Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Blockbuster künftig die Gewinner

Reform bei den Oscars: Neue Kategorie & kürzere Laufzeit! (Update)

Reform bei den Oscars: Neue Kategorie & kürzere Laufzeit! (Update)
19 Kommentare - Do, 09.08.2018 von N. Sälzle
Mit einer neuen Kategorie für "populäre" Filme und einer kürzeren Dauer der Zeremonie wird die Oscar-Verleihung optimiert, auf dass sie uns auch über die kommenden Jahre hinweg unterhalten möge.

Update vom 09.08.2018: Nachdem die Änderungen bei den Academy Awards bekannt gegeben wurden, folgen weitere Details auf dem Fuße. Berichtet wird von Variety, dass die Disney-ABC Television Group einen gehörigen Einfluss auf die Entscheidung hatte. So sollen sich die Verantwortlichen mit der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zusammengesetzt und die Ausstrahlung der letzten Oscar-Verleihung bzw. den massiven Rückgang des Zuschauerinteresses erörtert haben, um anschließend Empfehlungen auszusprechen, darunter den Hinweis auf die neue Oscar-Kategorie für den beliebtesten Film.

++++

Öfter mal was Neues - auch bei den Oscars! Wie seitens der Academy offiziell verkündet wurde, wird für die alljährliche Verleihung der Academy Awards eine ganz neue Kategorie erschaffen: "Outstanding Popular Film", also frei übersetzt "Bester populärer Film" nennt sie sich. Doch was kann man sich darunter konkret vorstellen?

Genau das, was der Titel besagt. Mit dieser Auszeichnung sollen Filme bedacht werden, die eher ins Raster der Mainstream-Kinogänger fallen, als dies bei vielen typischen Oscar-Anwärtern der Fall ist, die oftmals Nischen bedienen. Blockbuster wie die Marvel-Filme oder Star Wars könnten also künftig auf diese Weise gewürdigt werden. Was im Prinzip auch lange genug gedauert hat, herrschte doch schon Aufruhr, als man Christopher Nolan mit The Dark Knight damals außen vor ließ (vom posthum an Heath Ledger verliehenen Nebendarsteller-Oscar mal abgesehen). Dieser Schritt ist vor allem in Anbetracht der Tatsache spannend, dass der Academy regelmäßig vorgeworfen wird, die aktuelle Popkultur völlig außer Acht zu lassen.

Nur bei einer neuen Kategorie belässt man es aber nicht, die Änderungen reichen noch weiter. Präsident John Baily und CEO Dawn Hudson gaben bekannt, dass man außerdem die TV-Übertragung auf drei Stunden kürzen und die Zeremonie selbst zu einem früheren Zeitpunkt im Februar abhalten werde. Mit der strafferen Laufzeit hofft man wohl, ein größeres Publikum zu erreichen, das andernfalls abgeschreckt würde. Wenngleich dies auch bedeutet, dass man die Gewinner in den weniger bedeutenden Oscar-Kategorien vermutlich nur noch als Randnotiz zur Kenntnis nehmen wird. Sie sollen während der Werbepausen präsentiert und die Bilder dann zusammengeschnitten und später in Kurzform in die Ausstrahlung integriert werden.

Quelle: Vanity Fair
Erfahre mehr: #Oscars
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
11.08.2018 14:02 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.123 | Reviews: 2 | Hüte: 73

@sully

Ich bin da voll bei dir, wenn es um Spielfilme geht. Aber animierter Kurzfilm, Kurzfilm, doko und kurz Doku gehören für mich nicht mehr zu Hollywood. Das ist aus grauer Vorzeit. Bester Song gehört für mich auch in die Zeit der 30-70er Jahre, da ist die Filmmusik(Score) viel viel wichtiger.

Als 2002 die Kategorie "Bester animierter Film" dazu kam, war der Aufschrei auch groß, heute gehört es einfach dazu. Aus dem gleichen Grund wird in 15 Jahren auch niemand mehr über die jetzt neue Kategorie "bester populäre Film" schimpfen. Wie damals muss man mit der Zeit gehen und neue Kategorien etablieren und antiquierte Kategorien ausmisten.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.08.2018 12:01 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.705 | Reviews: 30 | Hüte: 360

Ich als Filmfan habe bei nicht einer einzigen Kategorie Verständnis dafür, wenn sie in die Werbepause geschoben wird. Alle Rädchen sorgen in ihrer Summe für das Endergebnis. Ein Star kann sich noch so intensiv den Hintern abspielen...wenn die einzelnen Aspekte des Films nicht passen, verpufft diese Leistung. In meinen Augen wird die Verleihung dadurch nur noch plakativer. Die, die ohnehin die größte Aufmerksamkeit genießen, werden noch weiter in den Fokus gerückt. Und die "Kleineren", durch die, die Maschine am Laufen gehalten wird, werden noch unsichtbarer. Kein reizvoller Gedanke.

Einen Oscar für den besten beliebten Film zu vergeben halte ich für unsinnig. Entweder man hat eine gewisse Linie oder eben nicht. Die Spaß Blockbuster haben doch auch ihre Preis Plattformen. Da gibts eben den MTV Movie Award und ähnliches. Bei diesen Verleihungen würde doch auch keiner auf die Idee kommen jetzt extra eine Kategorie für Arthouse Filme einzuführen...

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
11.08.2018 11:17 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.123 | Reviews: 2 | Hüte: 73

Da sieht man mal wieder, da wird was ohne Sinn und Verstand reguliert. Also es gibt, wie unten aufgeführt, genügend Kategorien, die man weglassen bzw in die Werbepause stecken kann, aber doch bitte nicht die technischen Kategorien

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
11.08.2018 09:37 Uhr | Editiert am 11.08.2018 - 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 846 | Reviews: 2 | Hüte: 14

@Kayin:

Hier steht es: http://www.quotenmeter.de/n/102911/

"Um diese Laufzeit zu garantieren, sollen "technische Kategorien" in den Werbepausen verliehen werden. Die Vergabe soll danach in Form von "gekürzter Rückblicke" ihren Weg in die Liveshow finden. Dies ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht aller hart arbeitenden Ton-, Kamera- und Effektleute, sondern zudem ein Verstoß gegen die Logik der Academy, die versucht, den popkulturellen und quotentechnischen Stand der Oscar-Gala zu bewahren. Schließlich mischen bekannte Big-Budget-Filme viel häufiger in diesen Kategorien mit als etwa bei den Preisen fürs beste Drehbuch oder die beste Regie."

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
09.08.2018 20:59 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.123 | Reviews: 2 | Hüte: 73

Zu Black Panther

Sorry, der Film ist cineastisch höchstens untere Mittelklasse. Das war ein ethnisches Phänomen, mehr nicht. IW hätte es da 10x mehr verdient. (und um für Diskussionsstoff zu sorgen, mMn war sogar JL besser als BP).

Zu den Neuerungen

@lehtis, da steht nichts vom weglassen der technischen Oscars. Wo haste denn das aufgeschnappt?

Also bester Kurzfilm oder Dokumentarfilme können sie gerne in die Werbung stecken. Bestes make up können sie da auch gleich mitnehmen. Aber editing, screenplay, Drehbuch oder visual effects müssen da bleiben, sonst wird das zur Farce. Die Hauptkategorien sind da ja eh außen vor. Mal schauen, wie sie es umsetzen

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
09.08.2018 20:35 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 20:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 846 | Reviews: 2 | Hüte: 14

Ausgerechnet die Technischen Oscars wollen sie in die Werbung verschieben?

Das ist doch mega dumm. Genau da sind die ganzen Blockbuster vertreten. Genau das wollen die Leute sehen... Sollen sie mal lieber die Kurzfilme und Auslandsfilme dahin schieben. Die kennt eh keiner...

Ohne die technischen Oscars finde ich die Show nicht mehr interessant.

Ich frage mich wer sich das ausgedacht hat. Ist wohl ein Genie am Werk. Man will die Oscars attraktiver machen und schiebt genau die Kategorien in die Werbung bei denen die Leute die Filme kennen.

Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2018 19:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.785 | Reviews: 89 | Hüte: 125

@Tarkin

Steht doch in der News und wurde schon von ein paar Usern im Kommentar kritisiert. Manche kleinere Kategorien werden in der Werbepause vergeben und später zusammengefasst.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
09.08.2018 19:50 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 655 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Gute Idee, die neue Kategorie. Wurde auch mal Zeit. Wie wollen sie denn die Show verkürzen? 25 Oscars vorne hinstellen und rufen: die schnellsten gewinnen?

Avatar
TiiN : : Pirat
09.08.2018 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.785 | Reviews: 89 | Hüte: 125

Veränderungen sind natürlich gut, aber manches mag ich hier kritisch hinterfragen.

Manche Nebenkategorien nur noch in den Werbepausen zu zeigen finde ich ziemlich schwach und enttäuschend. Natürlich kennen nicht unbedingt alle Leute die Tonmeister oder Dokumentarfilmer dieser Welt. Aber Filme werden gerne mit ihrer Anzahl von Oscars (ausgezeichnet mit 11 Oscars) und dazu gehören eben auch solche Kategorien und diese Arbeit ist nicht minder wichtig als beispielsweise die von Schauspielern. Daher sollte hier meiner Meinung nach nichts unter dem Teppich fallen.

Was die neue Kategorie angeht sehe ich es zwiespältig. Dann sollte zumindest der "beste Film" nicht mehr "bester Film" heißen sondern "bester Oscarklischee-Film" oder so... und der "beste populäre Film" sehe ich dann weniger in Disney/Marvel-hat, da hat meiner Meinung nach keiner so eine Nominierung verdient. Aber halt solche Streifen wie Kingsman, The Dark Knight, Watchmen, Sin City, Rush, Inception oder irgendwelche Tarantinos halt.

Naja einfach mal angucken wie das wird - unabhängig davon fand ich die letzten zwei Filmjahre ziemlich schwach was Preisverleihungen anging. Viele Filme, welche man 1 mal sieht aber danach nie wieder.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.08.2018 14:26 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 312 | Reviews: 11 | Hüte: 33

Bei der Überschrift habe ich mich schon gefreut, dass es nun endlich Oscars für "bestes Motiona-Capturing" oder "bester Stunt" gibt. Natürlich wurde ich enttäuscht, dass es nun nur die neue Kategroie "bester beliebter Film" gibt. Wonach wird dann der Oscar verliehen? Nach dem IMDB / Rotten Tomatoes-Ranking? Nach dem Boxoffice? Nach dem Kritikerspiegel auf Metacritic? Vielleicht sollten großartige Blockbuster-Filme wie The Dark Knight nicht einfach grundsätzlich von der Oscarjury kategorisch ausgeschlossen werden, nur weil es halt Blockbuster sind. Oft stimmt es, dass Blockbuster grundsätzlich Spaß machen, wie z. B. Avengers: Infinity War, aber logischerweise nicht zum besten Film nominiert werden oder bei bester Hauptdarsteller, denn dazu sind die Leistungen oder die objektive Qualität nicht gut genug. Aber hin und wieder (z. B. The Dark Knight, Blade Runner 2049) gibt es halt auch großartige Blockbuster-Filme, die durchaus zum besten Film des Jahres taugen.

Und noch besser wäre es, wenn endlich diese unsäglichen Razzies abgeschafft würden.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.08.2018 13:20 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 13:22 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.743 | Reviews: 25 | Hüte: 145

Nunja, der erste Preisträger wird ganz klar Black Panther wink Wobei ich es ähnlich sehe wie FlyingKerbecs sehe, der Film ist nicht mal näherungsweise einen Preis für irgendeine inhaltliche Qualität gut, er ist normaler Durchschnitt, der halt in den USA zur rechten Zeit am rechten Ort war!

@kajovino:

In der Tat, in letzter Zeit waren die Oscars immer an irgendwelche Quasi-Nischenfilme gegangen, anstatt noch wie in der jüngeren Vergangenheit auch mal an sogenannte Blockbuster. Das heisst aber nicht, dass die Oscars jetzt plötzlich wirklich künsterlischen Anspruch haben, sondern ist auch ein Zeugnis der Kinolandschaft. Es kommen immer weniger "normale" Filme flächendeckend ins Kino, entweder sind es Blockbuster, die unter normalen Umständen nichts in einem Wettbewerb für Qualitätsfilme zu suchen haben, oder halt diese auf diversen Festivals hochgelobten Pseudo-Indie-Filme wie Moonlight, 12 Years a Slave usw.

Solche Filme wie der Englische Patient, Departed, Million Dollar Baby, Schweigen der Lämmer hätten es heutzutage ungleich schwieriger als zu ihrer damaligen Zeit überhaupt im KIno Fuss zu fassen. Man denke nur an die ganzen fertigen Filme, die die Verleiher aus Angst gleich an Netflix abdrücken. In diesem Zusammenhang, der Film Auslöschung (mit N. Portman) wäre ein solcher Kandidat für eine Oscar-Nominierung gewesen...

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Black Order
09.08.2018 13:19 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 794 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Na da haben die sich ja schön aus der Sache rausgewunden. Es gab ja schon viel Kritik, dass Filme mit guten Kritiken und Zuschauerbewertungen wie Logan, Deadpool, The Avengers, The Dark Knight nicht mal ne Oscarnominierung bekommen haben. Diese Kritik wäre dieses Jahr sicherlich noch größer geworden, denn ich wette, am Ende werden wieder nur öde Filme für den Oscar nominiert und nicht Filme wie Black Panther (den ich persönlich aber nicht für Oscar-würdig halte) oder MI: Fallout. Durch die neue Kategorie können sie diese Filme nun dort hinschieben, so können in der Hauptkategorie weiterhin langweilige Filme nominiert werden und somit sind die Kritiker beruhigt. Denken sie bestimmt. Ich glaube und hoffe nicht, dass das Thema damit beendet ist...

MJ-Pat
Avatar
sid : : Ausgleicher
09.08.2018 13:19 Uhr | Editiert am 09.08.2018 - 13:21 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.211 | Reviews: 14 | Hüte: 28

Kürzung der Laufzeit ist eine gute Idee. Dieses endlose Gequackel braucht kein Mensch.
ABC? Der Fernsehsender ABC?

Diese neue Kategorie des populären besten Films finde ich dagegen sehr seltsam. Heißt doch übersetzt: Der Film ist zwar sche*ße, aber um die breite Masse zufriedenzustellen, kriegt der auch einen Preis. Eigentlich sollten die Oscars wieder dahin zurückgehen, dass die Jury gelegentlich über ihren eigenen Schatten springt und einen Film als besten Film auszeichnet, der (auch) ein Publikumsliebling ist. In früheren Jahren bzw. Dekaden ging das!
Vielleicht hat genau der Vorteil, den man duch die Darstellung von Krisen oder Krankheiten oder Außenseiter-Rollen bei der Academy hat, dazu geführt, dass, wer einen Preis haben will, sich dahingehend orientiert ohne massentauglich sein zu wollen. Was dann natürlich auch weniger Kinobesucher anspricht. Der Film gewinnt schließlich und im nächstes Jahr geht es so weiter...
Ich habe fast alle oscarnominierten Filme später mal angesehen (meistens geliehen), aber praktisch keinen im Kino gesehen, was auch gut so war.

Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
09.08.2018 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 238 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Wenn das geschieht, dann drehen die ganzen Fanboys noch mehr ab. Denken doch jetzt schon, dass das MCU das Maß aller Dinge ist, wenn es um Filme geht.

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
09.08.2018 12:24 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.542 | Reviews: 2 | Hüte: 162

Na dann bekommt auch ein Marvel streifen mal einen Oscar.

Und so verkommt die Oscar Verleihung auch mehr und mehr zur Farce

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Forum Neues Thema