House of Cards

News Details Reviews Trailer Galerie
Kevin Spacey in Erklärungsnot

"House of Cards" eingestürzt: Serienende nach Staffel 6 + Überarbeitung

"House of Cards" eingestürzt: Serienende nach Staffel 6 + Überarbeitung
44 Kommentare - So, 05.11.2017 von N. Sälzle
Inmitten des Skandals um "House of Cards"-Star Kevin Spacey scheinen die Serienverantwortlichen Konsequenzen zu ziehen. Die Serie endet mit Staffel 6. Jedoch sind Spin-offs in Arbeit...
"House of Cards" eingestürzt: Serienende nach Staffel 6 + Überarbeitung

Update 3: Nachdem nun auch House of Cards-Mitarbeiter Anschuldigungen gegen Kevin Spacey erhoben haben, sagt sich Netflix komplett von ihm los. Was bedeutet das für Staffel 6? Nachdem die Produktion bereits pausierte, wird diese Pause nun noch etwas länger dauern, um den Drehbuchautoren zwei Wochen Zeit zu geben, Spaceys Frank Underwood aus der Serie zu schreiben. Wer die Romanvorlage kennt, weiß, dass das nicht so schwer zu bewerkstelligen ist, doch es sind bereits zwei Folgen der neuen Runde produziert worden. Die Art und Weise, wie der Abschied ohne Spaceys Beteiligung geschrieben werden kann, ist auch keine so einfache Sache. Man vermutet, dass der Fokus der finalen Staffel dann auf Franks Frau Claire liegen wird.

Netflix behält es sich ebenfalls vor, Staffel 6 ganz einzustampfen, wenn keine gute Lösung gefunden wird. Auch der Netflix-Film Gore, eine Gore Vidal-Biografie von und mit Spacey, ist Geschichte, obwohl er bereits komplett im Kasten ist.

++++

Update 2: Während sich die Geister daran scheiden, ob die Vorwürfe gegen House of Cards-Hauptdarsteller Kevin Spacey zum Serienende nach Staffel 6 beitrugen oder nicht, gehen Netflix und Media Rights Capital noch einen Schritt weiter. Wie TV Line erfahren haben will, soll die Produktion von House of Cards Staffel 6 aktuell auf unbestimmte Zeit pausieren. Damit möchte man sich die Möglichkeit einräumen, die Situation zu prüfen und auf die Sorgen von Cast und Crew einzugehen.

++++

Update: Fans müssen sich nicht ganz von House of Cards verabschieden, denn Netflix hat bereits drei mögliche Spin-offs in Arbeit! In einem davon soll Doug Stamper (Michael Kelly) dabei sein, hier ist Eric Roth der Drehbuchautor, der bereits bei den ersten vier Staffeln der Mutterserie als Executive Producer an Bord war. Das berichtet Variety, offiziell bestätigt ist dies noch nicht.

++++

Klatsch und Tratsch ist ja nicht so unser Ding. An dieser Stelle lässt es sich jedoch nicht vermeiden. Netflix beendet House of Cards nach Staffel 6. Die Ankündigung, die Serie mit der kommenden sechsten Staffel enden zu lassen, fällt jedoch direkt mit den Anschuldigungen zusammen, denen sich Hauptdarsteller Kevin Spacey stellen muss. Man kann daher davon ausgehen, dass das plötzliche Serienende zwar durchaus schon zuvor diskutiert wurde, aber so nicht zwangsläufig geplant war.

Schauspieler Anthony Rapp erklärte in einer Stellungnahme, dass er als 14-Jähriger von Spacey belästigt worden sei. Sein älterer Kollege hätte ihm während einer Party in seinem Haus Avancen gemacht, die eindeutig sexueller Natur gewesen seien. Spacey entgegnete daraufhin, dass er sich an den Zwischenfall, der rund 30 Jahre zurückliege, nicht erinnere. Sei dem jedoch so gewesen, so entschuldige er sich für dieses inkorrekte Verhalten, das er dem Alkohol zuschreibt. Um eine ehrliche Diskussion zu führen, räumte der Schauspieler sogleich ebenfalls ein, homosexuell zu sein.

Überlassen wir es der Boulevard-Presse darüber zu berichten, wie diese Aussage Spaceys ankam. Netflix und Produzent Media Rights Capital haben jedenfalls Konsequenzen gezogen. Sie sähen sich von den neuesten Entwicklungen in eine prekäre Lage versetzt. Deshalb hätten sie sich mit Cast und Crew getroffen, um mit diesen über die Situation zu sprechen. Kevin Spacey sei - wie vor dem Zwischenfall bereits geplant war - nicht am Set gewesen.

Wie es mit den Dreharbeiten zur aktuellen Staffel 6 von House of Cards nun weitergeht, ist bislang nicht bekannt und auch ein Startdatum für die nun so plötzlich finale Staffel steht noch nicht fest.

Quelle: Variety, THR
Erfahre mehr: #Drama, #Fortsetzungen
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(13257) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
44 Kommentare
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.11.2017 14:02 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.211 | Reviews: 30 | Hüte: 271

Auch der ehemalige Kinderstar Corey Feldman plant einen Dokumentarfilm zum Thema Pädophilie in Hollywood. Momentan sammelt er dafür. 10Millionen Dollar benötigt er nach eigenen Angaben um den Film zu machen, Anwaltskosten zu bezahlen und seine Familie zu schützen. Laut seiner Aussagen, sei wohl auch ein mächtiger Mann Hollywoods involviert, der diese Macht auch heute noch inne hat.

Allen Skeptikern sei gesagt, dass es natürlich immer auch Trittbrett-Fahrer gibt, aber diese Argumentation darf nicht dazu führen, dass die Vorfälle heruntergespielt werden.

Und ergänzend zu allen, die da argumentieren "Warum kommen die jetzt erst und haben nicht früher was gesagt": Abgesehen von den vielfältigsten psychologischen Gründen, spielt der Faktor Macht/Geld eine große Rolle. Wenn ein großer, reicher Star, einem kleinen, noch wenig bekannten Sternchen mit völliger Zerstörung durch Verleumdungsprozesse droht, kann sich doch keiner ernsthaft fragen, warum die Betroffenen schwiegen.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Mogwai : : Moviejones-Fan
05.11.2017 12:49 Uhr | Editiert am 05.11.2017 - 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 24.01.17 | Posts: 60 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Spacey spielt sich wohl immer selbst am besten. Er ist Frank Underwood auch im privaten Leben. Auch eine Paraderolle: Swimming with Sharks (dt. Titel: Hollywood Factor oder alternativ "Unter Haien in Hollywood").

Ganz schön auffällig, wie er sich kurz entschuldigt aber dann davon mit seinem Outing ablenkt.

Die Weinstein Sache schlägt ja mega Wellen und wird so schnell nicht vorbei sein. Nur ein Bruchteil der Männer wurden bisher beschuldigt und es werden immer mehr. Vielen Tätern geht garantiert jetzt der Kackstift.

Bei aller Anteilnahme denke ich dennoch, dass viele Trittbrettfahrer/innen noch hinzu kommen. Bei den Megalisten der Opfer, werden Einige (wenn nicht sogar alle ) bestimmt auch auf Schmerzensgeld klagen. Bei so einem Koloss wie Weinstein ist ne Menge Knete herauszuholen. Und vor Gericht werden die Geschworenen nicht gerade ein Auge für Harvey zudrücken.

Was aber bisher noch nicht zum mega Thema wurde, ist der Kindesmissbrauch im Filmgeschäft.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/doku-an-open-secret-naiv-ehrgeizig-gefuegig-1.2525142

https://m.youtube.com/watch?v=4tyQx7IQx18

Avatar
stinson : : Moviejones-Fan
05.11.2017 12:08 Uhr
0
Dabei seit: 20.08.11 | Posts: 1.428 | Reviews: 2 | Hüte: 70

Wie ironisch, der Schauspieler der den US-Präsidenten spielt muss zurecht zurücktreten, da Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen ihn vorliegen und der echte Präsident mit selbigen Anschuldigungen macht munter weiter. Insofern brauchts die Serie wirklich nicht mehr. EInfach CNN einschalten und nach Washington schauen.

Ich bin da ganz bei Kal-El. Spacey scheint wirklich ein Arschloch sondergleichen zu seien, bei Anschuldigungen in der Form von allen Seiten wird mit Sicherheit etwas dran sein, zumal die Mitwirkenden an der Serie ja eher kein Interesse daran hätten sich entsprechend zu äußern wenn es aus der Luft gegriffen wäre. Hätte ich von ihm nicht gedacht, ich mochte ihn eigentlich.

Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
05.11.2017 10:52 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 384 | Reviews: 1 | Hüte: 7

Anscheinend ist Herr Spacey nicht nur vor der Kamera ein Arschloch! Deswegen spielt er seine Rolle vermutlich auch so gut ... Schade. Ich habe den wirklich gemocht.

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
03.11.2017 17:25 Uhr | Editiert am 03.11.2017 - 18:08 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 226 | Reviews: 0 | Hüte: 11

@all - zur Begriffsklärung - in Deutschland wohlgemerkt - es gibt verschiedenste Formen von Missbrauch (u.a. nicht nur sexuell) und Abstufungen: wenn es sich um die Konstellation Erwachsener - Minderjähriger handelt, egal ob einmal vorgefallen oder mehrfach, egal ob Schutzbefohlener oder Fremder, spricht man nicht mehr von Belästigung, sondern von Missbrauch, da ein Erwachsener automatisch eine Machtposition gegenüber einem Minderjährigen inne hat. Und diese durch eine Handlung "missbraucht", die er an einem Minderjährigen nicht durchführen darf. Daher ist das selbst bei Zustimmung strafbar.

Sexueller Missbrauch ist es, sobald eine eindeutig sexuell gemeinte Berührung stattgefunden hat - Intimbereich und/oder sich auf einen Minderjährigen legen (die wohlgemerkt sexuell gemeinte Berührung kann auch bekleidet gezählt werden) reicht da als Strafbestand völlig aus. Natürlich muss das glaubhaft nachgewiesen werden - da verjährt, wird das nicht mehr passieren. Für eine versuchte Vergewaltigung muss deutlich mehr passieren als geschildert wurde. Das ist ein Weg, es von sexuellem Missbrauch abzugrenzen. Natürlich können mildernde Umstände geltend gemacht werden und verschiedene Abstufungen von leicht bis schwer - daher das mögliche Strafmaß von bis zu 5 Jahren. Das kann geringe Strafe evtl auch auf Bewährung bis eben hin zu 5 Jahren Gefängnis sein, je nach Fall.

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
03.11.2017 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.780 | Reviews: 15 | Hüte: 39

@Darkwing:

Inwieweit dies Anthony Rapp negativ beeinflusst hat, weiß nur er selber. Aber in über 30 Jahren nicht einmal das Gespräch gesucht, obwohl man in derselben Branche arbeitet und Spacey sicherlich Interesse gehabt hätte, die Sache intern zu regeln, empfinde ich als äußerst merkwürdig. Und auch ohne die Sache in irgendeiner Weise herunterspielen oder zu verharmlosen zu versuchen - Es gibt hier keine Vergewaltigung und auch keinen Missbrauch, es haben keine sexuellen Handlungen stattgefunden.

Ich stimme dir hier zu. Mir sind alle Fälle einer zu viel, aber gerade weil es so viele Abstufungen gibt und das Ganze sehr emotional diskutiert wird, sollte man aufpassen, welcher Vorwurf hier tatsächlich im Raum steht.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.11.2017 11:56 Uhr | Editiert am 03.11.2017 - 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.003 | Reviews: 91 | Hüte: 262

Wie Winter gestern ja schon schrieb, werden mittlerweile weitere Vorwürfe gegen Kevin Spacey erhoben. Das gilt es jetzt zu überprüfen und dürfte bedeutend einfacher werden als bei den Vorwürfen von Anthony Rapp.

  • http://money.cnn.com/2017/11/02/media/house-of-cards-kevin-spacey-harassment/index.html
  • http://www.spiegel.de/panorama/justiz/house-of-cards-kevin-spacey-soll-atmosphaere-vergiftet-haben-a-1176281.html

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
03.11.2017 09:18 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

Darkwing:

absolut keine Zwangslage. Er legt sich auf ihn, besoffen, und bewegt sich in sexueller Weise und der Junge befreit sich und geht. Daraufhin ist die Sache zu Ende. Der Junge hatte also leicht die Möglichkeit, sich dieser Sache; auch wenn sie sicherlich äußerst unangenehm war, zu entziehen. Spacey war betrunken, und vermutlich geil, wie man das umgangssprachlich so sagt, und begriff offenbar nicht genau, dass es ein 14 jähriger Junge ist, den er da bei sich hat und dieser keineswegs an sexuellem Kontakt mit ihm interessiert war. Danach war die Sache vorbei und ich verstehe nicht, wieso da so eine Riesensache draus gemacht wird.

Ich frage mich gerade, ob du genauso lapidar drüber hinweg gehen würdest, wenn einer deiner besten Freunde, sowas bei einem 14-jährigen Kind von dir machen würde? Würdest du dann sagen: "Lass mal, der war besoffen?"

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Darkwing : : Moviejones-Fan
03.11.2017 08:39 Uhr | Editiert am 03.11.2017 - 08:41 Uhr
0
Dabei seit: 14.03.10 | Posts: 109 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Hm, ich schätze Kevin Spacey sehr. Ich finde er ist einer der besten Schauspieler unserer Zeit und seine genialen Rollen werde ich durch diese Sache nicht neu bewerten, sondern so für mich behalten, wie ich sie beim ersten Mal sah. Zudem trenne ich oft den Schauspieler vom Menschen, den wir ja eigentlich nie wirklich kennen. Soviel dazu - Er bleibt für mich für immer; egal was da noch kommt; ein genialer Schauspieler.

Aber diese Vorwürfe sind natürlich übel. So wie Herr Rapp das dargestellt hat, war es ein sexueller Übergriff im betrunkenen Zustand. Das passiert öfter als wir es wahr haben wollen, aber bei einem 14 jährigen ist es natürlich besonders heikel. Die Frage ist jedoch, inwieweit es ihn tatsächlich belastet hat. Nach 30 Jahren damit raus zu kommen, während man selber gerade auf der Höhe seiner bisherigen Karriere ist, wirkt ein bißchen so, als wolle man dieser einen gewissen Push geben - Ich denke in der langen Zeit hätte es Möglichkeiten gegeben, die Sache zu besprechen. Liegt es also an Weinstein, oder an ST - Discovery?

Wenn es an Weinstein liegt, dann könnte ich zumindest verstehen, dass er erst jetzt damit raus kommt. Wenn es daran liegen würde, diese neue Serie zu pushen, fände ich es unter aller Sau - Gerade gegenüber Opfern wirklicher, schwerer Übergriffe. Die Antwort weiß vermutlich nur Anthony Rapp selbst.

Ich weiß nicht, ob ich Spacey aufgrund von Sympathie nicht objektiv bewerte, aber ich kann in dieser Aussage zwar eine sexuelle Handlung vernehmen, aber absolut keine Zwangslage. Er legt sich auf ihn, besoffen, und bewegt sich in sexueller Weise und der Junge befreit sich und geht. Daraufhin ist die Sache zu Ende. Der Junge hatte also leicht die Möglichkeit, sich dieser Sache; auch wenn sie sicherlich äußerst unangenehm war, zu entziehen. Spacey war betrunken, und vermutlich geil, wie man das umgangssprachlich so sagt, und begriff offenbar nicht genau, dass es ein 14 jähriger Junge ist, den er da bei sich hat und dieser keineswegs an sexuellem Kontakt mit ihm interessiert war. Danach war die Sache vorbei und ich verstehe nicht, wieso da so eine Riesensache draus gemacht wird.

Inwieweit dies Anthony Rapp negativ beeinflusst hat, weiß nur er selber. Aber in über 30 Jahren nicht einmal das Gespräch gesucht, obwohl man in derselben Branche arbeitet und Spacey sicherlich Interesse gehabt hätte, die Sache intern zu regeln, empfinde ich als äußerst merkwürdig. Und auch ohne die Sache in irgendeiner Weise herunterspielen oder zu verharmlosen zu versuchen - Es gibt hier keine Vergewaltigung und auch keinen Missbrauch, es haben keine sexuellen Handlungen stattgefunden. Lediglich der Versuch und das mit offenbar 3 Atü auf dem Kessel. Ich kreuzige den Mann dafür nicht. Und meine klare Meinung ist, dass es im Zuge des Weinstein-Skandals (Und dieser Kerl ist ein wahres Stück Scheisse) wohl leichter fällt, Dinge hervorzukramen, die ein klärendes Gespräch und eine aufrichtige Entschuldigung und Wiedergutmachung längst geklärt hätten.

Nichtsdestotrotz sollte in Hollywood u.a. mal endlich richtig aufgeräumt werden. Scheint einer der Bereiche zu sein, wo mächtige Personen andere nur zu gerne ausnutzen, da man ja abhängig ist um ein Star werden zu können und vor allem auch zu bleiben. Sonst hätten gewisse Damen schon vor langer Zeit ein paar Dinge über Herrn Weinstein gesagt. Spacey wirkt dagegen wie ein besoffener, notgeiler Bengel, der sich in der Situation mal lieber besser im Griff gehabt hätte.

Avatar
Cassjo : : Moviejones-Fan
02.11.2017 11:19 Uhr | Editiert am 02.11.2017 - 11:19 Uhr
1
Dabei seit: 11.03.16 | Posts: 86 | Reviews: 1 | Hüte: 1

HoC ist vergleichsweise noch immer eine gute Serie, aber hat mir in Staffel 5 zuviel künstliches Drama versucht. Ein Underwood, der auf das Grab seines Vaters pinkelt, einen Kruzifix anspuckt und ein Loch in die Nationalflagge brennt war mir zu over the top. Das hatte die Serie früher so in der Form nicht nötig und läutet meiner Meinung nach eine Richtung ein, wo es sich auserzählt hat, also wäre eine finale sechste Staffel ein noch halbwegs würdiges Ende, bevor es zu absurd wird.

.

Zu den Vorwürfen:

Es ist mir egal, was Gesetzesgeber oder irgendwelche Hobby-Freudianer da von sich geben. Je nach Typus kann einem so eine Situation schon mehr als beklemmend erscheinen. Hölle, es gibt Menschen, denen ist schon ein Handschlag zuviel, geschweige denn, eine Berührung, die mit einer angedeuteten Avance einhergeht und da gibt es nichts zu diskutieren.

Es gibt Leute, die schauen sich "Mr. Robot" an, feiern die Serie, aber raffen null, was da an sozialen Phobien und Problemen geschildert wird. Jeder geht anders mit den Stufen sexueller Avancen um, jeder verbindet sie mal mehr und mal weniger mit Emotion. Und damit sind die Hürden ja noch nichtmal zuendeerzählt, denn die Hemmungen, wie man anschließend damit umgeht, gehen ja noch weiter - auch über 30 Jahre hinaus unter Umständen.

Und genau deswegen kann und darf man da nichts verharmlosen oder relativieren. Es ist immer schön, wenn man selbst das nicht nachvollziehen kann, schön für diesen jemand, aber das macht die Möglichkeit nicht obsolet, dass es anderen eben nicht so ergeht. Noch sind wir nicht alle komplett gleichgeschaltet und das sollte man immer irgendwie im Hinterkopf behalten, bevor man sich zu vorschnellen Urteilen herablässt.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.11.2017 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

Musashi:

Da geb ich dir recht, es gibt so viele Superserien, die man einfach nicht schauen kann, weil die Zeit einfach nicht mehr reicht. Da können viele Filme heutzutage leider einpacken. Das tu mir persönlich sehr weh, da ich ja eigentlich ein leidenschaftlicher Filmeschauer bin. Aber wenn ich heute vor der Wahl stehe, Thor 3 zu schauen oder eine Staffel Better Call Saul, dann zieht der Film den kürzeren. ich muss auch zugeben, dass mir mittlerweile die Direct-to-DVd Filme oder solche, die komplett unter dem Radar fliegen eigentlich mit die Lieberen Filme handlungstechnisch sind: So war zB Elle von Verhoeven eine total überzeugende Überraschung für mich, oder Free Fire mit seinen knapp 80 Minuten Spielzeit auch erheblich angenehmer als das derzeitige Blockbustereinerlei (mal solche Perlen wie BR 2049 ausgenommen). Langer Rede kurzer Sinn:

1. ich werde zu alt für diesen Scheiß wink

2. Serien sind derzeit so gut wie noch nie!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
01.11.2017 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 618 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Inzwischen gibts ja einiges an neuen Entwicklungen, was Spacey betrifft. Da muss ich natürlich einlenken und sagen, dass das ganz und gar nicht mehr harmlos ist.

Vermutlich hat er den Produzenten schon gesagt, dass das bloß der Anfang der Enthüllungen war und danach sie haben deshalb gleich den Stecker gezogen.

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
01.11.2017 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 521 | Reviews: 0 | Hüte: 14

@Moby

Schade, dass dir die erste Staffel nicht gefallen hat, ich hab sie mir damals im Sommer 2013 angeschaut und war absolut begeistert! Ich bin auch ein grosser Fan von West Wing, wobei mich da so ein bisschen gestört hat, dass die Poltik immer sehr „positiv“ gewirkt hat, ohne grosse Skandale oder Korruption, gerade deshalb fand ich House of Cards so erfrischend.

Leider bin ich aus zeitlichen Gründen nie über die erste Staffel gekommen, hab gehört, dass gerade Season 2 und 3 überragend sein sollen.

24 Stunden pro Tag sind einfach zu wenig frown

Eine Frau ohne Talente ist wertvoll

Konfuzius

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.11.2017 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.029 | Reviews: 12 | Hüte: 101

@Topic:

Ich habe die Serie nach Staffel 1 nicht mehr weitergeschaut, weil sie meinem Qualitäts- und Unterhaltungsanspruch irgendwie nicht gerecht wurde, zumal ich die britische Originalserie deutlich bissiger und runder in Erinnerung habe. So wie ich die Kritiken zu den letzten mehrheitlich wahrgenommen habe, dürfte es schon an der Zeit sein, dass die Serie endet. Vor allem auch, da mit Trump eine Realsatire am Drücker ist, die jeder Serie zeigt, wie weit es tatsächlich gehen kann.

@ Missbrauchthematik und Verharmlsoung:

Bin da bei MJ Steffi - mehr gibt es meines Erachtens an dieser Stelle auch nicht zu sagen, da wir hier ein Filmforum sind. Unabhängig davon finde ich auch, dass man an der Art der Diskussionsführung hier auch sehen kann, dass dieses Forum doch sehr männerlastig ist...

@"Brisante" (aus Ermagelung eines passenderen Wortes) Themen und die Community allgemein:

Gerade die letzten Tage scheint es ja hier und da ein paar Brandherde zu geben (Imax News zB) und ich finde es grundsätzlich gut, dass die Community das selbst zu regeln in der Lage scheint. Aber ohne Winter jetzt in Schutz nehmen zu wollen (UM GOTTES WILLEN!) muss ich auch sagen, dass dann schonmal eine gewisse Eigendynamik erreicht werden kann, was wie eine Hexenjagd wirken kann. Da wäre es schon schön, wenn da jeder mit dem nötigen Fingerspitzengefühl an die Sache rangehen könnte, ohne gleich jemanden persönlich anzugreifen. Wir haben zuletzt ja schon einige Teilnehmer verloren, um die es dann auch tatsächlich schade ist, wegen solcher Verselbständigungen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Petra82 : : Schneefeger
01.11.2017 09:47 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.780 | Reviews: 15 | Hüte: 39

@vladvanhelsing:

Wie du sagst, Richardson, Polanski, Cosby und eben neuerdings Weinstein, das sind gravierende Fälle. Und es müsste alles dafür getan werden, dass diese Typen ihre verdiente Strafe bekommen.

Und genau deswegen verwehre ich mich gegen die Vermischung von Fakten und Vorfällen, wie es hier getan wird, weil das solchen Menschen nur in die Hände spielt. Und falls du mich gemeint haben solltest mit deinem Kommentar, auch gegen den Vorwurf der Verharmlosung.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Forum Neues Thema