Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Endgame

News Details Kritik Trailer Galerie
Fünf-Jahres-Plan steht!

Alles "Avengers - Endgame": Blick aufs Ende & in die Zukunft (Update)

Alles "Avengers - Endgame": Blick aufs Ende & in die Zukunft (Update)
13 Kommentare - Di, 16.04.2019 von R. Lukas
Bei den Marvel Studios gilt: voller Fokus auf "Avengers - Endgame"! Was danach ansteht, wird auch erst danach und nach "Spider-Man - Far from Home" verkündet, aber die nächsten Jahre sind abgesteckt.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Alles "Avengers - Endgame": Blick aufs Ende & in die Zukunft

++ Update vom 16.04.2019: Es ist der Kampf ihres Lebens, aber sie sollten dafür schon weltraumtauglich sein. In einem Fandango-Spot ist ein Gag aus Avengers - Endgame enthalten, von dem wir bisher nur gelesen hatten.

++ Update vom 12.04.2019: Die Avengers haben eine Mission - und wir wieder einen neuen TV-Spot zu Avengers - Endgame! Hinzu kommt noch ein großes Entertainment Weekly-Cover.

++ Update vom 11.04.2019: Entertainment Weekly spendiert den sechs Original-Avengers je ein eigenes Cover, während Komponist Michael Giacchino auf Twitter klarstellt, dass er - entgegen den aktuellen Gerüchten - nicht den Captain Marvel-Score geschrieben hat. Das sei wirklich Pinar Toprak, die offizielle Komponistin des Films, gewesen, und sie brauche ihn ganz sicher nicht. Als er an Spider-Man - Far from Home gewerkelt habe, sei er nur gebeten worden, sich Captain Marvel anzuschauen und seine Gedanken zu äußern, was er getan und dann mit Toprak an ein paar Leittönen gearbeitet habe - mehr nicht.

Unterdessen finden die Tickets für Avengers - Endgame weiter reißenden Absatz. In der ersten Vorverkaufswoche hat Fandango fünfmal so viele abgesetzt wie für Avengers - Infinity War im selben Zeitraum. Und wenn wir die gut drei Stunden Film hinter uns haben, können wir uns sicher sein, dass wir auch fast alles gesehen haben, was gedreht wurde. Denn fast alles davon hat es in den fertigen Film geschafft, sagen die Russos. Ihre erste Schnittfassung sei etwas kürzer gewesen als diese, und die Menge an entfallenen Szenen soll sich demnach in Grenzen grenzen.

++ Update vom 10.04.2019: Höchste Geheimhaltungsstufe! Mark Ruffalo zufolge wurden für Avengers - Endgame Fake-Enden gefilmt, um alle in die Irre zu führen - den Cast eingeschlossen. Er habe fünf unterschiedliche Enden gedreht und noch nicht mal ein ganzes Drehbuch bekommen, erzählte der Hulk-Darsteller. Und in dem unvollständigen Drehbuch, das er bekommen habe, seien "Dummy-Szenen" enthalten gewesen. Chris Evans, also Captain America, heirate darin sogar! Ruffalo wusste nach eigener Aussage nicht mal, ob er Avengers - Infinity War überleben würde, bis er den Film gesehen hatte. Bei einem Take sei er verschwunden, bei einem anderen nicht. Und er sei sich auch ziemlich sicher gewesen, dass es ihn erwischen würde.

Anderes Thema: Warum sieht Brie Larson in Avengers - Endgame eigentlich so anders als noch in Captain Marvel? Mit ihrem geglätteten Haar und all dem Make-up? Wurde sie für die männliche Zuschauerschaft unnötig aufgedonnert, wie einige Fans beklagen? Klar, sie hat einen ganz schönen Zeitsprung hinter sich, aber die Regisseure Anthony und Joe Russo nennen noch einen anderen Grund für den neuen Look: Auch wenn sie die Parameter dessen, was sie brauchen, festsetzen, lassen sie den Darstellern bei der Wahl ihrer Frisuren und ihres Make-ups völlig freie Hand. Jede Frisur, die Scarlett Johansson als Natasha Romanoff/Black Widow in ihren Filmen je gehabt habe, sei von ihr gekommen. Dass sich Larson derart umgestylt hat, erklärt Joe Russo, damit, dass die Avengers - Endgame vor Captain Marvel gedreht und zu dem Zeitpunkt noch mit dem Charakter experimentiert hat. Dann habe sie angefangen, ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen und optisch andere Entscheidungen zu treffen.

Wer im Kino gern Pinkelpausen einlegt, hat bei Avengers - Endgame schlechte Karten - denn er wird auf jeden Fall was verpassen. Sie haben immer gesagt, dass ein Film so lang ist, wie er sein sollte, sagt Kevin Feige über die Laufzeit von drei Stunden und 58 Sekunden. Und sie seien keine Fans von mühseligen Filmlängen ohne jeden Grund. Sondern von Filmen, bei denen man sich wünsche, dass sie nicht aufhören. Filmen, die man noch mal sehen wolle, kaum dass sie vorbei sind. Und Filmen, in denen man keine Chance habe, mal eben auf Toilette zu huschen. Dann funktioniere ein Film. Wenn ein Film sich für sie nicht so anfühle, werde er weiter zurechtgestutzt, in Form gebracht und gekürzt, was in einem gewisse Maße auch hier passiert sei. Aber sie seien an einen Punkt gelangt, an dem der Film sehr spannend wirke und sehr schnell vorübergehe. Letztendlich, findet Feige, ist es die perfekte Länge.

++ News vom 10.04.2019: Wenn es erst mit den Clips losgeht, weiß man, dass eine Marketingkampagne auf Hochtouren läuft. Bei Avengers - Endgame ist es jetzt so weit. Die verbliebenen Superhelden beschließen im Avengers-Hauptquartier, sich Thanos (Josh Brolin) vorzuknöpfen, und Neuzugang Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) erklärt, wo sie all die Zeit gesteckt hat. Darüber hinaus gibt es eine neue Featurette und die große Pressekonferenz in voller Länge zu sehen. Und noch viel mehr zu berichten!

Wie jeder weiß, zoffen sich Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.) und Steve Rogers/Captain America (Chris Evans) im Marvel Cinematic Universe schon seit Jahren - ein Konflikt, der in The First Avenger - Civil War seinen Höhepunkt fand. Im Special-Look-Trailer aber scheinen sie ihre Differenzen endlich beizulegen, als Stark Rogers fragt, ob er ihm vertraue, und der es bejaht, bevor man sich die Hände schüttelt und dramatische Musik einsetzt. Diese Szene sei gar nicht im Film, sagte Joe Russo nun jedoch und wies darauf hin, dass er und Anthony Russo gern Trailer manipulieren, um zu verschleiern, was in ihren Filmen wirklich passiert. Oder vielleicht sei sie doch drin und er scherze nur, schob er lachend hinterher. Es nützt also nichts, wir werden wohl ab dem 24. April ins Kino gehen müssen, um es herauszufinden.

Da wir gerade bei Cap sind: Evans verriet, dass sein Handlungsbogen in Avengers - Endgame abgeschlossen wird. Dieser Film bringe vieles zu Ende, und Rogers habe bereits so viel durchgemacht. Mehr durfte er allerdings nicht sagen. Wie der Film selbst enden würde, wussten die Russos schon ziemlich früh. Als sie gleichzeitig an Avengers - Infinity War und Avengers - Endgame gearbeitet haben, sei ihr erster Schritt gewesen, das Endgame-Ende festzulegen, da sie wissen wollten, worauf es hinausläuft. Es sei sehr schwierig, eine Geschichte zu erzählen, wenn man nicht wisse, wohin sie einen führt. Das galt es als erstes zu durchdenken.

Noch soll keiner das korrekte Ende erraten haben, was laut Anthony Russo auch nahezu unmöglich ist: Man könne recht nahe herankommen, aber es sei nie auf den Punkt genau. Da können sich die Fans noch sehr anstrengen. Ihre Mission sei es immer, die Leute zu überraschen, ergänzt Joe Russo. Deshalb versuchen sie, überraschende Entscheidungen zu treffen. Und so sehr sie das Publikum lieben, verschwenden sie beim Schaffen einer Geschichte doch kaum einen Gedanken daran. Sie denken generell nur an ihre eigene Reaktion auf die Geschichte, die sie erzählen, und entscheiden anhand dessen, wie sie die Story strukturieren und wofür sich mehr Zeit und wofür weniger nehmen. Im Allgemeinen seien es ihr Geschmack und ihre emotionale Reaktion, die sie durch diesen Prozess hindurch leiten.

Und nach Avengers - Endgame, was kommt dann? Außer Spider-Man - Far from Home wurde für Phase IV noch kein einziger Film offiziell angekündigt, obwohl es kein Geheimnis mehr ist, dass Black Widow, The Eternals, Shang-Chi, Doctor Strange 2Black Panther 2 und Guardians of the Galaxy Vol. 3 zum geplanten Aufgebot gehören. Und damit wartet man auch noch ein Weilchen. Nicht mal die Präsenz der Marvel Studios auf der diesjährigen San Diego Comic-Con im Juli will Studiopräsident Kevin Feige bestätigen, da es in gewisser Weise ein Spoiler wäre. Er sagt nur so viel: Sie werden weiterhin Filme machen und bald darüber reden, nachdem Spider-Man - Far from Home erschienen sei.

Dass dies auch die MCU-Neuankömmlinge von 20th Century Fox beinhaltet, muss zumindest bezweifelt werden. IGN fragte Feige, ob es noch Jahre dauern werde, bis sich in Sachen X-Men und Fantastic Four etwas tun werde. Wahrscheinlich, meint er. Wenn auch nur deswegen, weil ihnen die Hände gebunden gewesen seien, bis der Disney/Fox-Deal besiegelt war. Solange konnten sie nichts unternehmen, es sei also quasi Tag eins. Währenddessen, so Feige, haben sie aber ihren Fünf-Jahres-Plan ausgearbeitet, der die Richtung vorgibt. Die ersten paar Jahre davon werden sie - wie er gesagt habe - relativ bald nach Avengers - Endgame und Spider-Man - Far from Home bekannt geben.

Quelle: IGN
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
13 Kommentare
Avatar
RonZo : : Mad Titan
12.04.2019 11:05 Uhr | Editiert am 12.04.2019 - 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 598 | Reviews: 4 | Hüte: 37
Ich war überrascht das CM tatsächlich soviel später gedreht wurde. Und auch von der Tatsache das die Dreharbeiten erst 50 Wochen vor Kinostart begannen.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
12.04.2019 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.702 | Reviews: 34 | Hüte: 400

@RonZo
Infinity War und Endgame wurden ja bekannterweise direkt nacheinander gedreht. Wenn man verschiedene Interviews rauspickt, scheinbar sogar parallel. Dazu dann all die Fake-Szenen, welche die Schauspieler verwirren sollte und sie selbst nicht wissen was für Szenen sie für welchen Film gedreht haben.

Avatar
Kool-Batman : : Moviejones-Fan
11.04.2019 20:01 Uhr
0
Dabei seit: 04.04.19 | Posts: 100 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Crazy yell

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
10.04.2019 16:03 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 752 | Reviews: 0 | Hüte: 19

Eine News aus der Zukunft :O

Avatar
RonZo : : Mad Titan
10.04.2019 15:47 Uhr | Editiert am 10.04.2019 - 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 598 | Reviews: 4 | Hüte: 37
Ach krass... Dass die Dreharbeiten von Captain Marvel nach denen von Endgame begannen hatte ich ja gar nicht auf dem Schirm.

Dreharbeiten Endgame: 10.08.17 bis 11.01.18. + Nachdrehs von "Anfang September" bis 13.10.18.

Dreharbeiten Captain Marvel: 23.03.18. bis 06.07.18 + Nachdrehs im "November 18".

Quelle: Wikipedia

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
10.04.2019 14:52 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.316 | Reviews: 36 | Hüte: 356

@Kayin und @Tarkin:

Ich hatte auch schon oft das Problem, dass die Spoilerfunktion auf dem Handy nicht funktioniert. Ich mach da alles wie sonst auch, aber wenn man dann den Text veröffentlicht, ist alles was man im Spoiler hatte plötzlich nur fett geschrieben, aber eben nicht verdeckt. Ich hab das auch schon MJ gemeldet und zurzeit funktioniert es auch. Aber wie gesagt, es ist immer nur auf dem Handy so passiert.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Shazam
10.04.2019 14:46 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.725 | Reviews: 2 | Hüte: 170

@tarkin

Einfach erstmal schreiben, dann markieren und auf die Spoilerfunktion klicken. Sollte passen

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
09.04.2019 22:46 Uhr | Editiert am 09.04.2019 - 22:49 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.140 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Edit

Spoiler Funktion klappt nicht. Deshalb kann ich es nicht schreiben was ich gerne möchte

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Shazam
09.04.2019 16:56 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.725 | Reviews: 2 | Hüte: 170

@duck-anch-amun

Naja, nach Solo hat man denen ja auch den Hahn erstmal zugedreht. Also alles lassen die nicht durchgehen. Und Episode 8 war zwar finanziell ein Erfolg, aber die kritischen Stimmen waren zuhauf da. Es steht und fällt alles mit Episode 9. Aber trotz aller schlechten Stimmen, wird Episode 9 auf jeden Fall ein Erfolg.

Zum MCU

Was sollen die Bosse daran auch ändern oder reinpfuschen? Das läuft doch wie geschmiert. Wie du schon sagst, erst wenn mal ein oder zwei Flops kommen, werden die Bosse intervenieren. Vorher definitiv nicht

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.04.2019 15:46 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.702 | Reviews: 34 | Hüte: 400

@Kayin
Mit der Fanbasis hast du natürlich Recht und da möchte ich nicht spekulieren wie es in Zukunft ist. Momentan schluckt man als Marvel-Fan alles und findet alles überdurchschnittlich gut. Spätestens aber wenn schlechte Filme erscheinen bzw. man rebootet oder Charaktere ersetzt mit anderen Darstellern, bin ich auf die Reaktionen gespannt.

Trotzdem kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass in einem so stark nach Plan funktionierendem und auf Kalkül gerechnetem Studio wie Disney alles abnickt. Ich werde Episode 9 abwarten, da ich ja immer noch glaube, dass man ne Rahmenhandlung, ne Idee von Anfang an hatte. Aber gerade der Erfolg vom MCU lässt mich daran zweifeln, dass die Oberbosse die Macher von SW einfach so krass freie Hand lassen. Oder war man da nach Episode 7 und Rogue One so stark geblendet?

Avatar
Joker1978 : : Moviejones-Fan
09.04.2019 15:30 Uhr
0
Dabei seit: 08.07.16 | Posts: 75 | Reviews: 0 | Hüte: 6

"Solange konnten sie nichts unternehmen, es sei also quasi Tag eins. Währenddessen, so Feige, haben sie aber ihren Fünf-Jahres-Plan ausgearbeitet, der die Richtung vorgibt. Die ersten paar Jahre davon werden sie - wie er gesagt habe - relativ bald nach Avengers - Endgame und Spider-Man - Far from Home bekannt geben."

Oh Gott, die ganze Geschichte wird NIE mehr ein Ende finden... Pläne für die nächsten 50 jahre würden mich auch net wundern. Jeeeeez!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Shazam
09.04.2019 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.725 | Reviews: 2 | Hüte: 170

@duck-anch-amun

Du kannst SW und das MCU nicht vergleichen.

Erstens arbeiten und entscheiden völlig andere Leute über das Wie und Was in den Filmen passiert....

Und zweitens hat SW eine völlig andere und viel kritischere Fanbase. SW ist 40 Jahre alt, das MCU erst 10 Jahre alt.

Und Feige ist in meinen Augen ein viel besserer Visionär als Kennedy.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.04.2019 14:07 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.702 | Reviews: 34 | Hüte: 400

Diese Szene sei gar nicht im Film, sagte Joe Russo nun jedoch und wies darauf hin, dass er und Anthony Russo gern Trailer manipulieren, um zu verschleiern, was in ihren Filmen wirklich passiert.
Nur aufgrund der Erfahrung von Infinity War hab ich mich doch nicht bremsen können und all das Material angesehen. Gerade diese Szene habe ich als Spoiler für den Trailer empfunden, das Setting passte dann aber nicht wirklich zu den Szenen die wir sonst so hatten. Ich bin dann mal gespannt und hoffe tatsächlich, dass es ein "Fake" ist.

Wie der Film selbst enden würde, wussten die Russos schon ziemlich früh. Als sie gleichzeitig an Avengers - Infinity War und Avengers - Endgame gearbeitet haben, sei ihr erster Schritt gewesen, das Endgame-Ende festzulegen, da sie wissen wollten, worauf es hinausläuft. Es sei sehr schwierig, eine Geschichte zu erzählen, wenn man nicht wisse, wohin sie einen führt. Das galt es als erstes zu durchdenken.
Überraschende Aussage, da die Regisseure ja scheinbar doch ein Mitspracherecht haben und genau das, was ich bei der Star Wars Diskussion immer wieder betone bzw. sicher bin, dass es vorhanden ist. Kevin Feige hat das MCU im Kopf, er weiß was zusammengehört, wie sich die Dinge entwickeln und wie die Geschichte endet. Er reagiert dann aber auch oft auf Vorschläge oder korrigiert je nach Situation, doch stets das große Ganze im Blick. Die Regisseure müssen diesen Weg mitgehen, wie dieser Weg aber umgesetzt wird liegt in ihrer Hand. So interpretiere ich diese Aussage der Russos und ich denke bei SW ist es ziemlich ähnlich.

Sie denken generell nur an ihre eigene Reaktion auf die Geschichte, die sie erzählen, und entscheiden anhand dessen, wie sie die Story strukturieren und wofür sich mehr Zeit und wofür weniger nehmen. Im Allgemeinen seien es ihr Geschmack und ihre emotionale Reaktion, die sie durch diesen Prozess hindurch leiten.
Man stelle sich mal vor, dass Johnson oder Abrams eine solche Aussage getätigt hätten^^ Trotzdem ebenfalls ne überraschende Aussage, aber auch ein Beweis, dass Marvel im Moment aus Kuhmist Gold machen kann und es keinen Shitstorm gibt, während bei SW umgekehrt alles auf dem Prüfstand steht.

Wenn auch nur deswegen, weil ihnen die Hände gebunden gewesen seien, bis der Disney/Fox-Deal besiegelt war. Solange konnten sie nichts unternehmen, es sei also quasi Tag eins.
Wenn ich sehe wie schnell Feige Spider-Man in sein Universum eingegliedert bekam, glaub ich ihm nicht, dass er sich bisher nicht damit beschäftigte.
Damit fällt aber auch eine der spannendsten Theorien von Endgame (außer er lügt) ins Wasser:
Nämlich, dass Thanos die Hälfte der Lebewesen tötete um das Universum zu retten - zu retten vor Galactus.

Forum Neues Thema