Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Zum letzten Mal "Star Wars"-Komponist?

"Star Wars - Episode IX": Reys Lektionen, Snoke & John Williams (Update)

"Star Wars - Episode IX": Reys Lektionen, Snoke & John Williams (Update)
8 Kommentare - Mi, 07.03.2018 von N. Sälzle
Liefert John Williams ein letztes Mal die musikalische Untermalung für einen "Star Wars"-Film? Und ist dieser Charakter wirklich tot? Reys dritte Lektion fand dagegen statt, wenn auch anders als gedacht.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Star Wars - Episode IX": Reys Lektionen, Snoke & John Williams

Update: Wen interessiert, wie die Snoke-Performance von Andy Serkis in Star Wars - Die letzten Jedi aussah, bevor sie digital bearbeitet wurde, kann es sich im Video unten anschauen. Auch bei Entertainment Weekly warnt Serkis davor, den Bösewicht zu früh abzuschreiben. In einem Star Wars-Film sei alles möglich, und er wäre absolut bereit dazu, Snoke ein weiteres Mal zu spielen, da sich aus dem Charakter noch viel mehr herausholen ließe. Allerdings sei er deswegen noch mit niemandem im Gespräch.

Dass Snokes Hintergrundgeschichte weiter größtenteils im Dunkeln geblieben ist, war Absicht, sagt Serkis. Sie wollten ihm dadurch etwas Geheimnisvolles geben, wenngleich er sowohl mit J.J. Abrams als auch mit Rian Johnson über seine Herkunft diskutiert hat. Aber sie wurden gebeten, nichts davon zu verraten, für den Fall, dass Snoke irgendwie doch wiederkommt, ob in einem Prequel oder auf andere Weise. Serkis findet es cool, dass er ein Mysterium für uns bleibt, obwohl er weiß, dass es einige Leute mächtig frustriert. So könnte man den Charakter zu einem späteren Zeitpunkt noch weiter erforschen.

Snokes Aussehen erklärt sich Serkis damit, dass er eine Wirbelsäulen-Skoliose hatte und sein Körper deshalb so deformiert und verdreht ist. Es habe mit vorangegangenen Schlachten zu tun, aber auch mit einer Art Verfall. Snoke sei ja ziemlich alt - ein paar hundert Jahre, würde Serkis schätzen -, und diese Kampfnarben beeinträchtigen seine Genesung, so dass sein Körper ebenfalls anfing, zu versagen.

++++

Die Oscars sind vorbei und zogen an Star Wars eher weniger berauschend vorbei. Alles geht also seinen gewohnten Gang in Hollywood. Nichtsdestotrotz fiebern die Zuschauer dem Abschluss der neuen Trilogie entgegen. Doch bevor wir darüber spekulieren können, wie es mit Star Wars - Episode IX weitergeht, werfen wir nochmals einen Blick zurück auf Star Wars - Die letzten Jedi.

Über die dritte Lektion, die Rey (Daisy Ridley) auf der Insel von Ahch-To lernen sollte, haben wir schon einiges erfahren - auch den Grund, weshalb sie aus dem Film geschnitten wurde. Doch Rian Johnson lässt dieser Umstand keine Ruhe. Gegenüber Entertainment Weekly, wo auch zwei neue Bilder zu dieser Szene erschienen sind (siehe unten), erklärt er, dass der "Angriff" auf die Hüterinnen ein Wendepunkt für Rey gewesen sei. Luke Skywalker (Mark Hamill) sei zu weit gegangen und Rey habe erkannt, dass - wenn er ihr nicht hilft - sie schon zu viel Zeit dort verschwendet hat.

Da die Szene vor ihrer letzten Macht-Unterhaltung mit Kylo Ren (Adam Driver) stattgefunden hätte, hätte sie die Insel daraufhin verärgert verlassen und selbst versucht, Kylo zu bekehren. Johnson entschied sich jedoch dagegen, weil es Luke zu sehr wie einen Mistkerl hätte aussehen lassen. Außerdem räumt er ein, dass der Verrat Lukes an Rey nicht völlig geklärt wurde. Mehr wolle er dazu aber nicht sagen, da dieses Thema in Star Wars - Episode IX auf den Tisch kommen soll, wobei Johnson es nicht als ein Problem für J.J. Abrams betrachtet, sondern als eine Möglichkeit. Es gebe keine Probleme, nur Potenzial.

Neue Möglichkeit: Kehrt Snoke zurück? 

Eine weitere Möglichkeit scheint offenbar die Rückkehr des Obersten Anführers Snoke (Andy Serkis) zu sein. Als hochoffiziell sollte man dies aber nicht betrachten. Vielmehr scheint sich Serkis ein paar Freiheiten zu nehmen, was die optionale Rückkehr Snokes in Star Wars - Episode IX angeht. Bereits vor einigen Wochen äußerte er sich dazu, in einem Interview mit dem Hollywood Reporter spricht er erneut davon.

Es handele sich um einen großartigen Charakter, und er würde sich freuen, zurückkehren zu dürfen. Er wisse, dass Snokes plötzlicher Tod viele Leute frustriert hat, aber diese Szene hat ihm gerade auch aufgrund der Dynamik zwischen Rey und Snoke sehr gut gefallen. Ebenso das, wohin dieser Moment führt, also der Kampf, der daraus entsteht. Snokes Tod sei für den Film deshalb gut gewesen, aber ja, er würde auch gerne zurückkommen und Snokes Leben ein wenig verlängern, meint Serkis.

Eine letzte Rückkehr zu Star Wars

Über eine Rückkehr - bzw. keine Rückkehr - denkt auch ein anderer nach. Komponisten-Legende John Williams könnte dem Franchise nach Star Wars - Episode IX Lebewohl sagen. In einem Interview mit Classical KUSC erzählt Williams, dass Abrams derzeit ja den nächsten Teil vorbereite und er hoffentlich nächstes Jahr die Filmmusik dafür liefern können. Darauf freut sich Williams schon. Es schließe eine Reihe von neun Filmen ab, was ihm dann aber auch reiche.

Damit läutet Williams offenbar seinen Ruhestand - zumindest vom Star Wars-Universum - ein, was vielen Fans nicht gefallen dürfte. Andere dürften in Anbetracht dieser Tatsache aufatmen, sind seine Scores zu den beiden jüngsten Saga-Filmen doch schon eher umstritten, wenngleich ihm Star Wars - Die letzten Jedi eine Oscarnominierung einbrachte.

Bild 1:"Star Wars - Episode IX": Reys Lektionen, Snoke & John Williams
Bild 2:"Star Wars - Episode IX": Reys Lektionen, Snoke & John Williams
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
8 Kommentare
Avatar
Pantalaimon77 : : Moviejones-Fan
09.03.2018 09:50 Uhr
0
Dabei seit: 08.02.10 | Posts: 89 | Reviews: 1 | Hüte: 2

@Mogwai

@Darkstar

Selbst wenn die letzten Star Wars-Scores von John Williams nicht mehr ganz so innovativ gewesen sind wie die davor (inklusive der Prequel-Trilogie), handelt es sich doch immer noch um eine großartige Musik, die nicht ohne weiteres von einem anderen Hollywood-Komponisten übertroffen werden könnte. Williams ureigener Stil hat ganz entscheidend den Charakter der Saga geprägt, und es wäre wirklich traurig, wenn der Score zu Episode IX in andere Hände ginge. Das wäre nicht nur ein disharmonischer Bruch gegenüber der Geschlossenheit der "Ennealogie", die letzte Episode würde sich auch für jeden Zuschauer mit sensiblen Ohren wie ein Fremdkörper im Gesamtkontext anfühlen.

Dagegen finde ich es wiederum gut und richtig, dass an allen künftigen Star Wars-Filmen, die nicht der Saga angehören, andere Komponisten mitwirken. Dies trägt mitunter dazu bei, diese Filme abzugrenzen und ihnen mehr Individualität zu verleihen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.03.2018 07:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.613 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Ob Snoke zurückkehren kann? Wieso nicht, gerade Episode 8 hat doch unser Verständnis der Macht umsoviel mehr erweitert. Vielleicht war es ja nur ein Abbild von ihm selbst? Vielleicht kann er seine Gedanken in einen neuen Körper übertragen? Vielleicht kehrt er als Machtgeist zurück? Also ich bin mir fast sicher, dass wir noch was von ihm hören werden.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.03.2018 14:23 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.244 | Reviews: 1 | Hüte: 251

@AlexanderDeLarge:

Aahh, das stimmt. Kylo Ren ist trotziges Kind... den kannst man nicht ernst nehmen. Aber seinen Rolle spielt er gut.. das muss man schon sagen smile ... was Hux angeht... ja, er hätte was werden können... wiederum stellt er sich selbst als Tarkin da. Was mich nervt ...

Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
07.03.2018 13:33 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 699 | Reviews: 8 | Hüte: 6

Würde ja eigentlich gerne Snoke zurückhaben aber ich weiß echt nicht wie man das glaubhaft erzählen will. Muss zugeben die Szene wo er in Episode8 dran glauben musste war schon eine der fesselndsten Szenen auch wenn sehr unglücklich für Episode 9. Grübel die ganze Zeit ob nicht irgendwie möglich wär es als Täuschung zu erklären.

@Genie Nolan: Momentan hat STAR WARS tatsächlich nicht genug Bösewicht zu bieten, denn Kylo Ren nehme ich imme rnoch nciht als ernsten Bösewicht wa. General Hux hätte Potential gehabt aber den haben sie ja leider dermaßen ins lächerliche gezogen

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.03.2018 13:03 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.244 | Reviews: 1 | Hüte: 251

Man hab aus Snoke doch Döner aufm Spieß gemacht. Jetzt soll er wieder zurückkehren oder wie ? Wie sollen wir ihn nennen ? Snokinator? Hat SW nicht genug Bösewicht zu bieten ? undecided

Avatar
Darkstar : : Moviejones-Fan
05.03.2018 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.14 | Posts: 8 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Mogwai

Er hat mit den Scores der originalen Trilogie und Indy wirklich etwas aussergewöhnliches erschaffen, war zuletzt aber leider doch sehr austauschbar. Zumindest ist mir aus den letzen Filmen kein einziges Stück in Erinnerung geblieben. Auch war die Musik im Film relativ in den Hintergrund gerückt und erzeugte nicht diese Gänsehautmomente.

Avatar
Mogwai : : Moviejones-Fan
05.03.2018 10:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.01.17 | Posts: 82 | Reviews: 2 | Hüte: 6

John Williams war nicht nur für die letzten Jedi, sondern auch für "das Erwachen der Macht" nominiert. Freilich knüpfen sie nicht an seine alten Werke an, sind aber dennoch großartige Scores.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
05.03.2018 10:32 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.188 | Reviews: 2 | Hüte: 87

Dass RJ immer noch Erklärungen zu TLJ geben muss, zeigt doch, wie sehr der Film erzähltechnisch, Defizite aufweist. Der Film leidet nicht daran, was erzählt wurde, sondern wie es erzählt wurde. Deshalb mußten viele Zuschauer den Film 2 mal anschauen, um zu wissen, was er erzählen wollte. Auch dass viele Zuschauer(mich eingeschlossen) nach der ersten Sichtung erstmal 2-3 Nächte drüber schlafen mussten, ist ein Indiz dafür.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Forum Neues Thema