Kritik von MJ aber schließlich war ich im Kino dann doch Froh das er nicht so schlecht war. Wer Kampf der Titanen gut fand kann hier nicht viel falsch machen aber trotzdem nicht mit den größten erwartungen ins Kino gehen.
Avatar
Petra82 : : Schneefeger
01.04.2012 17:41 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.992 | Reviews: 15 | Hüte: 79
@Amokknobi: Oh, youre right, quel malheur ;)

Ich ändere es mal dezent ab. Ich hab mir wirklich nichts weiter dabei gedacht, nachdem die meisten sich hier so anhörten, als hätten sie den Film schon gesehen.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
01.04.2012 16:57 Uhr | Editiert am 01.04.2012 - 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.247 | Reviews: 2 | Hüte: 49
@Amokknobi
Ich glaube Petra82 und ArneDias geht es auch nicht darum, dass es keine Action-Effekt-Filme geben sollte, sondern dass es enttäuschend ist, wenn aus viel Potenzial eben nur so etwas gemacht wird. Die wenigsten haben etwas dagegen, wenn ab und zu mal eine "Action-Orgie" ohne viel Sinn und Verstand rauskommt. Das kann auch viel Spaß machen (siehe vor allem Transformers 1) und muss manchmal auch einfach sein. Jedoch hat die griechische Mythologie einfach ne Menge mehr Potenzial, als dass man einfach nur nen platten Actionfilm daraus machen müsste. Und da kann ich dann nen gewisse Enttäuschung auch absolut nachvollziehen, weil es mir da ähnlich geht.
Avatar
Tim : : King of Pandora
01.04.2012 16:36 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.939 | Reviews: 192 | Hüte: 80
@Amokknobi

platte action bohnen ohne tiefgang aber dafür mit knackiger action, tollen effekten und (hoffentlich) ne coole zeit mit den kumpels;)

Aber hier liegt doch der Hund begraben. Gegen diese Art von Filmen sagt doch niemand etwas. Die haben ja ihre Daseinsberechtigung. Aber wenn ich sowas möchte, dann nehme ich ein Battleship. Das ist ein Brettspiel, da brauch ich gar nicht erst mit einer besonderen Storyerwartung rangehen. Aber bei Zorn der Titanen nimmt man sich der griechischen Mythologie an und da verpflichtet bereits die Vorlage zu mehr. Ich muss mich nicht eines solchen Stoffes bedienen, wenn dann solch 08/15 Ergebnis bei herauskommt. Da war ja sogar ein Ghost Rider 2 tiefgründiger. Was nützen denn die ganzen schönen Effekte, wenn alles absolut hohl ist und teilweise der Vorgänger komplett negiert wird.

Da verstehe ich auch die Logik vieler hier nicht. Popcornunterhaltung schön und gut, ich mag die auch, aber wenn ein Film so gedankenlos mit dem vorhandenen Potential umgeht, dann darf das in keinster Weise entschuldigt werden, sonder MUSS kritisiert werden. Das wird sonst in den kommenden Jahren nur noch schlimmer. So weit sollte niemand seine Ansprüche runterschrauben, das ist einfach nur traurig.
Avatar
Amokknobi : : Fanshee
01.04.2012 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 26.08.11 | Posts: 2.775 | Reviews: 1 | Hüte: 67
".wenn man dran denkt, dass der Olymp fast leergefegt ist. Wo kein Zeus, da hoffentlich keine weitere Fortsetzung."

eventuell ein dezenter spoiler, liebe petra? ;)
ein paar freunde von mir haben ihn gestern gesehen und fanden ihn ziemlich unterhaltsam und waren keineswegs enttäuscht. vielleicht sollte man diese "art" von filmen einfach als das sehen, was sie schlussendlich auch sind: platte action bohnen ohne tiefgang aber dafür mit knackiger action, tollen effekten und (hoffentlich) ne coole zeit mit den kumpels;)
wahrscheinlich schau ich ihn mir demnächst auch noch an da er ja auch schon einiges fürs auge bietet;)

[b]I dont know, Man. I just...Why did the Pug Life choose me?[/b]

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
01.04.2012 14:28 Uhr | Editiert am 01.04.2012 - 17:42 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.992 | Reviews: 15 | Hüte: 79
@ArneDias:

Dieser 90 Minuten Actionfilm hätte mit leichtigkeit ein 180 Minuten Epos werden können um das Antike Griechenland und den niedergang des Glaubens an die Götter. Es recht mit diesen Schauspielern. Es tut einfach so weh wenn man sieht welche Chance man da vertan hat...

Genau das ist es doch. Dass dieser Film auf lange Sicht wahrscheinlich keine Nachfolger haben wird, dabei rede ich nicht von Kampf der Titanen 3. Es wäre so cool, mal wieder ein historisches Epos im Kino zu sehen, sei es Pompeji, die Odyssee oder supergern auch die Abenteuer des Herakles. Aber immer lassen sie bloß Leute wie Liebesman & Co. ran, weil sie sich nix trauen und das Potential verkennen. Dabei haben doch Gladiator und auch Troja bewiesen, dass es geht und die Filme ihre Zuschauer finden. Bleibt also nur auf Noah zu hoffen...

Apropos Kampf der Titanen 3: Der Kelch dürfte ja nun an uns vorübergehen, wenn man dran denkt, dass der Olymp fast leergefegt ist ;)

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
ArneDias : : CG Grinch
01.04.2012 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.454 | Reviews: 29 | Hüte: 236
Ja auf die Odyssee mit Sean Bean hätte ich mich auch gefreut, glaub das war damals sogar im Gespräch. Er war wirklich perfekt für die Rolle.

Was ZdT betrifft stimme ich dir zu. Und der Stoff bietet auch echt Potential für einen sau guten Epischen Film! Ich mein sehen wir es doch mal nüchtern was wir haben: Im Olymp herrscht aufruhr weil ihre Macht schwindet, die Menschen verlieren ihren Glauben. In Folge dessen kommt es unter den Göttern zu Intrigen und Verrät. Hades, von seinem Bruder einst in die Unterwelt verbannt und in Angst um seine unsterblichkeit, lässt sich von seinem Vater dem Titan Kronos zu einem Pakt gegen seinen Bruder Zeus verführen. Angetrieben von der Furcht vor der nahenden Sterblichkeit begeht auch der Sohn des Zeus, Ares, verrat an seinem Vater und nimmt ihn zusammen mit Hades gefangen. Einzig Perseus, ein Halbgott und Sohn des Zeus, kann es schaffen seinen Vater aus der Gefangenschaft von seinem verhassten Bruder und seinem aus Furcht handelnden Onkel befreien, bevor Kronos seinem Gefägnis entkommen und die Welt vernichten kann.
Und das wäre nur der Plot. Das klingt alles viel besser als das was man geliefert bekommt. Und auch der Konflikt in Hades selbst hätte so viel besser sein können. Ein Gott der Angst vor der sterblichkeit hat und hin und hergerissen ist zwischen der Versprochenen Macht von seinem Vater Kronos und der Liebe zu seinem Bruder Zeus. Und wo kommt dieser Hass von Ares gegen seinen Vater her? Und das mit Ares und Perseus zwei Brüder gegeneinander bis zum Tod kämpfen ist auch kaum spürbar. Und wo sind die anderen Götter eigentlich? Wieso haben die Menschen sich so sehr von den Göttern abgewandt? Und wissen die Menschen überhaupt das mit ihrem fehlenden Glauben an die Götter, diese schwäscher werden und das Gefägnis der Titanen damit droht sich zu öffnen?

Dieser 90 Minuten Actionfilm hätte mit leichtigkeit ein 180 Minuten Epos werden können um das Antike Griechenland und den niedergang des Glaubens an die Götter. Es recht mit diesen Schauspielern. Es tut einfach so weh wenn man sieht welche Chance man da vertan hat...
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
01.04.2012 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.451 | Reviews: 166 | Hüte: 558
@ Arnedias
Ups...tatsächlich..verwechselt. Passiert schonmal wink
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Petra82 : : Schneefeger
01.04.2012 13:12 Uhr | Editiert am 01.04.2012 - 13:12 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.992 | Reviews: 15 | Hüte: 79
@ArneDias: Danke, danke, danke!

Nicht nur für den Hut, sondern auch dafür, dass ich nun weiß, dass noch andere so ticken wie ich. Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, aber wenn so viele von einem tollen Kinoerlebnis sprechen und mitunter auch auf anderen Seiten oder in den USA von einem "glorreichen mythologischen Werk" gesprochen wird, dann muss ich fast weinen.

Auch mir hatte der Trailer gefallen und wie man bestimmt merkt, es geht mir hier nicht um eine 1:1 Umsetzung irgendwelcher altgriechischer Helden. Aber die Passion fehlte, die Liebe zum Stoff und zu den Figuren - ich war z.B. echt geschockt, wie lieblos sie Io wegrationalisiert haben und diese Hektik zieht sich durch den ganzen Film. Meine Erwartungshaltung an ZdT war wirklich nicht hoch und Worthington mag ich eigentlich recht gern, aber d a s w a r e i n f a c h k e i n g u t e r F i l m!

@ZSSnake: Blu-ray...das dachte ich gestern auch mit unserer alten DVD auf Leinwand. Und wie wortgewandt du Blooms Paris als Pflaume titulierst...ich könnte es nicht besser ausdrücken smile)

Könnte mich jedesmal aufregen, dass diese Blassnase durch sein unüberlegtes, egoistisches Handeln tausende Menschen in den Tod getrieben hat. Und Vaterle und die Frau seines Bruders respektieren ihn immer noch! Mag sein, dass da andere Sitten herrschten, aber aufregen musste ich mich einfach ...

Und dieser tolle tolle Hektor. Ich mag Eric Bana einfach in der Rolle und wie überlegt und moralisch er handelt. Ganz toller Film, den ich mir definitiv auf BR holen werde demnächst. Nur schade, dass es keine Odyssee mit Sean Bean danach gab.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Forum Neues Thema
Anzeige