Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Alles für einen, einer für alle?

Dave Bautista vs. Disney - James Gunn aber gefragter denn je! (Update)

Dave Bautista vs. Disney - James Gunn aber gefragter denn je! (Update)
34 Kommentare - Do, 09.08.2018 von N. Sälzle
In Dave "Drax" Bautista hat "Guardians of the Galaxy"-Macher James Gunn nach seiner Kündigung wohl seinen stärksten Fürsprecher gefunden. Bautista droht Disney nun sogar mit seinem Ausstieg.
Dave Bautista vs. Disney - James Gunn aber gefragter denn je!

Update vom 08.08.2018: Bei Disney mag James Gunn auf dem Abstellgleis stehen, aber viele in Hollywood würden nur allzu gern mit ihm arbeiten. Mehrere Top-Produzenten und -Studiochefs sollen sich bereits um ihn bemühen, darunter sogar Warner Bros. mit DC Entertainment. Doch ein jeder Interessent muss aktuell noch ausharren, denn zuerst müssen die laufenden Austrittsverhandlungen mit Disney abgeschlossen sein, die sich offenbar recht kompliziert gestalten.

Der Mauskonzern scheint sich derzeit in einer kniffligen Situation zu befinden. Wenngleich Gunn den sogenannten "Pay or Play"-Status bei Guardians of the Galaxy Vol. 3 noch nicht erreicht hatte, der es erfordert hätte, dass Disney ihm ohne Wenn und Aber seine gesamte Gage auszahlt (unabhängig davon, ob man seine Dienste nutzt oder nicht), hat er einen Vertrag mit dem Studio, gegen den er nicht verstoßen hat, stammen seine Tweets, die zur Kündigung geführt haben, doch aus Jahren lange vor seinem Engagement bei Disney und den Marvel Studios.

Eine Abfindung von mindestens 7 bis 10 Mio. $ muss Disney nun eventuell löhnen, Gunn stünde es dann frei, sofort ein anderes Projekt anzunehmen. Was die Verhandlungen auch beeinflusst, ist, dass man sein Drehbuch für Guardians of the Galaxy Vol. 3 tatsächlich verwenden will. Und: Angeblich besteht die Hoffnung, dass Gunn durch die Gespräche mit Disney in irgendeiner Weise zurückkehren könnte - und sei es, um einen anderen MCU-Film zu entwickeln und zu inszenieren.

++++

Dave Bautista, allen Fans des Marvel Cinematic Universe bestens als Drax der Zerstörer bekannt, war der erste aus der Guardians of the Galaxy-Mannschaft, der sich demonstrativ hinter den gefeuerten Regisseur James Gunn gestellt hat. Er fand sehr deutliche Worte, die Disney ganz und gar nicht schmecken dürften. Aber es geht noch deutlicher.

Gestern twitterte Bautista, er werde tun, wozu er von Rechts wegen verpflichtet sei, doch Guardians of the Galaxy Vol. 3 ohne Gunn sei nicht das, wofür er unterschrieben habe. Guardians of the Galaxy ohne Gunn sei einfach nicht Guardians of the Galaxy. Auch sei es ziemlich ekelerregend, für jemanden zu arbeiten, der eine Hetzkampagne faschistister Cyber-Nazis ermächtigt. In einem Interview mit Shortlist legt Bautista jetzt nach und noch eine Schippe drauf.

Er sei an dem Punkt angelangt, dass er die Marvel Studios bitte werde, ihn aus seinem Vertrag zu entlassen, sollten sie Gunns Drehbuch für Guardians of the Galaxy Vol. 3 nicht länger nutzen. Man solle ihn in diesem Fall rausschneiden oder neu besetzen. Täte er es nicht, würde er Gunn einen schlechten Dienst erweisen, sagt Bautista.

Niemand verteidige dessen Tweets, aber dies sei eine Schmutzkampagne gegen einen guten Mann gewesen. Er habe am Tag danach mit Chris Pratt gesprochen, der ein bisschen religiös sei und deshalb Zeit wollte, um zu beten und sich über die ganze Sache klar zu werden. Seine eigene Reaktion, so Bautista, sei dagegen eher gewesen: "F*ck this. This is bullsh*t!". Gunn sei einer der liebenswürdigsten, anständigsten Menschen, die er je kennengelernt habe.

Man darf bezweifeln, dass Bautistas Drohung wirklich zu Gunns Wiedereinstellung führt, auch wenn er nicht der einzige ist, der sich dafür einsetzt. Aber sollte er so weit gehen und sie wahrmachen, werden sich Disney und die Marvel Studios für Guardians of the Galaxy Vol. 3 offensichtlich nach einem neuen Drax-Darsteller umsehen müssen.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
34 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
13.08.2018 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.755 | Reviews: 26 | Hüte: 331

Tja, wenn er so weiter macht wird er wohl aus Avengers 4 gestrichen werden und bleibt einfach ein Haufen Staub. Ich finde es gut wie er sich einsetzt und mittlerweile finde ich die gesamte Posse einfach nur noch nervig, aber Batista wird wissen, dass Marvel keine Skrupel hat ihn umzubesetzen (Norton, Howard) oder ihn einfach als Staubkrümel im nächsten Film besetzt.

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
10.08.2018 23:17 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 660 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Mobydick

Also erstmal hab ich mich zu keiner Sekunde von dir angegriffen gefühlt und des hab ich auch net geschrieben. Ich hab einfach nur gefragt,ob du mich dann genauso verteidigt hättest, wie du es beim Jeong tust. Mehr nicht. Also alles gut hier smile

Bei Jeong kommt einfach hinzu, dass es gefährlich ist solche Tweets damit zu relativieren, indem man sagt, sie seien eben satirisch. Nicht nur, weil ich eben nicht glaube, dass sie es sind (nochmal, dieses kurze Treffen mit ihr hat schon gereicht und ich bin ir ziemlich sicher, dass sie bei der NYT, das auch wissen), sondern weil du damit jedem die Möglichkeit gibst, jeden Scheiss zu posten, egal wie rassistisch oder abgefuckt es ist, man kann ja hinterher einfach behaupten, es sei Satire. Der Spruch in meiner Signatur ist auch Satire, wäre hier mein echter Name und Foto von mir, hätt ich es auch nie getan (ich hab es halt unter dem Deckmantel der Anonymität gemacht) und wenn mein Arbeitgeber das mal rauskriegen sollte, dass ich sowas geschrieben habe, dann müsst ich auch die Konsequenzen tragen, ohne wenn und aber. Es kann nämlich net sein, dass ein Teil die Konsequenze tragen muss und ein anderer Teil nicht.

Und was Barr/Gunn angeht, da ist es auch ne schwierige Sache. Ab wievielen Posts darf man dann jemanden feuern und unter wievielen ist es noch ok? Und ab welchen Posts darf ich jemanden feuern? Rassismus nein, Sexismus noch ok, vorausgesetzt man entschuldigt sich? Oder sollen die Kollegen entscheiden? Es hört sich teilweise so an, als würde ich hier Partei für Barr ergreifen, das ist auf keinen Fall meine Absicht. Mich stört nur, dass viele, die Barr am liebsten im Gefängnis sehen wollten (auch nur mit dem Wissen dieses einen Tweets und dass sie eben Pro-Trump ist), gleichzeitig den Rauswurf von Gunn kritisiert haben.

My feelings over your freedom!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.08.2018 21:06 Uhr | Editiert am 10.08.2018 - 21:09 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.069 | Reviews: 27 | Hüte: 174

Musashi:

Ja, das nenne ich souverän, weil sie sich nicht haben instrumentarisieren lassen, ob es dir gefällt oder nicht.

Nochmal kurz zur Diskussion Gunn vs. Barr: hier wird ganz klar in den Medien und überall nur noch die halbe Wahrheit kund getan, und das dann als Argument für das Rausschmeissen von Gunn von wg Gleichbehandlung und so, egal welcher Gesinnung genutzt. ABC (Disney) wollte Barr auf gar keinen Fall feuern und hat ihr diverse mehr als grenzwertige Tweets nachgesehen, unter anderem hat sie mehrere Antisemitische und wieder einmal persönliche Kommentare abgelassen, und ABC hat sie trotzdem verteidigt, weil sie auch Zuschauer aus dem rechten Lager angezogen hat. Das ging über Monate so, bis sie den rassistischen Affenvergleich gezogen hat UND (!) sich die meisten Kollegen sich öffentlich gegen sie gestellt haben. Da davon zu sprechen, dass sie von Disney sofort gefeuert wäre, stimmt in der Chronologie einfach nicht. Bei Gunn war die Situation schon deutlich anders. Und Disney hat in Summe betrachtet eher in beiden Fällen eher der rechten Seite Unterstützung gezeigt. Auch wenn womöglich nicht beabsichtigt. Sie haben sich einfach in der aufgeheizten Situation vor den Wagen Karren lassen, was die NY Time nicht getan hat!

Anderer Aspekt: Du willst ernsthaft mich wg der Kritik an deinem Spruchs unter deinem Header angreifen? Auch hier: Vielleicht solltest du mal besser recherchieren anstatt nur oberflächlich Kommentare zu überfliegen und dir eine vorgefertigte Meinung zu bilden, ich habe dich weder angegriffen, noch gemeint, du solltest deinen Spruch ändern, alles was ich sagte, dass es wahrscheinlich Satire it unds die "Satire" nicht sehr gelungen ist, nicht mehr nicht weniger. In dem Moment ist das kein Angriff sondern eine Erklärung, die zu einem gewissen Punkt auch verteidigt. Wenn du deinen Spruch verteidigen willst, weil du dazu stehst, bin ich die falsche Zielgruppe hierfür.

Aber selbst das scheint ja nicht unbedingt der Fall zu sein, da du Jeong gerade auch wegen der Sprüche, die du auch verbreitest, an den Pranger stellst, was ein bisschen paradox ist und dich unglaubwürdig dastehen lässt.

Ich finde, man sollte nicht so offensichtlich mit zweierlei Maß messen und wenn man argumentieren will, sich auch richtig informieren...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
10.08.2018 08:57 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 570 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Schade das Disney in dem Fall so hals über kopf reagiert hat, man hätte sich lieber etwas Zeit lassen sollen und die ganze Geschichte vernüftig aufarbeiten sollen. Jetzt haben sie sich eine Ecke manövriert aus der es schwer ist rauszukommen. Bin da wirklich gespannt wie das enden wird.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
10.08.2018 00:09 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 660 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@MobyDick

Souverän nennst du das? Ich nennns moralisch flexibel. Im Artikel "Roseanne Barr crosses a line, and ABC draws one" hat man ABCs Entscheidung Barr zu feuern absolut begrüßt und hätte Barr mit "Aber das war doch nur Satire" oder "Das muss man im Kontext sehen" geantwortet, hätte man ihr mit Sicherheit nicht verziehen, im Gegenteil. Hätt ich vor n paar Tagen behauptet, dass meine Signatur nur Satire ist und/oder man im Kontext sehen soll, hättest du dich dann auch für mich stark gemacht?

Abschließend möcht ich auch noch sagen, dass ich letztes Jahr auf nem Tech Event in Shanghai das Vergnügen hatte Sarah Jeong persönlich kennenzulernen. Und glaub mir, die etwas mehr als 60 Minuten, die ich mit ihr verbracht habe, waren genug um zu wissen, dass diese Tweets doch nicht ganz soooo satirisch sind, wie man uns weismachen will.

My feelings over your freedom!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
09.08.2018 23:01 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 23:08 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.427 | Reviews: 1 | Hüte: 253

@Jack-Burton:

hier muss ich Whedon verteidigen. mMn trägt bei JL mehr schuld, WB als Snyder v Whedon. Snyder Version wurde komplett abgelehnt und der Mann war stur und hat wäre seinen JL Produktion, den Script vom Terrio verfilmt, wie er geplant hat. Das Studios hat nicht gefallen. Whedon darf ran. Selbst er wollte JL ankurbeln. WB war dagegen. Was können die zwei da machen ? Bei Gunn wiederum, ist ne andere Geschichte. Er muss kein Reshoot durchstarten oder sonst noch was. Wenn Disney den Mann ( mehr oder weniger) freigibt. Und er tatsächlich zu WB gehen sollten ? Dann hat er die Wahl, ein Filme aus zu suchen. Er selber, ist ein großer Fan von Firestorm v Booster Gold. Die beide Filme, würd er zu gerne verfilmen. Aber ich glaube hier, werde WB v DC ihn für GLC anlocken, oder dergleichen

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
09.08.2018 22:51 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 594 | Reviews: 0 | Hüte: 26

@Jack: Ich habe nicht den Eindruck gehabt das Whedon ein Problem war, das was in JL drin war und zu sehen war, war ja aurchaus ganz gut. Es war nur zu wenig.

Whedon wurde von ganz oben ausgebremst mit der unter 120 Minuten ansage.

Hätte man damals Coppola gesagt der Pate darf nur 120 Minuten lang sein, wäre der Film auch mißt geworden. Oder Jackson das Herr der Ringe nur 120 minuten haben darf...

Kann man endlos weiter spinnen, alle filme die 160 minuten und mehr haben und erfolgreich waren, wäre mit 120 minuten undenkbar.

Justice League hätte gemessen an den anderen Filmen mindestens 160 minuten, eher 180 minuten lang sein müssen um ein flüssiges Storytelling hinzubekommen.

Ein gute Beispiel ist BvS, die Kinofassung beschissen wie sau, der extended cut schon viel besser und runder. Nicht perfekt, aber durchaus GUT.

Und genau deshalb würde ich gunn nicht empfehlen zu Warner zu gehen, Warner redet scheinbar viel zu stark den Fachleuten ins Handwerk. Warner hat die Krankheit die viele Firmen haben. Die Leute die zum Lenken da sind meinen sie könnten den Job aller Mitarbeiter unter ihnen besser und machen vorschriften die in die Lächerlichkeit abdriften anstatt auf die Expertise ihrer Fachkräfte zu hören. Und bei Justice League hatten sie mit Snyder und Whedon sogar 2 (ZWEI!!) Leute vom Fach deren Meinung man niedergetrampelt und mit bescheuerten Ansagen untergraben hat.

Leider wissen nur ambitionierte MJ fans wie wir, das weder Whedon noch Snyder die Schuld trifft. Aber in der breiten Öffentlichkeit ist es ihr ruf der ruiniert ist. Die meisten haben doch nichtmal einen Schimmer das es Warner Filme sind weils die breite Masse nicht interessiert. Und erst recht nicht das so ein Anzugträger den Bockmißt verzapft hat in dem er massenhaft gutes Material und ein durchdachtes Konzept einfach so in die Tonne gehauen hat damit es eine Vorstellung pro Tag mehr in den Kinos geben kann.

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
09.08.2018 22:19 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.613 | Reviews: 2 | Hüte: 171

Warum sollte WB sich schon wieder einen Marvel Regisseur antun wollen? Hat Doch schon das Fiasko mit Whedon gezeigt das es nichts taugt.

Ausserdem sollte Gunn nie wieder einen Film machen dürfen. Dieses Geschiss um den Vogel braucht kein Mensch.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
09.08.2018 21:38 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.427 | Reviews: 1 | Hüte: 253

Die werden den sicherlich nicht zu AC/DC, sorry WB/DC ziehen lassen @MobyDick: ahhhh,.. das würde ich nicht so sagen. In der Vergangenheit, hat Gunn oft selber und er hatte öfter Gespräche mit WB über DC Filme... er ist interessiert ( sehr sogar ) aber da er Verpflichtung bei Marvel hatte, konnte er kein DC Filme lenken. Aber sollte er mal frei sein und WB anklingeln? Dann wäre er dabei. xD

edit: uhhhh, neues Avatar smile

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
09.08.2018 16:03 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.427 | Reviews: 1 | Hüte: 253

Was jetzt? Er wird abservierten und er komm wieder zurück, für anderen mcu Phase ... Disney/Marvel wissen auch selber nicht so genau, was die wollen oder ?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.08.2018 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.069 | Reviews: 27 | Hüte: 174

Für die, die sich tatsächlich mit der Materie auseinandersetzen wollen, wie vergiftet derzeit die Athmosphäre in den USA ist, und wie man wirklich souverän mit alten ausgegrabenen Tweets umgehen kann, dabei seine Integrität und die des Mitarbeiters wahren kann:

Googelt mal Sarah Jeong und NY Times!

Hier meine Kurzzusammenfassung der Situation, ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Sie wurde von NY Times für die technischen Radaktion von The Verge abgeworben, es hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass sie sich wegen ihrer Herkunft schon seit Jahren auf Twitter einen Kleinkrieg mit irgendwelchen Nazitrollen lieferte und sich satirisch überspitzt über alle weißen Männer als Rassisten ausgelassen hat. Diese alten Tweets haben nun nicht dazu geführt, dass die NY Times sich von ihr distanziert haben, sondern die NY Times sah sich dazu genötigt zu erwähnen, diese Tweets im ganzen Zusammenhang betrachten zu müssen, sie als satirische Spitzen verstanden zu sehen, ihre zeitliche Einordnung noch vor Jahren zu verorten, und damit für das Beschäftigungsverhältnis keine Relevanz zu haben, und nebenbei noch deutlich Partei für die "überaus smarte" Mitarbeiterin zu ergreifen.

Manchmal kann man Situationen auch im Keim deeskalieren und sich nicht nackt durch das Dorf treiben lassen, wenn man besonnen an die Sache rangeht. Mag sein, dass die Situation bei Gunn etwas anders ist, weil seine Tweets doch deutlich über jegliches Ziel hinaus geschossen sein dürften, aber die Grundprämisse ist sehr ähnlich und ein smarteres Herangehen wäre deutlich im Rahmen gewesen, wie man an obigem Beispiel deutlich sehen kann.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.08.2018 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.069 | Reviews: 27 | Hüte: 174

Mein Tipp: Drehbuch benutzen, Gunn anderen/späteren Film drehen lassen, wenn sich die Sache beruhigt hat, durch diesen Regie-Tausch die Abfindung sparen und alle sind den Umständen enstprechend zufrieden. Die werden den sicherlich nicht zu AC/DC, sorry WB/DC ziehen lassen

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
09.08.2018 09:49 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 09:51 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.603 | Reviews: 26 | Hüte: 254

@Kayin:

Die pfeifen doch auf die 10 Millionen. Sind für die nur Peanuts!

Ich geh sogar davon aus, dass Disney das von Anfang an mit eingeplant hat. Schließlich sind die ja auch nicht von Dummheim und haben teuer bezahlte Anwälte.

Für Disney halte ich es auch tatsächlich für die beste Lösung, in der momentanen Situation. Ob das auch die beste Lösung für die Qualität des Films sein wird, kann ich nicht sagen, aber ich wäre schon froh, wenn man das Drehbuch verwenden würde. Schließlich würde es die geplante Geschichte so beenden, wie sie geplant war und ein Rian Johnson-Effekt (alles ändern, was mühsam aufgebaut wurde^^) würde den Guardians erspart bleiben.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
09.08.2018 09:39 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.222 | Reviews: 2 | Hüte: 93

@misfitsfilms

Das wäre die Bankrott Erklärung für Disney. Das machen sie nicht, da sie sonst ihr Gesicht verlieren. Die nehmen das Drehbuch und zahlen ihn aus. Die pfeifen doch auf die 10 Millionen. Sind für die nur Peanuts!

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
09.08.2018 09:13 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 901 | Reviews: 0 | Hüte: 32

Mein Tipp: Gunn kommt in zurück, Dreharbeiten starten wie geplant

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Forum Neues Thema