Comicverfilmung streng geheim

Frauenpower für "Venom" dank Michelle Williams & Jenny Slate

Frauenpower für "Venom" dank Michelle Williams & Jenny Slate
3 Kommentare - Do, 05.10.2017 von N. Sälzle
Dem Marvel Cinematic Universe gehört "Venom" nicht an, top secret ist dennoch alles. Deshalb wird auch nur vermutet, dass Michelle Williams den Love Interest gibt.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Frauenpower für "Venom" dank Michelle Williams & Jenny Slate

Update 2: Das Venom-Skript scheint noch nicht auf dem Stand zu sein, auf dem es Sony Pictures gern hätte. Viel Zeit für Änderungen bleibt bis zum Drehstart (noch in diesem Herbst) nicht mehr, aber wie Varietys Justin Kroll meldet, schreibt Fifty Shades of Grey-Drehbuchautorin Kelly Marcel gerade an der neuesten Fassung. Vor ihr waren Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro) und Scott Rosenberg (Con Air) am Werk.

++++

Update: Mit Jenny Slate (Obvious Child), der englischen Stimme von Harley Quinn im LEGO Batman Movie, hat sich Venom die nächste Darstellerin angeschlossen. Sie soll irgendeine Wissenschaftlerin spielen.

++++

Der Drehstart von Venom mag sich vielleicht verzögern, gute Neuigkeiten gibt es von dem heiß ersehnten Antihelden-Comic-Kracher dennoch. Wie wäre es mit Michelle Williams, die sich in Verhandlungen für die weibliche Hauptrolle befinden soll?

Wenngleich eine offizielle Bestätigung immer besser ist, so scheint man sich bei Sony Pictures schon fast sicher zu sein, dass Williams den Job übernimmt. Mimen soll sie dann eine Staatsanwältin und womöglich den Love Interest für den titelgebenden Hauptcharakter, der von Tom Hardy dargestellt wird.

Einen Charakternamen für Williams´ Rolle wollte dann jedoch niemand nennen. Das gilt auch weiterhin für Riz Ahmed, der bereits vor Wochen verpflichtet wurde. Gemunkelt wurde bereits, ob Ahmed wohl Carnage geben wird, den Erzfeind Venoms. Das wurde jedoch schnell dementiert. Irgendwie zumindest.

Für das etwas andere Superhelden- bzw. Antihelden-Epos zeichnet Ruben Fleischer (Gangster Squad) als Regisseur verantwortlich. Das Drehbuch spielen ihm Scott Rosenberg (Jumanji - Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro) zu. In den Kinos müssen sie das deutsche Publikum mit Venom ab dem 4. Oktober 2018 überzeugen.

 


 

Quelle: Variety
Erfahre mehr: #Marvel, #Action, #Superhelden
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.10.2017 08:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.371 | Reviews: 16 | Hüte: 231

schreibt Fifty Shades of Grey-Drehbuchautorin Kelly Marcel gerade an der neuesten Fassung.

Sol ich jetzt einen Joke über Fesselspiele und ähnlichem bringen? Hmm, nee^^

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
28.09.2017 00:23 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.344 | Reviews: 10 | Hüte: 279

Fleischer, Rosenberg und Pinker? Ich urteile mal nicht, denn Rosenberg und Pinker schrieben zwar Drehbücher, doch sind diese ja nicht für einen Film verantwortlich. Fleischers Gangster Squad werde ich mir am Wochenende ansehen und dann über ihn urteilen. So richtig warm werde ich mit Venom aber nicht. Tom als Venom hört sich total geil an, doch bleibe ich bei meiner Meinung, es fehlt hier ein Spider Man. Constantine sagte es schon, eine Ann Weying wäre denkbar

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Constantine : : Moviejones-Fan
28.09.2017 00:06 Uhr
0
Dabei seit: 09.06.16 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Könnte dann eventuell Ann Weying spielen. Eddie Brocks Frau, die auch noch zur She-Venom wird.

Forum Neues Thema