Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Der König der Löwen

News Details Kritik Trailer Galerie
Hört Beyoncé als Nala!

"Der König der Löwen": Neue Spots & Jon Favreaus Vorgehen (Update)

"Der König der Löwen": Neue Spots & Jon Favreaus Vorgehen (Update)
1 Kommentar - Mi, 12.06.2019 von R. Lukas
Beyónce wird in einem der neuen TV-Spots zur sprechenden Löwin, während ihr Regisseur Jon Favreau seinerseits über "Der König der Löwen" spricht. Und einige wichtige offene Punkte anschneidet.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Der König der Löwen": Neue Spots & Jon Favreaus Vorgehen

++ Update vom 12.06.2019: Beim neuen deutschen Hauptplakat hat man sich für Mufasa als Motiv entschieden. Er ist ja auch Der König der Löwen.

++ News vom 05.06.2019: Einer der größten Blockbuster dieses Sommers ist ohne Zweifel Der König der Löwen. Jon Favreau und das Disney-Team, die bei The Jungle Book ja schon fleißig üben konnten, erwecken den Zeichentrickfilm mit fotorealistischen visuellen Effekten zum Leben, soll heißen: Sie lassen all die Tiere nahezu lebensecht aussehen, aber trotzdem noch sprechen und singen wie im Original von 1994. In einem neuen TV-Spot können wir uns einen Eindruck davon verschaffen und erstmals Beyoncé Knowles-Carter als Nala hören.

Aber warum sollte man sich das Remake überhaupt ansehen, wenn es am 17. Juli im Kino startet? Ist es im Großen und Ganzen nicht einfach nur eine Eins-zu-eins-Umsetzung des Zeichentrickfilms als Realfilm? Oder als Animationsfilm? Was von beidem ist Der König der Löwen denn nun eigentlich? Favreau weiß es selbst nicht genau. Es sei schwierig, weil es weder das eine noch das andere sei. Für ihn komme es darauf an, welchen Maßstab man anlege. Denn es gebe keine echten Tiere, keine echten Kameras und noch nicht mal irgendeine Performance, die eingefangen werde. Nur die zugrunde liegenden Daten seien real, alles entstehe durch die Hände von Künstlern. Zu sagen, Der König der Löwen sei animiert, sei aber ebenfalls irreführend, was die Erwartungen angehe, findet Favreau.

Doch zurück zur ersten Frage: Wie eng hält sich Favreau ans Original? Je mehr sie es sich angeschaut haben, desto mehr haben sie die Story hinterfragt, erklärt er. Bestimmte Dinge mussten thematisiert werden, damit es sich diesem Medium angemessener anfühle. Hinsichtlich der Charaktere, der Geschichte, der Themen und der Musik hatten sie jedoch das Gefühl, dass die Leute dem Original sehr verbunden sind, so Favreau. Wenn man ein Fan des Originals sei, sage man hinterher hoffentlich "Oh, es war so, als hätte ich Der König der Löwen gesehen!". Und wenn man ganz genau hinschaue, werde man erkennen, dass sie sich sehr wohl viele Freiheiten genommen und einige Szenen, die Struktur und den Humor leicht abgeändert haben. Favreau drückt es so aus: Das, woran man sich erinnere, werde auch im Film sein.

Wer Der König der Löwen in der englischen Originalfassung kennt, erinnert sich bestimmt an James Earl Jones als Stimme von Löwenkönig Mufasa. Den spricht Jones auch in der Neuauflage wieder, und wir wissen ja alle, dass er das Ende des Films nicht miterleben wird. Wie traumatisch war es damals, als kleiner (oder auch schon etwas größerer) Knirps zu sehen, wie Mufasa... na gut, wir spoilern mal nicht. Favreau kann jetzt eine neue Generation von Kindern traumatisieren, allerdings muss er darauf achten, die Balance zwischen Realismus und Familienfreundlichkeit zu wahren - nicht so leicht mit derart echt aussehenden Löwen.

Es gehöre dazu, einen Ton zu erschaffen, der stimmig für dieses Medium sei, weiß er. Im Live-Action-Format müsse man mit Dingen wie Humor, Intensität und Gewalt noch bewusster umgehen, da es schnell sehr extrem werde und so wirken könne, als sei es gar nicht Teil desselben Films. Nichtsdestotrotz scheut sich Favreau nicht davor, den Kreislauf des Lebens in all seinen Facetten zu zeigen. Schlechte Sachen geschehen, gute Sache geschehen, meint er. Nicht jede Szene im Film sei spaßig anzuschauen, es gebe auch Tragisches. Was ihm aber an Der König der Löwen gefalle, sei, dass man nach dieser ganzen Erfahrung letztlich doch inspiriert und hoffnungsvoll sei.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Unterstütze MJ
Quelle: Slashfilm
Erfahre mehr: #Trailer, #Remake, #Disney, #Poster
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
05.06.2019 22:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.735 | Reviews: 112 | Hüte: 193

Sehr viele Freiheiten .. Na das glaube ich ehrlich gesagt nicht laughing

Forum Neues Thema