Anzeige
Anzeige
Anzeige

A Star Is Born

News Details Kritik Trailer Galerie
A Star Is Born

Beyoncé will nicht mehr - Eastwoods "A Star is Born" braucht neues Zugpferd

Beyoncé will nicht mehr - Eastwoods "A Star is Born" braucht neues Zugpferd
3 Kommentare - Do, 11.10.2012 von Moviejones
Beyoncé Knowles wird nicht mehr in Clint Eastwoods Drama "A Star is Born" zu sehen sein.

Zuletzt äußerte sich Regisseur Clint Eastwood noch positiv über den Stand seines A Star is born. Angeblich käme man gut voran und nur noch wenige Monate Arbeit lägen vor ihnen. Doch wie nun zu hören ist, hat ihn seine Muse verlassen, für die er die Dreharbeiten sogar verschoben hat. Die Rede ist von Beyoncé Knowles, dem weiblichen Soul- und R'n'B-Superstar.

Knowles sollte die Hauptrolle spielen, hat nun jedoch A Star is born den Rücken gekehrt. Es wird nicht gesagt, warum es dazu kam, aber das bedeutet, dass Eastwood schnellstens einen Ersatz braucht. Ohne Frage wäre die Sängerin ein namhaftes Zugpferd gewesen, aber vergessen wir nicht, dass auch noch kein männlicher Gegenpart gefunden ist, der ebenso dazugehört. Sobald es Neuigkeiten zur Besetzung gibt, mehr von uns. Angeblich hätte Esperanza Spaulding, die in den USA durch diverse TV-Auftritte bekannt ist, gute Chancen, Beyoncé zu ersetzen.

In A Star is born geht es darum, dass sich eine junge, ambitionierte Künstlerin in ihren Mentor verliebt, der jedoch selbst private Probleme hat und damit seine Karriere ruiniert. Eastwoods Version ist dabei die vierte Verfilmung nach 1937 mit Janet Gaynor, 1954 mit Judy Garland und 1976 mit Barbra Streisand und Kris Kristofferson.

Quelle: Variety
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
15.10.2012 18:49 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.907 | Reviews: 12 | Hüte: 363
Ich denke B hat es abgesagt, weil Clint Eastwood ein Republikaner ist udn sie Demokraten ist ... Eastwood will das Obama abgewählt werden und Mrs Knwoles will Obama wieder als El Präsindete ansehen, und deswegen kommt das auch nicht zum zusammen arbeiten, weil Clint ein US-Nazi is smile
Avatar
Andra : : Moviejones-Fan
11.10.2012 00:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.05.11 | Posts: 412 | Reviews: 0 | Hüte: 35
Ich glaube, da ist was hinter der Bühne passiert. Oder steht überraschenderweise eine neue Tour an?

Finde das etwas komisch, nachdem es vor Monaten hieß, Eastwood hätte die Produktion verschoben, um die Geburt ihres Kindes abzuwarten. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass er sie rausgeworfen hat. Aber schlussendlich auch bloß ne Spekulation ins Blaue von mir.
Avatar
clubkiller : : Moviejones-Fan
11.10.2012 00:42 Uhr | Editiert am 11.10.2012 - 00:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.12 | Posts: 231 | Reviews: 0 | Hüte: 3
passend zum titel "a star is born" sollte man konsequenterweise eine unbekannte und "unverbrauchte" actrice für die hauptrolle nehmen. das würde den film glaubwürdiger, aber natürlich auch riskanter machen.

beyoncé war meiner meinung nach direkt die falsche wahl. wenn, dann wäre jennifer hudson sehr viel überzeugender gewesen, wenn man nur an dreamgirls denkt. und die figur für diese rolle hätte sie inzwischen auch.
Forum Neues Thema
AnzeigeN