Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
"X-Men" frei fürs MCU

Mega-Deal perfekt! Disney schnappt sich 20th Century Fox

Mega-Deal perfekt! Disney schnappt sich 20th Century Fox
78 Kommentare - Fr, 15.12.2017 von R. Lukas
Es passiert tatsächlich, für rund 52 Mrd. $ kauft Disney 21st Century Fox das Filmstudio und noch einiges mehr ab. Damit kommt der Maus-Konzern der Weltherrschaft ein großes Stück näher.
Mega-Deal perfekt! Disney schnappt sich 20th Century Fox

Update 2: Mark Millar, der mit seinem Comicverlag Millarworld jetzt bei Netflix untergebracht ist, sieht die gestrige Nachricht mit gemischten, tendenziell eher negativen Gefühlen. Auf Twitter hat er sich Luft gemacht, und es sind ein paar interessante Denkanstöße dabei. Gut für Disney, schlecht für Fox, da sich zusätzliche bürokratische Ebenen ins Kreative einschleichen werden, schreibt Millar.

Schöne Glücksspiele wie Deadpool kommen bei Disney nie vor. Andererseits sei das X-Men-Franchise ermüdet und müsse neue Kräfte tanken. Dies wäre ein Bereich, wo Disney mit einem Neustart helfen könnte, glaubt Millar. Allerdings stehe wohl allein damit da, dass er nicht wirklich scharf darauf ist, all diese Franchise-Crossover zu sehen. Zu viele Charaktere machen die Sache fürs Mainstream-Publikum undurchschaubar, Unkompliziertheit sei bisher eine große Stärke von Marvel gewesen.

Millar fragt sich auch, ob es Filme wie Guardians of the Galaxy oder Ant-Man gegeben hätte, wenn Marvel X-Men und Fantastic Four schon vor fünf Jahren gehabt hätte. In Anbetracht dessen, dass Disney nur eine bestimmte Anzahl an Superheldenfilmen pro Jahr machen wird, hofft er, dass den Zuschauern jetzt nicht mehr solcher einzigartigen Projekte flöten gehen.

++++

Update: Noch schnell die wichtigsten Erkenntnisse der letzten Stunden für Comicfans. Ja, die Fantastic Four begleiten die X-Men rüber ins Marvel Cinematic Universe, womit dieses Fragezeichen beseitigt wäre. Und ja, Deadpool darf sein R-Rating behalten, versichert Bob Iger, der auch künftig die Disney-Geschicke lenken wird.

Solange sie die Zuschauer wissen lassen, was auf sie zukommt, denken sie, dass sie das gut managen können. Für Sachen wie Deadpool gebe es die Möglichkeit einer R-Rated-Marvel-Marke, so Iger. Ryan Reynolds und James Gunn haben die Meldung des Tages auch schon kommentiert, der eine gewohnt sarkastisch, der andere über alle Maßen freudig. Ihre Tweets findet ihr unten.

++++

Über Wochen hinweg wurde verhandelt, zwischenzeitlich schien es sich beinahe schon zerschlagen zu haben. Aber die Walt Disney Company ließ nicht von ihren Vorhaben ab, große Teile von 21st Century Fox zu schlucken. Andere Mitbieter - Comcast war der aussichtsreichste - blieben auf der Strecke, am Ende konnte der Sieger nur Disney heißen.

Wie heute gemeinschaftlich bekannt gegeben wurde, ist der Deal nun wirklich in trockenen Tüchern. 52,4 Mrd. $ blättert Disney für 20th Century Fox und andere Entertainment-Sparten aus Rupert Murdochs Medien-Imperium hin, darunter der National Geographic Channel und Star TV sowie anteilig auch Sky, Hulu und regionale Sport-Networks. Es ist eine historische Verschmelzung zweier Hollywood-Schwergewichte und eine echte Kampfansage an die Konkurrenz.

Insgesamt soll die Transaktion einen Wert von 66,1 Mrd. $ haben, da Disney noch 13,7 Mrd. $ an Verbindlichkeiten von 21st Century Fox übernimmt. Gleichzeitig hat Disney-CEO Bob Iger seinen Vertrag bis Ende 2021 verlängert. Beide Seiten zeigen sich hochzufrieden mit dem Geschäft. Damit ist auch klar: Neben vielen anderen Film- und Franchise-Rechten gehen die X-Men-Rechte inklusive Deadpool und Co. in den Besitz von Disney über. Kevin Feige und seine Marvel Studios werden die Korken knallen lassen...

 


 

 

 


 

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
78 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.12.2017 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.400 | Reviews: 17 | Hüte: 123

Versuchen wir es mal positiv zu betrachten:

1. Disney wird den Filmreihen sicherlich mehr Zeit zum Atmen geben als Fox es tat: Sowohl die Dark Phoenix als auch Apocalypse Story waren ja eher schnell und mickrig als episch abgehandelt bisher, ohne dass man sich die Zeit liess, die Stories reifen zu lassen. Dahingegen wurde beispielsweise die Thanos Story extrem lange vorbereitet und auch den richtigen Mandarin haben wir bisher auch nicht zu Gesicht bekommen. Insofern könnte das für solche Stories durchaus ein Vorteil sein.

2. Ein wesentlicher Faktor sind die Comicreihen. Ich denke die X-Men und FF Comics dürften eine Renaissance erleben und nicht mehr in eine Sackgasse manövriert werden (Zumal man bedenken sollte, dass FF die ersten Marvel Superhelden sind, und die X-Men in den 1990ern den Verlag Marvel im Alleingang vor dem totalen Ruin bewahrt haben).

3. Ich hoffe dass das unsägliche Kapitel Inhumans damit endlich sein Ende findet.

4. Mit etwas Glück wird Channing Tatums Gambit nochmal überdacht.

ABER:

1. Es ist nicht immer Gold, was Disney anfäßt, zu oft haben sie potentielle Franchises in den Sand gesetzt und dann abgestossen: John Carter. Hier wurde nicht einmal versucht, den Film richtig zu vermarkten oder irgendwie zu retten. Das nehme ich denen für immer krumm! Oder Tron.

2. Außer WB/DC gibt es nun keine Konkurrenz mehr in diesem Segment, und seien wir mal ehrlich. WB tut alles dafür, dass sie nicht ernst genommen werden können und marginalisieren ihre Helden durch internes Dilletantentum! Und das ist äußerst schade, da der Gegenentwurf ja prinzipiell perfekt wäre...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
16.12.2017 10:12 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 379 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@luph+duke

Duke hat recht mit "heuer" und ich hätt nicht gedacht, das es jemand nicht kennt! -) Das hat jetzt nix mit Matrosen-Sold zu tun! tongue-out Da es im süddeutschen Raum nunmal gebräulich ist und ich Franke bin, ist das für mich n ganz normaler Wortgebrauch.

China ist mir als neuer Big Player schon ein Begriff in Sachen Kinoumsatz.

Zumindest Cameron kann jetzt seine Avatar-Filmreihe ruhigen Gewissens auf die Beine stellen ohne direkt vom Kassenerfolg des nächsten Teils komplett abhängig zu sein.

Die Comic-Fans freut die Übernahme sowieso.

Ich hoffe nur, das Fox sich innerhalb vom Disney-Konzern halten kann und sich seine künstlerische Unabhängigkeit bewahren kann/darf. Nicht das man langsam von innen ausgesaugt wird und nach ein paar Jahren werden die Pforten geschlossen und man wird verscherbelt oder in vorhandenen Disney-Studios integriert.

Den eines darf man bei dem Deal nie vergessen, Disneys Haupeinnahmequelle sind Kinder, das waren wir früher schon und das sind unsere Kinder und werden unsere Kindeskinder sein, ob jetzt mit Zeichentrick,Animation,Comichelden oder Star Wars. Welche Relevanz Erwachsenenunterhaltung bei Disneys Zukunftplänen haben wird, das wird sich noch zeigen und ob wir als Zuschauer davon wirklich profitieren.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
16.12.2017 08:48 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Also da gebe ich Mark Miller zu 100% Recht. Not macht erfinderisch und ich würde Filme wie Guardians oder Ant-Man einfach nicht (mehr) missen wollen.
Vor allem passen aber das MCU und die X-Men einfach nicht zusammen. Ich habe noch nie verstanden wie es funktionieren soll, wenn in einem Universum immer mehr Mutanten geboren werden und gleichzeit die Superhelden noch etwas besonderes sein sollen. Daher bin ich auch kein Fan der Inhumans in Film und Serien.
Ich fand es immer schon am besten, dass die X-Men vom restlichen Marvel Film-Universum getrennt waren. (Abgesehen von Deadpool und Wolverine, welche einfach zu gut sind fürs X-men Universum -) )

Ich könnte mir aber ein Crossover-Event im Stil der früheren Marvel vs. DC Comics sehr gut vorstellen. Das könnte sehr gut funkionieren, da es ziemlich limitiert wäre und die aktuellen Universen nicht direkt beeinflussen würde.
Und Dr. Strange könnte sich noch wichtiger machen, mit seinen parallelen Universen. -)

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
15.12.2017 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.392 | Reviews: 12 | Hüte: 286

@Luhp heuer ist ein bayrisches oder hessisches Wort für Dieses Jahr. Ötzis sagen auch zum Wein ein Heuriger. Diese Preußenwink Bayrisch ist doch ein Pflichtschulfachcool

@Kothoga Warum Top Ten? Wenn ein Film es auf Platz 11 oder 20 geschafft hat, war dieser Film doch immer noch ein Erfolg. Logan steht glaube ich Weltweit auf Platz 8, und in Deutschland nur auf Platz 22. Mord im Orient Express auf deutschen Platz 22. Zwischen zwei Leben - The Mountain Between Us auf Platz 8. wobei Mord im Orient... vorherige Woche noch Platz 3 belegte. Etwas verwirrend. Du darfst aber die USA nicht mit Deutschland vergleichen, denn den meißten Umsatz machen Studios im eigenen Land und ggf noch in Asien bzw China. Aus Europa schwappen da nicht die dicken $ rüber. Ich bin und bleibe der Meinung, die Inhaber haben das Studio mit Absicht gegen die Wand gefahren.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
15.12.2017 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 379 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@luph

Ich meine jetzt 2017 - da steht zum Beispiel bei uns in D nur Boss Baby in den Top Ten auf Platz 10 (und wird wahrscheinlich von Star Wars 8 noch rausgeschmissen).

Ansonsten wenn man sich die letzten Jahre anschaut, hat es nur Deadpool und eben einige Animations-Filme in die Top Ten geschafft.

Schätz mal in Amiland wird das in den Top Ten nicht großartig anders gewesen sein - wird mal Deadpool,Logan und der Mark Watney neben den Animationsfilmen was gerissen haben.

Fox kann einfach im Filmsektor auf Dauer nicht mehr mit den anderen mithalten, die 13 Mrd. Verbindlichkeiten werden schon nicht von ungefähr kommen und vielleicht ist man mit der Disney-Übernahme einer später drohenden Insolvenz oder Zerschlagung einfach aus dem Weg gegangen. Das ist jetzt spekulativ und da werden noch andere Faktoren bestimmt mit einfließen. Aber ganz abwegig wird das schon nicht sein.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.12.2017 15:35 Uhr | Editiert am 15.12.2017 - 15:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

@Kothoga
"Was war eigentlich der umsatzstärkste Fox-Film an den Kinokassen heuer?"

  • Avatar
  • Star Wars - Episode I, III und IV, Ice Age 3 & 4, Independence Day und Deadpool

(Würde ich mal sagen, nachdem ich die Liste erfolgreicher Filme durchgescrollt habe.)

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
AndyStark : : Showman
15.12.2017 14:57 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.16 | Posts: 129 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Mega, freut mich riesig, dass der Deal letztendlich zustande gekommen ist!

Hör zu. Lächle. Stimme zu. Und dann mach, was auch immer du sowieso gemacht hättest.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
15.12.2017 13:56 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.234 | Reviews: 13 | Hüte: 271

@8balls

Ich habe bewusst nicht von Pleite gesprochen. Sonst wäre jeder, der ein Auto oder Haus auf Raten kauft pleite. Allerdings gebe ich zu, dass meine Ausdrucksweise entsprechendes vermuten lässt. Der Grund, warum ich von "marode" bzw. "heruntergewirtschaftet" spreche ist ganz einfach jener, dass Fox offiziell zum Verkauf ausgeschrieben war (sonst hätte es ja nicht mehrere Bieter gegeben) - im Gegensatz zu solchen Übernahmen, bei denen ein großes Unternehmen, ein kleineres gut performendes Unternehmen schluckt, z.B. Pixar.

Bei Fox sind dann eben mehrere Aspekte zusammen gekommen, insbesondere eben die Marvel-Sache.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
15.12.2017 13:48 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 379 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Was war eigentlicht der umsatzstärkste Fox-Film an den Kinokassen heuer?

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
15.12.2017 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 161 | Reviews: 0 | Hüte: 8

@MrBond:

Verbindlichkeiten heißt nicht Pleite. Das heißt nur, das Fox eben noch Kredite etc. in dieser Höhe laufen hat und diese im Endeffekt auf Disney umgeschrieben werden bzw Disney diese mal nebenbei ausgleicht.

Ansonsten bin ich aber bei dir und denke auch das Disney eh die Rechte kaufen wollte und dann eins zum anderen kam.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
15.12.2017 13:33 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.234 | Reviews: 13 | Hüte: 271

"Insgesamt soll die Transaktion einen Wert von 66,1 Mrd. $ haben, da Disney noch 13,7 Mrd. $ an Verbindlichkeiten von 21st Century Fox übernimmt."

Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, dann sprechen wir hier von 13,7 Mrd $ Schulden, die Fox hat(te). Das Unternehmen war offenbar sowieso marode und dem Untergang geweiht. Weiter vermute ich, dass Disney ursprünglich nur an den Marvel-Rechten interessiert war und bereits ein entsprechendes Angebot vorbereitet hatte. Die Summe auf das gesamte Unternehmen auszuweiten war wahrscheinlich nur noch Formsache und die Möglichkeit hier gleich noch die restlichen Star Wars Rechte zu erwerben, sowie in den Genuss einiger andere Vorteile zu kommen, ein positiver Nebeneffekt. Ich kann mir ansonsten nicht vorstellen, dass Fox diesen Preis von 52 Mrd. $ wert ist bzw. war - und das hat letztlich der Konkurrenz das Genick gebrochen.

Aus diesen Gründen gehe ich davon aus, dass lediglich das Comic-Gedöns zusammengeführt wird, Fox jedoch weiterhin mehr oder weniger autonom bleiben wird. Natürlich wäre es interessant zu wissen, ob Fox tatsächlich so herunter gewirtschaftet wurde. In diesem Falle wird Disney wohl die Lecks ausfindig machen und stopfen. Dass da möglicherweise auch Köpfe rollen, bzw. Teilunternehmen geschlossen werden, wäre dann nicht auszuschließen.

Wie gesagt: Alles nur Spekulatius...

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Riddick : : Moviejones-Fan
15.12.2017 12:45 Uhr
0
Dabei seit: 07.12.17 | Posts: 20 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die Möglichkeiten für Rated-R Comicverfilmungen sind auch ziemlich groß. Man stelle sich nur mal diverse Crossover vor. Deadpool/Wolverine, Deadpool/Punisher, Wolverine/Punisher. Oder Gruppierungen wie Thunderbolts oder die Midnight Sons.

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
15.12.2017 12:28 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.275 | Reviews: 0 | Hüte: 39

66 Mrd. Dollar ist erstmal wirklich eine Hausnummer. Bin gespannt, ob sich das genauso so schnell amortisiert wie die gekauften Rechte von Star Wars einst.

Grundsätzlich sehe ich es eigentlich so: "Konkurrenz belebt das Geschäft" - allerdings macht Disney meines Erachtens in den letzten Jahren wirklich gute Arbeit und daher bin ich nun (noch) nicht so skeptisch eingestellt wie manch anderer hier.

Die Gefahr besteht wohl eher, dass der Begriff "Auftragsregisseur" mehr und mehr Einzug in der Filmwelt einhalten wird. Sicherlich nicht das Ende der "klassischen Freigeister", aber dennoch muss man da erstmal abwarten.

Für das MCU freut mich das natürlich sehr und ich bin gespannt, ob man eventuell in Phase IV schon was zu sehen bekommt, mit Sicherheit aber spätestens in Phase V, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass Disney da so lange wartet.

Ich vermute mal, dass die Kinobetreiber nicht so glücklich über diesen Deal sind, hat man doch des Öfteren gelesen, dass Disney den Kinos "Knebelverträge" aufzwingt.

Auch ich glaube nicht, dass dies nun das Ende von R-Rating Produktionen á la Deadpool sein soll. Irgendjemand hatte es bereits erwähnt, vielleicht kristallisiert sich so etwas wie eine eigene Sparte heraus, die sich eher den "erwachsenen" Projekten widmet.

An sich schade, dass wir vermutlich keine Konkurrenzkämpfe wie beispielsweise "Star Wars vs. Avatar" sehen werden in Zukunft.

Und natürlich bin ich gespannt, wie sich Disney im Streaming-Bereich etablieren kann und ob daraus tatsächlich ernsthafte Konkurrenz zu Netflix, Amazon oder HBO entwickeln wird.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.12.2017 11:51 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.066 | Reviews: 24 | Hüte: 293

@Tequila
Iger hat erklärt, dass Marvel auch R-Rated-Filme machen könnte unter einem speziellen Banner. Wenn man dies extra wegen Deadpool so macht, dann dürften auch Propriäteten wie Blade drunterfallen. Gespannt bin ich dann wie die Zukunft der Serien aussieht, da Ghostrider oder Punisher ja gerade deshalb auf dem Fernsehbildschirm zu sehen waren.
Generell bin ich ja bzgl. Deadpool immer noch skeptisch, als einzigem X-Men-Film. Denn ob dieser Stil ins MCU passt halte ich für fragwürdig. Denn ein Charakter der weiß, dass er in einem Film mitspielt ist schon eine Neuerung.
Meiner Meinung nach sollte man Deadpool einfach so lassen wie er ist und die Hauptreihe nach X-Men: Dark Phönix rebooten.

Zu viele Charaktere machen die Sache fürs Mainstream-Publikum undurchschaubar, Unkompliziertheit sei bisher eine große Stärke von Marvel gewesen.

Naja, wenn ich mich so an meine Kinoabende mit MC-Beteiligung erinnere, dann ist die Unkompliziertheit eigentlich nie so vorhanden gewesen. Gerade das Mainstream-Publikum hat da manchmal nicht durchgeblickt.

Millar fragt sich auch, ob es Filme wie Guardians of the Galaxy oder Ant-Man gegeben hätte, wenn Marvel X-Men und Fantastic Four schon vor fünf Jahren gehabt hätte.

Natürlich ne sehr spannende Frage, die aber auch viel "hätte hätte Fahrradkette" beinhalten. Ich denke die FF hätten die Guardians ersetzt bzw. das kosmische Marvel eingeleitet. Bei den X-Men ist es so, dass ich nach wie vor sie eher als Gruppe denn als Solofilme (Grüße an Wolverine und Gambit) wahrnehme.

Avatar
Tequila : : Moviejones-Fan
15.12.2017 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 09.10.16 | Posts: 123 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Von ändern habe ich auch nichts geschrieben. Sondern, dass dr halt ins MCU passt, aufgrund seiner albernen Art.

Forum Neues Thema